Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eine DSLR soll es werde...nur welche?

Dieses Thema im Forum "Fotografie" wurde erstellt von Pyrothess, 18 Juni 2012.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 16 Benutzern beobachtet..
  1. dakes87
    Offline

    dakes87 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 Januar 2009
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    73
    Garneleneier:
    401
    dakes87 19 Juni 2012
    hi sarah

    also ich habe die canon 7d nun seit fast 2 jahren und muss sagen das es eine super cam ist!! ich habe sie auch gerne ,da sie auch sehr schnell ist und damit vielfältig einsetzbar.
    ich selber nutze sie für makro nur mit externen blitz, da habe ich einen canon 430 ex II. als makro habe ich das canon 100mm f,2,8 L is usm und kann nur sagen das diese combo wirklich erste sahne ist!!
    hier sind auch noch einige bilder zu sehen http://www.garnelenforum.de/board/showthread.php?163686-Dakes-Foto-und-Aquawelt schau einfach mal rein..

    lg daniel


    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    2 Person(en) gefällt das.
  2. SWR
    Offline

    SWR GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    8
    Garneleneier:
    50
    SWR 19 Juni 2012
    @ andibrau ... kann den link nicht öffnen.
    @ lokalrunde ... bitte Grundkurs Fotografie belegen (sorry, aber ist so), natürlich sieht dein Foto mit der kombinationso aus....und man benutzt auch keine Blende 18, weil die Qualitätseinbußen hier erheblich sind. Die Schärfe fällt selbst bei hochwertigen Objektiven ab Blende 8 ab. Hohe Schärfe ist bei Makros ein absolutes Muss. Daher sind Makroobjektive auch auf extrem scharfe Abbildung gerechnet. Folglich ergibt sich auch, dass man eben ein Stativ benötigt...

    Ich mache weniger Makros, sondern eher Portraits und Streetfotografie (www.stephschneider.com) und kann daher auch nur etwas Grundwissen zu diesem anspruchsvollen Feld der Fotografie beisteuern. Aber vielleicht kann das helfen, das auszugebende Geld optimal einzusetzen und unnötige Ausgaben zu vermeiden. Mit Schnappschüssen per Kompaktkamera hat das alles aber weniger zu tun. Das merkt man schnell, wenn man ein solchen Foto auf A1 ausdruckt.

    Zu Kamera und Objektiv: Eine Kamera aus dem semiprofessionellen Bereich wäre optimal (Canon 60D, Nikon D300S, die Nikon D90 m.E. auch absolut ausreichend). Ein 105er makro, vom Originalhersteller oft besser verarbeitet und zuverlässiger (Tamron ist bzgl Abbildungsqualität[!] wohl ebenbürtig).

    Dann: üben, üben, üben, auch mal draußen mit Blüten oder Insekten, das schult. Für das Aquarium notfalls erstmal höhere Iso verwenden. Das Beherrschen der Kamera sowie Blende-Zeit-Iso sollte man nicht unterschätzen. Buch kaufen, lesen. Man wird dann auch lesen, dass man ein Stativ benötigt und nicht mit Blende 16 fotografiert.

    Dann: Gedanken über zusätzliche Beleuchtung machen. Anfangs kann man etwas herumexperimentieren mit dem, was man hat. Eine gute Beleuchtung kann ebenfalls stark ins Geld gehen (Aufsteckblitz 200-400€, bei mehreren Synchronisierbarkeit!). Dauerlicht ist billiger, leichter einstellbar und beherrschbar...vielleicht reicht das ja. Aber das ist noch ein Thema für sich.
    1 Person gefällt das.
  3. Pyrothess
    Offline

    Pyrothess Guest

    Garneleneier:
    Pyrothess 19 Juni 2012
    Kannst du vielleicht ein Buch empfehlen? Lesen find ich immer gut. Stimmt zwar nie alles was im Buchsteht aber es gibt schonmal ne gute richtung :-)
    Stativ ist ja wie gesagt schon da :-)
  4. SWR
    Offline

    SWR GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    8
    Garneleneier:
    50
    SWR 19 Juni 2012
    Also aus eigener Erfahrung kann ich keins empfehlen. Würde ich einfach mal im IN recherchieren. Aber ich würde keine Unsummen dafür ausgeben. Die Grundlagen sind in vielen Büchern gut erklärt und man muss dann viel ausprobieren.

    @Daniel: sieht gut aus! Mit der Kombination ist man sicher ganz vorn :-) Ich finde die Bilder persönlich ein klein wenig zu dunkel und die schwarzen-dunkelroten Bereiche saufen ein bisschen ab.

    In der Oberklasse der Makros ist man angekommen, wenn man Schärfeverläufe auf den Tierchen hinbekommt bzw. sie zur Umgebung komplett freistellt.
  5. Inka
    Offline

    Inka GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Dezember 2011
    Beiträge:
    1.118
    Zustimmungen:
    488
    Garneleneier:
    825
    Inka 19 Juni 2012
    Was aber auch von der AQ-Einrichtung abhängt...
  6. SWR
    Offline

    SWR GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    8
    Garneleneier:
    50
    SWR 19 Juni 2012
  7. andi braun
    Offline

    andi braun GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Januar 2010
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    104
    Garneleneier:
    3.777
    andi braun 19 Juni 2012
    @ swr

    bei makros nimmst du quasi immer ne blende kleiner 8,0 , sonst bekommst du einfach nicht genug scharf. da wird die entstehende beugungsunschärfe meist in kauf genommen. es gibt wahnsinns insektenmakros mit blende 32, wenn man das auf entsprechnde größe runterskaliert erkennt man keine beugungsunschärfe. und wenn du dir mal raws von meinem L makro anschaust, von " erheblichen qualitätseinbußen" kann da keine rede sein, das ist pixelzählerrei. okey oder man betreibt stacking. klar geht das bei garnelen nicht, man muss einen kompromiss zwischen belichtungszeit und blende finden, da die garnlen nicht still sitzen bleiben, wie insekten. so fundiert sind deine kenntnisse in sachen makros nicht, das du lokalrunde nen grundkurs empfelen musst, er wollte damit ja nur zeigen das man ohne ende licht braucht.
    aber mal wieder zum thema...


    auch wenn du das dslr forum nicht magst, dort kann man viel lernen, gerade wenn man sich die bildbesprechungen anschaut. es gibt auch gute foren für makros. ein buch lohnt sich meiner meinung nach fast nicht.
    1 Person gefällt das.
  8. Inka
    Offline

    Inka GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Dezember 2011
    Beiträge:
    1.118
    Zustimmungen:
    488
    Garneleneier:
    825
    Inka 19 Juni 2012
    Wenn man zum Thema Makros was lernen möchte, empfehle ich das Makro-Forum, wenn's um Aquarienfotografie geht, ist Aquarienfotografie.net sehr empfehlenswert. In beiden Foren wurde mir sehr viel geholfen.
    Das DSLR-Forum mag ich auch überhaupt nicht.

    Meine SLT-AQ-Aufnahmen mache ich meist mit einer Blende zwischen 8 und 16. Je nach dem.

    @SWR,
    klar kann man die Nelchen auch umsetzen, aber ich habe mein AQ fotofreundlich eingerichtet.
  9. Lokalrunde
    Offline

    Lokalrunde GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    245
    Garneleneier:
    2.593
    Lokalrunde 19 Juni 2012
    Also ich behaupte nicht besonders Ahnung von Makrofotographie zu haben, es ist aber bei einem Abbildungsmaßstab von nahe 1:1 notwendig eine solche Blende zu wählen.
    Blende 18 ist da eigentlich noch viel zu groß, 32+ wäre mir lieber, ich bekomme aber nicht genügend Licht für so eine Blende.

    Wenn du dir mal diese Seite ansiehst wirst du feststellen das die Schärfentiefe beim Abbildungsmaßstab 1:1 bei Blende 8 gerade mal 1mm ist.
    http://www.natur-makro.de/tipps-schaerfentiefe.htm
    Will man ein Motiv mit mehr "tiefe" als 1mm scharf haben, muß man eben so extrem kleine Blenden benutzen wie 32 z.B.

    hab gerade mal 3 Bilder von dem kleingedruckten auf der Seite einer ASS-rathiopharm Verpackung gemacht, winkel sicherlich immer etwas unterschiedlich habe frei aus der Hand geknipst.

    alles Maßstab 1:1

    Blende 2,8

    2,6.JPG

    Blende 8

    8.JPG

    Blende 18

    18.JPG

    ich denke jetzt ist klar wieso man solch eine Blende benutzt

    gruß Niels
    4 Person(en) gefällt das.
  10. SWR
    Offline

    SWR GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    8
    Garneleneier:
    50
    SWR 19 Juni 2012
    Liebe Forumsteilnehmer,

    meine fotografische Dummheit tut mir ja leid, aber wenn ich Makros höre, denke ich an solche Bilder:

    https://naturfotografen-forum.de/o716322-Vierfleck
    https://naturfotografen-forum.de/o715471-~ Lycaena alciphron+~
    https://naturfotografen-forum.de/o717618-summertime

    https://naturfotografen-forum.de/o714745-*Beilfleck-Rotwidderchen*

    Es mag sich jeder durchklicken und in die technischen Angaben schauen, welche Einstellungen verwendet wurden. Komischerweise bewegen sich diese bei den dort teilnehmenden Fotografen, die wirklich gute Fotos machen m.E., selten über Blende 11, maximal bei Blende 16 (und bitte auch auf die Brennweite und die Sensorgröße achten).

    Übrigens empfehlen tatsächlich viele auf ihren Hobbywebseiten, einfach Blende 22+ zu verwenden. Leider sehen die Bilder dann nie so aus wie auf der zitierten Homepage.

    Zum Thema der kritischen Blende empfehle ich diesen Wikipedia-Artikel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kritische_Blende

    Weitere technische Diskussionen erspare ich mir allerdings, die können dann im DSLR-Forum geführt werden oder auf dem empfohlenen Forum. Auf letzterem scheint es allerdings m.E. eine höhere Kompetenz zu geben.
  11. Inka
    Offline

    Inka GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Dezember 2011
    Beiträge:
    1.118
    Zustimmungen:
    488
    Garneleneier:
    825
    Inka 19 Juni 2012
    Wobei du hier eher schlechte Makros ausgewählt hast, nur mal als kleine Anmerkung ;)
    Gute sind z.B. diese hier: http://www.naturmakros.de/
  12. Sharkhunter
    Offline

    Sharkhunter Guest

    Garneleneier:
    Sharkhunter 19 Juni 2012
    Hi,
    einfacher Merkspruch meines alten Fotolehrers: Eine zu niedrige oder zu hohe Blendzahl ist selten eine gute Wahl!
    Man kann mit möglichst großer Blende zwar eine hohe Tiefenschärfe erreichen, aber das macht i.d.R. keine besseren Makroaufnahmen.
  13. Lokalrunde
    Offline

    Lokalrunde GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    245
    Garneleneier:
    2.593
    Lokalrunde 19 Juni 2012
    Hallo,
    naja wenn das Motiv recht groß ist wie z.b. eine Libelle oder ein Schmetterling dann benutzt man ja auch einen anderen Maßstab damit auch alles auf dem Bild ist.
    Dann genügt meißt auch eine größere Blende wie z.b. 8.
    Welche Blende gerade die richtige ist hab ich auch noch nicht im Gefühl, ich probiere immer einfach alle möglichen aus.
    Wobei aufgrund unzureichender Beleuchtungsmöglichkeiten bei 18 Schluß ist.

    gruß Niels
  14. Bane
    Offline

    Bane GF-Mitglied

    Registriert seit:
    18 April 2006
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    93
    Garneleneier:
    681
  15. SWR
    Offline

    SWR GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    8
    Garneleneier:
    50
    SWR 19 Juni 2012
    Jaaa, die sind noch etwas hübscher ;) Ich hatte nur grob eine Tendenz gesucht und brauchte ja ein Forum, wo die technischen Einstellungen erkennbar sind, sonst wäre noch eine Diskussion mit Spekulationen hierüber losgebrochen. Und auf dem Forum wird auch diskutiert, was gut oder schlecht an den Bildern ist.

    @lokalrunde ... Ich mag mich nicht streiten :cool: Es mag jeder schön finden und machen, was er will.

    Jetzt fange ich doch noch an. Blende 5,6. Die Größe von Blasenschnecken kennt ja jeder. Ich habe nur keinen Photoshop zur Hand, sonst könnte man das noch etwas optimieren. (Und die Scheibe ist dreckig.)

    BlSchnecke1.jpg


  16. Pyrothess
    Offline

    Pyrothess Guest

    Garneleneier:
    Pyrothess 20 Juni 2012
    Hab gerade ma nach den Macro-Objektiven geschaut...braucht man da ein bildstabilisiertes oder geht auch ohne?
    Für "Freihand" ist es bestimmt interessant aber...Macro Freihand fotografieren?! ^_^
  17. Philipp.S
    Offline

    Philipp.S GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2011
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    45
    Garneleneier:
    530
    Philipp.S 20 Juni 2012
    Hey mische mich jetzt hier mal mit ein...
    Ich finde die Fujifilm finepix hs 30genial
    war vor kurzem im MM und habe mich beraten lassen..
    Wollte mir eigentlich die Canon D600holen..
    Und da meinte die nette verkäuferin wofür ich sie benutzen wolle..
    (für die Garnelen zum fotografieren)ihr Blick frage wie die man ißt?
    Nein war meine Antwort. Als Hobby in der Aquaristik. Ach so meinte sie, und für mal kurz Video und so Bilder...
    Und dann kam das was mich so abschreckt hier nen extra hier nen anderer Zoom hier der Blitz der Filter und und und...
    Meine frage was kostet das ganze jetzt??
    Antwort 1679,95€
    Oha war meine Antwort..
    Daraufhin sagte ich ne das ist es mir nicht Wert..
    Alternative???
    Ne Bridgekamera und da viel mir die Fuji ins Auge und ihre Antwort unser Testsieger für 359€
    30fachen Zoom macht fast alles alleine... vorfilter gibts für 25€
    Voll gezoomt und Bilder gemacht einfach genial..
    Hände und Schilder hinterm spiegelnden Glas gehalten und photos gemacht(wahnsinn wie detailiert)gezoomt..Ihre Hand dann haben wir uns das Bild angekuckt und sie oh mein Gott so viele Falten hab ich...
    Meine Reaktion he he...Fand sie nicht lustig aber egal...
    1A
    Werde ich mir auf jedenfalls zulegen...
    Du solltestam besten mal in mm Markt oder nen anderen Markt fahren und beraten lassen..
    Lg
  18. DerStulle
    Offline

    DerStulle GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    581
    DerStulle 20 Juni 2012
    Hallo,

    mal aus meiner Photoecke: Bildstabilisator ist zwar nett, aber ich finde grade bei Makros eher zu vernachlässigen. Ich habe das mal vor einigen Jahren für mich ergründet und musste je nach Größe des gewünschten Motivs feststellen, dass ich persönlich auch mit Bildstabilisator nicht Marko-Freihand schießen kann. Man muss sich einfach mal versuchen vorzustellen, dass du bei einem kleinen Insekt nur ein Bein fokussieren willst. Wir reden hier also über Bereiche deutlich kleiner 1 mm. Dort musst du nun versuchen zu fokussieren ohne eine Abweichung zu haben.

    Mit einem Stativ und einem Fernauslöser geht das ganze dann doch wesentlich besser. ;)

    Lg Stulle
  19. Pyrothess
    Offline

    Pyrothess Guest

    Garneleneier:
    Pyrothess 20 Juni 2012
    Na das klingt ja gut...macht ja auch einiges am Preis aus ob das sowas drin is oder eben net ^-^
    Ich hab kein Problem das Geld zu zahlen wenn es das Wert ist...wenn es aber im Endeffekt nix bringt kann man es sich ja auch sparen...
  20. Lokalrunde
    Offline

    Lokalrunde GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    245
    Garneleneier:
    2.593
    Lokalrunde 20 Juni 2012
    Hallo,
    ja ich denke auch das ein Bildstabilisator bei Makros unwichtig ist.
    eigentlich kann man auch auf autofokus verzichten, ich benutze den obwohl vorhanden eigentlich kaum.
    Das Objektiv kann man sich auch gebraucht kaufen, zumindest hab ich meins bei ebay gebraucht gekauft und bin mit dem Teil zufrieden.
    Hat zwar schon stärkere Gebrauchsspuren und etwas Dreck zwischen den Linsen, dafür wars auch n Spottpreis.


    @ SWR ja ich möchte auch keinen streit, wenn das so rüberkam tut es mir leid.


    gruß Niels

Diese Seite empfehlen