Fraku Garnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Gast, bitte beachte, dass du dich im Unterforum Handel und Hersteller Informieren befindest.

Microkrabbe - Limnopilos naiyanetri

Dieses Thema im Forum "GarnelenTom" wurde erstellt von GarnelenTom, 27 Juni 2013.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 31 Benutzern beobachtet..
  1. Sabionski G7
    Offline

    Sabionski G7 -gesperrt-

    Registriert seit:
    18 Januar 2012
    Beiträge:
    835
    Zustimmungen:
    313
    Garneleneier:
    7.480
    Sabionski G7 8 Januar 2014
    Hallo,

    ich hätte da auch mal 2 Fragen an die Halter von Mikrokrabben:

    -- Kann man die kleinen Krabbler in einem Becken ohne Heizstab halten?
    (Temp. ca. 20°)

    -- Hatte von Euch schon mal jemand Probleme bei der Vergesellschaftung mit Garnelen?


    Gruß, Tim
  2. KirstenC.
    Offline

    KirstenC. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Januar 2013
    Beiträge:
    1.539
    Zustimmungen:
    1.146
    Garneleneier:
    1.349
    KirstenC. 8 Januar 2014
    Ohne Heizstab kein Problem. Vergesellschaftung gar kein Problem. Wenn sie sich begegnen, finden sie sich gegenseitig ganz interessant...mehr nicht.
    Sabionski G7 gefällt das.
  3. Sabionski G7
    Offline

    Sabionski G7 -gesperrt-

    Registriert seit:
    18 Januar 2012
    Beiträge:
    835
    Zustimmungen:
    313
    Garneleneier:
    7.480
    Sabionski G7 8 Januar 2014
    Okay, danke Kirsten.

    Das dachte ich eig. auch, bekomme morgen 10 Mikrokrabben
    und war dann aber vorhin irritiert,
    als ich heute in einem Online-Shop "Temperatur:22°-28°" las.

    Dann hätten sie nämlich doch zu den Garnelen ins Becken gemusst.
    daher die zweite Frage, die Du mir ja auch beantworten konntest.

    Danke und Gruß,
    Tim
  4. KirstenC.
    Offline

    KirstenC. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Januar 2013
    Beiträge:
    1.539
    Zustimmungen:
    1.146
    Garneleneier:
    1.349
    KirstenC. 9 Januar 2014
    Ich hab zwischen 20 und 29 Grad (Sommer/Winter), aber ich kann nicht sagen, wie die Mikros das finden...

    Lieben Gruß

    Kirsten
  5. univers
    Offline

    univers GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 August 2010
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    218
    Garneleneier:
    12.125
    univers 28 Januar 2014
    Hm, was mich eben bis heute wundert ist, was die Krabben so fressen...ich glaube das konnte auch noch keiner bis heute beantworten und das macht mir doch zu schaffen.Klar, die leben noch immer und scheinen nicht zu verhungern, aber man weiß eben auch nicht, ob sie genug finden und nicht doch die ganze Zeit am Limit sind.

    Finde ich persönlich sogar noch bedenklicher mit der Zeit als die Fortpflanzung, die nicht klappt.
  6. nyx
    Offline

    nyx GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2012
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    521
    nyx 29 Januar 2014
    Hi ihr,

    ich hab meine Mikros zu sechst in einer techniklosen Vase mit Mini-Oxydator, es sind ca. 12l. Die sind auch ohne Heizung, Strömung usw. glücklich. Sie häuten sich bei mir regelmäßig und sind schon ein ganzes Stück gewachsen. Ernähren scheinen sie sich von Algenaufwuchs, den finden sie bei mir auf Sand, Pflanzen und Holz. Ich füttere aber alle drei bis vier Tage auch ein wenig Staubfutter dazu. Da kann man richtig beobachten, wie sie das Staubfutter "einfangen" und von den Scheren klauben.

    Wirklich niedlich und nochmal Danke an Tom!
    lg Saskia
  7. Talari86
    Offline

    Talari86 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    106
    Garneleneier:
    9.238
    Talari86 5 Oktober 2014
    Man das ist ja irre spannend^^(da schlägt das Biologenherz gleich höher:D)
    Hier nur ein paar Gedanken von mir:
    Ich könnte mir vorstellen, dass es bei den Larven nicht am Futter sondern an Häutungsbedingungen scheitert.
    Krabben machen ja nun bis zum adulten Tier einige (manchmal abenteuerlich ausehende) Larvenstadien durch.
    Wenn die Jungtiere nun noch Phytoplankton fressen (meine, das vorhin hier gelesen zu haben), wäre es denkbar dass sie mehr Strömung und /oder Wärme(härteres Wasser?) als die Alttiere brauchen um sich erfolgreich weiterzuentwickeln (bei anderen Wirbellosen gibt es durchaus äußere Umweltfaktoren die die Entwicklung zum adulten Tier anstoßen).Strömung weil planktonische Larven ja nun nicht so gerichtet mobil sind(wie sind die larven denn so drauf?), Wärme, da sich Plankton bevorzugt in der oberen Wasserschicht aufhält. Vielleicht werden die in ihrer Heimat ja abgedriftet und kommen später als adulte Krebse wieder angekrabbelt.
    Was mir des weiteren noch komisch erscheint ist, dass die adulten Tiere wenig Strömung mögen. Die sind von oben bis unten behart /beborstet was ja ideal ist um im Wasser in der Strömung zu stehen und Kleinscheiß zu sammeln, auszukämmen und zu verspachteln.Hat mal jemand Strömung getestet?

    Alles Liebe
    Hannah
  8. GarnelenTom
    Offline

    GarnelenTom GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    18 Januar 2012
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    2.168
    Garneleneier:
    54.251
    GarnelenTom 8 Oktober 2014
    Hallo Hannah,
    die Überlegungen sind gut. Was zumindest bei frisch geschlüpften Junggarnelen ausschlaggebend ist, ist das Nahrung vorhanden sein sollte wo sie aus dem Ei fallen. Ist das nicht so, überleben einige nicht die ersten Stunden.
    Wenn man einen Test machen will, würde ich so vorgehen:

    Keine Garnelen im Becken
    Die Mikrofauna mit Pudding extrem anfixen und halten (Pudding an die Seitenscheibe in der Strömung hindrücken, das er sich großflächig verteilt. Hierdurch bildet sich dann haufenweise natürliches Futter im Becken. Ich glaube eher nicht, das die Krabben filtrieren. Eher streifen sie wie Junggarnelen Mikroorganismen und Einzeller von der umliegenden Umgebung (Bodengrund) ab. Wäre ein Test sicher wert.
    Als Bodengrund würde ich so einen feinen Sand nehmen wie JBL Sansibar. Vielleicht sogar den hellen, evtl. entdeckt man was bevor er grau wird. Ggf. das Becken so einrichten, das man den vollen Überblick hat über den Bodengrund.

    LG Tom
  9. Talari86
    Offline

    Talari86 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    106
    Garneleneier:
    9.238
    Talari86 8 Oktober 2014
    Hi Tom,

    Coole Sache.
    Ich dachte daran aus Filtermatte etwas größere Würfel zu schneiden, die richtig schön mit Mulm anzuimpfen und in ein 30l Aq zu packen. Dann hol ich mir nen Becher Phytoplankton, den ich ins Aq gebe, und stell den Spaß unter leichter Ströumng ans Fenster in die Sonne damit sich auch ein schöner Rasen an Scheiben und den Würfeln (erweiterte Oberfläche und Lücken) bildet. Wenn Larven vorhanden sind, gebe ich dann diese hinzu sowie nicht carnivorisches Zooplankton. Ich habe im Netz ein, zwei Bilder von diesen KrabbenLarven gesehen, die Phytoplankton wohl fressen, es aber anscheinend nicht aufspalten können. Die typischen Naupliuslarven, die ich im Netz gesehen haben, sprechen für eine planktonische Lebensweise (treibend in den oberen Wasserschichten) zumindest in den ersten Tagen.
    Ich würde die regelmäßig unter das Mikro packen und Verdauung und eventuelle Häutungen notieren (an Lsarvenstadsien lässt sich gut die Lebensweise erkennen).
    Es könnte sein, dass die Larven eine bestimmte PlanktonAlgengattung frisst und anderes nicht kaputkriegen, ist aber nur eine Vermutung. Da bleibt nur ausprobieren übrig.

    lg
    Hannah
  10. T3e3s
    Offline

    T3e3s GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 Januar 2015
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    85
    Garneleneier:
    4.720
    T3e3s 18 März 2015
    Hat mittlerweile jemand Erfahrungen mit der Vergesellschaftung mit Garnelen?
    Gehen die-an die jungen?

    Hoffe mir kann schnell jmd antworten :/
  11. snakefan
    Offline

    snakefan GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    18 Februar 2014
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    156
    Garneleneier:
    7.239
    snakefan 18 März 2015
    Nein, tun sie nicht. Die ignorieren die Miniflusen einfach.
    Völlig problemlos zu vergesellschaften, stören sich auch nicht aneinander.
  12. T3e3s
    Offline

    T3e3s GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 Januar 2015
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    85
    Garneleneier:
    4.720
    T3e3s 18 März 2015
    Sry für den doppelpost, pc hing
    Zuletzt bearbeitet: 18 März 2015
  13. Aal
    Offline

    Aal GF-Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dezember 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    406
    Aal 23 Dezember 2015
    Ich hab denen ein wenig gebratenes Huhn gegeben... (paar Fäden) ....über Nacht war alles verschwunden, scheinbar fressen die das gern :)
    Auch die Anzahl kleiner Schnecken hält sich in Grenzen.
    Zuletzt bearbeitet: 23 Dezember 2015
  14. Aal
    Offline

    Aal GF-Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dezember 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    406
    Aal 10 April 2016
    Die Krabben stehen auf jeglich Art von tierischer Nahrung...besonders auf Huhn fahren die voll drauf ab.
  15. Aal
    Offline

    Aal GF-Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dezember 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    406
    Aal 10 April 2016
    Denke auch dass sie leichte Strömung bevorzugen...ein paar stehen immer im Strom und versuchen was zu fangen...leider auch ihre eigenen Larven.

Diese Seite empfehlen