Get your Shrimp here

mein neues Projekt…ein Becken für die Blaubeerschnecken

Hallo Luca und Beate,

danke für euer Feedback. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Das sind wirklich 2 schöne Fische. Ich habe jetzt angefangen, mich ein wenig über die beiden Arten zu informieren.

@Luca: Der quergestreifte Zwergbärbling klingt ja wirklich perfekt für meine Wasserwerte. Das Aquarium steht allerdings im Bad zur Südseite ausgerichtet. Da sind im Sommer trotz Dämmung und runtergelassener Rolläden oft 26 - 28 Grad mehrere Wochen lang tagsüber im Zimmer. Kommen die Fische damit zurecht? In einer der Beschreibungen stand, dass sie kleine Wirbellose fressen. Ob Schnecken damit gemeint sind, weiß ich nicht. Mit Lebendfutter könnte ich sie versorgen. Ich habe schon seit längerem Artemianauplien. Von Monika habe ich ein Glas mit Rettichtierchen bekommen. Die entwickeln sich auch gut. Ich musste schon mehrfach Kondensmilch nachfüllen und konnte schon kleinere Mengen verfüttern. Ich wohne leider recht weit weg vom Ruhrgebiet im Vordertaunus in der Nähe von Frankfurt am Main.

@Beate: Auch der Axelrods Bärbling gefällt mir sehr gut und wäre von der Größe und vom Verhalten passend. Ich habe gelesen, dass sie sich nur bei leicht saurem Wasser gut färben. Da ich einen PH Wert von fast 8 hier habe und dazu das eigentlich weiche Wasser künstlich für die Schnecken aufhärte, befürchte ich, dass die Fische bei mir dann recht blass aussehen werden und sich vielleicht auch nicht ganz so wohl fühlen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Nadine
 
Ich weiß, dass diese Färbung bei den Blue Pearl Garnelen züchterisch nicht erwünscht ist. In der starken Ausprägung gefällt es mir aber sehr gut und letztendlich muss ich für mich festlegen, welches Ziel ich bei der Selektion verfolge.
Warum dürfen Neocaridina keine Muster haben? Mach doch Deinen eigenen Stamm. Was neu ist wird entweder verteufelt oder überteuert.

Und andere Zahnkarpfen knabbern auch mal an Fühlern rum. Der grosse Molly war bei mir harmlos. Sogar die kleinen Endlerguppys bei den Minitylos schlimm.
 
Hallo Katzenfische,

mich reizt es ja schon mit der Blue Pearl Dame. Sie ist noch relativ klein, schätze so 5 - 6 Monate alt, da könnte sie mir noch reichlich Nachwuchs schenken. Die rotbraunen Flecken in leichter Ausprägung sind aber keine Besonderheit bei den Blue Pearl. Nur in so einer ausgeprägten, klaren Streifenform habe ich das bisher noch nicht gesehen. Die Garnele behält auch die Streifen, sticht aus dem restlichen Besatz deutlich heraus… die tanzt mir so seit sicher 2 Monaten jeden Abend vorm Schlafengehen vor meiner Nase rum. Vielleicht ist es einfach Mal einen Versuch wert.

Liebe Grüße
Nadine


Warum dürfen Neocaridina keine Muster haben? Mach doch Deinen eigenen Stamm. Was neu ist wird entweder verteufelt oder überteuert.
 
In einer der Beschreibungen stand, dass sie kleine Wirbellose fressen. Ob Schnecken damit gemeint sind, weiß ich nicht.
Meine "Streifchen" sind definitiv Jäger und das sehr gute. Sowohl Baby-Neos wie auch Fischlarven haben hier keine große Chance.
Dass sie an Schnecken gehen, konnte ich noch nie beobachten (in dem einen Becken leben sie mit Spixi, PHS, ANS und gestachelten TDS, im anderen mit Geweihschnecken, PHS und gestach. TDS) und auch die Schneckenpopulation deutet nicht darauf hin.

Ich denke, eine gewisse Zeit halten sie auch Temperaturen über 25 Grad aus, wenn genug Sauerstoff im Wasser ist. Die Temperaturen hatte ich im Sommer zeitweise auch. Weil aber meine anderen Fische (Vietnamesische Kardinalfische) es kühler brauchen, springt der Kühler (pun intended) ab 24 Grad an. Als Erfahrungswert kann ich es also nicht sagen.
 
Entspannter kleiner Fisch, der nicht sooooo viel Schwimmraum benötigt und sowohl hartes Wasser wie auch auch einen alkalischen pH bevorzugt: Quergestreifter Zwergbärbling (früher Danio, jetzt Celestichtys Erythromicron). Temperatur ab 20/22 Grad, zu warm mögen sie es nicht. Gruppe ab min 8 Tieren. Sie brauchen aber Pflanzen, viele Verstecke und mögen kein Flutlicht. Und eher schüchtern (wenn ich direkt vor den Becken stehe oder auch nur zu laut atme, sieht man keinen einzigen). Etwas für entspannte Liebhaber, die sich darauf anlassen wollen. Immer verfressen bevorzugen bei mir kleines Lebendfutter, gehen mit Ruhe aber auch an kleine Flocken und kleine Pellets (die sie sich ggf vom Boden holen).
(wenn du Nähe Ruhrgebiet wärst, wüsste ich sogar jemanden, die demnächst Nachzuchten abzugeben hat)

Dario Dario sonst vielleicht noch - die fressen allerdings ausschließlich Lebendfutter.

Ob sie jeweils zu deinen Schnecken passen oder ob sogar bei den Schnecken ein Artbecken besser ist, kann ich allerdings nicht beantworten. Nur als allgemeine Idee.
Hei, Danio Erythromicron und Dario Dario hab ich sogar auch.
Mir fällt dazu Pseudomugil paskai/Luminatus ein. Die gehn in 54Litern. Nur halte ich sie in weicherem Wasser, meine aber, das Pseudomugil eigentlich härteres Wasser mögen. Die fressen bei mir weder Garnelenjunge, noch gehen sie Schnecken an. Sie ignorieren die schlichtweg und sind wunderschön..ich schau mal nach, ob die gehen.
Ja ok...
Temperatur : 18 – 26 °C

pH-Wert : 6,5 – 7,5

Härte : 36 – 215 ppm
Das ginge ja sogar...215ppm sind etwas mehr als 400µS
Schau Dir die mal bei Youtube an.
Ich will meine demnächst aufstocken..hier gibt es einen Züchter in der Nähe, der sie relativ günstig abgibt. Ich habs verpasst, ältere Tiere legen nicht mehr gerne Eier...man sollte halt immer dran bleiben, wenn man nicht nur konsumieren, sondern die Art auch längerfristig halten möchte. Ich glaub, ich mach mal das Quarantänebecken frei ;-)
Habt ihr vielleicht noch eine ganz andere Idee, welcher Mitbewohner noch zu den Blaubeerschnecken passen könnte?
Das wichtigste wäre das sie sie nicht mit Rumgewusel (Corys, Guppys) ärgern und/oder an ihren Fühlern zupfen.
Ich werd jetzt mal paar frisch geschlüpfte Perlhühner dazu setzen und so bis 1cm dabei lassen. Die interessieren sich überhaupt nicht für Schnecken...könnte aber auch mal wieder Eier von den Danio Erytromicron nehmen..hab ich schon lange keine mehr nachgezogen...könnte mal für Nachwuchs sorgen, damit mir der Stamm nicht vergreist...
Wer auch ein sehr ruhiger Fisch ist, aber nicht oft erhältlich, sind Burmastichlinge..sehr mondäner Fisch, und sehr brav. Ob sie Schnecken angehen weiß ich nicht...hatte da noch keine dabei. Sie sind Höhlenbewohner. Die Höhlen müssten dann aber größeren Durchmesser als Blaubeerchen haben, weil mir schonmal Koreanischen TDS in Röhren steckengeblieben sind...das war einigermaßen doof, wenn man das nicht schnell genug merkt ist es nicht so gesund für die...
VG Monika
 
Guten Abend in die Runde,

vielen lieben Dank für die vielen Rückmeldungen.
Meine "Streifchen" sind definitiv Jäger und das sehr gute. Sowohl Baby-Neos wie auch Fischlarven haben hier keine große Chance.
Hallo Luca,

ich habe heute entschlossen, 5 ausgewählte Blue Pearl mit den ausgeprägten Streifen mit ins Becken zu setzen. Bei den Männchen musste ich lange suchen, eh ich überhaupt Tiere mit einem ansatzweise erkennbaren Muster finden konnte. Ich habe schon 2 Weibchen und 3 Männchen ausgewählt, die heute Abend schon eingezogen sind. Ich konnte heute nach langem Suchen noch ein 2. Weibchen finden, wo die Zeichnung zwar nicht so sauber, aber stark ausgeprägt ist. Dieses Weibchen trägt schon Eier. Mal schauen, wie der Nachwuchs wird. Wenn es sich nicht vererbt, gehen die Blue Pearl zurück ins andere Becken. Wenn sich die ausgeprägten Streifen vererben sollten, wird die Population erstmal überschaubar bleiben. Da sind die Jäger vielleicht doch nicht der passende Besatz.


Mir fällt dazu Pseudomugil paskai/Luminatus ein. Die gehn in 54Litern. Nur halte ich sie in weicherem Wasser, meine aber, das Pseudomugil eigentlich härteres Wasser mögen. Die fressen bei mir weder Garnelenjunge, noch gehen sie Schnecken an. Sie ignorieren die schlichtweg und sind wunderschön..ich schau mal nach, ob die gehen

Hallo Monika,

die Fische, besonders die Männchen sind ja wunderschön. Den PH müsste ich noch etwas runterschrauben. Das gelingt mir aber relativ gut für meine Tigergarnelen, wenn ich das Wechselwasser einige Tage in Kanistern mit Erlenzapfen einlagere. Da komme ich auf einen PH von 7,4 bis 7,6 nach mehreren Tagen. Ja, ich glaube, der Fisch wird es werden. Mehrere Videos dazu habe ich mir auf YouTube angesehen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend euch allen
Nadine
 

Anhänge

  • Photo-0.jpeg
    Photo-0.jpeg
    1 MB · Aufrufe: 14
  • Photo-1.jpeg
    Photo-1.jpeg
    1,3 MB · Aufrufe: 14
  • Photo-2.jpeg
    Photo-2.jpeg
    1 MB · Aufrufe: 14
  • Photo-4.jpeg
    Photo-4.jpeg
    927,6 KB · Aufrufe: 14
Hei, die Garnelen sehen richtig klasse aus :thumbup:
Viel Glück beim festigen der Farben.
Ich würd die Wasserwerte so lassen, wie sie sind.
Ich glaube nicht, das es was ausmacht, wenn sie etwas härteres Wasser haben.
Meistens wird das Wasser im Becken sowieso saurer, vom Abbau.
Erlenzapfensud und Laub sind auch so gut, auch für die Schnecks...
Langsam eingewöhnen wäre dann halt wichtig.
Hier ist normal im Leitungswasser KH 8 und PH 8. Glaube nicht, das in den Läden ringsum das Wasser runtergezogen wird. Die kommen sehr gut klar damit. Wie es so mit Nachzucht aussieht, kann ich Dir allerdings nicht sagen.
VG Monika
 
Geht zwar über die Schnecken hinaus, ich hoffe es ist okay:
Da sind die Jäger vielleicht doch nicht der passende Besatz.
Das kann ich dir hoffentlich in ein paar Monaten sagen. ;) Ich habe in dem "reinen" Querstreifen-Becken Blue Jellys drin und versuche sie hier nachzuziehen. Im anderen Becken ist Wildwuchs, da sind rote und wildfarbene Neos versammelt. Hier ist auffällig, dass weniger Rot (was eigentlich die Mehrzahl meiner Neocaridina ist) bei den Jungtieren hochkommt, seitdem die Streifchen da sind - dafür mehr blass-gefärbte / wildfarbene und dunkle Jungtiere. Natürliche Selektion quasi. Darum jetzt die Blue Jelly im reinen Streifchen-Becken, um zu testen wie sich eine von Start an eher "farblose" Neo-Population entwickelt (wobei die Bepflanzung noch nicht so dicht ist, wie sie es für diesen Versuch sein sollte).

Die Blue Pearl mit den Streifen sehen auf jeden Fall toll aus!
 
Hei, meine Danio Erythromicron waren ganz früher mit Cambarellus Diminutus zusammen.
Da kamen so gut wie keine Jungen ohne Hilfe durch. Ich hab die Mamas dann in einen Einhängekasten zum Entlassen rein und hab die Jungen darin so bis zur 3. Häutung drin gelassen (ist ja am Anfang in recht kurzen Abständen)..dann konnte ich sie rauslassen..So haben sie dann nicht mehr ins Mäulchen gepasst.
Danio erythromicron.jpg
VG Monika
 
Guten Abend in die Runde,

die Garnelen haben den Umzug ins neue Becken gut überstanden, sind noch recht schüchtern, sonst geht es ihnen aber gut. Das eiertragende Weibchen hat zum Glück ihre Eier nicht abgeworfen. Die jungen Blaubeerschnecken haben im neuen Becken einen richtigen Wachstumsschub gemacht. Bisher sahen sie neben den koreanischen TDS so winzig aus. Jetzt haben sie an Größe aber gut aufgeholt. Bei den 5 größten Tieren scheint nur 1 Männchen dabei zu sein, bei den 10 kleineren erkennt man das Geschlecht noch nicht. Bei meinem Stamm mit Wildtieren gibt es auch nur 1 Männchen. Das Wachstum meiner Pflanzen ist weiter recht verhalten, insbesondere das der Bodendecker.

Darum jetzt die Blue Jelly im reinen Streifchen-Becken, um zu testen wie sich eine von Start an eher "farblose" Neo-Population entwickelt (wobei die Bepflanzung noch nicht so dicht ist, wie sie es für diesen Versuch sein sollte).
@ Luca: Natürlich ist es ok. Ich freue mich über jede Beteiligung hier. Sind die jungen Blue Jelly farblos? Bei den Blue Pearl haben sie von Anfang an dieses “Bonbon“ blau. Stell doch mal ein Bild von deinem Becken hier mit rein, wenn du magst. Die Querstreifen haben sich dann für dieses Becken disqualifiziert. Die Selektion übernehme ich lieber selbst ;-).

@Monika: Wie schaffen es die Fische bei einem so dicht bepflanzten Becken den Nachwuchs der Krebse zu fressen? Deine koreanischen Turmdeckelschnecken passen übrigens sehr gut ins wuselige Garnelenbecken. Sie machen genau dass, was ich mir gewünscht habe, nämlich die Pflanzen von Algenaufwuchs zu reinigen. Das Zusammenleben mit den Garnelen funktioniert harmonisch. Die 3 bleiben jetzt erstmal im Garnelenbecken. Wenn der Aufwuchs und die Algen im neuen Becken weniger werden, teile ich sie wahrscheinlich 6 zu 6 auf beide Becken auf. Im Garnelenbecken habe ich nur 300 - 330 Mikrosiemens. Der Soil ist schon 2 Jahre drin und sollte den Schnecken nicht mehr schaden. Muss ich das Wasser für die Schnecken noch ein wenig aufhärten? Sind deine Blaubeerschnecken schon gewachsen?

Mit dem Einzug der Pseudomugil möchte ich noch ein wenig warten. Hier sollen erstmal die Bodendecker für den Garnelennachwuchs und auch ggf. für deren Eiablage noch ein wenig besser und dichter wachsen. Es fehlen noch 5 Schnecken und das Garnelenweibchen soll auch erstmal ihre Jungen entlassen. Eine Rückwand fürs Becken feht auch noch. Da fühlen sich die Fische jetzt wahrscheinlich noch nicht wohl, wenn es so zurückhaltende Tiere sind, wie ich gelesen habe.

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Nadine
 

Anhänge

  • Photo-3.jpeg
    Photo-3.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 21
  • Photo-4.jpeg
    Photo-4.jpeg
    939,3 KB · Aufrufe: 21
  • Photo-2.jpeg
    Photo-2.jpeg
    941,7 KB · Aufrufe: 21
  • Photo-0.jpeg
    Photo-0.jpeg
    795,9 KB · Aufrufe: 21
Wie schaffen es die Fische bei einem so dicht bepflanzten Becken den Nachwuchs der Krebse zu fressen?
Hei, die haben Zeit und Langeweile...Und Krebsjunge sind am Anfang vergleichsweise dumm ;-)
Auch die Adulten Krebse sind keine Kostverächter. Wenn das nicht so wäre, würde ein Becken ruckzuck platzen vor Jungen..ist aber weder bei CPO, noch bei Diminutus so. Da muß man schonmal etwas nachhelfen, damit man eine stabile Population zusammenbekommt, die sich irgendwann selbst trägt.
Bei Danio Erythromicron kamen bei mir auch nie ohne Hilfe Junge durch. Die haben alle Larven gefunden. Der Weg vom Boden zum Schwimmblase füllen ist sehr gefährlich für alle Jungfische...Meistens hängen sie auch erstmal eine Weile oben in den Pflanzen und da sammeln die Alten sie alle ein. Perlhühner sind da ganz anders..da schwimmen die Winzlinge unbehelligt an der Wasseroberfläche rum. Wobei es da auf Dauer auch nur ein Bruchteil schafft.
Auch bei den Pseudomugil luminatus ist es besser, die Jungen einzusammeln und erstmal auf ca. 1cm aufzupäppeln. Dann kann man sie wieder dazu lassen. Die vergreisen ziemlich schnell und die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt auch nur 2 Jahre, deswegen gleich anfangen, den Bestand aufzufrischen, so das immer alle Altersstufen in Männlich und Weiblich vorhanden sind. Nachkaufen kann immer Unruhe reinbringen. Bakterien, Viren, Parasiten. Selber paar nachziehen is für mich stressfreier. Macht ja auch unheimlich Freude, so Winzlinge aufzuziehen...
Den Blaubeerchen geht es gut...sie sind ganzschön schnell am umherkriechen und abweiden. Das sie schon gewachsen sind, kann ich nicht feststellen, aber der Boden ist voll mit Köteln. Heute ist wieder Wasserwechsel geplant, mit Entfernung ihrer Hinterlassenschaften. Gestern saßen auch 4 Stück auf dem kleinen Walnussblatt...vielleicht geht es ja dann jetzt voran? Sie sind schon sehr klein...
Wenn ich mir so das Bild von dem Diminutus oben anschaue, da schneckt eine große PHS durchs Bild...Wenn ich wüßte, das sie die Blaubeerchen in Ruhe lasse, wäre das perfekt...weil das Becken hat Leitungswasser und im mom dicken Kieselalgenbelag auf den Blättern. Aber das ist mir zu gefährlich. Vielleicht geb ich mal eine kleine Piano mit rein und schaue was passiert..davon hab ich ja ständig Junge. Da ist auch WW fällig. Dann purzeln wieder jede Menge Junge raus :-)
VG Monika
 
Sind die jungen Blue Jelly farblos?
Das weiß ich nicht, ich hab noch keine Fluse gesehen. :hehe: Eine Teenie-Garnele scheint es bisher in dem Becken geschafft zu haben, die ist schon eisbonbonblau.
Bild vom neuen Becken folgt gerne, wenn ich mit der Bepflanzung zufriedener bin. Das ist mir noch zu niedrig und schwach (lange Geschichte - wenn man mal was neues probiert und dann nicht aufpasst).

Wie schaffen es die Fische bei einem so dicht bepflanzten Becken den Nachwuchs der Krebse zu fressen?
Bezogen auf die Quergestreiften Zwergbärblinge: Und die kommen echt überall rein. Und haben Geduld (oder Langeweile, wie Monika es nennt) In dem neuen Becken haben wir eine Wurzel auf Steine gebunden und extra kleine Lücken für die Garnelen(jungen) gelassen. Wahlweise stecken die Fische da jetzt mit der Nase voran drin oder lauern davor. Im anderen Becken (da ziehen die "alten" Streifchen demnächst aus der WG aus und wandern zu den "neuen" Streifchen) weiß ich immer, wann eine Garnele entlassen oder Fischlarven gechlüpft sind. Denn dann sitzt da eine gestreifte Kacknase vor z.B. dem Tang und wartet.
 
Und haben Geduld (oder Langeweile, wie Monika es nennt) In dem neuen Becken haben wir eine Wurzel auf Steine gebunden und extra kleine Lücken für die Garnelen(jungen) gelassen. Wahlweise stecken die Fische da jetzt mit der Nase voran drin oder lauern davor.
Da fällt mir ein..ich könnte sie mit Wasserasseln bespaßen :D Nur sind mir die noch etwas suspekt. Wenn ich denen einen Wasserwechsel mit Artemiasieb mache, hängen die so fest an dem Netz fest, das ich sie einzeln abpöpeln muß. Ich will die aber nicht in allen Becken drin haben...so wohnen sie halt in einer kleinen Box und erfreuen mich dort mit ihrem Gewusel. Ich reinige zwar immer mein "Geschirr" wenn ich Wasserwechsel mache und Mulme, aber ich trau denen zu, das sie mir alle Becken entern. Ich muß mal testen, was die mit Fischeiern machen. Einfach mal paar Perlhuhneier da reinwerfen. Ich trau ihnen noch nicht wirklich. Egal...da ich ja eh nen Lebendfuttertick habe, ist das machte es mir nix aus, ihnen ab und zu nen WW zu machen und ein paar Blätter reinzuwerfen.
VG Monika
 
Guten Abend zusammen,

meine Startpopulation mit 20 jungen Blaubeerschnecken habe ich in den letzten Tagen nach und nach ins Aquarium eingesetzt. Nachwuchs gibt es bisher leider nicht. Die Blue Pearl Garnelen haben ihre Eier, Farbe und Streifen trotz des relativ hellen Bodengrundes behalten. Der Kontrast zum hellen Braun des Manado Grundes sieht richtig schön aus. Ich dachte immer, die brauchen schwarzen Bodengrund, um sich voll auszufärben.

Ich habe mich noch ein wenig belesen zu den Pseudomugil. Die Fische habe ich zwar noch nicht und aktuell ist auch kein Züchter hier in der Region, der welche abgibt. Trotzdem habe ich vorab noch einige Fragen.

Die Fische scheinen ja bei ausreichend Versteckmöglichkeiten keine allzu große Gefahr für den Garnelennachwuchs zu sein. Wie schaut es denn umgekehrt aus? Fressen Garnelen die Fischeier oder sind die zu groß und zu hart? In welchen Pflanzen laichen die Fische ab? Reichen da Schwimmpflanzen mit Wurzeln und feinfiedrige Pflanzen im Becken aus oder sollte ich da ein Moos in der Nähe der Wasseroberfläche anbieten? Wenn dann mal Nachwuchs da ist, kann ich die in einem Netzeinhängekasten im Aquarium aufwachsen lassen oder sollte ich die komplett rausnehmen aus dem Aquarium?

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Nadine
 

Anhänge

  • Photo-1.jpeg
    Photo-1.jpeg
    808,5 KB · Aufrufe: 8
  • Photo-0.jpeg
    Photo-0.jpeg
    827,7 KB · Aufrufe: 8
Hei, was da im Becken ist, ist ihnen eigentlich relativ egal. Sie nehmen feines Moos, Laichmopp oder dichte Pflanzenwurzeln. Sie schlüpfen im Unteren Bereich hinein und lassen die Eier fallen. Die kleben glaub ich auch nicht, also eine Laichschale
Laichschalen.jpg
drunterstellen, da rieseln sie rein und die Fische können nicht alle fressen
Garnelen haben nicht alle Eier gefunden und so konnte ich die Jungen morgends zwischen den Pflanzen an der Oberfläche abschöpfen.
Erst als die Cory duplicareus eingezogen sind, war es vorbei. Die finden dann doch jedes Ei und man setzt sie besser zum Ablaichen extra.

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Trichter, mit engem Hals, wo man unten einen Bogen und Luftheber dranbauen kann, Moos rein und mit dem Luftheber die Eier direkt in eine Easybreedingbox schwemmen kann...Hätte ich gerne für meine Eierstreuer, wenn ich den Bestand mal wieder erneuern möchte...
VG Monika
 
Guten Abend Monika und natürlich auch an alle anderen Leser,

das klingt erstmal recht einfach. Wenn die Fische von unten ins Laichsubstrat reinschwimmen, muss ich dann nur dafür sorgen, dass sich der Netzbecher darunter befindet und regelmäßig ausleeren, bevor die Garnelen die Eier finden.

Eine andere Idee habe ich noch. Theoretisch könnte ich die Fische paarweise doch dann auch einfach zum Ablaichen einige Tage ins Quarantänebecken setzen, in dem nur die Wildfangschnecken mit Nachwuchs sitzen. Die Wasserwerte sollten in beiden Becken annähernd identisch sein. Oder ist das zu viel Stress für die Fische in einem kleinen 30 Liter Cube übergangsweise zu sitzen, dass sie vielleicht gar nicht mehr ablaichen möchten? Schnecken lassen sich hoffentlich die Eier nicht schmecken, oder?

Bei der Suche nach den Fischen in Umkreis von Frankfurt am Main bin ich leider nicht weiter gekommen. Da muss ich mich noch mal in Ruhe hinsetzen oder auf den Frühling warten. Online bestellen mag ich aktuell nicht bei den frostigen Temperaturen.

Die Rückwand ist jetzt auch drin. Alle anderen Becken haben bei mir eine schwarze Folie oder eine schwarze, bepflanzte Schwammrückwand. Da wollte ich einfach mal etwas anderes ausprobieren.
Nach einem fehlgeschlagenen Versuch mit einem Rückwandposter, was ich nach Aussagen des Verkäufers einfach nur mit Spüli und einem Abzieher und Tesafilm anbringen muss, habe ich eine einfache weiß marmorierte, leicht durchscheinende Plexiglasscheibe dahinter gesetzt. Wieder was dazu gelernt... nicht alles was auf Bildern schön aussieht, lässt sich mit mässigem Talent einfach nachbasteln. Das gefällt mir viel besser und durch die Marmorierung sieht man auch kaum den Algenbelag mehr.

Liebe Grüße
Nadine
 

Anhänge

  • Photo-0.jpeg
    Photo-0.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 23
  • Photo-1.jpeg
    Photo-1.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 23
Wenn die Fische von unten ins Laichsubstrat reinschwimmen, muss ich dann nur dafür sorgen, dass sich der Netzbecher darunter befindet und regelmäßig ausleeren, bevor die Garnelen die Eier finden.
Ja, genau...früher hab ich das Netz von den Kartoffelsäcken benutzt, das hatte aber mehrere Nachteile und ich bin deswegen zu Fliegengaze übergegangen. Unter anderm sind kleine Garnelen einfach durchgeschlüpft und wenn eine oder 2 drin waren, haben sie alle Eier gefressen bis zum nächsten Morgen. Bei den Perlhühnern waren da teilweise in einer Nacht 300 Eier drin. Das hat gereicht und die Schale kam wieder raus. Das war mir dann auch zuviel, man muß die ja dann auch aufziehen und unterbringen. Aber im Aquarienverein ist sowas dann meistens kein Problem. Irgendwer will da immer was und auf der Börse wurde ich die Überschüssigen los. Teilweise hab ich auch Eier per Post verschickt, wenn jemand welche wollte.
Theoretisch könnte ich die Fische paarweise doch dann auch einfach zum Ablaichen einige Tage ins Quarantänebecken setzen, in dem nur die Wildfangschnecken mit Nachwuchs sitzen.
Das wäre natürlich perfekt...
Die Wasserwerte sollten in beiden Becken annähernd identisch sein.
Man kann auch in beiden Becken einen großen Wasserwechsel machen und eine Stunde später einfach rübersetzen. So mache ich das gerne, wenn ich was umsetzen muß. Dann haben die annähernd das gleiche Wasser und keinen Stress.
Bei der Suche nach den Fischen in Umkreis von Frankfurt am Main bin ich leider nicht weiter gekommen. Da muss ich mich noch mal in Ruhe hinsetzen oder auf den Frühling warten. Online bestellen mag ich aktuell nicht bei den frostigen Temperaturen.
Die Zeit vergeht soooo schnell. Das bessere Wetter in 2 Wochen haben sie ja leider wieder abgesagt:mad:
Kennst Du Tropicwater? Die beziehen ihre Fische von den beiden Großhändlern Ditzenbach und Glaser. Man kann die Fische bringen lassen oder selbst in Rodgau abholen, nachdem man einen Termin ausgemacht hat. Beim ersten mal muß man Überweisen, bei späteren Bestellungen dann auch bar zahlen. Die haben eigentlich immer Pseudomugil Luminatus. Man kann sie sich aber auch in Läden liefern lassen, die von den beiden Großhändlern Ware beziehen. Das sind aber nicht alle..manche beziehen ihre Fische auch aus der Tschechei. Dort sind sie halt viel günstiger. Ja, so preiswert wie von privat sind sie halt nicht. Das ist der Preis, den man für Ungedult zahlt ;-) Aber die Qualität ist normal gut. Du kannst mir aber auch sagen, wieviele Du möchtest, und wenn ich schneller dazu komme, nehm ich Dir welche mit.
habe ich eine einfache weiß marmorierte, leicht durchscheinende Plexiglasscheibe dahinter gesetzt.
Gute Idee...ich mag so endgültige Sachen nicht und nehme meistens einfach Tonpapier. Bei mir siehtman die Rückwand meistens sowieso nicht.
VG Monika
 
Guten Abend in die Runde,

Das wäre natürlich perfekt...
… dann wird es so gemacht. Danke für deine Rückmeldung dazu Monika. Das ist für mich am unkompliziertesten. Da sich die Wildfangschnecken im Quarantänebecken sichtbar wohlfühlen, sich paaren und mir weiterhin Nachwuchs schenken, kommen in den Cube auch sonst keine dauerhaften Mitbewohner rein… Never change a running system. Vielleicht brauchen sie auch einfach diesen kleinen Raum, um sich zur Paarung überhaupt zu finden. Im größere, neuen Becken konnte ich bisher weder eine Paarung noch Nachwuchs entdecken.
Kennst Du Tropicwater? Die beziehen ihre Fische von den beiden Großhändlern Ditzenbach und Glaser. Man kann die Fische bringen lassen oder selbst in Rodgau abholen, nachdem man einen Termin ausgemacht hat.

Dietzenbach als Großhändler ist mir ein Begriff. Zu den anderen Beiden muss ich mich erst schlau machen. Bisher bin/war ich auf Garnelen konzentriert. Daher war ich im Bereich seltenen Fischkaufs bisher lediglich auf Kleinanzeigen beschränkt. Rodgau wäre sogar noch im Abholbereich von mir.

Ja, so preiswert wie von privat sind sie halt nicht. Das ist der Preis, den man für Ungedult zahlt ;-) Aber die Qualität ist normal gut. Du kannst mir aber auch sagen, wieviele Du möchtest, und wenn ich schneller dazu komme, nehm ich Dir welche mit.
Die Ungeduld ist eher den Vereinsaktivitäten mit dem damit verbundenen „Mamataxi“ meines Sohnes geschuldet. Aktuell habe ich am Wochende viel Freizeit. Im Frühjahr bestimmt er oft wieder meinen Terminplan an den Wochenenden. Auf dein Angebot komme ich gerne zurück. Wenn eine Geschlechterauswahl möglich ist, wünsche ich mir 7 Weibchen und 3 Männchen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Nadine
 
7 Weibchen und 3 Männchen.
Hei, da die immer deutlichen Männchenüberschuss haben, ist das schon sportlich...ich denke, da werden die Händler nicht mitmachen...aber schaun wir mal...
Da bin ich froh, das Fußball für meinen Sohn nix war...ich hätte es durchgezogen, aber ich war noch nie eine "Fussballerbraut" die am Wochenende am Spielfeldrand steht und ihrem Schatz zujubelt. Mein Mann ist Marathon gelaufen und geht immernoch gerne laufen, Wintercross und auch "Rennen" aber es wäre für mich Höchststrafe, am Rand stehen zu müssen, in der Kälter oder in der Hitze..da geh ich lieber in den Keller Filter putzen oder WW machen, während er sich mit Vereinskollegen austobt. Aber Trainieren geh ich gerne mit..er muß auch langsame Läufe auf Ausdauer machen, das ist ehr mein Ding. Nordicwandring ist echt klasse...zb. 10km in 1 1/2 -2 Stunden, je nach Gelände...mit Sightseeing
VG Monika
 
Guten Abend in die Runde,

heute möchte ich euch mal wieder ein Update geben. Meine erste Blue Pearl hat ihre Nachwuchsgarnelen entlassen. Gesehen habe ich die Kleinen bisher aber noch nicht. Da sie noch relativ jung ist, waren es sicher nur 10 - 12 Eier, die sie getragen hat. Die andere Blue Pearl ist bisher nicht trächtig. Die Streifen haben beide Weibchen noch, haben sich bisher aber auch noch nicht im neuen Becken gehäutet. Eines der getarnten „Männchen“ hat einen Eifleck bekommen. Diese Garnele habe ich zum Hauptstamm zurück gesetzt und versuche jetzt mein Glück mit 2 weiteren, hoffentlich echten Männchen.

Den koreanischen TDS geht es weiterhin in beiden Becken gut. Die scheinen wirklich unkomplizierte Schnecken zu sein. Bei den Blaubeerschnecken gibt es keine Neuigkeiten. Obwohl bei den 5 geschlechtsreifen Schnecken ein Männchen dabei ist, zeigt es keinerlei Interesse an den jungen Weibchen. Gestern war es mal in Reichweite von 2 cm von einem Weibchen und ist dann unbeeindruckt und desinteressiert in eine andere Richtung weitergescheckt. Ich warte jetzt mal noch 2 Wochen ab, dann setze ich die 4 Weibchen mal übergangsweise zu den Wildfangschnecken zurück und schaue, ob das eine dort aktive Männchen hier erfolgreicher ist.

Da bin ich froh, das Fußball für meinen Sohn nix war...ich hätte es durchgezogen, aber ich war noch nie eine "Fussballerbraut" die am Wochenende am Spielfeldrand steht und ihrem Schatz zujubelt.
Hallo Monika,

ich habe das so auch nicht gewollt... never ever. Mit dem Trainer der Kindermannschaft sind wir befreundet, da unsere Jungs schon seit der Kindergrippe beste Freunde sind. Irgendwann vor 3 Jahren hat er mich gefragt, ob ich ihm nicht helfen kann. Ich habe dankend mit den Worten „die Chaotentruppe kannst du behalten“ abgelehnt. Einige Wochen später nach einem gemeinsamen Bier nach dem Training habe ich mich breit schlagen lassen. Nach dem ersten gemeinsamen Training war ich total platt und hatte keine Stimme mehr. Ich wollte ihm direkt vorm nächsten Training absagen, dass dies nichts für mich ist und ich ja noch nicht mal Fussball spielen kann. Da habe ich meinen Junior vorm Training aus dem Hort abgeholt. Mir kamen auf dem Weg 5 Kinder entgegengerannt und fragten mich… Nadiiiieeen, kommst du heute zum Training? Ja, lange Rede kurzer Sinn… ich bin jetzt Betreuerin in der Mannschaft und aus der Chaotentruppe ist ein richtig gutes Team geworden.

Liebe Grüße
Nadine
 
Zurück
Oben