Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie komme ich an Kieselalgen?

Dieses Thema im Forum "Algen" wurde erstellt von WillieEener, 7 März 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. WillieEener
    Offline

    WillieEener GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    289
    WillieEener 7 März 2018
    Hallo liebes Garnelenforum,

    wir habe ein Problem: wir möchte Kieselalgen! Noch ein Problem: Wir habe gar kein Aquarium!
    Vorteil: Wir sind ein chemisches Labor und haben alles, was man dafür benötigt – außer eben Kieselalgen

    Dazu habe ich gesucht und beispielsweise diesen Thread gefunden:
    http://www.garnelenforum.de/board/threads/kieselalgen-gezielt-züchten.107480/
    http://www.garnelenforum.de/board/threads/kieselalgen-züchten.61753/

    Das sieht alles sehr möglich aus.
    Ich kann Sachen erhitzen, ich kann diverse Salze zugeben. Aber woher bekomme ich meine Kieselalgen? Sind davon immer einzelne in Leitungswasser vorhanden?
    Kann ich Kieselalgen kaufen, sodass ich diese dann vermehren kann? Wenn ich einmal eine Kieselalgenpopulation habe, kann ich diese ja einfach vermehren. Aber wie komme ich an die Algen?

    Und noch eine Bonusfrage: Es gibt ja zig verschiedene Arten von Kieselalgen. Bekomme ich dann eine Mischung der Algen oder nur einen Stamm?

    Danke für eure Hilfe!
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 25 Juni 2018
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Münchner Wasser
    Offline

    Münchner Wasser GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    37
    Garneleneier:
    811
    Münchner Wasser 7 März 2018
    Hallo,
    Kieselalgen kommen bei mir immer ca. 10 Tage nachdem ich ein Aquarium neu eingerichtet habe. In einem neuen Becken habe ich: Sand oder Kies, Leitungswasser mit kh 9 bis 12, Pflanzen aus anderen Aquarien.
    Ob die Kieselalgen nun aus dem Leitungswasser kommen oder mit Pflanzen oder Kies eingeschleppt werden weiß ich nicht. Wenn es aus dem Wasser käme, hätten die Nutzer von Osmosewasser im neuen Becken keine Kieselalgen. Vielleicht können ja die Osmosewassernutzer dazu etwas schreiben.
  4. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.199
    Zustimmungen:
    1.723
    Garneleneier:
    24.104
    shrimpfarmffm 7 März 2018
    Hallo,

    Kieselalgen lieben Kieselsäure.
    Etwas davon in ein neues Aquarium und eine Wasserpflanze aus einem eingefahrenen Aquarium dazu geben.
    Binnnen weniger Tage bildet sich ein brauner Belag.
    Nicht zu stark beleuchten, da Kieselalgen ansonsten durch Cyanos verdrängt werden!
  5. WillieEener
    Offline

    WillieEener GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    289
    WillieEener 7 März 2018
    Oh, vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Ist damit die reine chemische Verbindung Si(OH)4 gemeint? Oder einfach Kieselsäuregel?

    Ich nehme an, man kann die Art der Kieselalgen wenig steuern. Beziehungsweise erhält man eine Ziemliche Mischung.

    Online habe ich einen Versand gefunden, der mir eine spezifische Kieselalgensorte zusenden kann. Wenn ich diese in eine entsprechende Lösung im Dunklen gebe, sollte ich mir meine eigenen Kieselalgen dieser Sorte züchten können?
  6. WillieEener
    Offline

    WillieEener GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    289
    WillieEener 8 März 2018
    Hallo liebes Garnelenforum,
    durch einen Bekannten komme ich an braunen Belag (Kieselalgen?) und Wasserpflanzen aus seinem Aquarium.
    Muss ich die Pflanzen für die Zucht einpflanzen? Reicht es auch, wenn ich den braunen Belag in eine Nährlösung gebe?

    Gibt es irgendwo gezielt eine Anweisung, wie man die Gefäße für die Kieselalgen anlegen sollte?
    Diese Anleitung habe ich gefunden, die leider etwas schwammig ist:
    http://crustahunter.com/kieselalgen-fur-nahrungsspezialisten/
    Stammen die Kieselalgen bei der Anleitung aus dem Granit oder aus dem Wasser?

    Leider finde ich bei google nur Hinweise, wie man Kieselalgen loswird, aber wenig zur Züchtung.

    Vielleicht an die erfahrenen Züchter: Kann man da groß etwas falsch machen? Gibt es vielleicht einen Shop, der diese in größerer Zahl verkauft? Gibt es bestimmte Nährlösungen, die sich besonders gut eignen?

    Danke für Eure Hilfe


    edit:
    Vielleicht als Erklärung: Für ein Forschungsprojekt soll ich Kieselalgen verwenden und mein Professor hat mich beauftragt, diese aufzutreiben. Und das erweist sich als schwieriger als gedacht – zumal ich keine Ahnung von der Materia habe.
    Zuletzt bearbeitet: 8 März 2018
  7. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.199
    Zustimmungen:
    1.723
    Garneleneier:
    24.104
    shrimpfarmffm 8 März 2018
    Ich würde dich mit diesen recht Algen spezifischen Fragen mal an einen Algenexperten verweisen:

    Bernd Kaufmann
    Erreichbarkeit über aquamax.de
  8. the Matt
    Offline

    the Matt GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 November 2014
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    141
    Garneleneier:
    10.018
    the Matt 9 März 2018
    Hi!
    Wenn ich nicht ganz falsch liege, "bekommt" man Kieselalgen über Sporen in der Luft. Selbst vollkommen "steril" aufgesetzte Becken mit in Vitro Pflanzen ( oder auch ganz ohne Pflanzen) bekommen Kieselalgen.
    Dies betrifft so gut wie jedes frische Becken mit etwas mehr Beleuchtung.
    Ich würde einfach ein nicht zu kleines Glasgefäß mit Wasser und etwas Kies füllen und gut beleuchten, eigentlich sollten sich da innerhalb von einigen Tagen braune Beläge (Kieselalgen) bilden.
  9. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    1.087
    Garneleneier:
    27.549
    Mowa 9 März 2018
    Hei, wenn ich jetzt Zeit hätte, würd ich Dir welche zum Aninmpfen schicken...
    Wenn Du bis nächste Woche noch keine hast, lass uns nochmal drüber reden.
    Ich gehöre auch zu den Leuten die sich darüber freuen:hurray:
    Weil ich diverse Tiere halte, die sie zwingend zum Leben brauchen.
    Heute hab ich erst eine Frontscheibe putzen müssen, die so braun war, das man nicht durchgucken konnte...
    So ein Becken hätte ich nochmal, das heb ich erstmal für Dich auf.
    Ich würde Dir das Schwämmchen schicken, mit dem ich es abgerieben habe.
    Evt. noch ein Steinchen oder Sand, der befallen ist.
    Im Gegenzug würde ich mich über einen Bericht freuen, was ihr damit vorhabt:yes:
    Gerne auch jetzt schon, das ist total spannend

    Kieselalgen brauchen Silikat. Das ist ja wie Du sicher weißt das was die meiste Masse der Erdkruste ausmacht..es ist überall drin, wo es Mineralien hat.
    Steine, Sand, Lehm, sogar in dem Glas unserer Aquarien ist Silicat.
    Dem Leitungswasser wird es zugesetzt, um zusammen mit Calcium, Hydrogenkarbonat und Phosphat eine Korrosionsschutzschicht in den Leitungen zu bilden.
    Aber auch in dem was wir hier Bienensalz nennen, ist genug davon enthalten, weil wenn man das ansetzt und in ein frisch aufgesetztes Bienenbecken schüttet, blühen erstmal die Kieselalgen..also das oft verdächtigte Leitungswasser hat wenig damit zu tun.
    Es kann in Bienenbecken aber auch von Akadama(Lehmgranulat) oder Soil kommen...
    Die Kieselalgen leben sozusagen im Schlaraffenland und sind überall...

    Eigentlich mußt Du nur das Gegenteil davon machen, was sie gegen Kieselalgen empfehlen...
    VG Monika
    Zuletzt bearbeitet: 9 März 2018
    univers gefällt das.
  10. WillieEener
    Offline

    WillieEener GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    289
    WillieEener 12 März 2018
    Danke für die Unterstützung.

    Über drei Ecken habe ich ein Blatt einer Wasserpflanze erhalten und heute werde ich unter dem Mikroskop schauen, was der braune Belag für mich bereit hält – drückt mir die Daumen!

    Auf meinem Weg zur Uni habe ich heute groben Kies gesammelt, gewaschen und nun in zwei große Bechergläser mit je 800 mL Wasser gegeben. Diese stehen jetzt auf der Fensterbank Richtung Norden (kein direktes Licht, aber bei gutem Wetter Helligkeit).

    Und jetzt warte ich geduldig und schaue, wie sich das entwickelt.

    Meine Idee: In eines der Bechergläser kann ich jetzt Sachen geben – und vergleichen!
    Ich habe von Phosphat gehört? Nitrat?

    Die einzige Quelle, die mich bisher wirklich befriedigt hat, war die folgende:
    https://m.carolina.com/pdf/care-sheets/Culturing-Algae-Booklet.pdf
    Dort gibt es diverse Nährlösungen für Algen. Momentan liebäugel ich mit Allen’s Blue-Green Medium (Modified). Aber falls mir hier jemand sagt: Hol dir einen Wasserpflanzendünger und gib nen Fingerhut rein, würde ich das zeurst versuchen!
    Hat jemand damit erfahrungen gemacht?

    Monika, du hörst von mir! Später :D
  11. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    1.087
    Garneleneier:
    27.549
    Mowa 12 März 2018
    Hei, Kieselalgen sind sehr, sehr genügsam...
    Die brauchen eigentlich keinen Dünger, sonst werden die höchstens von grüneren Algen überrannt.
    Was ziemlich sicher Kieselalgen macht, ist zb. ein Aufhärtesalz (bei mir dieses https://www.garnelenhaus.de/saltyshrimp/bee-shrimp-mineral-gh-110g)
    und Osmosewasser einfach nur mit Kies oder Sand in ein Glas...

    Kieselalgen sind wunderschön:kuss: unterm Microskop
    VG Monika
  12. WillieEener
    Offline

    WillieEener GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    289
    WillieEener 12 März 2018
    Also lieber Osmosewasser statt Leitungswasser verwenden? Das ist doch nur demineralisiertes Wasser? Dann habe ich jetzt ein Becherglas mit Leitungswasser und eines mit demineralisiertem Wasser auf der Fensterbank stehen.
    Jetzt warte ich :)

    Falls mein einfachster Versuchsaufbau nicht klappt, werde ich mir mal das Aufhärtesalz zulegen, wenn das das Kieselalgenwachstum anregt. Danke!

    Ich bin mal gespannt, wie viele Arten (und ob überhaupt) von Kieselalgen ich unter dem Mirksokop in meiner Probe entdecke.

Diese Seite empfehlen