Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wasserflöhe gegen Schwebealgen

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von ladylike, 13 August 2014.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 7 Benutzern beobachtet..
  1. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.558
    Formel350 24 August 2014
    Hallo Petra,

    Shops sind nicht immer von Nöten. Ein selbst gebauter Kescher mit einer Feinstrumpfhose getunt und ein kleiner Weiher oder ein gefülltes Wasserfass im Garten reichen meist auch aus. Die Beute muss natürlich vor dem Einsatz auf Libellenlarven kontrolliert werden. Auf eine gute Jagd!!!
  2. pinguin77
    Offline

    pinguin77 GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 Februar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.985
    pinguin77 24 August 2014
    Hallo Thomas,

    ist mir theoretisch klar, daß ich auch in der "freien Natur" hätte jagen gehen könnte, aber wie Du selbst sagst, wird die Beute dann nicht 100% aus Wasserflöhen bestehen. Hab zu viel Respekt vor allem was dann unerwünscht einreist, daher hab ich lieber in der "digitalen Natur" gejagt. Und hatte Erfolg. Wobei mir gleich noch ein paar andere Dinge ins Netz gegangen sind, die ich in keinem Weiher gefunden hätte, aber eh noch bestellen wollte...:D
    Bin gespannt, ob die Flöhe Besserung bringen!
    (falls nicht liegt schon seit einer Weile als letzte Notoption eine Mini-UV-Lampe auf Lager, hatte mich nur noch nicht getraut sie einzusetzen, weil sie extrem nach Gummi stinkt!:kotzi:)
    Grüße,
    Petra
  3. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.558
    Formel350 24 August 2014
    Selbst bei bestellten Wasserflöhen gibt es sehr oft blinde Passagiere und sie haben vor allem nicht den gewünschten Erholungsfaktor! Wünsch dir viel Glück!
  4. pinguin77
    Offline

    pinguin77 GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 Februar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.985
    pinguin77 24 August 2014
    Danke Thomas,
    ist mir klar, daß nix im Leben ohne Risiko ist.
    Ich werde die Flöhe nicht einfach so ins Becken kippen, ich hab hier noch eine größere "Quarantäne-Schüssel", in der ein paar Pflanzen zwischengelagert sind. Da dürfen die Viecher erst mal dazu und werden beobachtet, auf ein paar Tage kommt es mir jetzt nicht an. Falls sie sich dort evtl sogar wohl fühlen und vermehren mögen, hab ich nichts dagegen und die Fische sicher auch nicht...

    Grüße,
    Petra
  5. Lyra
    Offline

    Lyra GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 Januar 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    116
    Garneleneier:
    13.201
    Lyra 25 August 2014
    Hallo Petra,

    da würde ich die Flöhe in der Schüssel aber ein wenig füttern sonst überleben die nicht lange. Die haben schon in den Tüten meist eine lange Transport und Verpackungszeit hinter sich und sind stark ausgezehrt. Mehrere Tage in einer Quarantäneschüssel ohne massiven Schwebealgenbefall wird sie wahrscheinlich dahin raffen. Du könntest mit ein paar aufgelösten Trockenhefekrümeln füttern. Oder aber Wasserwechselwasser aus deinem Aquarium zum füttern in die Schüssel geben.

    Wasserflöhe sind wirklich putzig anzusehen. Ich hab eine Zeit lang selbst welche in einer Faunabox gehalten und vermehrt.
  6. pinguin77
    Offline

    pinguin77 GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 Februar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.985
    pinguin77 25 August 2014
    Hallo Lyra,
    keine Sorge! Dass die Flöhe kaum von Luft und Wasser alleine leben, versteht sich. Ich hatte bei der Suche nach "Online-Flöhen" auch eine Zuchtanleitung gefunden, das hat mich gereizt, das sollte in der Schüssel durchaus klappen können, zumal ich auch noch passendes Futter da habe (das eigentlich für die Amano-Aufzucht gedacht war, aber den Versuch hab ich irgendwann abgebrochen, weil ich immer verpasst habe, wenn die Larven entlassen wurden).

    Wenn das klappt, könnten sich Fische und Garnelen öfter über Lebendfutter freuen, und die Annahme, dass eine einmalige Flohaktion gegen die Algenblüte reicht, ist denke ich auch sehr optimistisch.

    Grüße,
    Petra
  7. petra b.
    Offline

    petra b. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juli 2011
    Beiträge:
    1.510
    Zustimmungen:
    2.868
    Garneleneier:
    18.047
    petra b. 25 August 2014
    Hallo,
    bei mir klappt das schon seit Jahren so und ist viel einfacher als man denkt.
    Dazu benutze ich rel. flache Behälter, von 1 L "Eisdose" bis 30er Becken alles völlig Techniklos auf der Fensterbank.
    Auch in einem Techniklosen (nur Licht) 40er "Garnelenbecken" und einem 1,5 Meter Garnelenbecken klappt das sehr gut.
    Zum schwachen vermehren braucht man garnix zu machen, ein paar "Dreckproduzierende" Schnecken mit rein und das läuft von selbst.
    Ist der Behälter zu sauber werden es meist immer weniger und man kann zufüttern, was für eine starke Vermehrung immer anzuraten ist.
    Als "Futter" serviere ich "Algensuppe" oder aufgeschwemmte Trockenhefe.

    Anhänge:

  8. pinguin77
    Offline

    pinguin77 GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 Februar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.985
    pinguin77 25 August 2014
    Hallo Peter,

    Danke für das Feedback, es macht Mut, wenn ein Erfahrungswert aus der Praxis bestätigt, daß es etwas so einfach geht, wie Anleitungen einem vorgaukeln. Oft genug klingen viele Dinge immer einfacher, als sie dann wirklich sind. Hier bin ich also vorsichtig optimistisch...

    An 1L-Dosen würde ich mich aber glaube ich nicht nicht rantrauen, aber interessant zu wissen. Ich werde es mit einer 10L schön flachen Spülschüssel versuchen, die bereits "gut eingefahren" ist - hab hier schon seit Monaten ein paar Anubias auf Lager, die von ein paar Schnecken gepflegt werden und eigentlich darauf warten, in ein großes Aquarium verpflanzt zu werden (400L in Planung, aber die Umsetzung verzögert sich). Also quasi technikloses Fensterbecken...

    Grüße,
    Petra
  9. pinguin77
    Offline

    pinguin77 GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 Februar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.985
    pinguin77 28 August 2014
    Hallo Bine,

    ist Dein Becken klar geblieben, ich hoffe es für Dich?

    Meins sieht heute extrem schlimm aus, trotz (wegen?) der täglichen Wasserwechsel in den letzten Tagen. Aber ich werde jetzt den Floh-Test starten, habe sie heute bekommen. Eine erste Test-Portion gab es (nach Sichttest, die Portion sah bestens aus) sofort, mit der aber genau das passiert ist, was ich befürchtet habe: ich hab jetzt sehr dicke Keilfleckbarben...:hehe: Nach 10 min war kein Floh mehr zu sehen. Nicht daß mich das jetzt überrascht hätte oder ich das den Flossenträgern nicht gönne, aber für den Nutzeffekt der Flöhe wird das eine Herausforderung. Der (reichliche) Rest der Flöhe tummelt sich jetzt im Eimer und möge sich fleißig vermehren, die werden dann abends in AQ gegeben, wenn das Licht aus ist. Dann finden die Barben morgens ein gemästetes Frühstück :D - mal sehen, ob das was bringt, bevor die Fische zuviel des Guten haben...

    LG,
    Petra

    Anhänge:

  10. ladylike
    Offline

    ladylike GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    405
    Garneleneier:
    3.737
    ladylike 28 August 2014
    Hallo Petra,

    danke der Nachfrage .... das Becken ist sehr viel klarer, aber es bleibt ein Restbodennebel und ich weiss einfach nicht warum.

    Da der Filter sehr komische Brummgeräuse heute machte habe ich ihn mit dem Wasserwechsel mit reinigen müssen - er sass wirklich sehr arg zu. Zumindest scheint er Üssel festzuhalten ... naja und er klärt, wobei ich glaube, dass die sinkenden Beckentemperaturen auch zum klareren Wasser beitragen. Mal sehen, wie es morgen ausschaut.

    Übrigens ein toller Titel für dein Bild ... trübe Aussichten ... wobei meine Aussichten grün-trüb waren, wohingegen deine Aussichten weiss-trüb zu sein scheinen. Kann das vielleicht auch eine bakterielle Blüte sein und wenn ja, helfen auch dafür Wasserflöhe? Ich drück dir die Daumen bei deiner Nacht- und Nebelaktion.
  11. Lyra
    Offline

    Lyra GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 Januar 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    116
    Garneleneier:
    13.201
    Lyra 28 August 2014
    Hallo,

    also diese Trübung sieht meiner Meinung nach eher nach einer Bakterienblüte als nach einer Algenblüte aus. Algenblüten kenne ich nur mit grünlicher Trübung.

    Ich denke nicht das die Barben von den Flöhen irgendetwas übrig lassen. Hast du vielleicht so ein Netz-Aufzuchtbecken rumliegen oder könntest dir eine vergleichbare Konstruktion basteln, in der du die Flöhe (vorzugsweise direkt vor den Filterauslass) setzen kannst? So wären sie vor den gefrässigen Barben in Sicherheit und könnten fleißig filtern. Vielleicht tut es auch ein, mit einem Strohhalmgerüst stabilisierter Feinstrumpf --> wichtig ist halt nur, das trotzdem Wasserdurchfluss herscht.
    petra b. gefällt das.
  12. petra b.
    Offline

    petra b. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juli 2011
    Beiträge:
    1.510
    Zustimmungen:
    2.868
    Garneleneier:
    18.047
    petra b. 28 August 2014
    Hallo,
    Wasserflöhe (Tagaktiv !) in Kombination mit "starker" Filterung oder/und "starker" Strömung oder/und Fischen wird nicht funktionieren.:sign:

    Solche Trübungen sind fast immer "nur" ein optisches "Problem", das meist von selbst verschwindet und man es einfach "aussitzen" kann.

    Echte Probleme seh'n anders aus.:sign:
  13. ladylike
    Offline

    ladylike GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    405
    Garneleneier:
    3.737
    ladylike 29 August 2014
    Hallo,

    in meinen Becken scheint es helle Phasen und trübe Phasen zu geben (ein manisch-depressives Becken :rolleyes:)- heute ist leider wieder eine trübe Phase angefangen, wahrscheinlich, weil ich gestern an den Filter mußte, aber es ließ sich wirklich nicht vermeiden.

    Aber beim letzten Mal ging es auch - wie Peter schon schrieb - wieder weg, ohne dass ich etwas unternommen habe - bis auf Wasserwechseln - insofern wird es diesmal auch hoffentlich wieder so sein. Obwohl, diese Wasserflöhchen sind mir optisch ja sehr sympathisch ... vielleicht nehme ich sie doch als Medikament gegen die Manie! Och Mensch ... es sah gestern alles so gut aus.

    @Petra - Was macht denn Dein Trübsal?
  14. pinguin77
    Offline

    pinguin77 GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 Februar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.985
    pinguin77 29 August 2014
    Hallo Bine,

    ohjeh... Ob es schon Anti-Depressiva für Aquarien gibt? Vielleicht mal den Tierarzt danach fragen... Auf jeden Fall besser, dem Aq Benzodiazepine zu verpassen, als daß Du anfängst Wasserflöhe zu schlucken...?!:gnorsi:
    Ich drücke weiter die Daumen!

    Bei mir scheint es einen tageszeitabhängigen Zyklus zu geben. Morgens sieht es immer besser aus, aber im Laufe des Tages wird die Suppe dicker. In den letzten Tagen schlimmer als sonst, frage mich, ob das mit der ausgetauschten CO2-Flasche zusammenhängt. Das spräche doch wieder eher für Algen als für Bakterien, oder würden die genauso vom CO2 profitieren?:confused:

    Das Foto, das Henning bei "Algen? (K)ein Problem!?" gepostet hat, hat mich auch etwas zweifeln lassen, ob das bei mir wirklich eine Algenblüte ist, so quietschgrün ist das bei mir nicht, aber rein weiß ist der Nebel auch wirklich nicht. Egal, die Flöhe kriegen ihre Chance, bleibt ein sympathischer Versuch. Im schlimmsten Fall helfen sie nicht, machen aber den Fischen eine Freude. Was mich hoffen läßt, ist daß im kleineren der beiden Flohbehälter das Wasser völlig klar geworden ist, hatte die gestern mit Aq-Wasser aufgefüllt. Falls es doch nicht klappt, liegt als allerletze Option ein UV-Klärer bereit, aber wenn ich ihn nicht brauche, umso besser.

    Hmmm, daß die Viecher tagaktiv sind, hab ich nicht bedacht/gewußt. Hätte angenommen, sie hüpfen rund um die Uhr, irgendwie sehen sie nicht so aus, als könnten sie sich überhaupt irgendwie gemütlich hinsetzen... Spaß beiseite, die nächste logische Idee ist dann in der Tat irgendwas wie ein Aufzuchtbecken (...sogar meine nichtaquaristische "bessere Hälfte" ist gestern auf den Vorschlag gekommen...:))

    Ich mag mich nicht darauf ausruhen, daß sich das vielleicht irgendwann von alleine gibt und harmlos sein soll. Hab zwar nicht das Gefühl, daß sich ein Aquarienbewohner akut daran stört, aber es ist irgendwie unheimlich, es bleibt es komisches Gefühl. Und ein optisches Problem ist es allemal, also ran an den Feind...

    Viel Erfolg, Bine!

    LG,
    Petra
  15. Lyra
    Offline

    Lyra GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 Januar 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    116
    Garneleneier:
    13.201
    Lyra 29 August 2014
    Hey :)

    Du könntest, wenn du eine Feinstrumpfhose, nadel & Faden und ein paar Strohhalme (je Dicker desto besser und am besten die, die man knicken kann) folgendermaßen vorgehen:

    Die Strohhalme zu einem Viereck zusammenstecken indem immer das lange Ende des einen in da kürzere, abgeknickte Ende des anderen bis zum Gelenk geschoben wird. Dann eine Feinstrumpfhose auf Länge schneiden (am besten nicht länger schneiden als die doppelte Kantenlänge deines Strohhalmvierecks, da sich das sonst unten verdrehen kann und die offene Seite des Strumpfes über das Viereck stülpen und mit Nadel und Faden vernähen, so dass es um die Strohhalme gelegt ist.

    Das ganze bekommt dann durch die Luft in den Strohhalme auftrieb und du kannst die Flöhe da rein setzen und dasganze einfach auf der Wasseroberfläche treiben lassen.
    Sowas hab ich ab und an schon gebastelt, wenn dringend an den Feiertagen mal ein Fisch separiert oder ein Schaumnest vor hungrigen Mitbewohnen abgeschirmt werden musste.
    pinguin77 gefällt das.
  16. petra b.
    Offline

    petra b. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juli 2011
    Beiträge:
    1.510
    Zustimmungen:
    2.868
    Garneleneier:
    18.047
    petra b. 29 August 2014
    Hm, wenn's Algen sind könnte man doch auch einfach EC nehmen.:whistling: ;)
  17. pinguin77
    Offline

    pinguin77 GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 Februar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.985
    pinguin77 29 August 2014
    Hi Lyra,

    Danke für den Basteltipp, das klingt super und die nötigen Teile hätte ich da! Als Bastelprojekt für's WE vorgemerkt... :yes:
    Dürfte besser funktionieren als die Aufzuchtbox, die ich da habe.
    Bleibt das Netz denn ausreichend entfaltet? Oder ob man einen ganz kleinen Stein reinlegen kann, damit es nicht "kollabiert" ? Oder säuft es dann ab, die Strohhlame werden ja wahrscheinlich nicht 100% wasserdicht abschließen?

    Peter, ich hab die Diskussion zu EC zur Algenvernichtung gelesen, aber ehrlich gesagt bin ich da vorsichtig skeptisch. Mag sein, daß das als kurzes externes Bad funktioniert, aber ich möchte nicht das gesamte AQ zum EC-Bad umfunktionieren. Bin Chemiker, daher sind und bleiben mir Aldehyde "unheimlich". Aldehyd bleibt Aldehyd, d.h. hochreaktiv und daher toxisch. Ja, ich kenne den Spruch von Paracelsus, aber etwas, das auch als Desinfektionsmittel eingesetzt wird und Proteinen(!) gegenüber so reaktiv ist, daß es gezielt verwendet wird, um Peptide/Enzyme zu immobilisieren (ELISA-Test), möchte ich nicht in erhöhter Menge zugeben. Das rangiert für mich mit Abstand hinter der Option UV-Klärer, die ich auch schon gerne vermeiden würde. Ich hab zwar EC da, nutze es aber nur (mit < normale Düngerdosierung) im einzigen Becken ohne CO2-Versorgung. Wart mal, da fällt mir ein... Das Becken, das im letzten Sommer die Trübung hatte, hatte da auch noch EC-Düngung und noch kein CO2, sprich da hat die Düngekonzentration (die nach shrimpfarmffm schon algentoxisch sein soll), auch nicht geholfen.

    Es bleibt spannend,
    LG,
    Petra
  18. Lyra
    Offline

    Lyra GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 Januar 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    116
    Garneleneier:
    13.201
    Lyra 29 August 2014
    Also einen Steim würde ich nicht rein tun, da die Strohhalme tatsächlich lamgsam Wasser ziehen.

    Bei mir hat sich das Netz nicht gefaltet wenn man es nicht alzu lang macht. Alternativ könnte man einen zweiten Strohhalmrahmen bauen mit ein paar Löchern versehen (damit Wasser rein läuft) und den benutzen um unten das Netz aufzuspannen.

    Den oberen Rahmen kannst du auch doppelt machen und mit Aquariensilikon abdichten. Das muss man auch immer ein bisschen ausprobieren, je nachdem wie stark die Oberflächenbewegung so ist. Aber als schnelle und billige Variante ist das echt praktisch.
  19. ladylike
    Offline

    ladylike GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    405
    Garneleneier:
    3.737
    ladylike 30 August 2014
    Hallo,

    ich glaube es hängt meistens mit Gefuddel und Veränderungen am Aquarium zusammen, wobei ich das in deinem Fall nun gar nicht beurteilen kann, trotzdem denke ich, da wirklich was dran, wenn man schreibt: Das eigentliche Problem sitzt vor dem Becken und setzt seine Visionen zur Beckenrenovierung einfach dem kleinen Ökosystem gegenüber recht unfreundlich um. Und das Becken reagiert so, wie wir es auch tun würden - es drückt seine Verärgerung mit Trübsal blasen aus.

    Hier ist mir aufgefallen, dass mein Filter sehr häufig sehr zu sitzt - so ca. alle 2 - 3 Wochen komplett. Bislang habe ich ihn dann vorsichtig gereinigt, sprich in "alten" Aquariumwasser, dass in einem Eimer abgelassen habe, habe ich ihn vorsichtig ausgewaschen. Am Tag danach fing jeweils wieder die Trübung an. Was mir außerdem aufgefallen ist, dass auf den oberen Blättern des Wassernabels dann jeweils viel Üssel liegt, der offensichtlich noch aus dem Filter gespült wurde, weil vermutlich durch die Reinigung gelockert.

    Vielleicht ist die Lösung meines Problems ein neuer Filter (Dennerle Eckfilter, 2 Jahre alt) oder mal ein neues Innenleben (vor 6 Monaten gewechselt). :rolleyes:
  20. Rollensatz
    Offline

    Rollensatz GF-Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juni 2010
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    34
    Garneleneier:
    555
    Rollensatz 30 August 2014
    Wenn du einen UVC Klärer hast, würde ich den benutzen. Gegen Schwebealgen wirkt der sehr gut und ist auch völlig ungefährlich für den Rest. An allen Aquarien von mir hängen UVC Klärer, schon alleine um den Keimdruck zu verringern. Aber nicht denken, das man dann weniger WW machen muss ;) - dass solltest du genau so oft machen wie ohne UVC Klärer.

Diese Seite empfehlen