Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit neuem Becken von Anfang an

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Lilla, 5 November 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 11 Benutzern beobachtet..
  1. Lilla
    Offline

    Lilla GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    986
    Lilla 5 November 2017
    Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und nutze zum ersten Mal ein Forum.

    Außerdem bin ich auch neu in der Aquaristik und stelle deshalb vielleicht ein paar blöde Fragen.



    Was ist genau das Problem?


    Ich habe ein 30 l Nano Cube von Aquael.

    Besetzt ist es aktuell mit ca. 30 Garnelen.

    15 Blue Dream

    15 Red Bee

    2 Harnischgitterwelse


    Seit Anfang September habe ich Garnelen in mein Cube gesetzt.

    Trotz guter Wasserwerte und regelmäßigen Wasserwechseln sind mir nach und nach 75 % meiner Garnelen gestorben. Zwischenzeitlicher Stand nur noch 1 Blue Dream und 5 Red Bee.


    In meinem Becken gekauft bei einem großen Duisburger Fachgeschäft hatte ich ca 1,5 Monate nach der Einrichtung plötzlich unzählige Würmer im Bodengrund (Soil) und Libellenlarven.


    Ich habe nachdem ich auch noch die Libellenlarven entdeckt hatte, die verbleibenden Garnelen raus gefangen und das ganze Becken neu gemacht.


    Nachdem das „sterben“ aufgehört hatte, habe ich neue Garnelen gekauft.

    Leider geht es jetzt wieder los. In einer Woche sind jetzt wieder 3 Red Bee und eine Blue Dream gestorben.


    Beide Garnelenarten waren beim Züchter bereits an Leitungswasser gewöhnt. Das eingewöhnen an mein Wasser lief über 5 Stunden.

    - Seit wann tritt es auf?
    2 Monate

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    Becken neu aufgebaut / Dennerle Garnelenkies/Depot Mix, InVitro Pflanzen, neue Moorwurzel (Wurzel beim Garnelenzüchter gekauft) Oxidator neu eingesetzt, Shirakura Mineral Stone eingesetzt


    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    ca. Anfang August

    - Wie groß ist das Becken?
    30 l

    - Wie wird es gefiltert?
    Aquael Pat mini mit Garnelensicherem Schwamm

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    aktuell Garnelenkies von Dennerle mit Bodengrund für Pflanzen

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    2 größere Kieselsteine, 1 Shirakura Mineral Stone
    Javamoos und verschiedene Wasserpflanzen alles InVitro

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    Ich gebe Bacter AE von Glasgarten in ganz kleiner Dosierung 1 x wöchentlich hinzu

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    Ich nutze Leitungswasser
    PH: 6 -7
    GH:>7 d
    KH: 6 d
    Leitfähigkeit:-
    Nitrit: zwischen 10 und 25
    Nitrat: 0
    Ammoniak: -
    Kupfer: -
    Alles nur ca. Werte mit Teststreifen gemessen.

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    22 Grad

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    Aktuell wegen der Nitrit Werte alle 2 Tage ca.10 - 15 Liter

    - genaue Besatz des Beckens?
    Besetzt ist es aktuell mit ca. 30 Garnelen.
    15 Blue Dream
    15 Red Bee
    2 Harnischgitterwelse

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    In Glasschale
    Glasgarten Shrimp Baby 2 x die Woche
    JBL Novo Prawn
    Dennerle Crusta Gran
    Kürbis getrocknet
    Algenblätter getrocknet
    Außerdem Laub (Seemandelbaum und Walnuss) Erlenzapfen
    Laub ist ständig im Becken alles andere in kleinen Mengen im Wechsel (1 Diättag)

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    Becken wurde neu aufgebaut fast alles neu.

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Leider wieder vereinzelte weiße Würmer (keine Planarien) Wie auch immer die wieder rein gekommen sind, hatte alles abgekocht.

    Nun zu meinen Fragen:

    Was zum Teufel läuft falsch?

    Was kann ich tun um herauszufinden was los ist?

    Gibt es bessere Tests?

    Kann man testen ob es bakterielle Infektionen sind?

    Sind diese Verluste beim Einsetzen von Garnelen „normal“?

    Ich habe mir mehrere Bücher gekauft, viel im Internet gelesen, wenn es nicht läuft wie erwartet, scheint es immer nur ein rumraten zu sein.

    Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

    1a.jpg

    2a.jpg
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 22 November 2017
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.928
    Zustimmungen:
    6.638
    Garneleneier:
    172.063
    nupsi 5 November 2017
    Hallo Lilla,

    hmmmm ok, die Garnelen sind an "Leitungswasser" gewöhnt.
    Ich bin Essen gewohnt...

    Nun kennst Du exakt meinen Speiseplan, richtig?

    Zum einen wäre schon wichtig, zu wissen, welche Werte das Leitungswasser beim Züchter hatte.
    Ich hatte nämlich auch mal Leitungswasser-Red-Bees gekauft. Nach und nach sind sie mir weg gestorben. Warum?

    Beim Händler nachgefragt... oh. Sein Leitungswasser hatte GH 4 und KH 0 mit PH 5,5, meins GH 10 und KH 7 bei PH 7,5 :(

    Damit möchte ich Dir einfach nur erklären, dass das Wort Leitungswasser einfach genau gar keine Aussage beinhaltet.

    Nun zu den Problemen:
    Nitrit???

    In einem stabil laufenden Aquarium sollte Nitrit nicht vorhanden sein. Ich hab nicht einmal in der Einlaufphase meiner Aquarien je Nitrit nachweisen können. Also hier hast Du auf jeden Fall schon mal ein Problem.

    Hinzu kommt die Möglichkeit der Unverträglichkeit der beiden Garnelenstämme. Caridinas (Red Bees in Deinem Fall) und Neocaridinas (Deine Blue Dream) haben schon sehr unterschiedliche Ansprüche an die Wasserwerte. Caridinas sind und bleiben Weichwassergarnelen. Eine KH von 6 wie bei Dir werden sie ungefähr so angenehm finden, wie ich es fände, im Bikini Eislaufen zu gehen. Ich würde es eine Weile aushalten... aber lieber würde ich sterben.

    Nun ja, the damage is done wie der Franzose sagt... nun kann man schauen, ob Du noch Tiere retten kannst.

    Als erstes würde ich das Aquarienwasser mal mit Tröpfchentests durchmessen (lassen). Du musst Dir jetzt nicht zwangsläufig einen Testkoffer kaufen. Das ist Unsinn. Das Duisburger Zoogeschäft führt z. B. gegen kleinen Obulus Tests durch. Andere Zoofachgeschäfte machen das auch ggf. kostenfrei.
    Nimm ein Marmeladenglas z. B. und fülle es randvoll mit dem Wasser und verschließe es. Damit kannst Du dann mal zum Testen los düsen.

    Ansonsten bleibt erstmal neben großzügigen Wasserwechseln zum Nitrit-Austrag nicht viel übrig. Ich würde das Wasser nach und nach auf caridinataugliches umstellen. Ich selbst halte übrigens auch meine Neocaridinas erfolgreich in Weichwasser. Erst seit sie mit GH7/KH0 und PH 6 versorgt sind, vermehren sie sich wie blöde.;)

    Tut mir echt Leid für Dich und Deine Garnelen, dass es so schlecht startet. Aber ich hab einige Fehlstarts hingelegt... ehe ich heraus gefunden habe, wie es klappen kann. Nur Mut.

    Bestimmt kommen noch weitere hilfreiche Tipps. Das wird schon wieder.

    LG
    Tanja
    Laura G gefällt das.
  4. Lilla
    Offline

    Lilla GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    986
    Lilla 5 November 2017
    Hallo, Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

    Einen Tipp wie ich das Wasser weicher bekomme?

    In den Duisburger Laden fahre ich nicht mehr nachdem ich dort die Pflanzen mit Ungeziefer gekauft habe.

    Hier in der Nähe gibt es ein ganz gutes Zoogeschäft.

    VG
    Lilla
  5. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    1.706
    Zustimmungen:
    2.177
    Garneleneier:
    62.223
    Knickohr 6 November 2017
    nupsi gefällt das.
  6. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.928
    Zustimmungen:
    6.638
    Garneleneier:
    172.063
    nupsi 6 November 2017
    Hallo Lilla,

    ok, schlechte Erfahrungen sind ein guter Grund, auch mal zu schauen, wer noch so am Markt ist.
    Du findest bestimmt einen Zoohändler, der Dir Dein Aquarienwasser mit Tröpfchentests durch misst.

    Das sollte der erste Schritt sein.
    Wenn Du die Werte dann hast, können wir schauen, was als nächste Maßnahme sinnvoll sein kann.
    Bitte frage nach den gemessenen Werten, schreib sie Dir gern auf. Ich habe schon erlebt, dass dem Kunden das Testergebnis wie folgt mitgeteilt wird:
    "Die Wasserwerte sind ok." :banghead:
    Das bringt Dich nämlich nicht weiter.

    Behalte den Nitritwert im Blick, den kannst Du ja mit Ratestäbchen eingrenzen. Wenn das "System Aquarium" erstmal rund läuft und die Abbaukette von Nitrit zu Nitrat läuft, kommt eigentlich kein Nitrit wieder, es sei denn man vernachlässigt die Wasserhygiene stark oder füttert viel zu viel. Aber bis es soweit ist, das kann eine Weile dauern, kannst Du zunächst mit regelmäßigen großen Wasserwechseln das Nitrit ausspülen/verdünnen.

    Und bitte, auch wenn es schwer fallen mag: Kaufe vorerst keine weiteren Tiere dazu. Erstmal muss alles stabil laufen und die Garnelen müssen sich erholen. Jetzt weitere Tiere aufzustocken kann nach hinten losgehen.

    LG
    Tanja
    Kim0208 gefällt das.
  7. Lilla
    Offline

    Lilla GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    986
    Lilla 6 November 2017
    Hallo,

    ich habe gestern noch ein bisschen gegoogelt.
    Geduld ist leider nicht meine Stärke, also habe ich in der Mittagspause destilliertes Wasser besorgt. Durch einen Teilwasserwechsel habe ich die Werte jetzt schonmal etwas weicher gemacht.
    Zum durchmessen hätte ich es heute nicht geschafft. Mittwoch könnte klappen.

    Langfristig muss ich mir aber was überlegen.
    Eine Osmoseanlage möchte ich aus Platzgründen nicht kaufen, habe ja auch nur ein kleines Cube.
    Geht das auch einfacher?
    Wie macht ihr das mit dem Regenwasser? Wie fangt ihr das auf? Das muss doch bestimmt auch noch gefiltert werden.

    LG
    Lilla
  8. emphaser
    Offline

    emphaser GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2006
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    88
    Garneleneier:
    10.728
    emphaser 6 November 2017
    Wenn du nur einen kleinen Cube hast und alle 10 Tage ca. 5 Liter Wasser wechselt dann bekommst du in vielen Apotheken auch sehr günstig Osmose oder VE Wasser zu einem kleinen Preis.

    MfG Mathes
  9. Lilla
    Offline

    Lilla GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    986
    Lilla 6 November 2017
    Danke für den Tipp! Brauche ich dann auch Bienensalz?
    Kommen meine Blue Dream auch damit klar?

    VG Lilla
  10. emphaser
    Offline

    emphaser GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2006
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    88
    Garneleneier:
    10.728
    emphaser 6 November 2017
    Für die Bees wäre Osmose Wasser, welches mit Bienensalz ausgehärtet wird optimal. Die Möglichkeit Leitungswasser und Osmosewasser miteinander zu verschneiden um auf einen gewünschten Leitwert zu kommen besteht auch. Ich persönlich empfehle allerdings Variante 1.

    MfG Mathes


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  11. Birke
    Online

    Birke GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Oktober 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    70
    Garneleneier:
    2.839
    Birke 6 November 2017
    Lilla, wenn dir das alles zu aufwendig ist, gibt es ja noch die Möglichkeit die Bees abzugeben. ;)
    Für die Neocaridina brauchst du nämlich rein Garnichts zu ändern.
  12. Thomas1975
    Offline

    Thomas1975 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2016
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    24
    Garneleneier:
    2.344
    Thomas1975 7 November 2017
    Hallo Lilla,
    wenn ich dich richtig verstanden habe hast du deine ersten Garnelen im größten Tierfachgeschäft Europas gekauft und nachdem etliche verstorben sind hast du das Becken neu gemacht mit den Überlebenden. Danach hast du zu den Garnelen die überlebt haben neue dazugesetzt die evtl. von den vorherigen Garnelen dann angesteckt worden sind und nun auch verenden. Den Nitritwert den du angegeben hast, hast du nicht zufällig mit Nitrat verwechselt? Der Nitritwert sollte am besten wie schon erwähnt worden ist auf 0 sein und deinen "gemessenen Wert" stelle ich mal als fragwürdig da, ab eine Wert von 0,5 + wirkt es toxisch. Ehrlich gesagt tippe ich auf eine bakterielle Unverträglichkeit denn vom Erstbesatz hätten, bei deinem Wasserwerten, eher die Blue Dream durchkommen müssen und nicht die Red Bee die Weichwasser brauchen. Bitte poste doch mal Photos von deinem Becken um sich überhaupt mal ein Bild machen zu können. Danke

    LG Thomas
  13. RoMaRe
    Offline

    RoMaRe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2006
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    12
    Garneleneier:
    2.058
    RoMaRe 7 November 2017
    Hallo,
    das ist so nicht ganz richtig.
    Der kritische Nitrit-Wert ist pH abhängig und fängt bei 0,2 mg/ltr. an (nicht bei 0,5), der kritische Bereich steigt mit steigendem pH(z.B. gemessenes Nitrat 0,5mg/ltr. bei pH 6=0.4989, bei pH 7= 0.4998Nitrat).
    Und eigentlich ist es auch nicht korrekt das die Bakterien NH4 zu Nitrit umsetzen,
    denn die Bakterien produzieren eigentlich HNO2 und das ist das viel giftigere, hier liegt die kritische Grenze bereits bei 0,0004 und ich komm mal auf das obengenannte Beispiel zurück, (gemessenes Nitrat 0,5mg/ltr. bei pH 6= 0.001066HNO2, bei pH 7= 0.000106HNO2)hierbei verläuft also der kritische Bereich mit sinkendem pH.
    Gruß
    Zuletzt bearbeitet: 7 November 2017
  14. Birke
    Online

    Birke GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Oktober 2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    70
    Garneleneier:
    2.839
    Birke 7 November 2017
    Bilder hat sie in ihrem ersten Beitrag oben eingestellt.;)
  15. Thomas1975
    Offline

    Thomas1975 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2016
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    24
    Garneleneier:
    2.344
    Thomas1975 7 November 2017
    Danke das ihr jede Person mir eurem Fachwissen helft das natürlich in dieser Gemeinschaft bleiben soll. Viel Spaß noch und viel Erfolg in diesem Forum wünsche ich euch. Ich sehe das hier so das ihr euch freut wenn mal jemand reinschaut und dann sich auf diese Person heraufgestürzt wird. Ist mein 3. Vèrsuch hier und ich wünsche euch in der kleinen Gruppe noch viel Erfolg. Bye und einen schönen Abend noch.
  16. Lilla
    Offline

    Lilla GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    986
    Lilla 7 November 2017
    Hallo, vielen Dank für eure Antworten!

    Also ganz wichtig ich habe in Duisburg nur das Becken, Zubehör und die ersten Pflanzen gekauft. Davon befindet sich schon länger nichts mehr im Becken! Tiere habe ich dort nicht gekauft!!!
    Meine Garnelen habe ich bei einem Züchter aus der Umgebung gekauft! Ich habe die Anlage gesehen und die Tiere selbst ausgesucht. Die zweiten Garnelen sind aus den gleichen Becken!

    Nach meinem Wasserwechsel (teilweise destilliert) gestern habe ich heute die folgenden Werte mit Streifentests gemessen: Nitrat und Nitrit nicht nachweisbar.

    GH ca. 6 - 7
    KH 3
    pH 6,8

    Das sollte doch besser sein oder?

    Außerdem habe ich dem Wasser Bactar AE von Glasgarten in kleiner Dosierung zugegeben und ein Mittel mit Milchsäurebakterien was ja auch helfen sollte.
    Probleme hatte ich zuletzt nur noch mit den Red Bee. Ich habe nochmal nach den Werten im Becken beim Züchter gefragt.

    Abgeben möchte ich die Bees nicht, solange ich nicht sicher bin das sie gesund sind.
    Eigentlich fände ich es besser wenn ich die Werte so hinbekommen würde das sich beide Arten wohl fühlen.

    Vielleicht denkt der ein oder andere von euch ich wäre ein dummer Anfänger der sich vorab nicht informiert.
    Das ist nicht der Fall! Ich habe mir vorab mehrere Bücher gekauft. Leider sind die Angaben darin gerade was die Red Bee betrifft einfach falsch!
    Auch online findet man ganz oft unterschiedliche Angaben was die Wasserwerte für Red Bee angeht. Leider!

    VG Lilla
  17. Lilla
    Offline

    Lilla GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    986
    Lilla 7 November 2017
    Hallo Thomas,
    du hast Recht ich habe in meinem ersten Bericht Nitrat und Nitrit verwechselt.
    Danke für den Hinweis! Das passiert mir nicht nochmal. :)

    VG
    Lilla
  18. RoMaRe
    Offline

    RoMaRe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2006
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    12
    Garneleneier:
    2.058
    RoMaRe 7 November 2017
    Hallo,
    wenn du die Werte für deine Blue-Dream und deine Red-Bee mal in GH/KH vergleichst, wirst du bemerken das beide in deinen Wassserwerte bereich passen sollten.

    MMn. liegt der Fehler im Leitwert, je größer der Unterschied zwischen Händler-Becken und Endverbraucher-Becken ist, um so länger dauert die Eingewöhnung.
    Das kann schon mal ne Woche dauern bis zum umsetzen.
    Gruß
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8 November 2017
  19. DivineLight
    Offline

    DivineLight GF-Mitglied

    Registriert seit:
    18 September 2017
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    2.335
    DivineLight 8 November 2017
    Die Wasserwerte lesen sich aber ideal, gerade für Leitungswasser. pH kleiner als 7, KH bis maximal 5 (Besser 2-3 oder noch niedriger) und GH bis 10 (Besser 5-6). Bei Verwendung von Soil sind die Werte aber wohl einfacher zu erreichen. Du brauchst keinen extrem niedrigen pH wie in Züchterbecken, er sollte aber unter 7 sein. Es kommt aber auch immer auf die Garnelen selbst an. Ich hatte sehr ähnliche Werte und damals vermehrten sich die Bienengarnelen problemlos.

    Sind die Garnelen spurlos "verschwunden"? Bei Libellenlarven ist das typisch. Bei Planarien sterben in der Regel keine ausgewachsenen Tiere, nur der Nachwuchs überlebt nicht, man kann die Planarien bei starkem Befall nachts an der Scheibe sehen. Richtig wundert mich jedoch wie du mit In-Vitro-Pflanzen Libellenlarven einschleppst.

    Wie hast du die Garnelen umgewöhnt? Ich würde mir dabei ruhig Zeit nehmen. Ein paar Tage können sie in einer Übergangsbox leben, dabei wird immer weiter Beckenwasser hinzugegeben, bis mindestens 50 % Beckenwasser bei den Garnelen ist. Ein paar Stunden wie meist angepriesen wären mir zu wenig. Am Besten wird die Übergangsbox auch abgedeckt, damit die Garnelen ruhig bleiben und nicht unnötig gestresst werden.
  20. Thomas1975
    Offline

    Thomas1975 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2016
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    24
    Garneleneier:
    2.344
    Thomas1975 8 November 2017
    Ich sehe das ein wenig anders was die Sache mit den Wasserwerten betrifft. Sicherlich sind die relevanten Werte für die Garnelen erstmal die GH,KH und der PH-Wert und falls angegeben der Leitwert. ;) Zu der Sache mit dem Leitwert: Ich halte meine Garnelen bei einer GH von 6, KH von 0 und der Leitert liegt bei 350. GH 6 * 33 ergibt bei mir einen LW von 198. :confused: Na ja egal, ich habe vor ca. 2 Wochen das vernachlässigte Becken von meiner Frau neu gemacht und den Dennerle Kies + Depotmix verbannt und gegen Environment Soil getauscht. Die Bloody Marys (Neocaridina), die auf Osmosewasser bei einer GH von 8 und auf einer KH von 3 lebten. Soil rein und das Wasser auf GH6 und KH 0,5 aufgesalzen. Die Garnelen per Tröpchenmethode im Eimer an das neue Wasser gewöhnt und nach 5 Std. ins Soilbecken gesetzt ohne Ausfälle. Zum Geburtstag hat sich meine Frau auch noch YKK gewünscht die ich ihr dann natürlich auch gekauft habe. Die BloodyMarys und die YKK haben mittlerweile Eier unter dem Bauch und das freut mich. :) Was ich damit eigentlich sagen möchte das es besser ist die Neocaridinas aud Weichwasser umzustellen, weil sie einfach härter im nehmen sind bzw. anpassunsfähiger. Wenn man Bienen (Red Bee z.b.) beim Züchter kauft der sie angeblich auf Leitungswasser hält dann verlässst man sich doch auf die Aussage oder hält dort jemand einen Teststreifen ins Becken? Ich glaube eher nicht. ;) Züchter ist nicht gleich Züchter, die meisten sind Vermehrer die nur Geld machen wollen.
    Zuletzt bearbeitet: 8 November 2017
    nupsi gefällt das.
  21. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.928
    Zustimmungen:
    6.638
    Garneleneier:
    172.063
    nupsi 8 November 2017
    Hallo Lilla,

    die Werte sind doch schon besser. Nicht optimal, aber besser. Und von jetzt auf gleich umzustellen, wäre auch wieder nur Stress für die Tiere.

    Ich halte meine Neocaridinas wiegesagt auch auf "Bienenwasser" und das klappt ganz gut. Einfach, weil sie mit GH/KH kaum mal Nachwuchs hatten.
    Ich nutze grundsätzlich kein Leitungswasser, nur komplett gefiltertes (Umkehrosmose+Mischbettharzfilter), weil mein Wasser hier im Haus leider unter aller Sau ist. Ich habe GH/KH+ Salz für meine Fische und mein Wasser für die acht Garnelenbecken werden mit GH+ Salz aufgehärtet.

    Soil halte ich nur für sinnvoll, wenn man ausschließlich mit aufgehärtetem Osmosewasser befüllt, da er sich sonst schnell verbraucht und bei jedem Wasserwechsel eine Achterbahnfahrt für KH und PH stattfindet. Bienengarnelen kommen mit Soil prima klar, meine Blue Jellys halte ich aber tatsächlich auf Dennerle Garnelenkies, denn sie kommen auch mit einem PH Wert von 7 gut klar. Meine Bees haben einen PH Wert von 5,5 bis 6 im Wasser, dafür sorgt letztendlich auch der Soil in deren Aquarien.

    Die Toleranzwerte für Wasserwerte für Garnelen sind leider nicht nur in Shops, sondern auch in diversen Fachbüchern mehr als großzügig angegeben. Das führt schnell in die Irre. Wenn ich lese, dass Caridinas laut Händlerangabe GH 6-15 und KH 0-8 vertragen, möchte ich gern mal die "Entfernen-Taste" drücken und die Info korrigieren... Ich finde es bedauerlich, dass hier nicht nachgebessert wird.

    Ok, der Mensch lebt ja auch im Bereich von -40 bis +50°C. Vermutlich wird also angegeben, was unter Umständen erträglich wäre.

    LG
    Tanja

Diese Seite empfehlen