Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe, Wasser mischen und versteh es nicht!

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von GarnelenHobby, 29 Juni 2010.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 10 Benutzern beobachtet..
  1. Garnelenfreund
    Offline

    Garnelenfreund GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 Februar 2006
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Garnelenfreund 30 Juni 2010
    Hallo Wolfgang,

    mit Torf aufbereitetes Wasser bezeichnet man doch gewöhnlich nicht als "hartes" Wasser. Bedingt durch Austrieb von CO2 wird beim torf-gefilterten Wasser der PH-Wert reduziert. Verschneide ich dieses Wasser mit saurem VE-Wasser und KH 0 muss der PH-Wert weiter in den sauren Bereich rutschen, da der Puffer fehlt. Allerdings wusste ich nicht, dass sich bei Torfwasser GH und KH nicht verändern, obwohl die gängigen Testlösungen dies anzeigen.

    Es gibt ja erfolgreiche Züchter, die mit Torfwasser arbeiten. Wenn ich dich richtig verstanden habe, verwenden sie zwar Wasser mit saurem PH (durch CO2-Austrieb), aber mit hohen Härtebildnern. Wenn sie das wüssten...;)


    Gruß Alexander
  2. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    506
    C&C 30 Juni 2010

    Hallo,

    das ist natürlich vollkommen richtig. Allerdings erhöht die Zugabe von HCL ziemlich stark den Leitwert. Zwar wird die KH zerstört, aber es findet eine Ionenverschiebung zu Chlor statt.

    Dadurch wird der leitwert stark erhöht, da wir ja alle Ionen im Wasser messen.

    Vielleicht sollte ich mir angewöhnen zu sagen:

    Ich verwende ionenarmes Wasser....

    vg
  3. _NiHiL_
    Offline

    _NiHiL_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2009
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    194
    Garneleneier:
    99
    _NiHiL_ 30 Juni 2010
    Hi,

    für mich ein grosses Missverständnis!
    Mit HCL und Schwefelsäure niemals die kH senken.
    Wenn vorher die kH zerstört wurde reichen schon sehr geringe Mengen HCL auf 10l Osmosewasser um einen pH von <6,5 zu erhalten.
    Ob dann tatsächlich der LW so enorm steigt?
  4. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    506
    C&C 30 Juni 2010
    Hallo,

    manche praktizieren das aber und wundern sich dann!

    Ist ja auch nur ein Tipp von mir. mein Wasser hat keine KH die ich zerstören muss, und wie ich schon schrieb verwende ich ja Huminsäure ;)

    Und ich kenne welche die HCL in Wasser mit KH weit über 10 kippen um eben die KH zu zerstören.

    vg
  5. _NiHiL_
    Offline

    _NiHiL_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2009
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    194
    Garneleneier:
    99
    _NiHiL_ 30 Juni 2010
    Hi,

    die Menge HCL die benötigt wird um kH 7 zu zerstören ist um ein vielfaches grösser, als die Menge die benötigt wird um den pH von 8 auf 6,5 zu drücken.

    Huminsäure hat den Nachteil das sie recht flink wieder im AQ abgebaut wird.
    Allerdings wird wohl im Habitat der Bienen eher Huminsäure zu finden sein als HCL.
  6. schuma
    Offline

    schuma GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    schuma 30 Juni 2010
    Nochmal für mich als Anfänger: Ich habe Leitungswasser 1:1 mit destiliertem Wasser gemischt:
    Vorher: PH 8; GH 20; KH 12
    Nachher: PH 7,5; GH 10; KH 6

    GH und KH habe ich damit halbiert aber der PH ist nur durch einen "messfehler" gesenkt? Er steigt also wieder sofern ich keine Säure zugebe?
  7. CR-Garnelen
    Offline

    CR-Garnelen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2006
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    34
    Garneleneier:
    2.120
    CR-Garnelen 30 Juni 2010
    Hi,
    ich denke nicht, dass der pH-Wert nur durch einen Messfehler niedriger liegt.
    Wenn dein destilliertes Wasser einen neutralen pH-Wert um 7,0 hat, dann entspricht das gemessene Ergebnis genau dem rechnerischen Wert der Mischung im Verhältnis 1:1.
    GH und KH halbieren sich und der pH-Wert liegt genau in der Mitte von Leitungswasser und destilliertem Wasser.
    Meist liegt der pH-Wert von destilliertem Wasser zwar etwas unter 7, aber im Gegensatz zu KH und GH nicht nahe 0. Das ist einer der Gründe, warum man mit destilliertem Wasser zwar GH und KH stark senken kann, nicht jedoch den pH-Wert. Jedenfalls nicht direkt.

    Viele Grüße
    Peter
  8. schuma
    Offline

    schuma GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    schuma 30 Juni 2010
    Danke Peter,
    ok, also würde ich durch weiters 1:1 mischen einen PH-Wert von etwa 7,3 eine GH von 5 und einen KH von 3 erhalten... Wäre also nicht sinnvoll um den PH weiter zu senken.
    Aber mit der ersten Mischung (PH 7,5; GH 10; KH 6) hätte man eine gute (Chemiefreie) Grundlage für Red Fire oder um mit etwas Säure den PH dauerhaft zu senken?!

    Gruß Markus
  9. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 30 Juni 2010
    Also nach dem was ich gelesen habe und hier erklärt bekommen habe und was ich selbst erfahren und gemessen habe bekommst den PH nicht runter.
    Und nur durch 1:1 mischen um 0,5 gesenkt?
    bei dem GH und KH?

    Habe ich mit reinem Laborwasser nichtmal bei 1:10 geschafft.
  10. schuma
    Offline

    schuma GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    schuma 30 Juni 2010
    Den GH und KH bekomme ich dauerhaft um die Hälfte gesenkt.
    Was ich aber nicht verstehe ist, daß ich nach dem Mischen einen PH-Wert von 7,5 messe, er bleibt auch im Kanister nach 5 Tagen bei 7,5. Sobald ich aber den Wasserwechsel mache dauert es ca. 2 Tage und der PH-Wert ist wieder auf 8.

    Grob gesagt ist im Mischeimer alles ok, sobald ich das Wasser aber ins AQ gebe geht der PH wieder hoch.

    Gruß Markus
  11. CR-Garnelen
    Offline

    CR-Garnelen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2006
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    34
    Garneleneier:
    2.120
    CR-Garnelen 30 Juni 2010
    Hallo Markus,

    ja stimm genau, alleine durch Mischen mit destilliertem Wasser bekommst du den pH-Wert nicht deulich nach unten. Wenn das destillierte Wasser z.B. einen pH-Wert von 6,5 hat, dann kommt man durch reines Mischen nicht unter diesen Wert.
    Allerdings wird der pH-Wert bei einer niedrigen KH im Aquarium möglicherweise automatisch weiter nach unten gehen. Das Wasser nimmt CO2 über die Wasseroberfläche auf (ein Grund, warum destilliertes Wasser nicht neutrale pH 7, sondern einen leicht niedrigeren Wert hat), die Aquarienbewohner inklusive der Mikroorganismen produzieren CO2, evtl. vorhandene Wurzeln und Blätter geben Huminsäuren ab, usw. Und je niedriger die KH ist, desto eher wirkt sich dies aus und desto leichter ist es auch, z.B. mit Torf, den pH-Wert zu senken.

    Eigentlich sollte der pH-Wert im Aquarium eher leicht sinken. Verändern sich GH und KH im Aquarium nicht sondern nur der pH-Wert? Dann liegt es möglicherweise daran, dass durch die Pflanzen das im Wasser gelöste CO2 verbraucht wird und weniger neues CO2 ins Wasser kommt, als die Pflanzen verstoffwechseln könnten.
    Das ist aber nur eine Vermutung und vielleicht gibt es dafür auch eine andere Erklärung.

    Viele Grüße
    Peter
  12. schuma
    Offline

    schuma GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    schuma 30 Juni 2010
    Ich glaube langsam verstehe ich es...

    Da ich einen geringen Besatz (7 RF im 30l Nano), sehr viele Pflanzen habe und den Auströmer knapp unter der Wasseroberfläche habe wird mehr O2 (z.Zt. 6,0 mg/l) produziert und es kann kein CO2 ins Wasser gelangen und der PH-Wert steigt wieder.

    Gruß Markus
  13. CR-Garnelen
    Offline

    CR-Garnelen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2006
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    34
    Garneleneier:
    2.120
    CR-Garnelen 30 Juni 2010
    Hallo Markus,

    wenn nicht jemand noch eine plausiblere Erklärung für den Anstieg des pH-Wertes bei gleichbeibender GH und KH kennt, wäre jedenfalls eine durch die Pflanzen verringerte CO2-Sättigung eine mögliche Ursache.
    Bei KH 6 und pH 8 wäre mit ungefähr 1,7 mg pro Liter auch nur noch sehr wenig CO2 im Wasser gelöst. Die Rechnung muss zwar nicht in jedem Aquarium genau stimmen, da der CO2-Gehalt auch noch von anderen Faktoren als nur KH und pH abhängig ist, aber die CO2-Sättigung ist bestimmt relativ gering.

    Viele Grüße
    Peter
  14. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 1 Juli 2010
    man, ich bin wohl echt zu blöde...

    Nochmal zu den einzelnen Schritten...

    -Ich nehm mein normales Leitungswasser und bringe hier Torf ins Wasser.

    Frage dazu, was macht der Torf? Senkt er die Härte GH und KH auch?
    Normalerweise müsste die härte doch erst zerstört werden bevor es den PH-senkt. Oder funktioniert das bei Torf anderst?
    Wäre es dann nicht besser sofort LW und VE zu mischen um die Härte zu reduzieren und dann Torf einzubringen?

    -Dann nehme ich das Torfwasser und mische eventuell nochmal VE hinzu um die gewünschte Härte zu bekommen und das Wasser eventuell etwas aufzuhellen?

    -Dies müsste ich bei jedem Wasserwechsel dann so vorbereiten?

    Was passiert wenn ich das Torfwasser ein paar Tage stehen lasse? Mus sich es durchlüften? Sammeln sich dort keine Bakterien an? Kann das Wasser nicht irgendwann kippen? Habe mal gehört, dass man Wasser nicht so lange rumstehen lassen soll. Also nicht ohne Sprudelstein...
  15. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 1 Juli 2010
    Noch eine kleine Idee...

    Wenn ich mein VE-Wasser nehme, welches laut meiner Messung etwa PH 6 - 6,5 hat.
    Ich dieses aufhärte müsste der PH doch stabil sein bei 6 - 6,5 oder?

    Dieses könnt ich dann doch mit LW Wasser vermischen und bei gleicher Härte müsst ich dann doch den PH beeinflussen können. Oder ist da auch wieder ein Denkfehler drin?
  16. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    506
    C&C 1 Juli 2010
    Hallo,

    du vergisst wieder die KH.
    Sobald du durch dein Leitungswasser KH einbringst, puffert es die Wirkung aller Säuren.
    Wenn dein Lufthebefilter dann auch noch viel CO2 austreibt, oder du gar einen Sprudelstein im Becken hast, verliert dein Wasser wieder einen Teil der Säuren, die im Wasser vorkommen. Dein pH wird sich wieder heben.

    Eine KH <1 ist daher aus meiner Sicht empfehlenswert bei Bienen zumindest. Bei Tigern ist eine KH von 1-3 und ein pH von 7-7,5 völlig erwünscht bzw. ausreichend.

    Besser ist bei dem VE-Wasser GH erhohen und mit einem Volleisendünger Spurenelemente und ein wenig Futter für Moose einbringen.

    Immer bedenken, die GH hat mit dem pH nichts zu tun. Die KH allerdings schon
  17. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 1 Juli 2010
    und die KH kann ich bei dem VE Wasser nicht erhöhen?
    Weil dann wäre doch der PH Wert des VE Wassers gepuffert. Oder nicht?

    Kann man reines VE Wasser so mit Mineralien anreichern, dass es für Garnelen gut ist?
    und auch den Bakterien im Filter nicht schadet?

    Wenn ja, wie könnt man so etwa machen?
    Ich habe ja so schon Angst, dass das VE Wsaser meinen Garnelen schadet.
  18. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    506
    C&C 1 Juli 2010
    Hallo,

    natürlich kann man das.
    Warum sollte es denn schlecht sein??

    Die Bakterien brauchen doch keine KH, oder weiß ich da was falsches?
    ein GH/KH hat ca. 33 µs Leitwert.

    Die Tiere kommen aus Habitaten mit ca. 50 µs.
    Da weißt du ungefähr was Bienengarnelen eigentlich bräuchten ;)

    vg
  19. Palinurus
    Offline

    Palinurus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2008
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    225
    Garneleneier:
    914
    Palinurus 1 Juli 2010
    Hi

    Während man mit einer stärkeren Säure - wie oben gesagt - nur das HCO3 - Ion zerstört, tauscht Torf (für eine gewisse Zeit) wirklich Mg2+ und Ca 2+ gegen H+ aus. Hierbei enthärten wir wirklich und der pH sinkt durch die zusätzlichen H+ Ionen. Das kann der Torf aber nur bis zu einem gewissen Maße, da er im Gegensatz zu lebendigen Torfmoosen sich nicht regenerieren kann. Danach sollte man ihn nicht mehr verwenden, da er, sobald er nicht mehr sauer ist, zu faulen beginnt. Im Gegensatz zu Vollentsalzerharzen kann man aber bei Torf nicht voraussagen, wieviel Härtebildner er rausholen kann. Wer Gartentorf nimmt, der zumeist aufgekalkt ist, bringt evtl. sogar noch mehr Ca2+ ins Wasser rein.
    Ich stehe der ganzen Wasserpanscherei sehr kritisch gegenüber, weil man aus Unkenntnis oder Fehleinschätzung heraus viel Falsches oder bestenfalls Unnötiges anstellt. Auch das Hydrogencarbonat mit Säure austreiben sollte auf keinen Fall im Becken geschehen, sondern in einem Sondergefäß, und das so behandelte Wasser sollte durchlüftet werden um u.U. das in größerem Umfang entstandene CO2 auszutreiben. Dieses CO2 ist nämlich nur im Extremfall als Bläschen sichtbar, sondern unsichtbar gelöst. Das kann bei den Tieren zu Atemproblemen bis hin zum Ersticken führen.

    MfG.
    Wolfgang
  20. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 1 Juli 2010
    ich steh dem panschen auch kritisch gegenüber und im liebsten würde ich es gar nicht machen. leider kommen die Bees aber ja nicht mit meinem harten Wasser zurecht. Leben ja, vermehren aber eher nicht. Das möchte ich aber schon.
    So etwas wie Salzsäure würde ich am liebsten nicht nehmen, weil ich es möglichst natürlich möchte. Torf ist halt auch so eine Sache....
    Bis man den richtigen hat, alles getestet hat und es endlich mal vernünftigt klappt etc...
    Vor allem braucht man dann wieder einen zusätzlichen Behälter irgendwo. Das würd ich auch gern vermeiden... Weil an den Platz stell ich lieber ein zusätzliches Aqua und das Wechselwasser immer aus dem Keller schleppen ist auch so eine Sache...

    Bei VE Wasser habe ich halt die Angst, dass Mineralien usw fehlen, was die Tiere im Wasser benötigen. Deshalb fällt es mir noch etwas schwer eine Lösung zu finden.

    Könnte ich VE-Wasser nehmen und es mit Seachem Equilibrium aufhärten?
    Wäre dieses Wasser dann PH mässig stabil und ich könnte es ohne sonstige Stoffe pur im Aqua verwenden? Oder fehlt den Tierchen dann noch etwas?

Diese Seite empfehlen