Fraku Garnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe, Wasser mischen und versteh es nicht!

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von GarnelenHobby, 29 Juni 2010.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 10 Benutzern beobachtet..
  1. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 29 Juni 2010
    Hi,

    ich hoff mir kann vielleicht jemand ein bisschen helfen und mir das ganze, was ich gerade versucht habe erklären. Ich kapiere es nämlich nicht!

    Habe mich mal ans mischen von Wasser gewagt.
    Habe mir ein Hanna Combo (HI98128)

    So, mein Leitungswasser ist leider recht hart. Gemessen mit Streifentest(taugt nichts, ich weis. habe aber leider gerade nichts anderes zur Hand) Passt aber zu den Werten des Wasserwerkes.
    PH 7,6
    GH 20
    KH 10-15

    Als VE-Wasser habe ich hochreines, deionisiertes Laborwasser genommen.

    Habe angefangen zu mischen. Was ich gern hätte war ein guter Wert für Red- und Black-Bees.

    So, leider war mein PH-Wert nach sämtlichen Mischversuchen doch immer recht nah an dem des Leitungswasser. Was ich auch so schon gelesen habe. Dennoch habe ich Versucht den PH übers mischen zu senken.

    Ich habe nun ein Ergebniss bekommen:
    LW 10ml + VE 300ml = PH 6,71

    Kann das denn sein??? Das ist ja extrem wenig LW im Vergleich zum VE.
    Der Leitwert des Wassers ist dann 42 mS???

    Mit dem Hanna gemessen, was ich vorher mit PH 7,01 und PH 4,01 kalibriert habe.

    Sind die Werte denn so realistisch? Kann das sein was ich gemessen habe?

    Sollte man es für die Bees dann eher nach dem Leitwert mischen? Der ist ja total im Keller??

    Irgendwie bin ich gerade etwas verwirrt.

    Danke schonmal
    Gruß
    Ralph
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 4 Dezember 2020
    Sera Aquaristik Get your Shrimp hereGarnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Garnele1
    Offline

    Garnele1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Garnele1 29 Juni 2010
    ich würde es nach dem leitwert mischen und dann noch gh kh und ph mal überprüfen oder du holst dir ein aufhärtemittel z.b. von E.B.I I.S.H.I oder von s.h.i.r.a.k.u.r.a die heben den kh wert nicht und den ph wert nicht nur den gh wert und damit mineralisierst du das wasser dann
  4. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 29 Juni 2010
    ja, aber wenn ich mische bis ich den PH habe den ich möchte. Dann sind ja GH und KH null.
    Dann habe ich ein LW:VE von 1:30
    Das ist ja schon etwas heftig oder?

    Vor allem ist der PH-Wert dann ja nicht stabil.
    bzw wenn man es dann aufhärtet hat man dann tatsächlich den PH den ich gemischt habe oder geht es wieder auf den PH des LW?
  5. Kadettcab
    Offline

    Kadettcab GF-Team Moderator

    Registriert seit:
    8 Januar 2010
    Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    1.118
    Garneleneier:
    51.206
    Kadettcab 29 Juni 2010
    Hallo Ralph,
    derpH Wert wird bestimmt über die OH- und H+ Ionen. Da diese Ionen im VE Wasser im besten Fall im Gleichgewicht sind wirst Du damit den pH Wert nicht großartig verschieben können. Den Leitwert und auch die Härte kannst Du damit allerdings sehr gut drücken.
    Die einzige Möglichkeit um den pH Wert zu senken ist die H+ Ionen zu erhöhen.
    Da könnte man ganz leicht mit Säurezugabe machen. Vorsicht: Je niedriger die Härte umso schneller ändert sich der pH Wert, da nichts gepuffert wird.
  6. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 30 Juni 2010
    Ja, das habe ich schon verstanden.
    Ist es abe rnun so, wenn ich den PH hätte und ich würde das Wasser wieder aufhärten, würde ich dann den PH halten können oder springt er beim aufhärten schon wieder Richtung PH vom LW?

    Kann ich mit Säure schon beim harten Leitungswasser den PH-Wert senken? So dass ich die härte behalte?

    Wenn ich nach dem Leitwert mischen würde, dann wäre der PH ja noch bei 7,5 etwa.
    Würde das bei Bees schon etwas bringen? Oder vermehren sie sich dennoch nicht bzw schlecht?

    Leben tun sie ganz gut in dem Wasser.
  7. _NiHiL_
    Offline

    _NiHiL_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2009
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    194
    Garneleneier:
    99
    _NiHiL_ 30 Juni 2010
    Hi,

    das wäre Unsinn.
    Du musst dann zu viel Säure einbringen, da erstmal die Säure die kH zerstören muss.
    Es ist sinnvoll zuerst die kH zu zerstören (z.B. mit Osmoseanlage) und dann mit minimaler Säurezugabe den pH-Wert zu drücken.
    Man darf nicht vergessen dass durch die Säurezugabe der LW steigt.
    Und saures H20 mit hohen Leitwert mag kein Tier so wirklich und hat auch nichts mit naturnahes H20 zu tun.

    Dazu wirst Du 10.000 verschiende Meinungen finden.
    Meine Meinung hierzu ist das die Härte den Bees nahezu egal ist.
    Erst der niedrige pH-Wert hilft sie erfolgreich zu vermehren.
    Also Haltung geht, Vermehrung meist nicht.
  8. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 30 Juni 2010
    Ok, das heisst ich muss mein Wasser nun erstmal mischen um die härte rauszubekommen.
    Danach mit irgenetwas zb Säure den PH Wert senken.
    Danach muss ich wieder versuchen das Wasser aufzuhärten um den gewünschten PH-Wert konstant zu halten.
    Beim Wasserwechsel muss ich das dann erneut machen bevor ich das Wasser ins Aqua geben um die Werte im Aqua konstant zu halten.

    Habe ich das soweit einigermaßen kapiert?
    Das ist doch mehr Aufwand als ich dachte. Ich dachte eigentlich, dass ich die Werte durch einfaches Mischen von LW und VE erreichen kann....*Mist*

    Ja gut, wenn der PH Wert ausschlaggebend ist muss ich die Härte ja auch erstmal zerstören um ihn zu ändern...

    Gibt es da echt keine einfachere Lösung. Das ist ja schon fast ein Chemiker-Job anstatt Aquarium-Hobby. :-)

    Normal gebe ich meinem Wasser auch beim Wasser Montmorillonit bei.
    Würde das auch wieder den Wert des gepanschten Wassers beeinflussen?
  9. pong
    Offline

    pong GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 Juni 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    722
    pong 30 Juni 2010
    Hallo,

    "einfachere" Variante wäre Torfwasser, da dieses au den PH Wert drückt.
    Nur leidet da ein wenig die Optik vom Aquariumwasser.

    mfg pong
  10. _NiHiL_
    Offline

    _NiHiL_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2009
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    194
    Garneleneier:
    99
    _NiHiL_ 30 Juni 2010
    Zumindest bekommst Du so erstmal kein saures H20.
    Du kannst Dich auch mal probieren das Osmosewaaser mit Erlenzapfen und SMBB aufzubereiten.
    Damit würde das Wasser mit organischer Säure angereichert werden.
    Diese wird allerdings durch Bakterien wieder abgebaut und das Wasser wird dezent trüb.
  11. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 30 Juni 2010
    Kann man etwas mit einem Ionentauscher machen?
    Oder wird hier auch die härte zerstört??

    Was bedeutet eigentlich SMBB? Glaub ich steh auf dem Schlauch
  12. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    582
    C&C 30 Juni 2010
    Hallo,

    lass mal das Leitungswasser komplett raus.

    Ein Ionentauscher enthärtet das Wasser, dafür ist er da. Der PH geht runter, weil du die KH entfernst. Die KH steht durch ihr Säurebindungsvermögen in direktem Zusammenhang zum PH. Wasser ohne KH hat einen PH von ca. 7, also neutral.

    Bringst du jetzt Säuren ein (meiner Meinung nach ist Huminsäure die beste Möglichkeit) orientiert sich der PH nach unten. Hast du eine KH im Wasser, hebt diese die Wirkung der Säure auf.

    Ich empfehle dir:

    - reines VE-Wasser
    - dest. Wasser
    - Osmosewasser

    + ein Mineralsalz, welches die KH nicht erhöht

    + Torf, SeeMandelBaumBlätter, Erlenzapfen, Walnusslaub etc.

    Dadurch kannst du die GH einstellen, hast keine säurebindende KH, und Huminsäure drückt den PH und puffert dein System. Somit auch kein Säuresturz

    vg
  13. CR-Garnelen
    Offline

    CR-Garnelen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2006
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    34
    Garneleneier:
    2.120
    CR-Garnelen 30 Juni 2010
    Hallo,

    nach meinen Erfahrungen funktioniert es mit Red Bees auch ganz gut bei pH-Werten um oder sogar etwas über 7. Voraussetzung dafür scheint eine niedrige KH zu sein.
    Deshalb würde ich eher so mischen, dass die Karbonathärte den richtigen Wert hat, anstatt nach dem pH-Wert zu mischen.
    Bei niedriger KH lässt sich dann auch der pH-Wert leichter beeinflussen, wenn das unbedingt gewollt ist, z.B. durch Torf.

    Mit SMBB sind Seemandelbaumblätter gemeint.

    Viele Grüße
    Peter
  14. Garnelenfreund
    Offline

    Garnelenfreund GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 Februar 2006
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Garnelenfreund 30 Juni 2010
    Hallo Ralph,

    ich habe mit reinem VE-Wasser plus Aufhärtung der GH weniger gute Erfahrungen gemacht. Das Wasser musste ständig überwacht werden, regelmäßige Wasserwechsel und den Pflanzen fehlten Nährstoffe.

    Du könntest das Leitungswasser 2 Tage mit einer handvoll Torf stehen lassen. Die Werte sollten sich auf PH 6,5, GH 10, KH 5 einpendeln. Anschließend mit 50% VE-Wasser mischen.

    Gruß Alexander
  15. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 30 Juni 2010
    @Garnelenfreund

    Wie?
    Du meinst nun echt, das LW einfach zb in einem Eimer und dann Torf rein...
    und nach 2 Tagen sollte es etwa PH 6,5 GH10 KH5 haben?
    Was passiert dann wenn es 4 Tage stehen würde? würden die Werte sich noch weiter ändern?

    Warum dann noch VE-Wasser dazugeben? Damit es nicht mehr so trüb ist?

    Was passiert dann mit den Wasserwerten, wenn ich es so ins Aquarium gebe und mein Lufthebefilter fleissig blubbert? Ändern sich die Werte wieder langsam oder sind sie dann stabil?

    VE-Wasser hätte ich aus einer Millipore Exil 3 die in unserem Labor steht.
  16. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    582
    C&C 30 Juni 2010
    Hallo,

    da sind wir wieder soweit.
    Viele Wege führen nach Rom ;)

    Allerdings handhabe ich es so in knapp 40 Becken.
    Ohne Probleme, ohne große Überwachung.
    Mit massig Nachwuchs.

    Allerdings verwende ich auch nur Moose und Schwimmpflanzen
    Und ich betreibe regelmäßige Wasserwechsel, was meiner Meinung nach bei Bienen eh unerlässlich ist

    vg
  17. GarnelenHobby
    Offline

    GarnelenHobby GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    50
    GarnelenHobby 30 Juni 2010
    und was nimmst du als Mineralsalz?
  18. Garnelenfreund
    Offline

    Garnelenfreund GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 Februar 2006
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Garnelenfreund 30 Juni 2010
    @ Christian
    Ich denke auch, dass es unterschiedliche Erfahrungen gibt. Wie erhöhst du denn die GH? Ich habe Calciumacetat verwendet. Und verwendest du zusätzlich Pflanzendünger? Wie oft und wieviel Wasser wird denn gewechselt? Vermutlich ist gerade letzteres ausschlaggebend für die Stabilität im Aquarium.

    @ Ralph
    Die Wirkung von Huminstoffe ist nicht unbegrenzt. Auch verbraucht sich Torf. Den von mir verwendeten Torf kann ich maximal dreimal zu Filterung benutzen. Ich verschneide das Torfwasser mit VE-Wasser, um Leitwert, PH, GH und KH nochmals zu reduzieren und damit das Wasser nicht zu dunkel erscheint. http://www.garnelenforum.de/board/showthread.php?t=98556&page=2


    Gruß Alexander
  19. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    582
    C&C 30 Juni 2010
    Hallo,

    momentan noch Diskus-Mineralsalz von der Firma Preis.

    Leider basiert dieses Salz auch auf Calciumchlorid. Chlorid lagert sich auf dauer aber wohl bei den Garnelen und im Becken ein. Das ist nicht gewollt, da es zu einer Ionenverschiebung kommt. Wohl ähnlich wie bei der Verwendung von HCL (Salzsäure) zum senken des pH-Wertes.

    Sobald aber ein Paket für mich endlich ankommt, verwende ich eine Stammlösung aus Calciumacetat und Magnesiumacetat.

    Das Acetat wird von den Filterbakterien im HMF verbraucht. Übrig bleibt Ca und Mg, welches die GH, aber nicht die KH erhöht


    vg
  20. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    582
    C&C 30 Juni 2010
    Hallo,

    zum Thema aufhärten, dient der Beitrag zuvor.
    Pflanzendünger verwende ich keinen.
    Da ich aber wegen der Jungtiere ordentlich füttere, könnte es sein, dass die Nährstoffe daher kommen.

    Allerdings leben Bienengarnelen eben in sehr nährstoffarmen, weichem und saurem Wasser.
    Da muss ich die Bepflanzung eben anpassen ;)

    Wasserwechsel:

    2x pro Woche 10 %
  21. Palinurus
    Offline

    Palinurus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2008
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    225
    Garneleneier:
    914
    Palinurus 30 Juni 2010
    Hi

    Mit Säurezugabe "zerstört" man das HCO3 - Ion und treiben es als CO2 aus, an dem Gehalt des Wassers an Mg2+ und Ca2+, also an der Gesamthärte ändern wir damit überhaupt nichts, wir haben ihm nur die Pufferfähigkeit genommen. Da die Härte aber wenig mit dem pH Wert zu tun hat, ändern wir durch Mischung mit VE Wasser nur die GH durch Verdünnen, der pH Wert ändert sich dadurch kaum. Wer hartes Wasser mit der gleichen Menge Ve Wasser verdünnt, hat danach nur noch halb so viel Härtebildner, egal was pH Meter oder Messstäbchen sagen.

    MfG.
    Wolfgang

Diese Seite empfehlen