Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zur naturnahen Haltung von Caridina

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von cheraxfan, 31 Januar 2021.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 17 Benutzern beobachtet..
  1. cheraxfan
    Offline

    cheraxfan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2020
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    280
    Garneleneier:
    7.077
    cheraxfan 31 Januar 2021
    Servus,
    in letzter Zeit nervt mich die laborhafte Haltung von Bees und anderen Caridina, ihr wisst schon dieses ewige Soil, Osmosewasser, SWT, HMF, 300µS. Da mein Mischerstamm (Tangerine Tiger X PRL F1ff) für das 40 Liter Becken langsam zu groß wird und ich noch ein 112er leer habe, überlege ich dort ein ganz anderes Setup zu verwirklichen. Feiner heller Sand ca. 1 cm, TDS/Nöppies oder beide, eine dünne Schicht Laub, SWT, Schwimmpflanzen, Osmosewasser 300 µS (bei meinem Salz sind das etwa GH4, KH1, ph wird sich finden). Gefiltert wird über Seiten-HMF der über eine ganze Breitseite des Becken geht und evtl auch 2 Luftheber hat.
    Pflanzen spielen bei mir eine untergeordnete Rolle und sind nur Funktion.
    Von einigen hier weiß ich das sie solche Aquarien betreiben, bei meinen Krebsen mache ich es bereits ähnlich. Nun will ich die Gelegenheit am Schopf packen und wenigsten einmal vorher fragen bevor ich was anpacke. :)
    Eine Frage betrifft das Laub, ich möchte kein Laub waschen oder einweichen das habe ich noch nie gemacht, ich möchte aber auch keine braune Brühe wie ich sie mit Eichen- oder Haselnussblättern bekomme. Aus meiner Erinnerung heraus sind Buchenblätter dünner, zerfallen schneller und färben nicht so stark wie Eiche. Hainbuche ist ähnlich, andere Sorten hängen nicht mehr am Baum und vom Boden nehme ich keine Blätter.
    Eine andere Frage betrifft den Bodengrund, er soll fein und hell sein, jedoch nicht ganz weiß und natürlichen Ursprungs.
    Und dann noch, was macht ihr gegen das Stinken neuer HMF-Matten. Meine stinken neu eigentlich nicht, erst wenn sie in Betrieb sind und so langsam einlaufen fangen sie an und stinken nach Gummi, Chemie etc. Den Tieren scheint es nichts auszumachen, nur meiner Nase. :)
    Katzenfische gefällt das.
  2. Garnelen Michl
    Offline

    Garnelen Michl GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    92
    Garneleneier:
    2.283
    Garnelen Michl 31 Januar 2021
    Hallo Hans,
    auf dein Experiment bin ich sehr gespannt. Unter anderem auch ob die Tiere ihre Farbe behalten.
    Von einem Stinken habe ich noch nichts gerochen.
  3. Diavolo
    Offline

    Diavolo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    16
    Garneleneier:
    1.210
    Diavolo 31 Januar 2021
    Moin Hans,
    ich wasche Laub auch nicht, rein damit und gut ist.
    Es dauert dann eben nur bis die Blätter absinken.
    Ich nehme zu 70% Walnussblätter, der Rest ist dann Buche, Eiche und was ich noch so alles gesammelt habe.
    Braun wird mein Wasser davon nicht, zumindest fällt es mir nicht auf.
    Ich bleib mal daran an diesem Thema, interessiert mich.
    Gutes Gelingen.
  4. univers
    Offline

    univers GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 August 2010
    Beiträge:
    884
    Zustimmungen:
    221
    Garneleneier:
    12.491
    univers 31 Januar 2021
    Klingt spannend...

    Normalerweise färben ganze Blätter das Wasser nicht, macht man sie klein aber schon....weil die Gerbstoffe dann eher abgegeben werden, da die schützende Hülle zerissen wird.(aber veilleicht kommt es auch auf die Menge der Blätter noch mit an, ob sie färben oder nicht)

    Buchenblätter sind teilweise aber auch recht robust...

    Filterschwämme sollte man vor der Nutzung immer gut auswaschen...dann stinken sie eigentlich nicht mehr

    Es gibt natürlich auch natürlichen Sand, der auch dunkler ist...die Frage ist nur ob das alles Quarzsand ist und die Wasserhärte erhöht.(bei meinen Neo's war das nicht so das Problem)

    zB.
    https://www.garnelen-guemmer.de/guemmer-sand-natur
    Zuletzt bearbeitet: 31 Januar 2021
  5. KeRo
    Offline

    KeRo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 August 2017
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    78
    Garneleneier:
    11.236
    KeRo 31 Januar 2021
    Hallo Hans,
    Schau mal nach Poolfiltersand. Der ADA Colorado ist zwar nicht günstig, aber sieht auch sehr schön aus. Ich bin mit Poolfiltersand ganz zufrieden. Den gibt es in 0,4mm-0,8mm und manchmal auch in 0,8mm-1,2mm könnte man auch Mischen für mehr Struktur.
    Ansonsten kann man auch in die Natur gehen und es mit Flusssediment versuchen.

    Viel Erfolg bei deinem Projekt :)
    Kevin
  6. Katzenfische
    Offline

    Katzenfische GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 November 2020
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    110
    Garneleneier:
    3.930
    Katzenfische 31 Januar 2021
    Keine Bienenerfahrung, nur Gedanken zum Thema:
    Die JBL-Sansibar-Sandserie ist recht fein und es gibt ihn in verschiedenen Helligkeiten von weiß bis Dark-melliert oder noch feiner ist Wüstensand (fang ich gerade einen Test an mit schwarzem Natursand). Der ist aber verdammt fein. Drüben beim WL hatte doch der "Jensemann für sein Diskusbecken feinen, weißen Sand gesucht. Da wurde einiges geschrieben. Vielleicht findest Du dort was passendes.
    In der Natur leben die in Bächen mit viel Durchlauf und vielen Steinen und Kehrwassern wo man sich hinter von der Strömung ausruhen kann. Dort gibt es immer sauber gefegte und auch mit Mulm angereicherte Bereiche.
    Vielleicht hast Du hinter Deiner Filtermatte noch Platz um einen schmal gebauten, breiten DIY-Soil-Filter auf zu stellen.D ie Natur hat ja den Bodengrund zum puffern. Der fehlt ja in unseren Glaskästen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg
  7. cheraxfan
    Offline

    cheraxfan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2020
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    280
    Garneleneier:
    7.077
    cheraxfan 1 Februar 2021
    Hi,
    genau darum geht es teilweise auch, eben keinen Soil zu verwenden. Den Sansibar schaue ich mir an.
  8. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    47
    Garneleneier:
    2.613
    Fey 1 Februar 2021
    Hallo,

    eine dumme Frage vorweg, wofür steht SWT?

    Ganz generell finde ich die sterile Haltung unter schon fast Laborbedingen für Bees, Taiwaner & Co sehr befremdlich. Der Trend schwappt ja auch in die Neocaridina Haltung über. Ohne Osmosewasser, UV Klärer, Oxidator und diverse Zusätze fühlt man sich fast schon als zum Scheitern verurteilt manchmal. Wenn es dann trotzdem nicht läuft, sind Pflanzen oder Einrichtungsgegenstände schuld und irgendwann sitzen die Garnelen im vollkommen sterilen Becken.

    Ich finde das Projekt jedenfalls sehr spannend, könnte mir aber vorstellen, dass einige Tiere den Umstieg vielleicht nicht verkraften.

    Bei mir im Becken sind Hainbuchenblätter, wirklich schnell zerfallen tun sie allerdings nicht. Ein paar Monate haben sie bei mir bisher immer durchgehalten bis ich sie ersetzen musste.
    ElinaElster, Hanna91 und Brackiefan gefällt das.
  9. Bluesky
    Offline

    Bluesky GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    229
    Garneleneier:
    6.648
    Bluesky 1 Februar 2021
    Saskia, als geborener Minimalist halte ich meine Neos auch so. Außer Hangon Thermometer, Bodenfilter + Pumpe und Lampe gibt's bei mir keinerlei Firlefanz in den Becken. Auch bin ich sehr Wasserwerte messfaul (seit 1,5 Jahren nichts mehr gemessen) und verwende Leitungswasser.
    Gedüngt wird auch nicht. Die Pflanzen sind alle sehr anspruchslos (Anubien, Moose, Hygrophila araguaia und Pinnatifida, Stauropyne repens, usw.
    Und es läuft!! von Anfang an. Ich habe aber alle AQs mindestens 8 Wochen eingefahren.
    LG Winni
  10. Brackiefan
    Offline

    Brackiefan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Januar 2021
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    110
    Garneleneier:
    2.057
    Brackiefan 1 Februar 2021
    Hallo Saskia und Winni,
    ich schließe mich eurer Meinung an und bin erleichtert, dass es noch andere gibt, die das so sehen.
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass Aquaristik heute nur noch mit einem Höchstmaß an Technik und Chemie betrieben wird. Viele scheinen gar nicht mehr wahrzunehmen (oder lernen nicht mehr), das es sich bei Aquarien um einen Biotop handelt, den man erstmal zum Laufen bringen muss - und der deutlich mehr als die Summe seiner chemischen Teile ist.
    Ich bin froh, dass mein Start in die Aquaristik zu einer Zeit stattgefunden hat, als eine bezahlbare Membranpumpe die neueste Errungenschaft war ...

    LG
    Karin
  11. Horst15
    Offline

    Horst15 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    93
    Garneleneier:
    2.415
    Horst15 1 Februar 2021
    Ich habe in meinen Becken auch nur das nötigste. Aber es gibt auch Garnelenforen, da werden Dir die Produkte so ins Ohr gedrückt, das man meint ohne das alles geht es nicht.
  12. Bluesky
    Offline

    Bluesky GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    229
    Garneleneier:
    6.648
    Bluesky 1 Februar 2021
    IMG-20201118-WA0006.jpeg
    Hier mein 54l Dschungel nach 2,5 Jahren, als Beispiel, dass es auch minimalistisch klappt.
    LG Winni
    ElinaElster, Just, Gyuri und 3 anderen gefällt das.
  13. Ichbins2
    Offline

    Ichbins2 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    122
    Ichbins2 1 Februar 2021
    Fey gefällt das.
  14. Jizzy
    Offline

    Jizzy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2011
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    114
    Garneleneier:
    394
    Jizzy 1 Februar 2021

    Haha, ja das stimmt, ohne PH Safe, UV-Klärer oder Oxydator kann es ja eh nichts werden :banghead:

    Süßwassertang
    Zuletzt bearbeitet: 1 Februar 2021
  15. Garnelensucht
    Offline

    Garnelensucht GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Mai 2020
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    36
    Garneleneier:
    2.531
    Garnelensucht 1 Februar 2021
    Von all den Dingen halte ich den Oxydator noch am sinnvollsten. Der ist nämlich absolut billig im Betrieb und kostet auch nicht viel. Ob es was bringt ist wieder was anderes, im Sommer wenn ich mal 30° im Becken habe fühle ich mich damit aber wohler. Noch zur alten Zeit um 2012 sind mir eines Sommers mal 400 Garnelen auf einmal verstorben aufgrund von Hitze.
  16. Bluesky
    Offline

    Bluesky GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    229
    Garneleneier:
    6.648
    Bluesky 1 Februar 2021
  17. Katzenfische
    Offline

    Katzenfische GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 November 2020
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    110
    Garneleneier:
    3.930
    Katzenfische 1 Februar 2021
    Ich versuche auch relativ wenig Zeug zu verwenden.
    Aber bedenken wir, auch das Trinkwasser in unserem Zivilisationsland ist in manchen Gegenden schon ziemlich umweltverschmutz. Was schütten die Menschen so alles ins Kloo und gerät über die Kläranlage in die Natur ? Der Mensch verträgt das meist noch, nur die Tiere aus Gebirgsbächen sind nun mal Kinder aus einer "heilen Welt". Und viele, nicht alle, vertragen diesen von Menschen gemachten Schmutz nicht welcher unbemerkt durch die Erde sickert und sich immer weiter ausbreitet.
    Zum Gedankenvergleich: In der Pharma und Nahrungsergänzungsmittelindustrie wird zur Produktion kein Trinkwasser, sondern AquaPura benutzt. Und das hat seinen Grund.
    babywelsi gefällt das.
  18. babywelsi
    Offline

    babywelsi GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Mai 2008
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    2.415
    Garneleneier:
    192.159
    babywelsi 2 Februar 2021
    Hi,
    außerdem kommen immer wieder bakterielle Verunreinigungen des Trinkwassers hinzu. ( wie letzte Woche bei uns in Aachen)
    Um diese zu beseitigen wurde bestimmt einiges an Chlor dem TW hinzu gefügt. Ebenso die Stoffe, die dem TW beigemischt werden um Rohrkorrosion zu verhindern.
    Also bei meinen Garnelen und Fischen kommt kein normales Leitungswasser mehr ins Becken. Ich arbeite seit Jahren nur noch mit aufbereiteten Osmosewasser.
    Garnelen Michl gefällt das.
  19. cheraxfan
    Offline

    cheraxfan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2020
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    280
    Garneleneier:
    7.077
    cheraxfan 2 Februar 2021
    Ein paar Antworten gehen in meine Richtung, den anderen empfehle ich gründlicher zu lesen. :)
    Das wird eines meiner Becken,d.h. so wenig Technik und Krimskrams wie möglich. Osmosewasser ist eh klar, an Oxydatoren glaube ich nicht. Als uralter Aquarianer komme ich ohne Pülverchen und Wässerchen aus, wenn man mal von Preiss Diskusmineral zum Aufhärten absieht.
    Da im Moment alles zu hat, ich aber einen unbekannten Bodengrund schon vorher sehen will, nehme ich was ich habe. Das ist so ein wasserneutrales Bodengranulat, sieht ein bisschen aus wie helle Schlacke, wird ursprünglich in der Diskuszucht eingesetzt und vor allem ist schon uralt und 100% zuverlässig, der Nachteil er ist voll mit leeren PHS-Häusern weil er vorher bei Krebsen im Einsatz war, also mache ich mir die Mühe und sammle die einzeln raus. :cool2:

    Ja Winnie und fängt damit an was man alles dafür kaufen muss, ich habe alles was ich brauche. :D Lass mich mal machen,
  20. Brackiefan
    Offline

    Brackiefan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Januar 2021
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    110
    Garneleneier:
    2.057
    Brackiefan 2 Februar 2021
    Hi Hans,
    die leeren Schneckenhäuser schwimmen doch auf, wenn du den Bodengrund flutest. Dann kannst du sie abfischen.
    Oder sind sie schon zu zerfallen?
    LG
    Karin

Diese Seite empfehlen