Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bekämpfung von Blaualgen

Dieses Thema im Forum "Algen" wurde erstellt von Chesne, 10 Mai 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. Chesne
    Offline

    Chesne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    3.578
    Chesne 10 Mai 2018
    Hallo,

    ich bin ja eher ein stiller Mitleser, könnte jetzt aber mal einen Rat/ Tip von jemandem gebrauchen, der mir sagen kann, ob ich auf dem richtigen Weg der Bekämpfung bin oder etwas total falsch mache.

    Es geht um mein 160 Liter Becken, Temperatur per Heizstab auf 23-24 Grad eingestellt. Filterung per Aussenfilter. Reine Beleuchtungszeit (mit Unterbrechung einer "Mittagspause") von ca. 10 Stunden. Keine Düngung. Besatz vor dem Mist: zwei oder drei C. paleatus, zwei oder drei Sternflecksalmler, die üblichen Schnecken.

    Angefangen hat der Mist durch einen Fehler meinerseits. Ich war mir lange Zeit nicht sicher, was ich mit dem Becken mache, Umwandlung in ein Garnelenbecken oder weiterhin als Gesellschaftsbecken. Durch eine defekte Leuchtstoffröhre war es einige Wochen lang ohne zusätzliche Beleuchtung. Ich habe mich dann kurzfristig entschlossen, das Becken als Gesellschaftsbecken wieder zu beleben, also einige Panzerwelse zur Bestandserhöhung erworben und einige Fische dazu. Dazu neue Röhren. Diese Neuerungen fand in einem zu kleinem Zeitraum statt, also fast alles auf einmal. Ich hab natürlich auch wieder mehr gefüttert als vorher.
    Jetzt weiß ich , es war falsch. Vor nem halben Jahr dachte ich halt, ich tu meinen Welsen was gutes indem ich neue Kumpel besorge.
    Egal, Kind ist nun in den Brunnen gefallen.

    Kurz danach fing der Spaß mit den Blaualgen an. Das ist jetzt bissl mehr als ein halbes Jahr her. Grünlicher Schleim wohin man guckte. Ich habe mir einige Bunde Hornkraut, Valisnerien und Wasserpest besorgt. Die Wasserpest hat sich irgendwie aufgelöst, ist nicht mehr vorhanden. Das Hornkraut ist nicht wirklich so gewachsen wie ich es von Hornkraut kenne. Die Valisnerien mickern so vor sich hin. Die Hälfte hat sich aufgelöst, die andere Hälfte kämpt tapfer, aber in dem halben Jahr hat sich kaum was am Wachstum getan.
    Wöchentlicher Wasserwechsel mit absaugen des Schmiers von Pflanzen und Wurzeln so gut es ging sind erfolgt.
    Wochenlang nur Vormittags beleuchtet, hat auch nicht geholfen/ gelindert.
    Zwischenzeitlich war ich bissl demotiviert und habe es dann schleifen lassen. Der Schleim setzt sich auf alles, auch aufs Hornkraut und die Valis.
    Seit einigen Wochen erneute Kampfansage meinerseits. Nochmals Hornkraut geordert. Froschbiss dazu. Von dieser Lieferung hab ich auch Froschbiss in meine Garnelenbecken getan und heute mal bewusst festgestellt: in den Garnelenbecken sind die Wurzeln zwei bis dreimal so lang wie gekauft (das ist jetzt so zwei Wochen her), im Problembecken entweder nur minimal oder gar nicht gewachsen. Hab also gedacht, das vielleicht Nährstoffe fehlen. Ich habe hier noch Flowgrow Mikro spezial hier, also das heute mal nach dem WW hinzugegeben.

    Lange Rede kurzer Sinn, mein Fahrplan für die Zukunft:
    Ein bis zweimal die Woche Schmiere absaugen und dadurch auch Teilwasserwechsel.
    Düngung einmal die Woche mit dem Dünger.
    Zwischendurch Hornkraut und Froschbiss rausnehmen und unter fließendem Wasser den Schmier abspülen.
    An Wassertest hab ich einzig einen Nitrittest hier, hab ich der Form halber mal gemacht: der war und ist ohne Befund.

    War das mit dem Dünger eine blöde Idee, mach ich es dadurch nur noch schlimmer? Bin ich auf einem guten Weg oder mach ich wieder etwas falsch?
    Zuletzt bearbeitet: 10 Mai 2018
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 22 September 2018
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Stachelmaus
    Offline

    Stachelmaus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    111
    Garneleneier:
    4.370
    Stachelmaus 10 Mai 2018
    Moin Tanja,
    zu Blaualgen gibt es viele Strategien, da kannst Du mal in der Forensuche gucken.

    Womit ich Erfolg hatte ist diese:
    Kieshöhe höchstens 4 cm
    Kies entmulmen
    Hornkraut und Wasserpest pflanzen
    keine Frischwasserzufuhr
    Kein Dünger

    Ich habe die Wasserwechsel nur noch mit Wasser aus einem blaualgenfreien Aquarium gemacht. Wenn kein zweites Aquarium vorhanden, kannst Du das abgesaugte Wasser durch einen Kaffeefilter o.ä. laufen lassen und wieder zurück ins Becken geben.
    Ich musste die o.g. Maßnahmen ca. 6-8 Wochen durchziehen, jetzt ist das Becken Blaualgenfrei.
    Im Leitungswasser sind offenbar Spurenelemente, die den Algen gut schmecken. Nimmt man verbrauchtes Wasser, entzieht man ihnen Nährstoffe, bei mir konnte ich zusehen, wie die Algen täglich weniger wurden.
    Aber einmal wieder Leitungswasser aufgefüllt und sie waren mit voller Kraft wieder da. Deshalb muss man das recht lange durchziehen.
  4. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    3.065
    Garneleneier:
    82.955
    Knickohr 10 Mai 2018
    Was bei mir geholfen hat, war die tägliche Prise BacterAE ins Becken. Nach wenigen Wochen wurden die Cyanobakterien immer weniger. Offensichtlich habe ich das Gleichgewicht damit in die richtige Richtung geschubst.

    Was auch förderlich ist : Wasche mal Deinen Filter aus. Cyonos lieben offenbar sauerstoffarmes Milieu.

    Das mit dem nicht Düngen würde ich so nicht unterschreiben. Vielleicht düngst Du nur falsch ?

    Thomas
  5. Chesne
    Offline

    Chesne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    3.578
    Chesne 10 Mai 2018
    Ich danke Euch für Eure Antworten.

    Thomas, den Filter habe ich am Wochenende gereinigt.
    Im Becken sind recht anspruchslose Pflanzen, weshalb ich bisher auch nur gedüngt habe wenn ich dran gedacht habe. Also alle Herrenjahre mal. Ich habe Anubias drin, irgendeine Crypto Art. Bissl Javafarn.
    Zur Bekämpfung dazu gekommen sind halt jetzt Valisnerien, Hornkraut, Froschbiss

    Gestern die Düngergabe ist nur erfolgt weil ich dachte, die kurzen Wurzeln beim Froschbiss deuten auf Nährstoffmangel hin. Mein Gedanke: ohne Nährstoffe kommt der Froschbiss ja nicht in Schwung, bildet keine langen Wurzeln und vermehrt sich ja auch kaum bis schlechter. Und ich dachte, vielleicht kommt das Hornkraut trotz dem Schmier bissl besser in Schwung. Aber ich hab vielleicht nur die Cyanos angefüttert, oder?

    Bacter AE , da muss ich mal gucken. Ich habe hier die beiden Dosen von Tom, Bacillus subtilis und Lactobacillus. Wenn ich richtig gelesen habe, sind die beiden in Bacter AE. Dann geb ich davon bissl ins Becken, schlimmer als jetzt kann es nicht mehr werden ^^
    Darf ich fragen was für Dich eine Priste ist? Das Becken ist ein 160er , also so ein beiliegendes Löffelchen täglich?
  6. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    3.065
    Garneleneier:
    82.955
    Knickohr 10 Mai 2018
    Ich denke mal Du hast zu wenig gedüngt und Dir so ein Nährstoffungleichgewicht eingehandelt. Auch Hornkraut und Co. braucht was zu futtern. Wenn das wächst, dann stimmts schon mal grob, wenn nicht geht irgednwas dermaßen daneben.

    Ich habe in einem 400 Liter Diskusbecken das Löffelchen vom AE gestrichen voll gemacht und täglich da rein geschmissen. Nicht das Löffelchen, der Inhalt :P Die Löffelchen vom Tom sind kleiner, also ich denke, es paßt wenn Du die auch gestrichen voll machst.

    Was passieren kann, je nachdem ob Du Schnecken drin hast oder nicht, das die Schnecken jetzt freudig sich vermehren :o

    Thomas
  7. Chesne
    Offline

    Chesne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    3.578
    Chesne 10 Mai 2018
    Schnecken hab ich eh genug drin. :D
    Ich werden dann abwechselnd die beiden Bakterien ins Wasser geben. Schaden kann es nicht.
  8. Stachelmaus
    Offline

    Stachelmaus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    111
    Garneleneier:
    4.370
    Stachelmaus 10 Mai 2018
    Moin,
    das ist dann das selbe Prinzip. Lactobazillus und Bazillus subtilis treten in Nahrungskonkurrenz zu Cyanobakterien.
  9. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    3.065
    Garneleneier:
    82.955
    Knickohr 11 Mai 2018
    Bitte ? Dann fütterst Du grundsätzlich zu viel. Allein schon da würde ich mir mal überlegen was schief geht.

    Thomas
  10. Lunde
    Offline

    Lunde GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    18 Mai 2015
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    2.076
    Garneleneier:
    52.426
    Lunde 11 Mai 2018
    Hi Tanja,
    Ich habe schon so einiges gegen Blaualgen ausprobiert.
    Gerstenstroh, Hornspäne funktionierte bei mir nicht.
    Blue Exit hat mal funktioniert und mal auch nicht.

    Ich bevorzuge dabei eine Dunkelkur.
    Was bei 30l Würfeln einfacher ist als bei 160l.
    Habe mir extra dafür eine Kiste gebaut.
    Sprudelstein rein für die Sauerstoff versorgung und für eine Woche alles dunkel lassen.
    Okay mal zwischen durch nach dem rechten schauen.
    Nicht füttern.
    Von einigen Wasserpflanzen kann man sich verabschieden, wegen Lichtmangel.
    Dann 90% WW alles absaugen was nach Blaualge aussieht.
    Hat geklappt und ich habe immer noch ruhe vor der Blaualge.

    Ansonst kan ich auch noch dazu raten, beim einfahren von neuen Becken die Hälfte der Aquariumbleuchtung abzudecken.
    Hilft mir immer sehr damit ich mir nicht schon beim einfahren Blaualgen einfange.
  11. Chesne
    Offline

    Chesne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    3.578
    Chesne 11 Mai 2018
    Ähm, ich habe geschrieben das ich genug habe. Es passt so. Ich habe keine Schneckenplage. In einem 160Liter Becken, wo es ständig abgestorbene Pflanzenteile als Opfer der Cyanos hat, wird man selten einen Schneckenmangel feststellen denk ich mal.
    Und ich kann Dir versichern, ich füttere nicht zuviel.

    @Lars, danke für Deine Antwort.
    Eine Dunkelkur, da habe ich schon einiges drüber gelesen, möchte das so als letztes probieren. Einige Pflanzen sind durch die Cyanos bissl angegriffen. Ich habe Bedenken, das wenn die jetzt eine Woche im dunklen sind, dir mir weggammeln und das Wasser belasten. Ausserdem hab ich Zwergcorys im Becken. Die eine Woche kaum bis gar nicht zu füttern, das mag ich nur ausprobieren wenn anderes nicht mehr greift.
  12. Chesne
    Offline

    Chesne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    3.578
    Chesne 10 Juni 2018
    Hallo,

    ich bin auf einem guten Weg und denke ich habe die Cyanos zu 99% besiegt. :cheers2:
    Ab wann kann man den guten Gewissens aus diesem Becken Pflanzen abgeben bzw in andere Becken verteilen? Froschbiss und Hornkraut wachsen gut, so das ich da auf jeden Fall bei dem Froschbiss bissl ausdünnen muss in naher Zukunft. Ich fände es jetzt schade diese Pflanzen zu vernichten, daher meine Frage.
  13. RaMo
    Offline

    RaMo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 September 2010
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1.176
    Garneleneier:
    17.725
    RaMo 11 Juni 2018
    Hallo Tanja,

    mit welchen Maßnahmen warst du denn nun erfolgreich ? Interessiert mich insofern, als ich z.Zt. auch in einem Becken hartnäckigen Cyano-Befall habe.

    Beste Grüße

    Ralf
  14. Chesne
    Offline

    Chesne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    3.578
    Chesne 12 Juni 2018
    Hallo Ralf,

    ich denke die Summe aller Sachen, die ich geändert habe, hat zum Erfolg geführt.
    Mein Becken war vorher eher mit langsam wachsenden Pflanzen bepflanzt. Ich habe also ordentlich Hornkraut und Wasserpest gekauft und gepflanzt, dazu Valisnerien. Auch Froschbiss habe ich mir zugelegt.
    Ich habe angefangen zu düngen, was ich vorher auch nicht gemacht habe. Und zwar mit einem Eisendünger, NPK-Dünger (beide wöchentlich) und EasyCarbo (täglich). Dazu alle ein bis zwei Tage die beiden Bakterien von Tom (Bacillus subtilis und Lactobacillus)im Wechsel nach einem Rat von Thomas.
    Zudem hab ich am Anfang täglich, spätestens am zweiten Tag mit einem dünnen Schlauch den Schmier von den Pflanzen abgesaugt. Ich hatte irgendwo gelesen, das die beste Bekämpfung das "stören" der Cyanos wäre, also absaugen, absaugen, absaugen bzw Scheiben reinigen (bei mir saß einige male die ganze Rückwand zu, Seiten auch bissl). So nach und nach konnte ich den Zeitabstand erhöhen und jetzt ist mir bewusst geworden, das ich seit fast zwei Wochen nur noch den wöchentlichen WW mache und auf den Pflanzen keinen Schmier mehr habe. Kein neuer, der alte hat sich auch zurückgebildet und neue Blätter, die vorher fast sofort grünen Schmier drauf hatten, erstrahlen jetzt in einem frischen, sauberen grün.
    Bein Becken ist jetzt zu 75% mit Froschbiss zugewuchert, Hornkraut und Wasserpest sind auch gut gewachsen.
    Ich denke die Nahrungskonkurrenz der Pflanzen zu den Cyanos in Verbindung mit der leichten Abdunklung durch den Froschbiss und die Bakteriengabe haben letztendlich bei mir zum Erfolg geführt. Und halt auf jeden Fall das absaugen, das sich das Zeug gar nicht erst weiter ausbreiten kann.
    RaMo gefällt das.
  15. RaMo
    Offline

    RaMo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 September 2010
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1.176
    Garneleneier:
    17.725
    RaMo 12 Juni 2018
    Hallo Tanja,

    danke für die ausführliche Antwort und weiterhin viel Erfolg :) .

    Beste Grüße

    Ralf
  16. Chesne
    Offline

    Chesne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    3.578
    Chesne 13 Juni 2018
    Kurz noch mal nach oben holen: Hat hier jemand Erfahrungswerte?

Diese Seite empfehlen