Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aquarienneuling stellt (sich und) sein erstes Projekt vor :) - 60 Liter Garnelen-Gesellschaftsbecken

Dieses Thema im Forum "Halterberichte / Projekte" wurde erstellt von Andre85, 24 April 2018.

?

Neocaridina oder Caridina

  1. Neocaridina

    41,3%
  2. Caridina

    14,7%
  3. Tu', was dich glücklich macht (geht beides)

    44,0%
Beobachter:
Dieses Thema wird von 6 Benutzern beobachtet..
  1. Andre85
    Offline

    Andre85 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    17
    Garneleneier:
    946
    Andre85 24 April 2018
    Hallö!

    Ich bin der neueste Neue und möchte mich gern kurz und mein erstes Aquarien-Projekt gern etwas ausführlicher vorstellen:

    Mein Name ist Andre, ich lebe in Dresden und bin 32 Jahre alt. Ich bin gelernter Gesundheits- und Krankenpfleger und arbeite aktuell im Case Management der Chirurgie, berufsbegleitend studiere ich noch Pflegemanagement.
    Aquarien habe ich schon immer gern beobachtet, und seit einer Weile wünsche ich mir auch ein eigenes, habe versucht, mich ein wenig zu belesen, und nun soll es endlich losgehen, deswegen würde ich euch meinen Plan gern vorstellen.
    Ich weiß gerade nicht, ob es besser ist, meine noch offenen Fragen ganz zum Schluss zu stellen, oder im Fließtext, aber ich glaube, ich werde sie im Fließtext stellen und sie irgendwie kenntlich machen.

    Geht los.

    Der grob formulierte Wunsch war ein kleines Gesellschaftsbecken, in dem Garnelen die Hauptakteure sein sollen, ich sie aber auch gern mit anderen Mitbewohnern vergesellschaften würde. Klein, weil ich aktuell (und wahrscheinlich auch noch eine Weile) in WG lebe – der Platz ist begrenzt. All zu klein sollte es aber auch nicht werden, damit für die Vergesellschaftung außer Schnecken überhaupt irgendjemand in Frage kommt, und deswegen ist es letztendlich dieses Modell geworden:

    Das Aquarium

    BiOrb Cube 60 Liter (40x40x43), MCR LED (16 Farben), Transparent
    - Material: Acryl
    - „MCR Lichteinheit: Per Fernbedienung sind 16 verschiedenen farbige Looks steuerbar und 4 Zeitzyklen, um wechselnde Lichtverhältnisse zu simulieren, wählbar“

    Link:

    www.oase-livingwater.com/de_DE/aquaristik/produkte/p/biorb-cube-60-mcr-transparent.1000612324.html

    1. Frage: Hat jemand Erfahrungen mit farbiger Beleuchtung, und wie man die eventuell sogar nutzen könnte, um den Wohlfühlfaktor im Becken zu steigern? Ich habe gelesen, dass sich Garnelen auch gern mal in blauer „Nachtbeleuchtung“ bzw. Dämmerungsbeleuchtung tummeln, aber wie bei allem, was ich gelesen habe, bin ich mir nie sicher, wie zuverlässig und fachmännisch die Quelle ist.
    2. Ist Acryl Mist?

    Die Bewohner

    Um mal dem Einrichten und Einfahren vorweg zu nehmen, wer in dem Aquarium leben soll, damit man vielleicht auch unter diesem Gesichtspunkt die Einrichtung des Aquariums besser bewerten kann, hier schonmal der Plan, wer einziehen soll:

    2 Garnelenarten. Ich hätte gern eine grüne dabei. Ursprünglich wollte ich gern Grüne Zwerggarnelen und Tigergarnelen, da hat es mir besonders die Racoon-Tigergarnele angetan, allerdings habe ich dann auch noch ein wenig zum Unterschied zwischen Caridina und Neocaridina gelesen, und jetzt bin ich wieder unentschlossen. Deswegen direkt weitere Fragen:

    3.: Neocaridina oder Caridina? Wenn ich es richtig verstanden habe, sind Neocaridinae robuster und weniger störanfällig, wodurch sie einerseits besser geeignet für Einsteiger sind, als Caridinae und andererseits häufig das Phänomen auftritt bzw. zumindest die Gefahr besteht, dass die Neocaridinae die Caridinae dominieren/ verdrängen, wenn man versucht, beide zusammen zu halten. Wenn es also mehrere Arten sein sollen, wäre es wohl ratsamer, sich für eins von beidem zu entscheiden. Die zwei Paarungen, die ich mir wünschen würde, wären
    a) Option Caridinae: Grüne Zwerggarnele/ Caridina babaulti zusammen mit Racoon Tigergarnele/ Caridina spec. Racoon Tiger Shrimp (bitte verzeiht mir, wenn ich in der Nomenklatur manchmal daneben haue, aber die richtigen Bezeichnungen zu wählen ist gar nicht so einfach, wenn die zwischendurch immer mal wieder neu organisiert werden und dann auch noch jede Seite andere Namen angibt ;) )
    b) Option Neocaridinae: Neocaridina davidi var. Green Jade zusammen mit Neocaridina davidi var. rili (orange rili oder carbon rili)
    Lieber wären mir die Caridinae, aber wenn die Neocaridinae besser für Einsteiger sind und die Caridinae bei einem Anfänger im Zweifelsfall nicht glücklich werden, möchte ich das den Tieren vielleicht nicht unbedingt zumuten.

    4: Gibt es irgendwo einen Beitrag, der das Kreuzungsverhalten der Garnelen halbwegs verständlich erklärt?

    Vergesellschaften würde ich sie gern mit Schnecken, Welsen und Fischen. Bei Schnecken ist das ja eher unproblematisch, da gefallen mir die Geweihschnecken, Turmdeckelschnecken und Posthornschnecken, da würde mich generell interessieren:

    5. Welche Schnecken empfehlen sich am ehesten für ein 60 Liter-Gesellschaftsbecken? Welche sind am fleißigsten, ohne aber direkt zur Plage zu werden? Lieber Schnecken, die sich vermehren (Posthornschnecke) oder die, die es nicht tun (Geweihschnecken)? Und wie viele am besten, dass es genug sind, aber auch nicht zu viele? Am liebsten würde ich alle drei genannten Arten einziehen lassen.

    Bei den Fischen habe ich schon wesentlich länger recherchiert, und bin bei den Welsen letztendlich nur auf einen potenziellen Mitbewohner gekommen, der sich sowohl mit 60 Litern als auch mit Temperaturen unter 25 Grad zufrieden gibt, und das ist der Braune Ohrgitterharnischwels/ Otothyropsis piribebuy.
    6. Spricht etwas gegen Otothyropsis piribebuy, und hat jemand Erfahrungen, wie er sich mit Garnelen verträgt?

    Und eigentlich fände ich auch kleine Fische noch schön, die evtl. die obere Aquarienregion bevölkern, aber da ist das ja so eine Sache mit dem Verspeisen des Garnelennachwuchses und dem Verschrecken der Garnelen. Ich würde auf jeden Fall für genügend Versteckmöglichkeiten und viel Moos sorgen, damit wenigstens ein Teil der Garnelenbabies durchkommt, aber wenn ihr sagt, dass Fische und Garnelen einfach eine blöde Kombination sind und ihr mir eher davon abraten würdet, könnte ich auf diese Mitbewohner auch verzichten. Als Kandidaten, die nach der Recherche noch übrig geblieben sind, hätte ich:

    Neonbärbling/ Microrasboras kubotai (gefällt mir am besten, und bevölkert bevorzugt die obere Aquarienregion, allerdings habe ich auch gelesen, dass 60 Liter für ihn zwar möglich, aber nicht schön sind)
    Perlhuhnbärbling/ Danio margaritatus (da wiederum habe ich gelesen, dass er ein sehr komplizierter Esser sein kann)
    Querstreifenbärbling/ Danio erythromicon
    Zwergbärbling/ Boraras maculatus
    Zwergkärpfling/ Heterandria formosa

    Also 7.: Zwerggarnelen und Fische, ja oder nein? Und wenn ja, welchen am ehesten (Optionen siehe oben)?

    Das waren auch schon die tierischen Bewohner, die ich mir wünschen würde.
    Um nun ein Bild davon zu zeichnen, wie ihre Behausung eingerichtet sein wird, hier der Einkaufszettel all dessen, was schon bestellt ist:
    Der Bodengrund
    - Dennerle Nano Deponit Mix als Nährstoffboden (8. Wie oft sollte man Deponit Mix auswechseln? Halbjährlich? Jährlich?)
    - Dennerle Nano Garnelenkies, Borneo braun
    Die Bepflanzung
    Moos:
    Spiky Moos/ Taxiphyllum spiky – in vitro Portion (6x) (9. Ich habe gelesen, dass es sich empfiehlt, nur 1 Wassermoos pro Nanoaquarium einzusetzen – ist das richtig?)
    Schwimmpflanze:
    Muschelblume/ Pistia stratiotes (2x)
    Feinfiedrige, schnellwachsende Pflanzen:
    Riesensumpffreund/ Limnophila aquatica (1x), Mato Grosso Tausendblatt/ Myrophyllum
    matogrossense (1x)
    Zusätzlich:
    Rote Sternludwigie/ Ludwigia glandulosa (1x), Mexikanisches Eichenblatt/ Shinnersia rivularis (1x),
    (Kleiner Wasserschlauch/ Utricularia graminifolia – in vitro Portion (1x): 10. Der Wasserschlauch ist eine carnivore Pflanze, die aber laut <beliebiger Händler>.de für Garnelen und deren Nachwuchs völlig unbedenklich ist, da seine Nahrung viel kleiner ist? Ist das richtig, oder lasse ich ihn lieber weg?)


    Hilfsmittel und Werkzeug:

    10l-Eimer zum Wässern der Pflanzen (transparent)
    10l-Eimer zum Eingewöhnen der Bewohner (transparent)
    (11.: Kann man mit Eimern irgendwas verkehrt machen? Ich wässere sie gerade mit kaltem Wasser, damit sie möglichst frei von allem sind, was von der Produktion noch drin klebt)

    Dennerle Nano Aquascaping Set (Schere, Pinzette, Spatel)
    Dennerle Nano Shrimp Net Kescher
    Aqua Nova Nano Glasthermometer
    Dennerle Nano Mulmsauger
    Dennerle Cleanator Algenschwamm

    Chemiebaukasten:
    Messstreifen: JBL Easy Teststreifen 6 in 1 (pH, GH, KH, Nitrat, Nitrit, Chlor)
    Tröpfchentestkoffer: JBL Test Combi Set (pH, KH, Nitrat, Nitrit, Eisen, CO2)

    Sonstiges:
    - Dennerle Nano Pflege Set, 3x15 ml (Wasseraufbereiter für 150 l Frischwasser, Tagesdünger für 3000 l Aquariumwasser, Crusta-Fit für 600 l Aquariumwasser)
    (12. Ist Wasseraufbereitung nötig/ empfehlenswert/ wenn ja, was?
    13. Ist das Düngen der Pflanzen nötig und sinnvoll?
    )

    Deko:
    (Hobby Pagodenstein S) – interessehalber mit bestellt, ist in der Ersteinrichtung nicht mit eingeplant

    Hobby Fossil Rock 1, 14x8x15 cm, Material: Polyresin (laut Hersteller sicher, reaktionsträge, „beeinflussen nicht die Chemie und die Klarheit des Wassers“)
    Hobby Fossil Rock 2, 15x6x18 cm, Material siehe oben
    Variogart Höhle S1 Bruchstein, Material: Graphikstein („Variogart-Produkte werden ausschließlich aus Graphikstein® , einem hochwertigen Mineralguss, mit folgenden Produkteigenschaften gefertigt: Das Material enthält keinerlei Schwermetalle (RoHs), ist PAK-frei sowie frei von halogenhaltigen Rohstoffen. Sämtliche Oberflächen und Farben sind ebenfalls Glasfaser- und Schwermetallfrei, also auch bleifrei und cadmiumfrei. Sie enthalten keine deklarationspflichtigen Mono- bzw. Di-AZO-Pigmente. Wasserneutral, farbecht, UV-Beständig, speichelfest und selbstverständlich für Ihre Tiere vollkommen ungiftig.“)
    Variogart Pflanzhilfe 8, Bruchstein, Material siehe oben
    Variogart Pflanzhilfe 9, Bruchstein, Material siehe oben

    1x Spiderwood groß (von Stoffels)

    Futter:
    Dennerle Shrimp King Complete
    Dennerle Shrimp King Baby Aufzuchtfutter

    ...und dazu 14.: Fallen jemandem grobe Schnitzer an meinem Einkaufszettel auf? Mist entdeckt? Fehlt irgendwas?

    Als Zusatzinformation hier noch die durchschnittlichen Wasserwerte in Dresden 2017:

    Wasserhärte (GH): 9,4°dH
    Karbonathärte (KH): circa 4-6°dH
    pH: 7,6-7,8
    Nitrit: <0,01 mg/l
    Nitrat: 14 – 15,5 mg/l
    Eisen: 0,0240 mg/l
    Kupfer: <0,001 mg/l

    Um das Nitrat würden sich ja hoffentlich die Pflanzen noch ein bisschen kümmern, und den pH-Wert würde der Deponit Mix auch noch ein wenig senken.15. Wenn der pH noch zu hoch ist und die Garnelen schauen, als hätten sie es gern ein bisschen sauerer, was ist da die beste Methode? Laub?

    Und dann noch ein paar lose Fragen, die im Verlauf nirgendwo gepasst haben:

    16. Würdet ihr mir direkt zu einem Heizstab raten?
    Bei mir ist es eigentlich immer recht warm, vor allem, weil die ganze Zeit der Heizlüfter läuft, aber unsere Heizkosten sind minimal, und in einem Tutorial zum Einrichten eines Nano-Garnelenaquariums habe ich gesehen, dass sich die Garnelen regelrecht auf den Heizstab gestürzt haben.

    17. Ist Filterstarter sinnvoll und empfehlenswert zur Inbetriebnahme des biologischen Filters, oder siedelt sich auch so alles an, was sich ansiedeln muss, wenn man ein bisschen Geduld hat? (Einzug der Garnelen etwa 3 Wochen nach Inbetriebnahme des Aquariums geplant, wenn alle Werte stimmen, Schnecken evtl. schon eher)

    18. Ist ein Sprudelstein sinnvoll/ unterhaltsam für Garnelen?

    19. Sind Anubias schädlich/ giftig/ bedenklich für Garnelen? In o.g. Tutorial hat der junge Mann eine ganze Reihe von Anubias (nana) in sein Becken gesetzt, ich hatte aber irgendwo auch gelesen, dass Anubias evtl. schädlich für Garnelen sein können?

    20. Wie fixiere im am besten Moos auf Deko? (Nylonschnur? Netze?)

    Und mehr Fragen habe ich auch gar nicht vorbereitet. Vorerst ;)
    Muss mich auch erstmal hier durch alle Threads wühlen.
    Falls es jemand geschafft hat, bis hier unten zu lesen: Vielen Dank schonmal dafür!, und natürlich erwarte ich nicht, dass mir jetzt ein Nanoaquaristik-Guru hier alle Fragen auf einmal beantwortet – wenn ihr Antworten oder Anregungen zu ausgewählten Fragen habt, freue ich mich auch schon sehr!

    Vielen Dank fürs Lesen und eine angenehme Woche!

    Andre :)




    BaxWar, Lunde, Möhrchen und 2 anderen gefällt das.
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 13 Dezember 2018
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.172
    Zustimmungen:
    10.822
    Garneleneier:
    149.959
    Wolke 24 April 2018
    Holla,

    Herzlich willkommen im GF!
    Da hat sich ja mal wirklich jemand umfassend Gedanken gemacht! Bravo, so umfassend informierte Anfänger finden wir im Hobby selten. Ich versuche, dir deine Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten:
    Meine Garnelen haben sich nie sonderlich um die Farbe der Beleuchtung gekümmert. Mondlicht desnächtens haben sie ebenso komplett ignoriert: Keine Verhaltensänderung feststellbar. Farbiges Licht scheint also eher dem Auge des Betrachters zu schmeicheln. Allerdings sollte das Lichtspektrum den Bedürfnissen der Pflanzen Genüge tun.

    Zumindest ist Acryl anfälliger für Kratzer jeder Art, die bspw. durch Entfernung von Algen oder Hantieren mit der Inneneinrichtung passieren können.

    Neocaridina kannst du in jedem Wasser halten. Caridina nur bedingt: Für Bienen, Hummeln und Taiwaner hat sich die Haltung in Bienenwasser (GH 5-7, KH 0-1, pH 5-6,5) etabliert. Tiger und Tiere aus der Serrata-Gruppe können auch in nach oben abweichenden Parametern gut gepflegt werden.

    Ja: Unter dem Stichwort "Kreuzungstabelle" findest du einige Ergebnisse, die deine Frage hoffentlich beantworten werden.
    Eine (nicht vollständige) Variante bietet auch unser GF Wiki selbst: http://www.garnelenforum.de/board/wiki/kreuzungs-datenbank/

    Zur Plage werden Schnecken nur, wenn sie übermäßig viel Nahrung finden. Mit einer moderaten, angepassten Fütterung wird man dieser Massenvermehrung schnell Herr. Viele Garneliker haben sogar wegen des Proteinhungers ihrer Shrimps Probleme, überhaupt Schnecken bis ins fortpflanzungsfähige Alter zu erhalten. Letztlich besetzt jede der von dir genannten Arten eine Nische, ohne dabei der jeweils anderen ins Gehege zu kommen. Soll heißen: Du kannst auch alle 3 zusammen in einem AQ halten, vorausgesetzt jede findet optimale Haltungsbedingungen. PHS und TDS sind Alleskönner, Geweihschnecken hingegen Nahrungsspezialisten, und: Wildfänge. Auf dem Importweg sterben ca. 95-99% aller Tiere durch Hunger. Wenn du letztere Problematik nicht mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, empfiehlt sich ein Blick auf die Kahnschnecken: heimisch, ebenso hübsch, vermehrt sich nur sehr moderat, Überschuss ist bei anderen Aquarianern heiß begehrt.

    Gib mal Otothyropsis in die Forensuche (oben rechts) ein. Da sollten einige Erfahrungsberichte für dich dabei sein.

    Kann klappen, kann schief gehen. In gut strukturierten AQs mit vielen Versteckmöglichkeiten für den garnelennachwuchs wie z.B. Moos ist eine Vergesellschaftung aber meist gut möglich. Auch hier wirft dir die Forensuche mit den entspr. Stichworten vielfältige Halterberichte aus.

    Viele Nutzer des Deponits berichten über Gammelstellen, die oft ganze Populationen himmeln. Von der Verwendung wird daher im GF mehrheitlich abgeraten. Du hast in deiner Liste keine wurzelzehrenden Pflanzen aufgeführt, eine Düngung über die Wassersäule reicht also vollkommen aus.

    Davon habe ich noch nie gehört. Wie viele andere Garneliker auch pflege ich meist mehrere Moose pro AQ, ohne Probleme.

    Mir ist kein Fall bekannt, in dem die Pflanze Garnelennachwuchs gefressen hätte. Gegenbeweise dürfen natürlich gerne hervorgebracht werden.

    Man kann nie zu viele Eimer haben! :D Gründlich ausspülen sollte reichen, sofern die Eimer aus lebensmitteltauglichen Materialien hergestellt sind.

    Jaein. Liegen am Haus neue (!) Kupferleitungen an, sollte das Wasser mit einer Osmoseanlage aufbereitet werden, da Kupfer für Wirbellose toxisch-letal wirkt. Alte Kupferrohre hingegen haben eine ausreichende Patina entwickelt. Lass dir keinen Wassertest für Kupfer ausschwatzen, seine Nachweisgrenze liegt weit über der Letalgrenze der Shrimps.
    I.d.R. ist Leitungswasser aquarientauglich. Im Zweifelsfalle kauf dir ein Tütchen Wasserflöhe: Wenn sie in deinem Wasser mehrere Tage überleben, kannst du es bedenkenlos verwenden.
    Wasseraufbereiter würden nur unnötig als Chelatbildner wirken und dir die Nährstoffe für die Pflanzen binden.

    Sofern dein Leitungswasser nicht ausreichend Makro- und Mikronährstoffe enthält, ist Düngung empfohlen. Hierzu kann dir User @shrimpfarmffm sicher mehr zu sagen, was wann-wo-wie in welchem Umfang benötigt wird.

    Siehe oben: Lass den Deponitmix weg. Ansonsten sieht die Liste vorerst gut aus.
    Jetzt ist außerdem eine gute Jahreszeit, um in die Natur zu ziehen und Brennnesseln zu sammeln, eine Leibspeise aller Garnelen. Und wenn du noch einen Aquarianer findest, der dir Herbstlaub und/oder Erlenzapfen überlässt, bist du gut ausgestattet. Auch ein Söchting Minioxydator kann, v.a. im Sommer, hilfreich sein.

    Weil du es an anderer Stelle erwähntest: Deponitmix beeinflusst den pH nicht. Ansäuern kann man das Wasser über Huminsäuren, entweder in industrieller Form wie bspw. LiquidHumin+ oder über das Einbringen von Herbstlaub (Eiche, Walnuss, Erle) oder Erlenzapfen. Auch Torf wirkt pH-senkend.

    Bei normaler Zimmertemperatur braucht es keinen Heizstab. Die Beleuchtung heizt das Wasser meist noch um 1-2°C zusätzlich auf, sodass du ohne weiteres in den Wohlfühlbereich der Garnelen kommst (22-24°C).

    Ich bin ein Vertreter der Variante Geduld: Nach 4-6 Wochen sind 99% aller AQs eingefahren. Vorsichtiges Anfüttern der Bakterienkulturen mit sparsamer Gabe von Futter kann den Prozess beschleunigen und die Bakterien langsam auf die kommende Mehrbelastung vorbereiten.

    Unterhaltsam eher weniger, aber evtl. kann er nachts, bei hohen Temperaturen etc. einem Sauerstoffmangel zuvorkommen. Hier wäre, siehe 14., ein Oxydator sinnvoller. Dem Pflanzenwuchs ist ein Luftsprudler abträglich, weil er alles CO2 austreibt, was Fadenalgenbildung begünstigen kann.

    Nein.

    Nylonschnur und Netze (z.B. von Duschpoof-Schwämmen) haben sich bewährt. Auch kann man Moose mit aquarientauglichem Kleber fixieren oder mit der Moosmatsch-Methode zum Anwurzeln überreden.

    Noch Fragen? :D

    Herzliche Grüße ins wunderschöne Dresden von einer ebenfalls gelernten GuK,
    Biene
    Lunde, Heizung, Möhrchen und 2 anderen gefällt das.
  4. Andre85
    Offline

    Andre85 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    17
    Garneleneier:
    946
    Andre85 24 April 2018
    Wow,

    vielen Dank für's Durchlesen und diese ausführliche Antwort :D

    Der Deponit-Mix ist schon von der Einrichtungs-Liste gestrichen, und die Kahnschnecke ist definitiv auch eine schöne Option - da werde ich wohl doch lieber regional kaufen :)

    Den Söchting Minioxydator werde ich mir auch gleich mal ansehen.

    Neue Fragen, die noch aufgekommen sind, bzw. die ich vergessen habe, sind nur:

    1. Habe ich das Thema hier überhaupt an der richtigen Stelle gepostet? Ich würde auch gern von meinen Fortschritten berichten, macht sich da dieser Thread am besten dafür? ;)

    2. Welche Bezugsquelle empfiehlt sich für die Tiere am ehesten? Ich habe gelesen, dass es gar nicht unbedingt besser ist, im lokalen Fachgeschäft einzukaufen, weil die Tiere dorthin ja auch erstmal vom Züchter transportiert werden müssen, und dass die Online-Bestellung bei einem guten Züchter, der den Versand entsprechend Express und per Tiertransport anbietet, gar nicht die schlechteste Option ist. Die zwei großen "Amazons der Aquaristik" würde ich eher nicht wählen, aber gibt es für Züchter, die einen guten Versand anbieten, Empfehlungen? Oder doch lieber das Fachgeschäft um die Ecke? (Eine Nachbarin, die seit 30+ Jahren Aquarien hat, schwärmt von unserem lokalen Fressnapf, der wohl eine große Aquaristik-Abteilung hat und wo sie mit den Fischen, die sie dort bezogen hat, immer sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Ansonsten gibt es noch Zoo/ Aquaristik Kaiser und Aquaristik Grundmann in Dresden..)

    Jetzt werde ich mich erstmal weiter den bereitgestellten Links und den Schlagworten widmen, um hier noch ein paar Erfahrungsberichte zu lesen -
    die Vorfreude steigt :)

    Dankeschön nochmal!
  5. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.172
    Zustimmungen:
    10.822
    Garneleneier:
    149.959
    Wolke 24 April 2018
    Für diesen Zweck bist du hier genau richtig! :sign:

    Die beste Bezugsquelle ist der Garnelenhalter/-züchter, zu dem du selber fahren und dir die Tiere vor Ort anschauen und aussuchen kannst. Viele unklare Variablen fallen hierdurch weg. Sollte der Weg zum Halter deiner Wunschtiere zu lang sein und Versand nicht infrage kommen: Wenn dein AQ eingelaufen ist, sind auch die 30 Tage Marktplatzsperre für Neumitglieder rum, und du kannst ein Gesuch inserieren. Erfahrungsgemäß kommt man so an fitte, gesunde, stabile Tiere zu akzeptablem Preis und aus sicherer Herkunft.
    Möhrchen, linva und Andre85 gefällt das.
  6. Julia²
    Offline

    Julia² GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2009
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    522
    Garneleneier:
    14.770
    Julia² 24 April 2018
    Hi,

    Dieses Acryl Aq halte ich für komplett überteuert. Besorg dir was aus Glas, gerne auch alle Komponenten einzeln, Erfordert etwas mehr Recherche, aber über kurz oder lang bist du damit besser beraten.
    Möhrchen gefällt das.
  7. Andre85
    Offline

    Andre85 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    17
    Garneleneier:
    946
    Andre85 24 April 2018
    Das Aquarium ist leider schon bestellt, da war ich ein bisschen zu euphorisch, und so ein bisschen bin ich auch von meinen optischen Ansprüchen geleitet, und da habe ich keins mit entsprechendem Volumen gefunden, das auch ein bisschen was hermachte, aber das hat jetzt einen Vorteil: Ich kann über meine Erfahrungen mit einem Aquarium in einem Material berichten, auf das sonst keiner Lust hat ;)

    Falls mich das Fieber total packt, wäre ja auch eine Option, noch ein Vergleichs-Glas-Modell zu kaufen ^_^
  8. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.319
    Zustimmungen:
    1.805
    Garneleneier:
    25.419
    shrimpfarmffm 24 April 2018
    Hallo Andre,

    Ich melde mich mal hier, weil Biene (Wolke) micht erwähnt hat.
    Bei Fragen zur Düngung helfe ich dir gerne weiter. Per PN oder hier im Thread.
    Wenn du es hier besprechen möchtest, bitte markiere oder zitiere mich damit es nicht an mir vorbei geht ;)
    Andre85 gefällt das.
  9. linva
    Offline

    linva GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Januar 2018
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    142
    Garneleneier:
    5.453
    linva 24 April 2018
    Hallo Andre,
    du hast dich ja echt super informiert :) Je mehr man liest, desto verunsicherter wird man teilweise, kenn ich auch...
    Ich bin jetzt seit Januar 2018 dabei; angefangen mit einem 20l Komplett Aqua, was jetzt auch immer noch reichen würde, aber es stellten sich ja doch flott die 1.Eirigen ein :D Meine damals etwa 35köpfige Garnelenbande zog dann in ein 54 l Becken,damit ich bloß bitte allen Nachwuchs behalten kann :schnuller: Klar, bei mir kam auch der Gedanke auf: Och Mensch, eigentlich könnten doch noch ein paar (kleine) Fische dazu! Aber ich will /wollte da keinen Kompromiss eingehen, und so bleiben die Garnelen unter sich. Schlußendlich hab ich mich ja von vornherein für Garnelen entschieden, und würde für Fische keine Kompromisse (zu Ungunsten der Garnelen) eingehen wollen. Im 1.Moment sieht ein Garnelenbecken manchmal schon ein wenig "leblos" aus, aber das täuscht :D Es ist so schön entspannend zuzugucken,was die da so in ihrer eigenen kleinen Welt so treiben :thumbsup:
    Andre85 gefällt das.
  10. Andre85
    Offline

    Andre85 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    17
    Garneleneier:
    946
    Andre85 24 April 2018
    Die Garnelen sind schon auch mein Hauptanliegen, und alles, was sonst noch mit ins Aquarium einzieht, orientiert sich an den Bedürfnissen der Garnelen, aber ich bin ja auch großer Freund der Mischung und Verständigung von Lebewesen und Kulturen im menschlichen Leben, deswegen gefällt mir die Idee, dass sich auch im Aquarium Arten, die sich natürlicherweise nicht unbedingt begegnen oder anfreunden würden, lieb haben können, wenn sie sich miteinander arrangieren... aber das ist vielleicht auch eine etwas zu philosophische Herangehensweise an die Ausstattung des ersten Aquariums ;)
    Ich werde berichten, was ich getestet und was ich bereut habe :)
    Zuletzt bearbeitet: 24 April 2018
    linva gefällt das.
  11. pugasi
    Offline

    pugasi GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Januar 2018
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    180
    Garneleneier:
    6.462
    pugasi 25 April 2018
    Willkommen im Forum!


    Ist das Becken wirklich so teuer wie im Link? OK, es scheint ein "all-inclusive-Cube" zu sein, aber der Preis ist... horrend.
    (Wobei ich, ehrlich gesagt, von der beschriebenen Technik keine Ahnung habe. Ich glaube aber, dass man ein gutes (= geeignetes) System für *deutlich* weniger Geld bekommt.)


    Die Farbmischung ist grundsätzlich sicher toll anzusehen, Ich vermute nur, dass sich dieser (geplante) Kontrast von "grün" und "orange" optisch nicht lange hält.
    Die werden sich kreuzen und heraus kommt eine mehr oder weniger bunte "Wundertüte".


    Ich würde auch hier die Garnelenauswahl abwarten. Evt. wirst du mit Osmosewasser hantieren müssen/wollen, dann wird es ggf. mit Schnecken schwierig (niedriger ph-Wert - "weiches" Wasser - Calciummangel - Gehäuseschäden)


    - Ein Aquascaping Set ist wirklich hilfreich! Ich habe lange gedacht, dass ich das nicht brauchen werde oder dies nur für "Profis" nützlich wäre bzw. dies bei mir Einrichtungsdilettant dann wie ein "Angeberzubehör" wirken würde. :D
    (BTW: Es gibt diese Sets inzwischen sehr günstig aus Asienproduktion und -versand. Ich habe ein "Markenteil" von Tropica und ein solches Set: M.E. gibt m.E. nur marginale Unterschiede in der Qualität; zumindest für mich als "Hobbygärtner" reicht dies dicke aus.
    - Der Dennerle Nano Mulmsauger ist super, ich mag ihn nicht mehr missen! (Gar nicht so um des Mulmsaugens wegen, vor allem wegen der einfachen Möglichkeit, Wasser zu wechseln und nachzufüllen ohne die Schlauch-Ansaug-Methode nutzen zu müssen)
    - Gut war auch der Kauf eines JBL Floaty Mini, ein kleines Scheibenreinigungstool.


    Den Streifentest kannst du dir sparen, der zeigt wirklich nur einen sehr grobe Einordnung. Wer Tröpfchentests gewohnt ist, der kann mit den Dingern nichts anfangen. Alleine der Unterschied zwischen den GH/KH-Einteilungen ist absurd hoch.
    So wie du dich jetzt schon informierst, wirst du damit nicht glücklich und das Geld kannst du dir sparen. Wenn du magst: Schreibe mich per PN an, ich kann dir (im Briefumschlag) gerne ein paar dieser Teststreifen von JBL zur Probe und zum Testen schicken (nur eben ohne die Original-Farbtabelle).
    Wenn du sie doch besorgen magst, als Tipp: Man kann die Dinger auch einmal der Länge nach durchschneiden, dann hat man länger etwas davon.

    Zum Tröpfchentest:
    - CO2 brauchst du m.E. nicht, dafür gibt es Dauertests, die mittels eines kleinen Glasgefäßes und eines Saugnapfes fest im Becken installiert werden und bei denen dann ca. alle vier bis sechs Wochen mal die Flüssigkeit ausgetauscht werden muss. (Wobei ich nicht weiß, ob sowas in einem Acrylbecken hält?)
    - Beim Rest kommt es evt. auch auf die Garnelen an. Für Neocaridina brauchst du m.E. nicht zwingend einen GH/KH-Test, wenn die Wasserwerte vom Wasserwerk bekannt sind - dabei bin ich auch schon eher Marke Kontrollfreak. Ich habe noch Ammonium/Ammoniak (war aber bei meinem Aquarien-Testset (NTLabs, ist aber nur schwer zu kriegen) dabei) und zusätzlich gekauft habe ich Phosphat und Eisen (wg. Pflanzenwachstum/Düngekram).
    Auch hier von mir eine Prognose: So wie du schreibst, vermute ich, dass du dich über kurz oder lang intensiv mit Düngung beschäftigen wirst.
    (Zum Thema schreibe ich aber nichts, das können und wissen andere (z.B. Philipp/shrimpfarmffm) besser. Ich bin selbst noch am Austesten.)


    Vieles klingt banal, aber was fehlt, sind evt. Sachen, an die man nicht sofort denkt:
    - Laub/Brennesselblätter/Erlenzapfen. Kurz: Naturmaterialien
    - evt. ein Oxydator (ich fühle mich "mit" im Becken wohler, auch, wenn mal ein Filter ausfällt und ich nicht da bin - die Anschaffung ist ja nun nicht so teuer)
    - Zeitschaltuhr, Unterlegmatte (oder ist beides bei dir integriert?)
    - Mehrfachsteckdose, am besten auch mit zentralem An-/Ausschalter.
    - genug Handtücher!
    - Lupe


    Tipp: Versteife dich nicht so auf die 3 Wochen. Bei mir (30 bzw. 20 Liter) hat es beide Male fast 6 Wochen gedauert, bis kein Nitrit mehr nachweisbar waren. Und das mit entsprechener Vorbereitung (Animpfen mit Filterschlamm aus einem laufenden AQ, Anfüttern - keine Chemie --> Ich glaube auch nicht, dass es mit so viel schneller geht).

    Der ist Unsinn und treibt nur das CO2 (Pflanzendünger) aus.


    Man kann das Zeug auch mit Sekundenkleber (JBL bietet so etwas an, manche nutzen auch ganz normale, handelsübliche - nutze mal die Suchfunktion) ankleben.
    Zuletzt bearbeitet: 25 April 2018
    Andre85 gefällt das.
  12. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.172
    Zustimmungen:
    10.822
    Garneleneier:
    149.959
    Wolke 25 April 2018
    Dennerle hat einen 60l NanoCube für rund 75€ im Programm, von Blau Cubic gibt es einen 64l Würfel für ca. 110€. Selbst wenn du dir dann die Einzelkomponenten dazu kaufen musst, kommst du nie auf so einen irrsinnigen Wucherpreis. Aber da du ja wohl deine Glaskastensammlung bestimmt erweitern wirst, sind das ja lohnende Alternativen. :drool5:
  13. Andre85
    Offline

    Andre85 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    17
    Garneleneier:
    946
    Andre85 25 April 2018
    @pugasi :
    Für 50€ weniger habe ich es bekommen, teuer ist es aber trotzdem, das stimmt. Ich wollt' mir mal was gönnen ;)

    Es werden wohl Neocaridinae, auch wenn mir Caridinae besser gefallen. Aber ich möchte mich nicht gegen die Mehrheitsempfehlung stellen ;)

    JBL Floaty mini sowie der von Biene empfohlene Oxydator sind bereits bestellt, genauso wie der Dennerle Crystal Line mini CO2-Langzeittest (ob der im Acrylbecken hält, davon werde ich berichten), Dupla Aquarienkleber und eine Isomatte.
    Zur Isomatte die Frage: Sie ist 80x40 groß, meine Grundfläche ist 40x40 - macht das Sinn, sie zu teilen und die beiden Hälften übereinander unterzulegen, oder ist das für den Isolationseffekt witzlos?
    Das Angebot mit den Streifen per Post ist sehr nett, aber der Einkaufszettel, den ich gepostet hatte, war eine Liste bereits bestellter Dinge. Mein Motto, wenn ich etwas neu beginne, ist lieber zu viel, als zu wenig zu haben ;) (Natürlich nicht zu viel füttern/ zu viel düngen/ zu viel vergesellschaften ^^)
    Laub hatte ich schon dabei, Brennnesseln würde ich vielleicht in der Dresdner Heide selbst ein paar sammeln und abbrühen... mal schauen :)

    Habe mich jetzt schon auf längere Einfahrzeit eingestellt, die 3 Wochen waren nur so eine gängige Größe aus diversen YouTube Tutorials, aber ich hab's nicht eilig.. um so größer ist die Vorfreude :)

    Vielen Dank auf jeden Fall für die vielen guten Antworten und Tipps - den Wasserwechsel mit dem Mulmsauger durchzuführen, darauf wäre ich zum Beispiel gar nicht gekommen, obwohl es so naheliegend ist: Brett vorm Kopf :D

    @Wolke :
    Ja, beim Dennerle Nano Cube hatte ich mir aus irgendeinem Grund eingebildet, dass der grundsätzlich eine schwarze Rückwand hat, was mir überhaupt nicht gefallen hätte, und bis ich begriffen habe, dass das nur optionale Klebefolie ist, war's zu spät ;)
    Aber ja - ich habe schon einen weiteren Platz in meinem Zimmer ausgemacht, der sich auch noch für ein Aquarium eignen würde... Die Fluval Edge-Modelle gefallen mir ja auch sehr gut, sind allerdings nicht sonderlich groß und auch nicht sonderlich billig... ich muss nur erstmal wieder sparen ;)


    So, und weiter geht's mit praktischen Fragen:

    [​IMG]

    Heute ist die erste Deko eingetroffen, die gleich in die Eimer kommt, um schon einzuweichen ;)

    [​IMG]
    [​IMG]

    Bei den Dekofelsen ist meine Frage: Können da irgendwelche Fallen entstehen, wenn man die so eng aneinander stellt (wie im Bild)?
    Ich habe leider noch nichts dazu gelesen, wie tollpatschig Garnelen sind.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Und zum Spiderwood 2 Fragen:
    1. Ich würde das Stück gern in zwei Stücke teilen, und hätte fast schon die Stichsäge angesetzt, da fiel mir ein: böses Metall! Darf ich Holz mit einer normalen Stichsäge bearbeiten, wenn es danach lange genug weicht, oder empfiehlt sich eine andere Methode der Teilung? (Falls ja: Welche? Den Hulk bitten, es einfach in zwei Teile zu fetzen?)

    2. Die ausgefransten Stellen am Holz (siehe Bild, weiß leider gerade nicht, wie es schöner formulieren soll), stellen die eine Verletzungsgefahr dar, und muss man die irgendwie noch bearbeiten/ abschleifen, oder tun die den Garnelen nix, sobald sie im Wasser aufgeweicht sind?


    Das war's auch schon wieder von meiner Seite, über Antworten freue ich mich wie verrückt :)

    Andre
  14. Stachelmaus
    Offline

    Stachelmaus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    112
    Garneleneier:
    4.761
    Stachelmaus 25 April 2018
    Moin,
    Auch wenn Du Dich schon für Neocaridina entschieden hast, noch eine kleine Anmerkung:
    Babaultis mögen es sehr warm, so ca. 25-28°C, während es für die Tiger dauerhaft kühler sein sollte, daher wäre dies keine gute Kombi.

    Anubias enthalten Oxalsäure, welche austreten kann, wenn die Pflanze verletzt oder beschnitten wird, diese kann nadelförmige Kristalle bilden, die für Garnelen schädlich und sogar tödlich sein können. Wenn die Pflanze beschnitten wird, empfiehlt sich daher ein Wasserwechsel um die Gefahr zu minimieren. Ich habe auch Anubias im Becken, und bisher keine Ausfälle dadurch. Wenn die Pflanzen nicht beschädigt werden, sind sie kein Problem.

    Wer kennt das nicht? Etwas günstiger findet man den Krempel z.B. bei Ebay Kleinanzeigen. Man muss nur ein bisschen Geduld haben, früher oder später findet man fast alles dort.

    Leider hat das mit dem Bilderupload in Deinem Post nicht funktioniert, ich sehe jedenfalls keine Bilder.
  15. Andre85
    Offline

    Andre85 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    17
    Garneleneier:
    946
    Andre85 25 April 2018
    Mist.
    Mir hat's doch gerade noch alle Bilder angezeigt.
    Dann noch ein Versuch, weil ich gerade keinen Button finde, um den Beitrag nachträglich zu bearbeiten (Kann man einmal beantwortete/ zitierte Beiträge nicht mehr ändern?):

    So, und weiter geht's mit praktischen Fragen:

    [​IMG]

    Heute ist die erste Deko eingetroffen, die gleich in die Eimer kommt, um schon einzuweichen ;)

    [​IMG]
    [​IMG]

    Bei den Dekofelsen ist meine Frage: Können da irgendwelche Fallen entstehen, wenn man die so eng aneinander stellt (wie im Bild)?
    Ich habe leider noch nichts dazu gelesen, wie tollpatschig Garnelen sind.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Und zum Spiderwood 2 Fragen:
    1. Ich würde das Stück gern in zwei Stücke teilen, und hätte fast schon die Stichsäge angesetzt, da fiel mir ein: böses Metall! Darf ich Holz mit einer normalen Stichsäge bearbeiten, wenn es danach lange genug weicht, oder empfiehlt sich eine andere Methode der Teilung? (Falls ja: Welche? Den Hulk bitten, es einfach in zwei Teile zu fetzen?)

    2. Die ausgefransten Stellen am Holz (siehe Bild, weiß leider gerade nicht, wie es schöner formulieren soll), stellen die eine Verletzungsgefahr dar, und muss man die irgendwie noch bearbeiten/ abschleifen, oder tun die den Garnelen nix, sobald sie im Wasser aufgeweicht sind?


    (P.S.: Es kommt noch ein zweites Unterschlupf-Element, das ist aber noch unterwegs)

    Danke für den Hinweis! Das hatte ich anders gelesen (Babaultis mit 21-28 Wohlfühlzone und Tiger mit 20-26, da dachte ich, das passt) - aber wie gesagt, welche meiner Quellen wie zuverlässig sind, das lerne ich gerade erst noch zu unterscheiden ;)

    Das war's auch schon wieder von meiner Seite, über Antworten freue ich mich wie verrückt :)

    Andre
    Zuletzt bearbeitet: 25 April 2018
  16. Stachelmaus
    Offline

    Stachelmaus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    112
    Garneleneier:
    4.761
    Stachelmaus 25 April 2018
    Moin,
    für Garnelen sehe ich da keine Gefahr des Einklemmens oder Verletzungen. Fische könnten sich schon eher an den ausgefransten Stellen verletzen. Das Teil auf dem letzten Bild würde ich komplett entfernen, das wird Dir eh weggammeln.
    Andre85 gefällt das.
  17. pugasi
    Offline

    pugasi GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Januar 2018
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    180
    Garneleneier:
    6.462
    pugasi 25 April 2018
    Moin Andre,

    Zur Unterlegmatte:
    Eigentlich dient diese, soweit ich weiß, gar nicht so sehr der Isolierung gegen Kälte, sondern soll eher verhindern, dass das AQ auf einer nicht komplett ebenen Fläche "schief" steht oder kleine Körnchen daruntergeraten und dadurch Spannungen (im Glas) entstehen.
    Deswegen reicht eine Lage aus. Zwei sind vielleicht sogar ungünstig, wenn man das AQ doch mal ein paar cm verrutschen möchte?

    Zum Mulmsauger:
    Wobei dein Becken ja 60 Liter hat, fällt mir gerade ein. Da dauert das durch den kleinen Querschnitt des Ablaufschlauches schon eine ganze Weile. In den 20-30 Liter-Becken ist das etwas günstiger.
    TWW geht damit aber grundsätzlich super. Man das System auch unbeobachtet lassen - das geht selbst mit Garnelen im Becken gut, wenn man vorne in das Rohr ein Stück Filterschwamm steckt und das Rohr nur auf diese Höhe ins Wasser steckt, wieviel man entnehmen möchte (Äääh, war das jetzt verständlich?)
    Und beim Wiedereinfüllen muss man nur so viel Wasser in den Eimer geben wie man entnommen hat und läßt es dann einfach (auch unbeobachtet) einlaufen.
    Wenn's gluckert, ist das Wasser durch :D
    Zuletzt bearbeitet: 25 April 2018
    Andre85 gefällt das.
  18. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.172
    Zustimmungen:
    10.822
    Garneleneier:
    149.959
    Wolke 26 April 2018
    Die Editierfrist beträgt 15min. Danach sind Änderungen nicht mehr möglich.
    Andre85 gefällt das.
  19. Stachelmaus
    Offline

    Stachelmaus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    112
    Garneleneier:
    4.761
    Stachelmaus 26 April 2018
    Moin Andre,
    bevor Du wieder viel Geld investierst, ein paar Gedanken dazu:
    Die Fluval Edge Modelle finde ich persönlich sehr unpraktisch, da man durch die kleine Öffnung sehr schlecht im Aqua hantieren kann. D.h. Reinigung der Scheiben, Einpflanzen, Garnelen rausfangen etc. ist kaum möglich. Zudem ist die Beleuchtung sehr funzelig.
    Meine persönliche Meinung zum Kauf von Aquarien: je weniger Design desto besser. Ein solides Glasbecken, eine gute LED-Beleuchtung und eine einfache Abdeckplatte aus Glas oder Plexiglas sind praktischer zu handhaben und meist billiger als irgendein Design-Gedöns. Auch von runden Ecken bin ich inzwischen abgekommen, da sie erstens blöd zu reinigen, und zweitens blöd zu fotografieren sind. Für mich spielt das eine Rolle, da ich erstens faul bin, und zweitens gern fotografiere.
    Ein gut eingerichtetes Becken, in dem die Pflanzen gut wachsen und die Garnelen sich vermehren braucht keinen Schnickschnack drumherum, im Gegenteil, je schlichter das Drumherum desto besser kommt der Inhalt zur Geltung.
    Wenn Du Dir was besonderes gönnen willst und mehr Geld als nötig ausgeben möchtest, wie wäre es mit einem Weißglasbecken und einzeln dazu gekauften Komponenten? Das sehr transparente Glas bringt die Farben der Pflanzen und Garnelen sehr gut zur Geltung.

    Und noch was zu Cubes:
    Ich habe die Dinger auch, finde sie ganz niedlich. Was mich aber daran nervt, ist das Verhältnis von Grundfläche zum Volumen. Die kleine Fläche bietet wenig Platz für Pflanzen und Hardscape, wenig Krabbelfläche für Garnelen und wenig Schwimmraum für Fische. Auch gestalterisch ist das eine Herausforderung.
    Ich tendiere inzwischen wieder zum klassischen Rechteck-Becken mit großer Grundfläche und Kantenlänge.
    Zuletzt bearbeitet: 26 April 2018
    nupsi und pugasi gefällt das.
  20. Andre85
    Offline

    Andre85 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    17
    Garneleneier:
    946
    Andre85 27 April 2018
    Habe jetzt meinen Vati mit seinem gesammelten Sägen-Arsenal eingeladen, das ausgefranste wird noch entfernt :D

    War es, ja. Danke! :thumbup:

    Danke auch für die Hinweise. Erstmal muss jetzt das erste Aquarium ankommen, und dann werd ich mal sehen, ob ich weiter aufstocken möchte und mich vorher auch wieder akribisch informieren ;) Minimalistisches Design finde ich ja auch sehr schön, Cubes gefallen mir aber schon sehr... Kommt ja aber auch auf den Standort an. Weißglas klingt auf jeden Fall auch spannend, und Fotografieren ist mir auch relativ wichtig.

    Inzwischen ist einiges bei mir eingetroffen, hier mal der aktuelle Status:

    [​IMG]
    [​IMG]

    ...und natürlich sind auch neue Fragen aufgekommen:

    1. Wie bekomme ich den Nährboden von den Invitro-Pflanzen möglichst gut und restlos ab, ohne das komplette Moos zu zerlegen? Oder sind kleinere Rückstände nicht so dramatisch?

    2. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, ich könnte meine Bepflanzung noch etwas aufstocken. Auf den DeponitMix würde ich ja jetzt verzichten, so dass sich wurzelzehrende Pflanzen nicht eignen würden - als solche habe ich jetzt Vallisnerien, Cryptocorynen und Echinodorus ausgemacht - gibt es weitere Pflanzen, die ohne Nährstoffboden eher traurig sind? Unter anderem würde ich mich noch für Gelbes Pfennigkraut (Lysimachia nummularia), Sumatrafarn (Ceratopteris thalictroides) und das Regenschirmfarn (Selgainella Wildenowii) interessieren.

    3. Gibt es bei Ton irgendwas zu beachten? (Die eine, begrünte Dreifachhöhle in dem kleinen Eimer ist aus Ton) - ich habe online nichts gefunden.

    [​IMG]

    4. Utricularia graminifolia sieht zu zwei Dritteln ziemlich traurig aus - erholt sich das noch irgendwann, oder kann ich den bräunlichen Teil direkt verwerfen?

    5. Auf die Frage nach der Bearbeitung von Holz mit handelsüblichen Sägen hatte keiner geantwortet und auch beim Durchkämen des Forums habe ich nichts gefunden, das würde ich jetzt mal so interpretieren, dass ich drauf los sägen kann, ohne damit meine Aquarienpopulation zu gefährden? :)

    Das war's erstmal wieder von mir, ich wässere weiter und warte geduldig, ob denn demnächst auch mal das Aquarium eintrifft :innocent:

    LG und 1 schönes Wochenende schonmal!

    Andre
    Zuletzt bearbeitet: 27 April 2018
    Möhrchen gefällt das.
  21. Stachelmaus
    Offline

    Stachelmaus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    112
    Garneleneier:
    4.761
    Stachelmaus 27 April 2018
    Moin Andre,
    ordentlich wässern, dann passt das schon. Ich habe Wurzeln auch schon abgesägt mit normalen Feinsägen, passiert ist da nichts.

    Unter fließendem Wasser abspülen, Moos kannst Du in ein Teesieb stecken und dann spülen. Ich würde schon versuchen, möglichst viel von dem Gel zu entfernen, es können noch Bewurzelungshormone drin sein. Ob und wie schädlich die für Garnelen sind, weiß ich nicht, aber sicher ist sicher.

    Das ist ein zickiges Pflänzchen, bei manchen wächst sie wie Unkraut, bei anderen gar nicht. Das braune wird wohl nicht mehr zu retten sein.
    Das auf dem Foto sieht mir aber nach Riccia fluitans aus. Das wächst wie Unkraut.

    Fang erst mal an und sammle Erfahrung, der Rest kommt mit der Zeit. Irgendwann reicht einem der kleine Würfel nicht mehr. Wenn man Spaß an der Sache hat, vermehren sich die Becken wie von selbst.
    Zuletzt bearbeitet: 27 April 2018
    Andre85 gefällt das.

Diese Seite empfehlen