Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Algen im NanoCube

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von PfungschterBier, 6 Juli 2013.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 6 Benutzern beobachtet..
  1. PfungschterBier
    Offline

    PfungschterBier GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    994
    PfungschterBier 6 Juli 2013
    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich habe ein ziemliches Algen Problem und weiß nicht woher das kommt.

    Erst mal kurz zur Einrichtung:
    Nano Cube mit 20 L
    Zuerst eine Schicht Deponit Mix, dann ca. 5 cm schwarzer Kies ebenfalls von Dennerle, alle weiteren Bestandteile sind ebenfalls im Set gewesen (Eckfilter auf das Volumen abgestimmt sowie eine 11 W Leuchte).
    Co Düngung von Dennerle
    WW 1x die Woche ca 30 %.
    Beleuchtungsdauer: 11 Stunden mit einer "Mittagspause" von 2 1/2 Stunden

    Inhalt:
    - Steinlandschaft aus dem Zoofachgeschäft (zwei hellere Brocken und zwei eher bräunliche)
    - eine Moorkienwurzel
    - Ammania sp. Bonsai
    - Eleocharis sp. Mini
    - Taxiphyllum barbieri
    - zwei Mooskugeln

    Die Wasserwerte sind wie folgt:
    NO³ maximal 25 mg
    NO² nicht meßbar
    GH ca. 14°d
    KH ca. 10°d
    pH zwischen 7,6 und 8, leider eher 8
    Gemessen mit Teststreifen von JBL Easy Test 6in1

    Das AQ ist keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, ich habe ein Bild beigefügt, auf der man den Standort sehen kann. Ist ein einer Ecke des Zimmers (dieses ist auf der Sonnenseite), in das Zimmer kommt natürlich Sonnenlicht, aber da das AQ an der Wand steht, wird es nicht direkt angestrahlt.

    Co² Düngung habe ich seit ein paar Wochen aus, da ich das Gefühl habe, die Algen wurden damit noch schlimmer.
    Genauso habe ich den Tagesdünger von Dennerle erst mal ausgesetzt. Bedeutet Algenwachstum nicht einen Nährstoffüberhang?

    Es handelt sich wohl um Fadenalgen und dann ist da noch eine Algeart die ich nicht zuordnen kann, könnten Bartalgen sein.

    Da meine Garnelen leider fast alle gestorben sind, habe ich nur noch zwei Red Sakura drin (siehe andere Thread von mir).

    Ich verstehe das nicht, bei vielen anderen Menschen sind die AQ blitzblank und sehen aus wie geleckt. Dabei bemühe ich mich, wie jeder andere auch.
    Woran kann das liegen?

    Anhänge:

  2. PfungschterBier
    Offline

    PfungschterBier GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    994
    PfungschterBier 10 Juli 2013
    Hat denn niemand eine Idee? Oder hab ich es im falschen Forumsbereich gepostet?
  3. Thor71
    Offline

    Thor71 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2013
    Beiträge:
    1.293
    Zustimmungen:
    2.826
    Garneleneier:
    1.804
    Thor71 10 Juli 2013
    Algen sind nichts seltenes beim einlaufen eines neuen Beckens so viel ich weiß.
  4. mobi
    Offline

    mobi GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    25 März 2013
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    260
    Garneleneier:
    6.603
    mobi 10 Juli 2013
    Schau mal hier, dort wird das gleiche Problem behandelt. Mit der richtigen Düngung sollten auch Algen kein Problem menr sein. Vielleicht solltest Du in der Einlaufphase noch schnellwachsende Pflanzen, wie Hornkraut ins Becken geben, die ziehen auch die Närstoffe raus.

    Nicht verzagen, das wird schon wieder - aber das CO2 würde ich gleich wieder anschließen!
  5. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.485
    Zustimmungen:
    11.303
    Garneleneier:
    160.156
    Wolke 10 Juli 2013
    Hi,

    Die Algen ernähren sich hauptsächlich von Nitrat und Phosphat. Ihre Konkurrenten sind die Pflanzen im AQ. Wenn du den Pflanzen den Dünger und das CO2 entziehst, wachsen sie langsamer, weniger Nitrat und Phosphat wird verbraucht. Wem nutzt es, klar, den Algen.

    Die beste Maßnahme gegen Algenwachstum ist die Förderung von Pflanzenwachstum. Das erwähnte Hornkraut ist einer der besten Nährstoffzehrer und eine gute kurzfristige Lösung. Langfristig solltest du ein optimales Düngekonzept entwickeln, sodass deine Pflanzen den Algen die Nahrung wegnehmen.
  6. Pepper Ann
    Offline

    Pepper Ann GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 November 2012
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    90
    Garneleneier:
    3.626
    Pepper Ann 11 Juli 2013
    Ich hatte jetzt auch ewig Probleme mit diesen Algen. Grund war das CO2 was sich relastiv schnell aus dem Becken verflüchtigt hat. Ich wollte aber diesen ganzen Aufwand mit CO2-Düngung nicht und hab, nachdem meine Garnelen sowieso in ein anderes Becken umgezogen sind, mit EasyCarbo angefangen... jetzt ist die zweite Woche und die Algen haben sich bis auf ein Minimum reduziert, der Rest ist grau und wohl tot. Ich find das gut. :D Aber ich weiß leider nicht, wie EasyCarbo sich mit Garnelen verträgt? Vielleicht was das jemand anders hier im Forum. Irgendwann ziehen nämlich auch wieder bei mir Garnelen in das Becken zurück.

    LG Anna
  7. mobi
    Offline

    mobi GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    25 März 2013
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    260
    Garneleneier:
    6.603
    mobi 11 Juli 2013
    Ich habe das 4-fach überdosierte Easy Carbo in drei laufenden Becken mit Neocaridinas und Bees angewendet, ohne Ausfälle
    Pepper Ann gefällt das.
  8. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.485
    Zustimmungen:
    11.303
    Garneleneier:
    160.156
    Wolke 11 Juli 2013
    Ich habe auch eine 4fach überdosierte EC-Kur gemacht gegen Faden- und Pelzalgen. Weder Fische, Garnelen noch Schnecken haben sich daran gestört. Manche der Algen aber auch nicht. :rolleyes:
    mobi gefällt das.
  9. PfungschterBier
    Offline

    PfungschterBier GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    994
    PfungschterBier 13 Juli 2013
    Das AQ ist aber nicht mehr in der Einlaufphase, würde ich jedenfalls sagen. Es läuft bereits seit Mitte April.
    Ich habe jetzt mal den Co² Micro Perler von Dennerle bestellt, da ich auch das Gefühl habe das Co² löst sich nicht richtig (der Indikator zeigt jedenfall immer zu wenig Co² an. Bei der Gelegenheit habe ich gleich Hornkraut mitbestellt, habe das jetzt schon öfter gelesen. Man könne Hornkraut sogar einfach nur ins Wasser legen.
    Wie lange sollte man das Hornkraut wässern? Da ich (zum Glück) noch zwei überlebende Garnelen habe und denen nicht schaden möchte. 2 Wochen bei täglichem Wasserwechsel im Eimer?
    Co² habe ich wieder angeschaltet. Mein Gedanke es aus zu machen, war halt, wie es im Forum jedoch auch schon manche geschrieben haben, dass Algen ja auch Co² und Dünger benötigen und dadurch einfach schneller als Pflanzen wachsen.
    Wo wir bei Pflanzen sind: WIe kürze ich meine vorhanden Pflanzen korrekt zurück? Das steht irgendwie nirgendwo geschrieben. Einfach was abschneiden? Kommt doch sicher auch wieder auf die Pflanze an? Gehen die dann nicht ein?
  10. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.485
    Zustimmungen:
    11.303
    Garneleneier:
    160.156
    Wolke 14 Juli 2013
    Stängelpflanzen kannst du auf jeder Höhe abschneiden und die Kopfstecklinge wieder einpflanzen. Je tiefer du schneidest, desto buschiger danach der Wuchs durch die Seitentriebe.
  11. KingTiger
    Offline

    KingTiger GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 April 2012
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    20
    Garneleneier:
    50
    KingTiger 14 Juli 2013
    HUHU,

    du könntest dir auch einfach noch ein paar Zebrarennschnecken zulegen, die sind für mich der Algenkiller Nummer 1 :)

    Gruß Peter
  12. PfungschterBier
    Offline

    PfungschterBier GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    994
    PfungschterBier 21 Juli 2013
    Und was ist mit Javamoos? Und was ist mit Pflanzen die einen Rasen bilden?

    @King Tiger: Danke für den Tip, das werde ich wohl tun. Hoffentlich überleben die wenigstens im Vergleich zu meinen Nelen :(
  13. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.485
    Zustimmungen:
    11.303
    Garneleneier:
    160.156
    Wolke 23 Juli 2013
    Javamoos kannst du beliebig auseinanderrupfen, -portionieren oder -schneiden. Rasenbildende Pflanzen muss man differenzieren: HCC lichtet man mit der Pinzette aus, Nadelsimse kann man wie einen Rasen mähen, vergeilendes Glosso abschneiden.
  14. mobi
    Offline

    mobi GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    25 März 2013
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    260
    Garneleneier:
    6.603
    mobi 23 Juli 2013
    Was ist "vergeilendes Glosso":arrgw: :D
  15. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.485
    Zustimmungen:
    11.303
    Garneleneier:
    160.156
    Wolke 23 Juli 2013
    Vergeilen nennt man bei Pflanzen das gestreckte Längenwachstum, wenn zu wenig Licht vorhanden ist. Dann werden sie lang und gakelig und die Abstände zwischen den Blättern/Blattrosetten werden extrem groß. Google mal nach Bildern, dann weißte was ich meine. :)
    Bei Glosso tritt das auch bei zu wenig Licht ein, dann wächst es nicht kriechend am Boden, sondern bildet kleine Emporschösslinge von vielleicht 5cm.
  16. mobi
    Offline

    mobi GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    25 März 2013
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    260
    Garneleneier:
    6.603
    mobi 23 Juli 2013
    Uuuuups... und ich dache das wäre ein Verschreiber gewesen:?: ... hatte schon unanständige Gedanken:innocent:

    Danke für die Aufkläung Biene!
  17. Callopterus
    Offline

    Callopterus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 März 2011
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    58
    Garneleneier:
    861
    Callopterus 29 Juli 2013
    Hallo,

    hab mal kurz eine Anmerkung zu den Rennschnecken. Sowohl Renn- als auch Geweihschnecken sind Wildfänge (meist sehr strapaziert durch den Transport und damit labil) und halten primär den Aufwuchs auf Scheiben, Steinen und Holz zurück. Dass sie allerdings Fadenalgen reduzieren, wäre mir neu. Ich hab zwar nur zwei Geweihschnecken bei meinem Kampffisch im Cube, aber dort ignorieren sie die dort mäßig vorhandenen Fadenalgen auf dem Lavastein komplett. Glaube nicht, dass das viel hilft.

    Mal ne blöde Idee: ich habe/hatte nur in den Becken bei mir Fadenalgen, wo ich viel Moos und wo ich mal diese Moosbälle drin hatte. Zumindest bei mir scheint es da einen Zusammenhang zu geben. Habe dann mit schnellwachsenden Pflanzen (Hornkraut, Nixkraut, Wasserpest und Indischer Wasserfreund) aufgestockt, die Fadenalgen regelmäßig abgesammelt (Aufrollen wie Spagetti, geht gut mit Aquarienpinzette) und seitdem sind die Fadenalgen bis fast auf Null zurückgegangen (nur im Moos hängen noch ein paar, die stören aber nicht und werden auch immer weniger, muss kaum noch absammeln). Total veralgtes Moos würde ich übrigens komplett entfernen, die Fadenlagen bekommt man dort kaum sinnig wieder raus. Bei mir läuft es mittlerweile sogar prächtig ohne CO2-Düngung (hab ich in keinem Becken mehr) und auch ohne zusätzliche Düngung, einfach nur durch die richtige Bepflanzung und (mein Haupt-Anfängerfehler) sparsamere Fütterung. Also manchmal sind es schon die kleinen Dinge, die helfen, ohne dass man massiv mit Zusatzmitteln eingreifen muss. Bedeutet aber etwas Geduld.

    Viel Glück!

    LG Gloria
    Wolke gefällt das.
  18. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.485
    Zustimmungen:
    11.303
    Garneleneier:
    160.156
    Wolke 29 Juli 2013
    Tun sie auch nicht. Es sei denn, jemand kann dich/mich/uns korrigieren.
  19. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.351
    Zustimmungen:
    1.835
    Garneleneier:
    25.917
    shrimpfarmffm 8 August 2013
    fadenalgen werden von der amanogarnele bis auf den strunk, also dort wo sie festgewachsen sind abgefressen. Die Schnecken sind im vergleich zur amanogarnele statisten.
    für ein cube reichen 2-3tiere. natürlich sollte man zusätzlich die algen entfernen. die amanogarnele liebt gerade die jungen triebe und wird dadurch dann ein neuaufkommen der plage im keim ersticken. sie kann auch mit kleineren arten vergesellschaftet werden. Am Anfang sollte sie überhaupt nicht gefüttert werden damit sie ordentlich appetit auf die algen bekommt. sie ist der beste mir bekannte algenfresser.

    das co2 auch den algen hilft ist nur dann richtig wenn außer der algen keine pflanzen im becken sind. wenn hornkraut im becken ist und co2 gedüngt wird haben algen bald verloren.
    für dein becken musst du nicht so intensiv düngen wie es auf den verpackungen steht. es reicht wahrscheinlich die hälfte der dosis aus. probier das mal aus. sollten mangelerscheinungen auftreten erhöst du die dosis natürlich wieder. aber nicht ganz absetzten! nährstoffe werden gebraucht! der dünger sollte natürlich kein phosphat oder nitrat enthalten. das bräuchte man nur bei pflanzenbecken.

    und wenn du noch hornkraut brauchst, ich könnt dir noch welches geben!
  20. PfungschterBier
    Offline

    PfungschterBier GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    994
    PfungschterBier 12 Oktober 2013
    Mittlerweile ist das Hornkraut seit ein paar Wochen drin und es wächst tatsächlich sehr gut. Ich habe das Gefühl, dass auch der Algenwachstum zurück geht, zwar langsam, aber stetig. Es ist fast als ob die Algen verkümmern.
    Allerdings wachsen manche von den Hornkraut Stengeln schneller als andere, keine Ahnung woran das liegt. Habe einige eingepflanzt, bei dem feinen Kies sind jedoch einige wieder raus gegangen und befinden sich knapp über dem Kies, diese wachsen aber am besten. Die freischwimmenden wachsen nicht so gut.

Diese Seite empfehlen