Get your Shrimp here

Garnele kam als blinder Passagier...

WebBird

GF-Mitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2023
Beiträge
233
Bewertungen
91
Punkte
10
Garneleneier
12.568
Hallo in die Runde, ich bin neu hier und auch neu als Garnelenhalter, daher bitte ich um etwas Nachsicht. Meine Karriere als Aquarianer fängt gerade etwas dramatischer an, als ich mir das vorgestellt hatte.

Ich habe seit 4 Wochen ein 38l Becken mit dem Ziel, einen Kampffisch zu halten. Anfang dieser Woche habe ich noch eine zusätzliche Pflanze (Anubia) gekauft, die auf 3 Tonamphoren aufgesetzt ist. Diese wurde beim Händler aus einem Becken gefischt. Zu Hause entdeckte ich dann zu meinem Entsetzen eine Garnele im Beutel, in dem sich ja leider kein (bzw. nur sehr sehr wenig) Wasser befand - die Pflanze kommt ja eine Weile ohne aus. Noch schlimmer - da ich ja keine Ahnung hatte, dass sich ein Tier in dem Beutel befindet, waren wir noch gemütlich einkaufen... Ich dachte, das Tier ist tot, aber als ich sie mit der Pinzette greifen wollte, zuckte sie, also habe ich sie kurzerhand in das Becken geworfen - ich hatte ja keine andere Wahl. Zum Glück ist der Nitrit-Peak schon rum, ich habe gleich einen Test gemacht und der Wert war im grünen Bereich. Am nächsten Tag bin ich dann mit Wasserproben zum Händler, alle Werte okay. Da ich ja nicht geplant hatte, Garnelenhalter zu werden, habe ich für meinen unfreiwilligen Zuwanderer Futter, Seemandelbaumblätter, einen Moosball und zwei Artgenossen gekauft. Die Artgenossen sind viel kleiner, aber das ist hoffentlich auch ganz gut so, sie können ihn nicht bedrängen. Den beiden kleinen scheint es gut zu gehen, sie sind jetzt den 3. Tag im Becken und wuseln munter umher.

Nun hat das größere Tier ja einiges hinter sich, ich sehe es tagsüber meistens fast bewegungslos hinter dem (derzeit abgeschalteten) Heizstab sitzen. Es scheint sich bevorzugt im Dunklen zu bewegen und nicht, so lange die Beleuchtung eingeschaltet ist. Heute habe ich es zum ersten Mal weiter vorne gesehen und nun musste ich feststellen, dass auf der rechten Seite beide Beine fehlen.:heul2: Das arme Tier... Hat es überhaupt eine Überlebenschance? Mir ist klar, dass 3 Garnelen in der Summe zu wenig ist, aber im Moment geht es ja erst mal nur darum, dem ersten Tierchen eine Chance zu geben. Ich habe versucht, ihm Futterkügelchen direkt vor die Nase zu legen, aber es ignoriert sie. Das ist alles so traurig... :heul: Kann ich noch irgendwas tun?

Lieben Dank im voraus!

P.S.: Ich bin gerade mitten in der Fadenalgenpestphase... Morgen ist wieder der Wasserwechsel dran, ich wechsle immer ca. 1/3. Wir haben hier weiches Wasser (8,4), der PH liegt bei 7,5.
 
Hallo Namenlos,

wenn das Anfang der Woche passiert ist und das Tier noch lebt, hat es gute Chancen.

Die fehlenden Gliedmaßen können im Rahmen der Häutungen nachgebildet werden. Solange es nicht zu Infektionen kommt und keine Prädatoren im Becken sind, würde ich die Garnele einfach in Ruhe lassen und abwarten.
Du brauchst die Tiere nicht zu füttern, dein Becken hat nach vier Wochen genug Biofilme, die sie satt machen.

Behalte die Wasserwerte im Auge, mach die Wasserwechsel langsam (das Einlaufen), beobachte was passiert ... und vermenschliche die fehlenden Gliedmaßen nicht. Krustentiere sind dafür konstruiert, sie abwerfen und nachwachsen lassen zu können.

LG
Karin
 
Oh, sorry, ich heiße Bianka. Da war ich zu sehr auf mein Anliegen fokussiert.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das lässt ja hoffen. Wenn sie das überlebt wird halt aus dem Kafi-Becken ein Garnelen-Becken. Wir haben die drei Robinson, Freitag und Samstag getauft. :D Ich versuche demnächst mal ein Bild anzuhängen.

LG Bianka
 
Wir haben die drei Robinson, Freitag und Samstag getauft. :D
Hei, herzlich willkommen, das hört sich ja an, als hätten die Kleinen Dein Herz im Sturm erobert :ausla:
Ja so sind sie..sooo niedlich:tt1:

Aber mach Dir keine Gedanken mit der Beinamputierten. Durch den Umzug kann es sein, das eine Häutung ausgelöst wurde, wenn sie sowieso bald soweit gewesen wäre...Ein paar Tage vor und nach der Häutung sind die Garnelen meistens sehr träge...Häuten ist anstrengend..sie müssen ja aus einem Sitzen aus der Haut hüpfen und selbst das kleinste Teil aus dem Ektoskelett muß sich erst ablösen, damit das gelingt. Anschließend ist das Neue Skelett erst sehr weich, das muß aushärten...in der Zeit sind sie sehr gefährdet von andern Tieren angegriffen zu werden, deswegen versteckt sie sich schonmal provilaktisch...Also alles gut...dann hoffen wir mal, das die Häutung gut gelingt und die Gliedmaßen wieder da sind. Meistens beim ersten mal etwas verkrüppelt, beim nächsten mal dann wieder ganz normal...Was ich nicht verschweigen möchte, irgendwann ist immer die letzte Häutung. Garnelen werden ja nur 2 Jahre alt, also auch wenn sie die Häutung nicht überlebt, kann es normal sein. Ich weiß nicht wie groß sie ist, und wollte das nur beiläufig erwähnen. Die Größe selbst sagt manchmal nicht viel über das Alter aus, wenn sie knapp gehalten wurden oder in einem überbesetzten Becken, können sie kleiner bleiben, als eine einzelne in einem Nanocube die den für sich alleine hat...
So, dann drück ich die Daumen und bitte weiter berichten...finde ich sehr spannend, wie die Geschichte weitergeht...
VG Monika
 
Hallo Bianka,

also habe ich sie kurzerhand in das Becken geworfen - ich hatte ja keine andere Wahl.

Das machst Du dir aber bitte nicht zur Gewohnheit. ;)

Vermutlich hast Du dich bereits über Eingewöhnungspraktiken für Neubesatz informiert. Auch wenn in der Tüte mit der Anubias nur ein Schnapsglas voll Aquarienwasser enthalten war, hätte man damit über die Tröpfelmethode eine halbwegs sanfte Eingewöhnung hinbekommen. Mit der "Wurfmethode" hast Du der Garnele leider noch einen zusätzlich verpasst.

Um welche Garnelenart(en) geht es eigentlich?
Von deinen Wasserwerten kennen wir nur PH 7,5 und GH(?) 8,4. Für eine Neocaridina davidi dürfte es noch passen. Sind es Garnelen aus der Gattung Caridina, wäre ein genauerer Blick auf die Wasserwerte m.E. erforderlich.
 
In der Tüte war gerade mal genug Wasser, um die Garnele feucht zu halten. Also wirklich nur ein paar Tropfen. Und ich war ja auch erschrocken und habe einfach reagiert. Aber nein, natürlich mache ich das nie wieder so. Die beiden Nachzügler habe ich langsam an das neue Wasser gewöhnt, da hatte ich vorher nachgeschaut, wie man das macht. Daher ja auch die Seemandelbaumblätter.
Tatsächlich hatte ich die ganze Zeit geschwankt, ich finde die Garnelen total schön und schaue ihnen gerne zu, ich hätte aber auch gern einen Kafi. Beides zusammen ist ja riskant, kann gut gehen oder auch nicht. Jetzt hat der Zufall für mich entschieden, dass es erst mal Garnelen sein sollen. Demnächst kommen noch ein paar Schnecken, aber da muss ich erst noch was vorbereiten. Und dann warte ich erstmal ab. Ich denke schon darüber nach, ein kleines zweites Becken zu beschaffen.:D
Die erste Garnele ist sicher ausgewachsen, die ist fast so lang wie mein kleiner Finger. Ich hoffe sehr, dass sie noch eine Weile bleibt. Bilder folgen, ich schreibe gerade vom Tablet, das klappt besser vom PC.
 
Achso, Rückenstrichgarnelen. Neos, denke ich.

Edit: Nachgekauft habe ich je eine Yellow und eine Red Fire, angeblich soll die Große eine Yellow sein, faktisch ist sie aber orange.
 
Hei, wenn das Neos sind, ist Dein kleiner Finger aber sehr klein ;-)
Das hört sich ehr nach Amano an...
VG Monika
 
Irgendwie habe ich auch das Gefühl der Händler hat sich geirrt... Also sie ist orange und hat einen breiten hellgelben Strich. Wunderschön. Ich denke Fotos werden Klarheit bringen.
 
Leider nicht ganz scharf, durch die Scheibe ist das etwas schwierig.
 

Anhänge

  • IMG_20230315_152702.jpg
    IMG_20230315_152702.jpg
    541,1 KB · Aufrufe: 56
  • IMG_20230315_101002.jpg
    IMG_20230315_101002.jpg
    157,2 KB · Aufrufe: 54
Hallo Bianca,

ein schönes Tier - und ein ausgesprochener "Brocken".
Wenn es dir gelänge, ein scharfes Foto vom Rostrum (die "Nase") des Tieres zu machen, wäre das für die Bestimmung hilfreich.

Sind die oben von dir genannten Wasserwerte die des Beckens, oder die des Leitungswassers?
Das helle Gestein auf dem ersten Foto ist möglicherweise wasseraufhärtend (es sei denn, es wäre weiße Schiefer).
Das Zusammenspiel von eher weichem Leitungswasser und aufhärtendem Gestein könnte für die Garnelen problematisch werden.

LG
Karin
 
PH gemessen im Becken, Härteangabe von den Stadtwerken. Die Steine sollen eigentlich neutral sein, auf dem Zettel steht "Canyon Pagode", das ist vermutlich nicht sehr hilfreich...

Anbei noch ein Bild Garnele vs. Kugelschreiber. Wegen der Größenverhältnisse. (Edit: Der Heizstab ist ausgeschaltet. Ich könnte ihn rausnehmen, aber sie mag ihn. Ich vermute, weil er die Strömung vom Körper weg hält und an den Greifern trotzdem allerlei vorbei schwimmt.)

"Eigentlich" saßen in dem Becken beim Händler nur die Winzlinge, vielleicht wußte der nicht mal, dass die Große da auch drin sitzt... :D *Scherz*
 

Anhänge

  • IMG_20230319_130238.jpg
    IMG_20230319_130238.jpg
    397,7 KB · Aufrufe: 51
Oha..das sieht nach Fächergarnele aus...GarneleMolglockentierchen1.jpg
Sorry...die hatte Glockentierchen in der Quarantäne...hab das Bild jetzt nur zum vergleichen gesucht...
Schau doch mal, ob Du sie von vorne knipsen kannst? Es gibt auch kleinere Arten Fächergarnelen...Meine hier ist ein richtiger Klopper...Hier dann später in ihrem Becken, voll in Äktschen...
GarneleMolukken.jpg

Weil wenn es wirklich eine Fächer/Radargarnele ist, mußt Du anders füttern...die andern, was sind das für welche?
Ich frage mich, wie man eine Pflanze mit so einer großen Garnele eintüten kann, ohne es zu merken?
Haha, da haste ein richtig gutes Geschäft gemacht..weil die sind richtig teuer...dann hoffe ich, das sie sich bald berappelt. Wenn sie die "Antennen" aufrichtet, pulverisiertes Futter in die Strömung geben, damit sie das aus dem Wasser rausfächern kann...Wenn sie mit den Fächern den Boden abtastet, hat sie nicht genug zu fressen...
VG Monika
 
Das Rostrum sieht auf dem Bild abfallend mit einen leichten Schwung zur Spitze hin aus. Nach meinem schlauen Buch trifft das Merkmal auf eine Amano zu.

Wie kann solch für ein Brummer vom Händler übersehen worden sein? :confused: Sachen gibts. :censored:
 
Nach meinem schlauen Buch trifft das auf eine Amano zu.
Nee, schau doch mal..auf dem Kugelschreiberbild..sie hat die Antennen zusammengefaltet...in Ruhestellung

Ahh, ok...is aber auch nicht ganz normal, das sie so wo reinkrabbeln...normal sitzen sie auf einem Stein, da wo am meisten Strömung ist und fächern...ich lieb die total :-)
VG Monika
 
Oha... das könnte eine Molukkenfächergarnele sein. Und da lese ich: "Atyopsis moluccensis stellt erhebliche Ansprüche an den Aquarianer und gehört nur in erfahrene Hände. ... Damit sie diese Fangtechnik richtig ausüben und außerdem genug schwimmen und laufen können, muss das Becken mindestens 80 Liter Fassungsvermögen haben." Ich dachte mir doch, dass mein Becken für das Tier viel zu klein ist. Da suche ich wohl am besten ein neues Zuhause, sobald ich weiß, ob sie wirklich überlebt. Kommt hier jemand aus dem Raum Dortmund/Unna/Werl/Menden?
 
Hier mal 2 Namen, wo Du suchen kannst...wie es weiter geht...
Atyopsis moluccensis Bergwasser-Fächergarnele, WF 4-6 cm 9,95 €

Zwergfächergarnele, Atyoida pilipes
Du schaffst das:thumbup:
Jetzt bin ich ganz aus dem Häuschen und will auch wieder welche:clap:
VG Monika
 
Zurück
Oben