Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wöchentlicher Wasserwechsel

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von Fischnanny, 19 September 2012.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 11 Benutzern beobachtet..
  1. Fischnanny
    Offline

    Fischnanny GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    7
    Garneleneier:
    90
    Fischnanny 19 September 2012
    Hallo,
    hab mal eine Frage zum wöchentlichen Wasserwechsel. Wenn ich 1/3 meines "alten" Wassers von meinem 20 Liter Dennerle Cube
    ablasse, fülle ich das sofort mit frischem Wasser auf und gebe dann gleich den Wasseraufbereiter ins komplette Auariumwasser hin-
    ein. Ist das richtig oder falsch? Müsste ich erst das neue aufbereiten und warten und dann ins Aquarium geben? Wenn ja wie lange
    muss ich warten bis ich das neue Wasser dann einfülle ? Oder wie macht ihr das?
    Liebe Grüße von Andrea
  2. Andy41
    Offline

    Andy41 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    226
    Garneleneier:
    588
    Andy41 19 September 2012
    Hallo Andrea,
    um was für Wechselwasser und Wasseraufbereiter handelt es sich denn ?
  3. Miesmuschel
    Offline

    Miesmuschel GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 November 2009
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    201
    Garneleneier:
    626
    Miesmuschel 19 September 2012
    Hallo Andrea!
    Wasseraufbereiter habe ich schon lange keinen mehr benutzt, sondern lieber einen Tag lang stehen lassen (zur Not ein Säckchen mit Zeolith zulegen). Kommt natürlich drauf an, was für Garnelen Du hast. Gut, Hochzuchtsbienen beispielsweise schüttet man eh nicht einfach unbehandeltes Leitungswasser über den Kopf.

    Bei den Fischen früher habe ich mit Wasseraufbereiter gearbeitet. Dosis auf die Menge des Wechselwassers herunter gerechnet und rein gekippt. Dann etwa 1/2 bis 1 Tag stehen lassen (war dann auch schön auf Raumtemperatur) und per Gießkanne (mit Aufsatz) ins AQ gegeben.
  4. Fischnanny
    Offline

    Fischnanny GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    7
    Garneleneier:
    90
    Fischnanny 19 September 2012
    Hallo Andy, Hallo Tanja,
    ich habe Red Fire Garnelen. Mein Wasseraufbereiter war im Dennerle Set dabei und heißt Dennerle Nano Wasseraufbereiter. Ich nehme ganz normales Leitungswasser.
  5. Miesmuschel
    Offline

    Miesmuschel GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 November 2009
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    201
    Garneleneier:
    626
    Miesmuschel 19 September 2012
    Mmmhm, solltest Du nicht gerade Kupferleitungen haben oder auf dem Land wohnen, wo die Pestizide praktisch direkt ins Trinkwasser geleitet werden, sollte es auch ohne Aufbereitung gehen.
    Allerdings schadet der Wasseraufbereiter von D nicht, selbst wenn Du ihn (natürlich nicht zuuuu sehr) überdosierst, der ist nur schw... tierisch teuer ;).
  6. Classic
    Offline

    Classic GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2010
    Beiträge:
    3.496
    Zustimmungen:
    589
    Garneleneier:
    467
    Classic 19 September 2012
    Grüß Dich,

    Wasseraufbereiter hilft unserem Gewissen ... sonst ist er eher in sehr seltenen Fällen notwendig.

    Wenn Du ihn nutzt, kipp ihn ins Wechselwasser und lass es so einige Zeit stehen, so wirkt der Aufbereiter da wo er es soll, im neuen Wasser.

    Thomas
  7. hejo
    Offline

    hejo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 April 2009
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    56
    Garneleneier:
    1.040
    hejo 19 September 2012
    Hallo Andrea,
    ich habe auch Red Fire im 20 L. Becken und wechsle jede Woche 3 Liter Wasser frisch aus der Leitung (kalt). Die Garnelen vermehren sich wie die Karnickel.
  8. Lumpi
    Offline

    Lumpi GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juli 2012
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    36
    Garneleneier:
    757
    Lumpi 19 September 2012
    Hallo Andrea,

    ich mache es so,erst duschen,dann 8 Liter Wasser +Wasseraufbereiter(habe Kupferrohre) eine Nacht stehen lassen und dann Wasserwechsel fertig.

    mfG
    Lumpi
  9. Shrimp2012
    Offline

    Shrimp2012 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Shrimp2012 19 September 2012
    Hallo Andrea

    Bei meinen Red Fire nehme ich auch unbehandeltes Leitungswasser und ihnen geht es Super. Sie vermehren sich auch wie wild. Kommt natürlich auch immer auf das Leitungswasser drauf an. Da logischerweise nicht überall das selbe Wasser aus der Leitung kommt

    LG Philipp
  10. MarcelRoth
    Offline

    MarcelRoth GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 August 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    22
    Garneleneier:
    171
    MarcelRoth 20 September 2012
    Hallo andrea,

    Ich benutze seit monaten keinen aufbereiter mehr. Stattdessen osmosewasser. Macht die tiere munter u das wasser weicher je nachdem, welches ausgangswasser man hat.

    Seit dem fuehlen sich meine bees usw pudelwohl!
  11. Psychic
    Offline

    Psychic GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Psychic 21 September 2012
    Hier möchte ich ein paar Fragen anschliessen.

    Denn das habe ich schon häufiger gelesen, dass man das einzuwechselnde (Leitungs-)Wasser, ob nun mit oder ohne Aufbereitungszusatz, zunächst eine Zeit stehen lassen sollte bevor man es ins Becken einbringt.

    1.) Worum geht es eigentlich bei diesem "stehen lassen"?

    2.) Wie lang sollte man das Wasser stehen lassen?

    3.) Sollte das Wasser dabei "offen" (z.B. Eimer o.ä.) stehen?
    Oder ist "geschlossen" (z.B. Kanister) auch hilfreich?

    Danke,
    ralf.
  12. René
    Offline

    René GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2009
    Beiträge:
    2.900
    Zustimmungen:
    328
    Garneleneier:
    1.126
    René 21 September 2012
    Hallo

    Wenn Du Wasseraufbereiter verwendest sollte das Wasser über Nacht stehen damit der Aufbereiter wirken kann.
    Das stehen lassen dient da zu das Clor wenn im Wasser vorhanden ausgetrieben wird.
    Da ist es sinnvoll das Wasser in einem offenen Gefäss für etwa einen Tag stehen zu lassen und mit einer Luftpumpe zu durchlüften
    Noch ein Grund das Wasser stehen zu lassen ist die Temperaturanpassung des Leitungswassers (wenn man kaltes Wasser nimmt,was Heizkosten zum aufheizen des Wassers spart)ans Aquarienwasser.
    Da kann das Wasser in einem geschlossenem Gefäss gelagert werden.Hier hängt die Zeit davon ab wie lange das Wasser braucht um die Aquarientemperatur zu erreichen.
    Bei mir geht das Leitungswasser immer gleich ins Becken ohne es stehen zu lassen.

    schönen Gruß René
  13. GarnelenTom
    Offline

    GarnelenTom GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    18 Januar 2012
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    2.168
    Garneleneier:
    54.251
    GarnelenTom 21 September 2012
    Hallo Andrea,

    ich hab da mal was zum Nachdenken:
    Du gibst immer eine bestimmte Menge Aufbereiter in dein Wechselwasser. Dazu eine Geschichte:
    Wir wechseln im 10 Liter Aquarium 5 Liter Wasser und kippen einen Liter Coca Cola dazu. Wenn wir dann eine Woche später wieder 5 Liter wechseln und 1 Liter Coca Cola reinkippen, wieviel Coca Cola ist im Becken? Richtig 1,5 Liter (von letzter Woche noch ein halber und diese Woche eben der ganze). Wenn wir dann die nächste Woche nochmal 5 Liter wechseln und 1 Liter Cola reintun, wieviel Cola ist im Becken? Okay, du siehst, die Colabrühe wird immer dicker. Was ich generell dazu sagen will ist, egal was man ins Wasser kippt, die Probleme kommen schleichend bei nur 1/3 Wasserwechsel. Um das "Gift (egal ob Cola oder andere Giftstoffe)" rauszubekommen müsstest du mindestens 50% Wasser wechseln.
    2 Person(en) gefällt das.
  14. Big'K
    Offline

    Big'K GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    335
    Big'K 21 September 2012
    Hallo,

    Das ist ja eine Milchmädchenrechnung....
    Wenn Du jede Woche 1L Cola hinterherkippst läuft Dir spätestens in der dritten Woche das Becken über. ;)

    Und wenn Du Deine Rechnung weiter mit 1/3 führst, geht das sehr wohl - nichts steigt da schleichend an.
    Kommen wir auf die Cola zurück....
    1 von 10L sind Cola. Die kommt jede Woche dazu:

    1. Wechsel - 333ml Cola raus - 1L rein = 1,33L
    2. Wechsel - 444ml Cola raus - 1L rein = 1,44L
    3. Wechsel - 481ml Cola raus - 1L rein = 1,48L
    4. Wechsel - 494ml Cola raus - 1L rein = 1,49L
    .
    .
    Man kann schon ahnen und auch mathematisch beweisen, dass sich das Ganze bei 1,5L Cola im Becken einstellen wird - und dann: 500ml raus und 1L rein.
    So etwas pendelt sich ein. Also bei einem 1/3 WW auf das Eineinhalbfache der wöchentlichen Giftproduktion. Wenn die gering genug ist, ist das kein Problem - viele hier im Forum wechseln auch nur 1/4 - geht auch.

    Ich mache alle zwei Wochen 1/3 Wechsel - alles lebt und vermehrt sich.
    Axo... ohne Wasseraufbereiter. :)

    Viele Grüße, Robert
    2 Person(en) gefällt das.
  15. Big'K
    Offline

    Big'K GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    335
    Big'K 21 September 2012
    Sorry - habe mich etwas verrechnet :cool:

    1. Wechsel - 333ml raus - 1L rein --> 1,66L
    2. Wechsel - 553ml raus - 1L rein --> 2,1L
    3. Wechsel - 700ml raus - 1L rein --> 2,4L
    .
    .
    .
    Wir kommen somit an die Grenze von 3L Cola... qualitativ das Gleiche.
    Wechlseln wir nur 1/4 dann benötigen wir eine Konzentration von 4L Cola im AQ, damit beim WW der 1L verschwindet, bei 1/5 WW - 5L u.s.w......

    Grüße
    1 Person gefällt das.
  16. GarnelenTom
    Offline

    GarnelenTom GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    18 Januar 2012
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    2.168
    Garneleneier:
    54.251
    GarnelenTom 21 September 2012
    Ich hab jetzt nicht mit ml gerechnet um es einfach zu halten :)
    Egal wie man es verklabüssert Robert, bei weniger als 50% Wasserwechsel werden "Stoffe" die sich im Aquariumwasser innerhalb einer Woche aufbauen/befinden nicht einmal zu 50% entfernt, was automatisch bedeutet das diese Stoffe im Wasser anwachsen.

    Noch ein kleiner Tipp: Ganz wichtig bei Garnelenaquarien ist, dass das Wechselwasser langsam ins Becken kommt. Wenn das zu schnell geht merkt man es daran, das 1 oder 2 Tage nach dem Wasserwechsel tote Garnelen gefunden werden. Diese Empfindlichkeit variert aber nach Garnelenart.
  17. ladylike
    Offline

    ladylike GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    405
    Garneleneier:
    3.737
    ladylike 21 September 2012
    Hallo,

    wie langsam bedeutet langsam? Ich hatte dieses Phänomen schon einmal, daher interessiert mich die Antwort sehr.
  18. GarnelenTom
    Offline

    GarnelenTom GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    18 Januar 2012
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    2.168
    Garneleneier:
    54.251
    GarnelenTom 21 September 2012
    Je kleiner der Pott desto langsamer. Bis zu 40-54 Liter würde ich einen Luftschlauch 4/6 mm als Einleitungschlauch benutzen. Wenn die Garnelenart es verträgt kann man auch zwei Schläuche parallel benutzen.

    Ich selber hab bei meinen vielen AQ früher mit dem Gartenschlauch aufgefüllt. Ich hatte bei diversen Arten fast immer Ausfälle wenns mal wieder arg pressiert hat beim auffüllen. Dann hab ich mir eine "Auffüllanlage" gebastelt wo das WW über 4/6 Schläuche mit Hähnchen zum regulieren reinkommt. Bei mir ca. 6 Liter in 15-20 Minuten pro 54 Liter Aquarium. Seit dem habe ich keine Ausfälle mehr nach dem Wasserwechsel.
    Das soll jetzt aber nur ein Anhaltspunkt sein, es dürften noch mehr Faktoren eine Rolle spielen wie Frequenz und eben Menge des/der WW. Wir wollen ja keine zu große Wissenschaft draus machen :)
  19. Big'K
    Offline

    Big'K GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    335
    Big'K 21 September 2012
    Hey Tom,

    da das auch viele andere User lesen, muss ich nochmal auf die WW und das Herausschaffen von Giftstoffen zurückkommen.
    Selbstverständlich sammeln die sich an - aber nur bis zu einer bestimmten Grenze nicht bis ins Unermessliche.
    Wie vorhin beschrieben:
    Um den einen Liter Cola, der jede Woche in das AQ kommt wieder zu entfernen, muss also die Konzentration so hoch sein, dass der beim WW wieder entfernt wird. Das wären bei 1/3 WW 3 Liter Cola --> Einer raus - einer rein; bei 1/4 - 4 Liter --> Einer raus - einer rein.

    Was können wir daraus folgern....?
    Wenn jemand seit Monaten mit 1/4 WW auskommt und alles gut läuft, kann derjenige knapp vier Wochen ohne WW auskommen, falls er vorher mit mehreren großen, täglichen WW die Giftkonzentration gegen null gefahren hat.

    Wie schön doch die Mathematik wieder weitergeholfen hat ;)

    Viele Grüße

    P.S. Wer macht hier WW mit weniger als 1/2?
  20. GarnelenTom
    Offline

    GarnelenTom GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    18 Januar 2012
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    2.168
    Garneleneier:
    54.251
    GarnelenTom 21 September 2012
    Hi Robert,
    Aussagen wie "aber nur bis zu einer bestimmten Grenze nicht bis ins Unermessliche" sind tiefenmässig an meinem angesprochenen Thema eigentlich vorbei. Es dürfte klar sein, dass wenn die Stoffekonzentration nach x Zuführungen (und entsprechend verhältnismässig weniger Entnahme) steigt, diese dann irgendwann an eine Sättigung erreicht. Aber wenn man das gedanklich umsetzt lebt da glaub nix mehr in dem Garnelen AQ.

    --
    Wenn jemand seit Monaten mit 1/4 WW auskommt und alles gut läuft, kann derjenige knapp vier Wochen ohne WW auskommen, falls er vorher mit mehreren großen, täglichen WW die Giftkonzentration gegen null gefahren hat.
    ---

    Dieses pauschale Wasserwechseln nach 1/4 oder 1/3 oder 10 Liter ... sind alles Aussagen mit denen man nicht viel anfangen kann. Das mit 1/4 Wasserwechsel mag passen wenn man anfängt und 10 Garnelen im Pott hat. Mag sehr lang gut gehen. Sind das mal 200 oder 300 Garnelen dann reicht das halt u.U. nicht mehr aus. Bei 50% oder mehr Wasserwechsel macht man nichts falsch. Bei richtig starkem Besatz tendiere ich sogar zu guten +80% WW (oder eben öfter und weniger).

Diese Seite empfehlen