Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Regenwasser

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von Moritz P., 19 Januar 2011.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 9 Benutzern beobachtet..
  1. Klabauter
    Offline

    Klabauter GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2010
    Beiträge:
    3.121
    Zustimmungen:
    560
    Garneleneier:
    486
    Klabauter 3 Februar 2011
    Moin,

    je nach Dachsteinart ("Dachpfannen") kann Regenwasser sehr wohl eine GH oder KH aufweisen - berühmtes Beispiel ist hier die "Frankfurter Pfanne" aus Beton. Kommt also darauf an, was auf dem Hausdach des Fragesteller ist.
  2. HMF =The Best
    Offline

    HMF =The Best GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2009
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    15
    Garneleneier:
    545
    HMF =The Best 3 Februar 2011
    Darum schrieb ich ja in der regel.....

    Aber selbst GH 3 wenn sie wirklich GH 3 ist,ist besser wie GH 20.Obwohl das bei Sakurs egal ist,ich krieg ja hier GH 30-35 ausn Hahn und auch darin vermehren sie sich,für die Bee's......nehm ich Regentorfwasser.

    Das Auffangbecken könnte auch leicht aufhärten da ja aus Beton.

    Aber warum härtet es im Becken auf wenn man den Test glauben darf,daher meine vermutung es liegt evtl.was im Becken was aufhärtet.

    lg
  3. nico09
    Offline

    nico09 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 Januar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    nico09 3 Februar 2011
    Hallo,

    also der GH-Wert 3, habe ich direkt im Regenwasser getestet, bevor ich es ins Nano-Becken gegeben habe. Die Dachpfannen sind bestimmt schon 30-40 Jahre alt. Weiß leider nicht aus welchem Material die sind.

    Im Nano-Becken ist Bodengrund Basis und Mandanokies von JB.! eine kleine Morkienwurzel, ein Haselnusszweig, Javamoos sowie Mooskugeln.
  4. Klabauter
    Offline

    Klabauter GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2010
    Beiträge:
    3.121
    Zustimmungen:
    560
    Garneleneier:
    486
    Klabauter 3 Februar 2011
    Moin Nico,

    wie lange ist der Manado im Becken und hast Du ihn vorher warm und gut ausgespült?
  5. nico09
    Offline

    nico09 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 Januar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    nico09 3 Februar 2011
    Hi,

    der Manado ist seit Beginn (23.01.11) im Becken. Hab ihn mit sehr warmen Wasser gründlich ausgespült. War auch mein Gedanke, dass der das Wasser zumindest im Aqua aufhärtet. Was anderes kann es ja eingentlich nicht sein, da ich keine Steine drin hab.
  6. Klabauter
    Offline

    Klabauter GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2010
    Beiträge:
    3.121
    Zustimmungen:
    560
    Garneleneier:
    486
    Klabauter 3 Februar 2011
    Hoi,

    joa ... ging bei uns mit JBL Manado nach einer Woche kontinuierlich runter, nach einem Monat vernachlässigbar, nach drei Monaten Geschichte ... behalte das mal noch eine Woche im Auge. Kannst mal etwas kräftigere TWW (50%) machen, um es zügig zu drücken.
  7. nico09
    Offline

    nico09 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 Januar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    nico09 3 Februar 2011
    @Klabauter

    Ja den Teilwasserwechsel hab ich heut abend schon gemacht. Werde dann am WE nochmal die Werte im Becken messer.

    Was ich noch nicht verstehe ist, wie sich der PH wert im Regenwasser innerhalb weniger Tage von 6,5 auf 5,5 verändern kann.

    Ach so. Und da ich grad so schön dabei bin blöde Fragen zu stellen.

    Müsste die Einlaufphase aufgrund der bisherigen Wasserwechsel mit Regenwasser nicht deutlich kürzer ausfallen? Schliesslich ist das Verhältnis von Regenwasser zum "toten" Leitungswasser mittlerweile ca. 70 zu 30. Genug Bakterien die Nitrit abbauen, müssten im Regenwasser doch vorhanden sein. Nitrit habe ich seit Einlaufen bisher nicht festgestellt. Kann es sein das der Nitritpeak komplett ausbleiben wird wegen dem Regenwasser, oder bin ich da auf dem Holzweg?

    Schonmal Danke an euch beide!
  8. Klabauter
    Offline

    Klabauter GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2010
    Beiträge:
    3.121
    Zustimmungen:
    560
    Garneleneier:
    486
    Klabauter 3 Februar 2011
    Hoi,

    habe Dir gerade eine PN geschickt ...

    Zur Einlaufphase:

    Fraglich, da die meisten der Bakterien, die wir haben möchten, substratgebunden leben. Und sooo keimfrei ist Leitungswasser auch nicht. Es ist auch die Frage, wie sauber Deine Zisterne ist oder ob organisches Material schon eine dauernde Nahrungsquelle für Bakterien darstellt.
    Ebenso dürfte der Eintrag von NOx schon eine Nahrungsgrundlage für die Abbaukette bilden (siehe auch PN wg. Säuerung). Der Nitrit-Peak ist kein Muss, wenn Du Dich dazu etwas einliest. Sollte Dein Regenwasser also eine gleichbleibende Qualität haben und die Auffangmenge eine gute Mischqualität gewährleisten (und die Zisterne entsprechend sauber sein), ist es Deine Entscheidung, es zu verwenden. Verlängern wird es die Einlaufzeit keinesfalls, ich persönlich kann aber im Vergleich mit der Art meines Einfahrens keine Gründe für eine Verkürzung erkennen, jedenfalls nicht im Vergleich zum Animpfen und Belasten des Kreislaufes. Ich betrachte das Einfahren nicht nur unter dem Aspekt des Stickstoffkreislaufes ...
  9. Big_Z
    Offline

    Big_Z GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Big_Z 5 Februar 2011
    Hallo,

    ich habe ebenfalls ein Problem mit meinen Wasserwerten. Die GH beträgt etwa 11° und der PH-Wert mindestens 7,6. Wenn ich jetzt eine PH-Wert-Senkung mittels Regenwasser durchführe, drücke ich doch gleichzeitig den GH-Wert und den KH-Wert, oder? Letzteres würde ich nicht anstreben wollen, wegen der Pflanzen.

    Gruß,
    Thomas
  10. Nils_w
    Online

    Nils_w Guest

    Garneleneier:
    Nils_w 5 Februar 2011
    Hallo Thomas,

    ja wenn du Regenwasser hinzugibst, sinkt auch die GH und die KH. Warum wegen der Pflanzen, sind das besondere?

    Gruß

    Nils
  11. Big_Z
    Offline

    Big_Z GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Big_Z 5 Februar 2011
    Danke, Nils.

    Nein, die Pflanzen sind nichts Besonderes, aber die wachsen nicht und alles veralgt. Die Woche habe ich CO² angeschlossen, aber die Sättigung ist noch lange nicht optimal. Wenn man sich die Beschreibungen so durchliest, braucht man ein ausgewogenes Verhältnis zwischen PH und KH, um einigermaßen CO² binden zu können. Bin aber gerade am Probieren. Nach dem Hinweis eines erfahreneren Aquarianers geht das auch mit anderen Werten. So schlecht sind ja meine Wasserwerte nicht.

    Regenwasser haben wir genug, aber ich wohne in einem Industriestandort. Zwar alles modern, aber wer weiß...

    Gruß,
    Thomas
  12. Nils_w
    Online

    Nils_w Guest

    Garneleneier:
    Nils_w 5 Februar 2011
    Ja das mit dem Verhältnis stimmt soweit, allerdings ist CO2 nicht das einzige was vorhanden sein sollte.
    Auch die Düngung sollte stimmen, also nicht zu viel und nicht zu wenig. Ebenfalls die Beleuchtung kann die Ursache sein, dass dein Becken ein wenig veralgt ist.
    Auf der Seite von Dennerle gibt es eine Tabelle da kannst du nachsehen, ob dein Co2 Wert ok ist oder nicht.

    Gruß
    Nils

Diese Seite empfehlen