Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kardinalsgarnele + hartes Wasser

Dieses Thema im Forum "Garnelen aus Sulawesi" wurde erstellt von Supatra, 19 Mai 2011.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 18 Benutzern beobachtet..
  1. .:Emphaser:.
    Offline

    .:Emphaser:. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 April 2009
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    106
    Garneleneier:
    1.700
    .:Emphaser:. 18 April 2012
    Gute Einstellung Daniel! Was die Umkehrosmoseanlagen angeht, schick ich dir ne PM!

    Gruß, Marco
  2. bambu
    Offline

    bambu GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2008
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    35
    Garneleneier:
    726
    bambu 23 April 2012
    Und für die Anfänger ist zu überlegen, ob ihr euch nicht für die erste Zeit Desteliertes Wasser aus dem Baumarkt besorgt.

    5 Liter kosten ca. 1,50eu und sollten euch in der ersten Zeit völlig ausreichen.

    Nur kein Leitungswasser, versucht es bitte nicht.

    Ich züchte nun schon seit 3 Jahren Sulawesigarnelen und habe nun schon 9 Arten zur Vermehrung gebracht. Viel habe ich erlebt mit Wildfängen und den ersten anfängen.
  3. Salutaris
    Offline

    Salutaris GF-Mitglied

    Registriert seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Salutaris 23 April 2012
    Ja genau, ich nehm gerade erst mal ein bisschen Aqua-Dest, bis ich selber Osmose-Wasser herstellen kann. Und ich bin schon vorsichtig. Wenn 90 % der Leute, die es mit Osmose-Wasser versuchen, Erfolg mit der Zucht haben, aber nur 10 % derer, die mit Leitungswasser arbeiten - naja, dann ist für mich schon klar, wie ich das angehe.
  4. Rohan
    Offline

    Rohan -gesperrt-

    Registriert seit:
    8 Mai 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Rohan 12 Mai 2012
    Ich möcht warscheinlich auch Kardinalsgarnelen halten

    Hi zusammen

    Nach ewigkeiten rumexperimentieren mit alten Aquarien usw. (paar Tiere sind damals auch schon gestorben), denke ich zumind. soweit bereits in der Aquaristik zu sein, mich an sowas wie Kardinalsgarnelen ranzuwagen.

    Ich hab mir durch anderen Umstände ein ca. 25Liter Aquarium zugelegt. Jetzt wird es aber nicht für das gebraucht was ich zu anfang damit meinte vorzuhaben. Und weil ich mich dann dadurch deswegen entschlossen habe Tiere darin zu halten, dacht ich da zuerst an Boraras Micro. Die finde ich aber nirgends in meiner Umgebung, also kammen mir die kleinbleibenden Kardinalsgarnelen (die ja nicht wirklich rumschwimmen sondern nur rumlaufen) über den Weg gelaufen, bei der Suche.

    Jetzt hab ich npaar fragen und behauptungen.
    Und zwar; würde ich so richtig (als mögliche richtige Handlung) vorgehen, wenn ich zb. bei OBI mir Wöchentlich 2x 5Liter Kanister Osmosewasser holen gehe. Und diesen dann stehts mit Serasalz zurecht mische. Sprich, jeh Mänge Serasalz in ein 5Liter Osmosewasserkanister rein, Kanister gut durchschütteln und dann Kanister beim Wasserwechsel rein ins Kardinalsgarnelenbecken, beim Wöchentlichen Wasserwechsel.
    Denn Heizstab schön stehts auf ca. 29°C halten und gut ist.

    Wäre das so in etwa das richtige vorgehen?

    Hier ein Bild meines Beckens das ich vorhabe einzurichten für die Kardinalsgarnelen (möchte so ein Offenes Wildes Becken - Villeicht noch mit so Wildnis oder Braunstich - Lampe wird mit einer 11Watt dennerle ersetzt. Das ist die 9Watt Lampe da drauf):
    Mein Kardinalsgarnelenbecken.JPG
  5. soundofakira
    Offline

    soundofakira GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Oktober 2008
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    21
    Garneleneier:
    1.192
    soundofakira 12 Mai 2012
    Lass ruhig die 9w Lampe
    So hell mögen es die Kardis nicht

    Ansonsten kann ich persönlich auf saltyshrimp nur verweisen :)
    Sonst ist das ganze ok finde ich

    WW immer schön sanft machen dann ;)
  6. andi braun
    Offline

    andi braun GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Januar 2010
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    104
    Garneleneier:
    3.557
    andi braun 12 Mai 2012
    Hallo,

    ja, du nimmst am besten gleich das spiezialsalz von saltyshrimp, das is extra für sulawesigarnelen entwickelt.

    wichtig wäre noch, eine entsprechnd gute filterung, und eine lange einlaufzeit von 6- 8 wochen. als sonstige einrichtung haben sich auch als bodengrund eine dünne feine schicht bewärt, damit nichts gammelt, und als versteckmöglichkeiten steinfaufbauten aus lava oder änlichem, damit die garnelen viele ritzen und verstecke haben.

    zum besseren dosieren des salzes hilft auch ein leitwertmessgerät.


    gruß andi
  7. Rohan
    Offline

    Rohan -gesperrt-

    Registriert seit:
    8 Mai 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Rohan 12 Mai 2012
    Hi zusammen

    Saltyshrimp? *lach* Ich dachte jetzt schon ihr wollt mir sagen (salti wie Saltare = Springen), wegen mein Offenes Aquarium.
    Ok. Aber gibts dieses Saltyshrimp auch in normaleren Aquarienläden?

    Ok, ich hab zwar nur ein PH-Messgerät von Voltcraft, aber es gibt von Voltcraft (bei conrad) auch eins für Leitwertmessung.
    Da muss ich aber sagen da kenn ich mich noch überhaupt nicht aus. Weiss nicht mal richtig was ich mit dem Leitwert messen tu (irgenwas mit Spannung des Wassers, oder? Hab mich mit dem Thema noch nie befasst).
    Kann mir einer kurz erklären was mir das messen vom Leitwert eigentlich nützt, wiso das Dosieren des Salzes dann einfacher ist (muss ich dann die KH und GH garnicht mehr messen, wenn ich mit dem Leitwertmessgerät messe?) und welche Leitwerte ich erhalten muss?

    Danke...

    :)

    Gruss Rohan

    *EDIT:

    Ich hab nun hier gelesen: http://www.weichwasserfische.de/Leitwert.htm Jetzt versteh ich.
    Das heisst aber das ich stehts umrechnen muss, versteh ich das richtig?
  8. Juergen_1966
    Offline

    Juergen_1966 Guest

    Garneleneier:
    Juergen_1966 12 Mai 2012
    Hallo Rohan,

    wenn Deine Wurzel so neu sind wie sie aussehen, wirst Du in ein paar Tagen/Wochen schreiben: "Mein pH Wert geht nicht hoch". Wenn Wurzeln im Sulawesi Becken - dann uralte ausgelaugte.
    Das beste Salz nützt da nichts, wenn irgendwas im Becken ist was die eingestellten Wasserwerte verändert, egal ob nach unten z.B. neue Wurzel oder oben z.B: neues Lochgestein.
  9. soundofakira
    Offline

    soundofakira GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Oktober 2008
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    21
    Garneleneier:
    1.192
    soundofakira 12 Mai 2012
    Saltyshrimp gibt es nicht in normalen Läden.
    Wenn du einen Link brauchst, dann schreib mich an

    Ansonsten
    Leitwert gibt dir Anhalt über die Salze im Wasser
    (Mehr gelöste Stoffe im Wasser = mehr Leitfähigkeit des Wassers)

    Leitwert ist auf Dauer auch günstiger zu messen, als immer mit Einzeltests ;)

    Das was Jürgen sagt stimmt übrigens.
    Da habe ich auch nicht mit gedacht..

    Besorg dir lieber ein paar Geröllsteine oder Schiefer, wenn du keine eingefahrenen Wurzeln hast.
    Wechsel der Wasserwerte sind für die Kardis immer unbequem

    edit: Das umrechnen machst du nur am Anfang.. du findest ganz automatisch ein gespür dafür, wie die Werte sich verhalten
  10. Rohan
    Offline

    Rohan -gesperrt-

    Registriert seit:
    8 Mai 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Rohan 12 Mai 2012
    Hi. Danke für die Antworten. Die Wurzeln sind aber "älter" als sie aussehen.
    Sprich; die sind aus dem Bodensee. Hab die am Strand entlang gefunden. Sind also sozusagen bereits gewässert. Deshalb sind warscheinlich die abgebrochenen stellen so schön abgefeilt, sprich abgerundet, statt so spitzig (sprich die abgebrochenen Spitzen sind abgerundet, nicht so kanntig).
    Oder darf ich solch Bodenseegewässerte Wurzeln nicht für die Süsswasseraquaristik gebrauchen?

    Ja, ich hab ja auch so ein PH-Messgerät, erst seit neustem. Und ich muss sagen, der macht mir sau viel Spass. Denn ich merke das ich da nicht mit so Test stehts warten muss (1.minute oder so), oder sinnlos Teststreifen in den Mühl wegwerfen muss. Sondern darf wiederholend soviele male messen, bis es mir schlecht wird. Ist schon irgendwie anderst.
    Ich werde mir also glaubs sicher noch das Leitwertgerät kaufen.

    Was eurer Meinung nach sollte das Leitwertmessgerät alles können?
    ATC (Automatische Temperatur Controle oder wie das heisst), und was mehr?

    Gruss Rohan

    PS: Mein PH Wert aus meinem Wasserhahnen wäre Theoretisch PH 7,8. Fast schon ausreichend. Aber man sagt ja hier, das Hahnenwasser trotz allem nicht gut sei?
    Ach ja, danke für das Anschreiben, wegen dem Saltyshrimp. Momentan hab ich aber keinen Stress, möcht alles schön langsam. Villeicht irgendwann später.
  11. Juergen_1966
    Offline

    Juergen_1966 Guest

    Garneleneier:
    Juergen_1966 12 Mai 2012
    Hallo Rohan,

    vergiss am besten den Gedanken an das Wasser aus der Leitung....

    Da Du genug Zeit hast würde ich das Becken mit dem Salz ansetzen und beobachten ob die Wurzeln die Wasserwerte verändern, oder sonst was passiert. Je länger Dein Becken einäuft umso besser.
  12. Rohan
    Offline

    Rohan -gesperrt-

    Registriert seit:
    8 Mai 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Rohan 12 Mai 2012
    Ah easy, guter Ansatz. Danke.

    Hab jetzt nochmals ne Frage zum Leitwertmessen. Irgendwie blick ich trotzdem nicht ganz durch.
    In diesem Link hier: http://www.weichwasserfische.de/Leitwert.htm wird ein beispiel gezeigt, wie man den Leitwert ausrechnet (wenn ich es richtig verstanden habe).
    Ich weiss aber nicht wie er das gerechnet hat das er 393 erhält.
    Hier der Satz von ihm (unter der Tabelle):
    Die Tabelle scheint ja dafür da zu sein um sich das ganze auszurechnen. Was aber genau hat er mit 10GH und 7GH da ausgerechnet, damit er 393 erhalten hat?
    Raff ich nicht.
  13. Rohan
    Offline

    Rohan -gesperrt-

    Registriert seit:
    8 Mai 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Rohan 12 Mai 2012
    Hi

    Oook, ich frag mal anderst: Wie zum Geier funktionert ein Leitmessgerät? Sprich, wie weiss ich wieviel KH und GH einen gewissen leitwert mir anzeigen muss?
    Wen ich zb. eine KH von 11 will und ein GH von 15, was muss ich am Leitwertmessgerät an Zahl bekommen?

    Gruss Rohan
  14. The_Chancellor
    Offline

    The_Chancellor Guest

    Garneleneier:
    The_Chancellor 15 Mai 2012
    Hallöle,

    Ich tippe mal, dass er in dem Beispiel (GH 10, KH 7) 7*36µS (für die KH) + 3*48µS gerechnet hat. Da komme ich zwar auf 396µS, aber da kann sich auch ein Tippfehler eingeschlichen haben.

    Grundsätzlich ist es auch irrelevant. Da Du die Zusammensetzung von Wasser und Salz nicht genau kennst, kannst Du die Leitfähigkeit nicht genau ausrechen.
    Die Tabelle dient nur zur Überprüfung von Messfehlern nach unten.

    Für deine Frage: Nimm einen Liter Wasser, gib schrittweise Salz zu, und teste immer GH und KH. Wenn Du die Werte eben erreicht hast, dann miss die Leitfähigkeit. Alles andere ist theoretischer Nonsens.
    Verbraucht aber etwas mehr Testflüssigkeit. Ist aus meiner Sicht die sicherste Methode, um den Leitwert beim Aufsalzen einmal zu definieren. Danach kannst Du einfach mit Deiner Salzmischung den Leitwert einstellen und kennst die GH und KH, da diese ja vom Salz definiert werden. Bei einem Wechsel des Salzes der Ausgangswassers muss man erneut testen.

    Tipp: Bei den beiden Tests kannst Du durch Vervielfachung der Wassermenge genauer messen.
    Beispiel: Statt 5ml verdoppeln auf 10ml und Du misst in 0,5er Schritten. Einfach Tropfenzahl durch 2 teilen. Bei 40ml durch 4 teilen und Du hast 0,25er Schritte.
    Das macht aber nur Sinn, wenn man bestimmte Werte einstellen will. bei z.B. KH 0-1 funktioniert das sehr schlecht, da durch die größere Wassermenge die Färbung bei niedrigen Werten schlecht zu erkennen ist.

    Viele Grüße aus Koblenz,
    Kay

Diese Seite empfehlen