Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelensterben, Wassergeruch, Probleme mit dem Filter.

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Mscr1, 13 Mai 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 8 Benutzern beobachtet..
  1. Mscr1
    Offline

    Mscr1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Januar 2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.730
    Mscr1 13 Mai 2017
    - Was ist genau das Problem? Das Wasser riecht ungut, der Testbesatz stirbt.


    - Seit wann tritt es auf? Seit einigen Wochen


    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was? Filtermatte ausgewechselt.


    - Wie lange läuft das Becken bereits? Seit mehreren Monaten, Filtermatte vor einer Woche ausgewechselt.

    - Wie groß ist das Becken? 60 Liter

    - Wie wird es gefiltert? Eckmattenfilter mit vorgefertigtem, Winkelförmigoen Gehäuse namens EM54.

    - Welcher Bodengrund wird verwendet? Kies.

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau? (Foto folgt).

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Sera Wasseraufbereiter, zeitweise zugegeben.

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH:
    GH:
    KH:
    Leitfähigkeit:
    Nitrit:
    Nitrat:
    Ammoniak:
    Kupfer:
    (Wasserwerte im härteren Bereich, schon einmal diskuttiert)

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken? 20-22°

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel? Wöchentlich zwischen 1/3 und 1/2

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens? 1 Garnele verblieben, 6 Perlhuhnbärblinge.

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel? 1x pro Tag Nanofutter.

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet? Nein.

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen? Nein.

    Das Problem zusammengefasst: Ich habe mein Becken neu eingerichtet. Aus irgendeinem Grund riecht das Wasser äußerst ungut - eine Mischung aus Modrig und Badreiniger (die billigen, Ammoniakhältigen). Das Problem dauert schon eine Zeit an und weiß nicht, was ich dagegen mach soll - von den ursprünglich als Testbesatz eingesetzten zwei Garnelen ist eine Gestorben, die Fische scheinen kein Problem zu haben. Wasserwechsel linderten das Problem nicht.
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 25 Mai 2017
    Sera Aquaristik Get your Shrimp hereGarnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Mscr1
    Offline

    Mscr1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Januar 2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.730
    Mscr1 13 Mai 2017
    Ein Nachtrag zum Filter: Es handelt sich um diesen Eckmattenfilter, der mit einem Pat Mini-Filter von Aquael betrieben wird. Weitere Details: Im Becken sind Fadenalgen in geringer Konzentration feststellbar, Co² wird über eine Paffrathschale, die in einem Set mit einer Bio-Co²-Anlage enthalten war zugeführt.
    Zuletzt bearbeitet: 13 Mai 2017
  4. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.819
    Zustimmungen:
    1.502
    Garneleneier:
    20.155
    shrimpfarmffm 13 Mai 2017
    Es klingt für mich so, als ob der Durchlauf durch den Filterschwamm zu langsam ist, so dass sauerstofffreie Zonen entstehen. Dort fault es dann.

    Eine stärkere Pumpe wäre ratsam. Ich persönlich halte überhaupt nichts von Mattenfiltern. Sie bauen häufig große Mengen Nitrat ab und schaden so dem Pflanzenwuchs.
  5. TheYeti
    Offline

    TheYeti Moderations-Yeti Moderator

    Registriert seit:
    16 Juni 2013
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    1.854
    Garneleneier:
    21.117
    TheYeti 13 Mai 2017
    Hallo,

    diese Aussage ist in dieser Form nicht plausibel. Der PAT mini pumpt, je nach Einstellung; zwischen 50 und 400L/Stunde. Der verlinkte Filter hat ein Wasserinnenvolumen von etwa 2,5L abzüglich der des Raumens für die Filtermatte und den abgerundeten Knick in der Ecke. Netto also noch wenig Wasser im Inneren. Ich rechne jetzt mal mit 50L minimaler Pumpleistung und 2,5L Volumen, weils so schön gerade Zahlen gibt:
    Der PAT pumpt minimal das 20-fache des Filtervolumens pro Stunde oder umgedreht, er benötig ein 20stel um den Filter 1x leerzupumpen. Ein 20stel einer Stunde sind sind mal eben 3 Minuten. Dreht man PAT voll auf, so würde die notwenige Zeit auf en 8-tel der 3 Minuten sinken. Das wären dann 22,5 Sekunden um den Filter komplett leer zu pumpen.

    Der limitierende Faktor liegt daher nicht im PAT mini, sondern wäre höchstens in einer zugesetzten Filtermatte zu suchen. Deren Symptome wären allerdings ebenso deutlich:

    1. ein geringerer Wasserstand hinter der Matte als im Becken
    2. Matte wölbt sich in die Pumpenkammer

    Wäre die Argumentation korrekt, so hätte jede großvolumige Schwammpatrone genau dieses Problem, denn keiner der handelüblichen Luftheber pumpt da 400L die Stunde durch. Eher das Gegenteil ist der Fall.
    Nitratabbau findet nur im anaeroben Milieu statt, alles Andere wäre für die Bakterien energetisch unsinnig. Um die Filtermatte wirklich anaerob zu betreiben, ist der PAT immer noch zu kräftig gerade in einem Nano von 60L, wo das komplette Netto-Wasser mehr als 7x pro Stunde durch die Matte rauscht und dabei der Filterauslass noch dazu einen Whirlpool aus dem Becken macht.

    Viel interessanter wäre es, mal ein paar Wasserwerte zu erfahren, um ggf. mal ne Idee zu bekommen, wo der Fehler vielleicht liegen könnte.


    VG vom Himalaya
    Yeti
  6. Mscr1
    Offline

    Mscr1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Januar 2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.730
    Mscr1 14 Mai 2017
    Einige Fotos, eventuell fällt jemandem etwas auf.

    Ich habe die Filtermatte aus dem Aquarium genommen, kaum war diese aus dem Wasser roch dieses normal. Im nassen Zustand ging von der Filtermatte aber der problematische Geruch aus. Als Sofortmaßnahme habe ich die Filtermatte dünner geschnitten, sie ist nun zwischen 2 und 3 Cm dick. Die verstorbene Garnele fiel plötzlich auf den Rücken, bewegte sich noch liegend durch das Becken und hörte dann auf, mit den Fühlern zu zucken.

    Welche Wasserdurchflussmenge ist für einen Mattenfilter empfohlen? An der Sache verwundert mich, dass der Innenfilter wie der Aquaball ja auch keine größere Wasserdurchflussmenge haben.

    Anhänge:

  7. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.819
    Zustimmungen:
    1.502
    Garneleneier:
    20.155
    shrimpfarmffm 14 Mai 2017
    Hi Yeti,

    Meine Erfahrung mit HMF ist nahezu immer ein Nitratabbau. Sicherlich mag die Pumpe rechnerisch in der Lage sein die Matte ausreichend zu durchströmen. Aber Wasser wählt eben auch immer den Weg des geringsten Widerstandes, so dass sich Teile der Matte recht schnell zusetzen und dort eine sauerstofffreie Zone entsteht. Dort fault es dann auch schonmal, nebenbei wird Nitrat veratmet.
    Der Teil der Matte, der näher an der Pumpe liegt bleibt mitunter durchlässig.
  8. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    10.508
    Zustimmungen:
    8.900
    Garneleneier:
    78.020
    Wolke 14 Mai 2017
    Ein Pat Mini macht auch in einem 60er Becken keinen Whirlpool - bei mir genießen die Shrimps bei mittlerer Strömungsgeschwindigkeit des Filters nahezu Strömungsfreiheit. Gewusst wie.
    Öhrchen gefällt das.
  9. Mscr1
    Offline

    Mscr1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Januar 2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.730
    Mscr1 14 Mai 2017
    Eine faulige Stelle im Filter selber habe ich nicht entdeckt - es roch einfach die gesamte Matte (Kann ein eingefahren werdender Filter generell einen ungute Geruch entwickeln?). Hat jemand diesen Filter? Mit welcher Pumpe funktioniert er einwandfrei? Eventuell löst sich das Problem noch durch die Verschmälerung der Matte, allerdings hätte ich bei einem fertigen Produkt nicht mit einem solchen Problem gerechnet. Am Pat Mini-Filter hinter der Matte habe ich übrigens eine Schwammpatrone, als Garnelenschutz.
  10. Galandriel
    Offline

    Galandriel GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 Mai 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    63
    Galandriel 14 Mai 2017
    Hallo,

    für mich sieht es folgender Maßen aus:

    Dein Filter wird nicht dein Problem sein (oder vielleicht doch, dazu aber später). 6 Barben, 1 Garnele sind kein großer Besatz. Gerade bei den Garnelen ist es einfach zu wenig. Du verwendest einen relativ groben Kies. Bei deinem geringen Besatz wird vom Nanofutter ein Großteil im Bodengrund versinken und dort anfangen zu faulen. Deine Pflanzen sehen auch nicht gerade so aus als würden diese im Wuchs explodieren, sondern eher kümmern. Den Pflanzen würde ein Nährboden gut tun, was die Wurzelbildung verstärken würde. Mehr Wurzeln bedeutet auch eine bessere Nährstoffaufnahme und eine bessere Verwertung von Futterresten.

    Deine Strömung vom Filterauslauf, auf einem deiner Bilder, sieht doch recht stark aus. Bedenke bitte das die Mikroorganismen im Filtermedium am besten arbeiten wenn das Wasser relativ langsam durch die Filtermatte gesogen wird. Die Ansiedelfläche für die Organismen wird auf der Matte ausreichend gut sein, nur läuft evtl das Wasser zu schnell durch (Sollte deine Pumpe wirklich 400l/h umwälzen ist das für dein Becken zu stark).

    Du hast gesagt die Matte riecht faulig, aber ich denke in deinem Becken wird der Kies auch faulig riechen, wenn du nur mal nen Löffel voll rausnehmen würdest um daran zu riechen. Der Geruch ist demnach überall, sind halt Gase die entstehen!

    Benutze mal vorsichtig einen Zahnstocher, Holzspieß oder ähnliches und steche vorsichtig in den Bodengrund, es könnten Faulgase aufsteigen.

    Meiner Meinung nach kommst du nicht um eine weitere Neueinrichtung umher. Die Pflanzen brauchen einen Nährboden der von den Wurzeln leicht durchdrungen werden kann um Fuß zu fassen, darüber kannst du deinen Kies geben.
    Beachte eine Beleuchtungsdauer von maximal 10h täglich, gerne mit Mittagspause von 3h. Als Resteverwerter kann ich höhere Schnecken empfehlen, wie z.B. Zebrarennschnecken oder Tylomelania Turmdeckelschnecken.
    Beide Arten sind sehr hübsch und vermehren sich nicht unkontrolliert.
  11. yuma33
    Offline

    yuma33 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2016
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    142
    Garneleneier:
    9.195
    yuma33 15 Mai 2017
    Hallo "Galandriel",

    es mag ja sein, dass den Pflanzen ein Nährboden guttun würde, jedoch ist dieser in der Garnelenhaltung sehr umstritten, da er schon oft für tote Garnelen sorgte. Also bitte KEIN Nährboden.
    petra b. gefällt das.
  12. Galandriel
    Offline

    Galandriel GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 Mai 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    63
    Galandriel 15 Mai 2017
    Hallo,
    es mag sein das es Nährböden gibt die nicht Nanobecken bzw. Garnelenfreundlich sind. In meinen fall gehe ich von dem Dennerle Nano Deponitmix aus. Von JBL gibts da bestimmt auch was feines.

    Man kann sich die Garnelen auch durch Zugabe von ungeeigneten Flüssigdünger umhauen.
    Wenn ich mich im Nanobereich bewege was die Aquaristik betrifft, dann verwende ich auch die empfohlenen Mittel dafür. Bis jetzt fahre ich gut damit und Garnelen sind durch meinen Nahrboden noch keine gestorben.

    Ich kann mir allerdings vorstellen das einige betroffene Personen gerne auf diesen Zug aufspringen.

    Garnelen sind extrem anfällig was Faulgase im Boden anbelangt und das wird hier, in diesem Fall, das Problem sein.

    MfG
  13. yuma33
    Offline

    yuma33 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2016
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    142
    Garneleneier:
    9.195
    yuma33 15 Mai 2017
    Hi,

    das mag ja sein, dass es bei dir mit dem Nährboden gut geht, aber wenn du hier nach dem Nährboden von Dennerle in der Suchfunktion suchst, wirst du die Problemberichte finden (die ich persönlich nicht als "auf den Zug aufspringen"-Problematik abtun würde). scr1 sucht nach einer Problemlösung, damit die Garnelen nicht mehr sterben. Und genau das kann durch den Dennerle Deponit Nöhrboden passieren.

    Selbstverständlich kann das Problem an Faulgasen oder Filtermatten liegen, da gebe ich dir recht.
    Zuletzt bearbeitet: 15 Mai 2017
  14. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.819
    Zustimmungen:
    1.502
    Garneleneier:
    20.155
    shrimpfarmffm 15 Mai 2017
    Alle für die Aquaristik geeigneten Präparate eignen sich auch für Garnelen!
    Zuletzt bearbeitet: 15 Mai 2017
  15. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    10.508
    Zustimmungen:
    8.900
    Garneleneier:
    78.020
    Wolke 16 Mai 2017
    Von den vielen Negativberichten über den Depotmix abgesehen, gibt es neben Echinodorus und Cryptocoryne keine mir bekannte Pflanze (oder nur wenige), die Wurzelzehrer wäre. Nahezu das gesamte Sortiment an Aquarienpflanzen nimmt seine Nährstoffe über die Wassersäule auf. Nicht über die Wurzeln. Und Echis und Cryptos kann man auch wunderbar mit Tondüngekugeln versorgen, die man ihnen an die Wurzeln drückt, da brauchts keinen Nährboden im gesamten AQ.
  16. KleinKnubbel
    Offline

    KleinKnubbel GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    15 Mai 2015
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    261
    Garneleneier:
    22.840
    KleinKnubbel 16 Mai 2017
    Hallo,
    Schaut euch mal das 3 Bild an, für mich sieht es so aus als würde der Wasserstand über die Matte des HMF gehen.
    Was zu Folge hätte das, das Wasser über die Matte gezogen wird und nicht durch.
    Dadurch kann es schon sein das die Matte gammelt.
    LG Laura
  17. Mscr1
    Offline

    Mscr1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Januar 2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.730
    Mscr1 16 Mai 2017
    Kurzantwort: Der Wasserstand geht über die Matte, allerdings verhindert ein Plexiglasstreifen am oberen Mattenrand, dass Wasser über die Matte strömt. Den oberen Teil der Matte aus dem Wasser hinausschauenzulassen wäre mir bzgl. Schimmel zu problematisch.
  18. petra b.
    Offline

    petra b. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juli 2011
    Beiträge:
    1.408
    Zustimmungen:
    2.586
    Garneleneier:
    11.074
    petra b. 16 Mai 2017
    Hallo,

    hast du die Matte vor dem Einsatz im Aquarium mal mit "heißem" fließendem Wasser unterm Wasserhahn ausgewaschen ?

    Das neue Matten "ungewohnt" riechen ist völlig normal und man sollte neue Matten, Filterwatte etc. vor dem Einsatz erstmal kurz unter fließendem Wasser warm- "heiß" ausspülen um evtl. anhaftende Produktionsrückstände zu entfernen, das mache ich zumindest IMMER so.


    Wenn du die laufende Filtermatte gegen eine neue ausgewechselt hast ist der Filter tot.

    Mattenfilter brauchen auch eine Weile bis sie eingelaufen sind, die Filtern nicht sofort.


    Der funktioniert bestimmt einwandfrei, man muß ihn nur richtig installieren und die Finger davon lassen.


    Genau so wird ein Mattenfilter installiert.


    Das macht keinen Sinn.


    Ich habe hier noch ein Becken mit Mattenfilter, das läuft seit 6 Jahren, da ist noch nie irgendwas verschimmelt und den habe ich noch nie sauber gemacht.
    graetenlos, TheYeti und flossi gefällt das.
  19. Mscr1
    Offline

    Mscr1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Januar 2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.730
    Mscr1 19 Mai 2017 um 12:45 Uhr
    Ich hatte den Filter drei Monate lang einfahren lassen, das Geruchsproblem hat sich nicht gegeben. Daraufhin habe ich die Matte ausgetauscht. Der Geruch ist nicht besser geworden. Generell finde ich zu dem Filter (v.a. in der mit vom Händler vorgeschlagenen Kombination) keine Berichte im Internet.
  20. yuma33
    Offline

    yuma33 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2016
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    142
    Garneleneier:
    9.195
    yuma33 19 Mai 2017 um 13:11 Uhr
    Hi,

    also ich persönlich würde kurzen Prozess machen und einen neuen (anderen) Filter reintun. Und zusätzlich (meinetwegen übergangsweise, bis deine Pflanzen gewachsen sind) viele schnellwüchsige Pflanzen einsetzen, das kann auch Froschbiss o. ä. sein, um mal ein wenig Pflanzenmasse ins Becken zu bringen. Es kann nur besser sein als ein stinkender Filter, denke ich.
  21. Thomas1975
    Offline

    Thomas1975 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2016
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    1.561
    Thomas1975 19 Mai 2017 um 15:52 Uhr
    Hallo,
    ich habe ebenfalls den EMP54. Ich bertreibe diesen mit einem Luftheber und einer Membranpumpe und es läuft super. Irgendwie sieht deine Filterung auch irgenwie zusammengeschustert aus. Hast du evtl. auch noch einen Filterschwamm auf dem MiniPat? Was steckt eigentlich in deinem Filterauslass? Eine Art Schalldämpfer? Falls ja kann dies natürlich deine Filterleistung bremsen und alles was sich hinter dem HMF ansammelt bleibt dort auch und gammelt vor sich hin, weil es nicht raus kann.

    LG Thomas
    Zuletzt bearbeitet: 19 Mai 2017 um 15:57 Uhr

Diese Seite empfehlen