Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelen Zucht

Dieses Thema im Forum "Halterberichte / Projekte" wurde erstellt von Kerome, 17 August 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 6 Benutzern beobachtet..
  1. Kerome
    Offline

    Kerome GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 August 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    426
    Kerome 17 August 2018
    Hallo Freunde,

    mein Sohn 14 Jahre alt ist zur Zeit voll begeistert von Garnelen und möchte welche Züchten.

    Er hat es irgendwie geschafft auch mein Interesse zu wecken. Nun möchten wir zusammen Garnelen züchten.

    Jetzt habe ich einige Fragen.
    1. welche Garnelen würdet ihr uns als Anfänger empfehlen ?
    2. welche Garnelen Art hat genug Abnehmer ?


    Nicht falsch verstehen mir ist schon klar, dass wir mehr Geld investieren werden als wir einnehmen.

    Es soll also eine reine honbyzucht werden. Ich bezahle alles und die paar Euros die wir evtl. mal kriegen sollten kann mein Sohn als Taschengeld behalten.

    In erster Linie ist es mir wichtig die Garnelen auch weg zu kriegen auch wenn wir nur paar
    Cent für eine Garnele kriegen. Ich möchte ja nicht 1000 Tiere zuhause haben die am Ende niemand haben will.

    Ich hoffe ihr könnt mir da paar Tipps geben.

    Schöne Grüße Kerim
  2. Mike46
    Offline

    Mike46 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 August 2018
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    52
    Garneleneier:
    3.702
    Mike46 17 August 2018
    Hallo,
    für Anfänger geeignet währen zu beispiel die meisten N. davidi Farbformen, die recht Pflegeleicht und vermehrungsfreudig sind, leider gibt es da denn auch entsprechend viele Nachzuchten, und sie sind sehr günstig. Aber das ist generell so, was einfach zu halten ist, wird günstig abgegeben und umgekehrt. Wobei ich denke das man für schöne Tiere auch immer einen Abnehmer findet. Wichtig ist dabei, für euch, das ihr schöne Tiere aus einem guten Stamm bekommt, so dass ihr nicht soviel selektieren müsst.
  3. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    3.416
    Garneleneier:
    91.465
    Knickohr 17 August 2018
    Hi !

    Die Frage ist, wollt ihr züchten oder "nur" vermehren ?

    Wenn ihr züchten wollt, dann macht es anständig. Mehrere Becken zum selektieren und sich nur auf eine einzige Art beschränken. Zucht hinterläßt "Abfall", also auch Garnelen die nicht so schön gefärtbt sind. Diese sollten nach Möglichkeit aussekeltiert werden damit die schöne Farbe bei den Bevorzugten erhalten bleibt. Sie sind aber keinesfalls zum entsorgen, auch hier fallen mal interessante Farben und Zeichnungen die man durchaus auch verkaufen/verschenken kann.

    Wenn ihr nur vermehren wollt, dann nehmt ein etwas größeres Becken und laßt den Lauf der Dinge ihren Lauf. Auch hier würde ich mich aber auf einen Farbschlag pro Becken beschränken und keinen Mix machen, Neocaridinas kreuzen sich untereinander. Ach ja, für den Anfänger geeignet, eben Neocaridinas. Probiert es erst mal an einer günstigeren Farbvariante aus, nicht gleich eine Hochzuchtform wählen. Nicht jeder hat gleich ein passendes Händchen dafür und muß noch etwas üben.

    Thomas
    nupsi, Neid und Anja0807 gefällt das.
  4. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.351
    Zustimmungen:
    1.834
    Garneleneier:
    25.912
    shrimpfarmffm 17 August 2018
    Da entscheidet vor allem der Einkauf des Stammes über Erfolg. Gut selektierte Stämme aus DNZ (Deutsche Nachzucht) können auch lange in der Massenvermehrung noch gut aussehen.
    Billige Importtiere werden schnell in diverse unerwünschte Farben abdriften.

    Ich empfehle euch ebenso Neocaridina. Blue Dream liegen preislich mit am Höchsten, so dass man auch als Privatperson noch attraktive Taschengeldrendite erhalten kann.
    carnica gefällt das.
  5. Kerome
    Offline

    Kerome GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 August 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    426
    Kerome 17 August 2018
    Hi zusammen,

    erstmal vielen vielen Dank für die Info.

    Also wir möchten schon richtig züchten. Ich habe mir überlegt wir fangen mit 4-5 Becken an und nur eine einzige Farbe. Und wenn es läuft können ja noch welche dazu kommen. Wir haben bei uns mega viel Platz.... natürlich möchten wir mit einer Art anfangen die relativ pflegeleicht ist und kaum Ansprüche hat, da wir natürlich erstmal Erfahrung sammeln möchten. Am wichtigsten ist ja na das Wohlbefinden der Tiere. Und anspruchlosere Garnelen würden uns vlt den ein oder anderen Fehler verzeihen.

    Wo kriege ich einen vernünftigen Stamm her ?

    Die Blue dreams habe ich mir angeguckt und finde die eigentlich ganz cool.

    Gruß
    Kerim
  6. Mike46
    Offline

    Mike46 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 August 2018
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    52
    Garneleneier:
    3.702
    Mike46 17 August 2018
    Hallo,
    am besten vom Züchter, aber warum 4-5 Becken für eine Farbe, du selektierst ja in ein Becken und in einem ist dein Zuchstamm, vieleicht noch eins, wenn du interessante Variationen nachzüchten möchtest. Falls du an 4-5 kleinere Becken mit je derselben Farbe und ein Selektionsbecken denkst, dann nimm lieber ein großes Becken anstatt drei kleine, große Becken laufen in der Regel stabiler und verzeihen auch kleine Fehler besser als kleine, plump gesagt, dreimal 30 Liter Wasser kippen schneller als einmal 90.
  7. TheYeti
    Offline

    TheYeti Moderations-Yeti Moderator

    Registriert seit:
    16 Juni 2013
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    2.635
    Garneleneier:
    34.075
    TheYeti 17 August 2018
    Hallo,

    meiner persönlichen Meinung nach solltet ihr erstmal lernen Garnelen erfolgreich und möglichst pannenfrei zu halten (das klappt auch nach Jahren im Hobby nicht immer ganz, wie auch ich habe lernen müssen), bevor vom Garnelenzuchtimperium mit x Becken geträumt wird. Die Erfahrung lehrt leider, dass gerade am Anfang häufig Lehrgeld gezahlt werden muss. Ob man dieses Lehrgeld dann schon unbedingt mehrfach multipliziert zahlen muss, weil man gleich im großen Stil einsteigen will, ist natürlich so eine Sache.

    Und Eines ist mal klar: Gutes Geld bekommt man auch nur für entsprechend hochwertige Tiere beim Verkauf. Die namhaften Züchter haben entweder auch erstmal als Halter und Liebhaber begonnen und sind dann schrittweise zum Züchter geworden und gereift, oder sie waren vorher schon in der Zucht von Fischen aktiv und erfahren.
    Abgesehen davon ist die Zeit des Garnelenbooms inzwischen auch ziemlich rum. Garnelen sind normal geworden und in letzter Zeit war es auch sehr ruhig im Äther was spektakuläre (und teure) Neuzüchtungen anging. Von daher würde ich mir da nicht zuviel erhoffen. Man merkt das immer dann, wenn man Tiere abgeben will und die Interessenten dann mit völlig abwegigen Geiz ist geil Preisvorstellungen daher kommen. Manchmal wirds sogar richtig ulkig, wo mir mal einer einen 8 Jahre alten Laptop gegen 50 Bees angeboten hat. :banghead:


    Meinem persönlichen Bauchgefühl nach sollte man die Tiere aus Begeisterung halten wollen und dann in die Aquaristik einsteigen. Gleich beim Start schon an den Verkauf zu denken, sollte man ggf. nochmal hinterfragen, damit man nicht von falschen Voraussetzungen ausgeht und Schiffbruch erleidet. Gerade am Anfang ist die Luft nämlich dann ziemlich rasch raus.


    VG vom Himalaya
    Yeti
    Knickohr gefällt das.
  8. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.414
    Zustimmungen:
    11.216
    Garneleneier:
    158.181
    Wolke 17 August 2018
    Ich möchte nochmal kurz auf diese Aussage eingehen.
    Sie impliziert fälschlicherweise, dass bestimmte Garnelenarten mehr oder weniger Ansprüche an ihre Umwelt hätten und man sich so auf die 4 Buchstaben setzen kann, denn "läuft ja". Dem ist nicht so. Jede einzelne Garnelenart umfasst Tiere, die sich hochspezialisiert an ihren Lebensraum angepasst haben. Unser Ziel als Halter muss es sein, diese Bedingungen so perfekt wie möglich nachzubilden. Das fordert Zeit, Geld und v.a. Aufwand sowie die Bereitschaft, sich in grundlegende Prinzipien der Aquaristik wie z.B. Wasserchemie einzulesen. "Anspruchslos" ist bei weitem kein Attribut, das Zwerggarnelen gerecht wird. Ein ordentlich gepflegtes GarnelenAQ unterscheidet sich dann doch etwas vom typischen Guppy-Neon-Scheibenputzer-Einheitsbrei, der in vielen Kinderzimmern vor sich hin dümpelt.

    Mit vergleichsweise einfachen Mitteln kann man auch Babaultis, Bienen oder Tiger erfolgreich als Anfänger halten, pflegen und vermehren. Man muss nur wissen wie, das ist bei weitem kein Zauberwerk. Eine grundlegende Fortbildung in den aquaristischen Basics und das Lesen des ein oder anderen erfolgreichen Halterberichts ist da von enormem Vorteil. Die meisten, die sich intensiv mit der Theorie beschäftigen, sind in der Haltung schnell sehr erfolgreich, und man liest weniger "Hilfe meine Tiere sterben"-Threads. Daher appelliere ich auch an euch, als Anfänger im Hobby: Erst lesen, dann handeln. Es rettet Tierleben!

    Gute Einstiegsliteratur ist z.B.
    https://de.wikibooks.org/wiki/Haltung_von_Süßwassergarnelen
    http://www.garnelenforum.de/board/wiki/anfanger-leitfaden-2-0/
    http://www.andy-blackjack.de/index.html
    http://www.afizucht.de/index.html
    Just gefällt das.
  9. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.351
    Zustimmungen:
    1.834
    Garneleneier:
    25.912
    shrimpfarmffm 17 August 2018
    Bine, Neocaridina leben in Blumenvasen, Außenfiltern und in mancher Regentonne.
    Sie sind wesentlich anpassungsfähiger als Caridinas. Störe dich doch nicht so an dem Wort 'anspruchslos'.

    Natürlich sollte man sich über die Grundbedürfnisse informieren. Aber wenn eine Tiergruppe eher mal Fehler toleriert, weil sie recht anpassungsfähig ist, so kann man sie in meinen Augen auch als weitgehend anspruchslos einem Einsteiger empfehlen. Natürlich mit der Hilfestellung bzw. dem Verweis auf die grundlegenden Bedürfnisse von Garnelen.
  10. Kerome
    Offline

    Kerome GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 August 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    426
    Kerome 19 August 2018
    Hi zusammen,

    auch euch danke ich für eure Tipps und Meinungen die sind mir sehr wichtig.

    Als erstes möchte ich klar stellen, dass ich keineswegs Geld verdienen möchte mit der ganzen Sache. Falls mal paar Euros da raus springen schenke ich die meinem Sohn oder wir gehen mal ein Eis essen. Mir geht es finanziell sehr gut und möchte und brauche mir nix dazu verdienen. Und meine Frage ganz am Anfang welche Tiere den genug Abnehmer haben war einfach darauf bezogen. Ob ich die Tiere überhaupt irgendwo abgegeben kriege. Ich meine wenn ihr es schaffen wirklich schöne und gesunde Tiere zu züchten würde ich die sogar verschenken und wäre mega stolz.

    Wir möchten auch nicht jetzt sofort los legen natürlich müssen wir uns erst einlesen und sehr viel lernen. Wir fangen auch erst mit einem Becken an bevor wir da Riesen groß los starten.

    Aber der große Traum ist halt schon was zu züchten. Und natürlich fängt man wenn man von einer neuen Sache begeistert ist mit dem „interessantesten“ Thema an.

    Wenn ich mit meinem Sohn zusammen etwas interessant finde und wir beide machen das gerne mit Spaß. Was gibt es schöneres auf der Welt.

    Und Geld ist wirklich zweitrangig oder spielt für mich persönlich sogar garkeine Rolle.

    Ich würde mich über mehr Infos Tipps und einfache Vorschläge Ideen oder sonstiges mega freuen.

    Vielen Dank und schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet

    Kerim
  11. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.351
    Zustimmungen:
    1.834
    Garneleneier:
    25.912
    shrimpfarmffm 19 August 2018
    Leider kommen Sie so meist zu wenig Wertschätzung beim Empfänger. Schließlich haben sie ja nichts gekostet und der Aufwand sie am Leben zu halten wird gering gehalten. Lieber also das Taschengeld aufbessern ;)
    Das verdiente Geld kann man dann ja wieder in Technik & Zubehör stecken. Ein Hobby, dass sich weitgehend selber trägt. Was möchte man mehr !?
  12. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.626
    Zustimmungen:
    7.933
    Garneleneier:
    192.700
    nupsi 19 August 2018
    Hallo Kerim,

    ich würde zunächst mal die empfohlene Literatur (GF Wiki & Co.) aufmerksam studieren. Dann hast Du einen Überblick über die Bedürfnisse von Garnelen.
    Wenn dann das erste Aquarium angeschafft werden soll, würde ich gleich etwas größer beginnen, also minimum 50 Liter.

    Einrichtung und Bepflanzung würde ich etwas sparsam wählen, denn so hübsch "Dschungelbecken" auch sein mögen - man muss seine kleinen Krabbler darin schon echt suchen. Reine Zuchtaquarien sind meist kahl, mir würde so etwas nicht gefallen, aber ich habe meine Garnelen auch einfach nur gern und freue mich, wenn es ihnen gut geht und sie ab und zu auch Nachwuchs bekommen.
    Im Hinblick auf spätere Selektionsarbeit ist ein nicht zugewuchertes Aquarium natürlich auch sinnvoll. Es ist nicht so simpel, Garnelen zu fangen. ;)

    Von Zucht bin ich weit entfernt. Es kommt immer mal etwas Unerwartetes dazwischen, was den Garnelenbestand dezimiert oder die Tierchen stellen einfach komplett die Vermehrung ein. Von daher habe ich keine "vollen" Aquarien. Was man also anstellen muss, um wirklich zu züchten, ist mir fremd.

    Wichtig wird vor allem sein, wenn das Aquarium dann eingefahren ist, dass Du einen guten Startbesatz bekommst (also gut gefärbte Tiere ohne Missbildungen), die nach Möglichkeit aus ähnlichen Wasserwerten stammen, wie Du sie dann im AQ hast. Neocaridinas sind zwar recht anpassungsfähig, aber eine starke Veränderung verpacken die auch nicht unbedingt.

    Viele Züchter halten auch ihre Neocaridinas in leicht saurem sehr weichen Wasser. Wenn man diese Tiere dann in hartes Leitungswasser einsetzt, nehmen sie einem das auch übel. Umgekehrt ist es genau so. Diese Erfahrung habe ich zumindest gemacht.

    Für welche Art Du Dich letztendlich entscheidest, ist Dir überlassen. Es mag sein, dass es "Trends" gibt, aber diese wechseln auch.
    Da kann man dann einfach den persönlichen Geschmack entscheiden lassen.

    LG
    Tanja
  13. Pitviper
    Offline

    Pitviper GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 September 2017
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    115
    Garneleneier:
    2.807
    Pitviper 19 August 2018
    Hi,

    ich kann hier allen zustimmen, aber bei ausreichender Vorinformation ist gegen Taiwaner auch nichts einzuwenden.
    Wenn gewisse Grundregeln eingehalten werden meiner Meinung nach nicht wirklich schwieriger zu halten als Neocaridina :-)

    Übrigens, auch Bienen lassen sich wunderbar in Vasen auf der Fensterbank und in Kübeln auf der Terrasse halten ;-) (soll kein Aufruf sein das zu tun)

    Lg
    Markus

Diese Seite empfehlen