Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen bezüglich Aquarientechnik und Garneleinrichtung

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von Marcel93, 14 Mai 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Marcel93
    Offline

    Marcel93 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    242
    Marcel93 14 Mai 2018
    Schönen guten Tag , ich stehe momentan vor einen echten Problem. Ich beschäftige mich nun seit ettlichen Tagen mit Aquarien , vor allem Nano Aquarien und deren Technik. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
    Jetzt zu meinem Eigentlichen Problem , in den meisten Blogs die sich mit Aquarien und Technik beschäftigen sind eig große Werbebanner. Ob es nun fressen oder Technik geht , es gibt sooooviel das ich langsam den Überblick verliere , habe ich was gefunden was anscheinend gut ist finde ich ne Stunde etwas was laut Rezessionen besser ist.

    Ich hatte vor ein Paar Jahren mal ein 60 liter Garnelenbecken , Austattung war der Standart Filter , heller Sand,3 Javamoos Kugeln , 2 Pflänzchen Wasserpest und nen Lochstein dazu noch ne Tonröhre mit Javamoos . Also alles im allen war es sehr üppig in den Aquarium , trotz alledem waren meine Garnelen zufrieden und Paarungsfreudig :D

    Mein Züchter hatte in seinen Becken ne Laubschicht nen 10 Euro Filter und das wars und Trotzdem haben sie sich vermehrt ohne Ende , gut es waren auch Red Fire

    Meine Fragen hier mal aufgelistet
    -Ich lese immer mehr CO² Anlage hier Osmoseanlage dort, aber brauch ich das denn wirklich alles ?

    -momentan faszieniert mich die Welt der Nanoaquaristik , jetzt ist die Frage ist das Nano Aquarium Dennerle 60L denn sinnvoll? Den dieses Becken ist mehr hoch als breit und da stellt sich mir die Frage ob es ratsam ist einen mit breiter Fläche zu holen oder ist das eher nicht so wichtig?

    -gilt immer noch die Faustformel 1 Garnele auf 1 Liter ? Oder wieviele Garnelen kann ich max. in einem 30-60 Liter Becken halten ?

    -Ich habe auch gehört das dieses Complete Plus Set eher unratsam ist , da wohl der Filter , die Lampe und vorallem der Nährstoffboden untere Qualität sind

    - Ist nährstoffboden/Soil so wichtig?

    Kommen wir jetzt zu den Technischen Fragen

    - gibt es LED´s für Nanoaquarien die sowohl Tag als auch Nachtlicht haben in guter Qualität? Die die ich bisher gefunden habe , schienen nicht so dolle zu sein laut Bewertungen

    - bei der Filtertechnik hab ich allerdings komplett den Überblick verloren , ich hab keine Ahnung welche Filtertechnik nun für ein Nanobecken 30/60 Liter optimal ist.Viele schwören ja auf den Hamburger Mattenfilter , aber auch hier habe ich noch andere Meinungen gelesen


    Was ich genau möchte ist eine Qualitativ hochwertige Lebensumgebung für die Garnelen.
    Ich möchte nicht das schönste Becken haben sondern das eine qualitativ hochwertige Lebensumgebung

    - Welche Pflanzen würdet ihr für ein Nanobecken empfehlen? Momentan bin ich wieder bei javamoos und Wasserpest

    Ich weis das sind sehr viele Fragen , aber bei der Flut an Technik am Markt blick ich nicht mehr durch :nono:
    Und bevor ich viel Geld für falsche Sachen ausgebe Frage ich hier lieber ein bisschen mehr und investiere lieber Qualitativ Hochwertige Produkte

    Achja , besatz sollen Orange Sakura oder Bloody Marry werden

    LG Marcel :)
    Zuletzt bearbeitet: 14 Mai 2018
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 21 Mai 2018
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.305
    Zustimmungen:
    7.303
    Garneleneier:
    182.821
    nupsi 14 Mai 2018
    Hallo Marcel,

    Du machst Dir zu viele Gedanken. :o

    Natürlich kann man sich von der Angebotsflut am Markt verwirren lassen, je mehr man recherchiert, desto unwissender ist man am Ende.
    1 Garnele je Liter Wasser? Ich sag mal, als Startbesatz könnte man damit vielleicht too much machen. Zum Beginn, nachdem ein Aquarium ordentlich eingefahren ist und stabil läuft, würde ich nicht unbedingt mehr als 25 Garnelen einsetzen, auch nicht in einen 60 l Cube.

    Cubes haben ein eher ungünstiges Verhältnis zwischen Volumen und Bodenfläche, ja. Ich selbst bevorzuge daher rechteckige Becken.
    Letzten Endes ist aber vieles Geschmackssache oder auch einfach vom möglichen Stellplatz für ein Aquarium abhängig.

    Bei Beleuchtung muss ich passen, ich nutze 0815 AquaEl Leddys... für Moos & Co vollkommen ausreichend.
    Soil brauchst Du für Neocaridinas nicht. Soil in Kombination mit Leitungswasser ist Unsinn, der wird nur für Weichwasser und Caridinas interessant.
    "Leitungswasser"... ist so präzise wie "Getränk".

    Also ehe Du startest, solltest Du die Wasserwerte Deines Leitungswassers ermitteln (lassen). Danach kann man weiter planen. Interessant sind GH, KH und PH und das Vorhandensein eventueller Problemstoffe (Enthärter-/Korrosionsschutzanlage im Haus?).

    Davon würde ich dann abhängig machen, ob eine Umkehrosmoseanlage sinnvoll erscheint. Für die Haltung von Neocaridinas? Eher selten.

    Bepflanzung kann man nach Gusto auswählen, sobald man sich für eine bestimmte Beleuchtung entschieden hat. Pflanzen haben sehr unterschiedliche Ansprüche. Darüber kannst Du auf der HP von z. B. flowgrow einiges erfahren.

    Bodengrund? Kann Sand oder Kies sein, Basaltsplitt... whatever. Für orange Sakura oder Bloody Marys würde ich dunklen Bodengrund empfehlen, dort kommen sie optisch besser zur Geltung. Bite keinen Colorkies no name verwenden, viele kunststoffummantelte Kiese geben Farbstoffe und ggf Weichmacher ans Wasser ab. Beides kann Wirbellosen schaden. Dennerle Garnelenkies ist meiner Erfahrung nach absolut ungefährlich, auch Naturkies oder "Sand" in Richtung JBL Sansibar.

    Zum Thema Filter gibt es etwa doppelt so viele Meinungen wie es Filter gibt...
    Entscheide zunächst: Innen- oder Außenfilter?

    Dazu dann das Volumen des gewünschten Aquariums und man kann weiter sehen.

    Ich habe mir nun wirklich Mühe gegeben, aber vermutlich erkennst Du in meinem Text nicht die gewünschten Antworten.
    Etwas genauere Ideen zum Aquarium (Größe, Maße) und zur Beleuchtung... dann kann man konkretere Vorschläge anbieten. Aber ein Patentrezept wirst Du nicht bekommen.

    LG
    Tanja
    Zuletzt bearbeitet: 14 Mai 2018
    Marcel93 gefällt das.
  4. Marcel93
    Offline

    Marcel93 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    242
    Marcel93 14 Mai 2018
    Danke für deine Antworten :)

    Also Filter würde ich bei einen Kleinem Aquarium gerne einen Außenfilter nehmen , damit nicht noch mehr Platz innen flöten geht z.B. den hier ? https://www.aquaristic.net/index.ph...FyBBEjmhtAFDbq65Hcv0FT1GmWguFCAsaAn7JEALw_wcB

    Als LED hätte ich gern die genommen , allerdings weis ich nicht ob das wirklich gute qualität ist , vorallem für die Pflanzen https://www.amazon.de/Leuchten-Aquarien-NICREW-Beleuchtung-Weißlicht/dp/B01NBFQO52/ref=pd_bxgy_199_img_2?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=4723BNNF8ZFMR91GAZBT

    Und das Aquarium in der 60L Version http://dennerle.com/de/produkte/nano-aquaristik/cubes-und-sets/nanocuber-basic

    Noch eine Frage , es gibt ja diese angeblichen Wundermittel (Chemiekeulen)
    Ist eig irgend ein Produkt überhaupt Empfehlenswert?
    LG Marcel =)
    Zuletzt bearbeitet: 14 Mai 2018
  5. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1.703
    Garneleneier:
    23.653
    shrimpfarmffm 14 Mai 2018
    Wieso? Ich halte eine Garnele je Liter für einen guten Startbesatz. Nach meinen Erfahrungen gibt es deutlich mehr Probleme wenn mit zu wenig Tieren gestartet wird. Meist füttern die Halter die wenigen Tiere dann einfach zu viel. Garnelen selbst belasten das Wasser ohnehin quasi nicht. Welche Erfahrungen hast du gemacht, die dich dazu bringen lieber mit weniger Tieren zu starten?


    Sehr vage Frage ;)
    Also mit Starterbakterien oder umfassenden Bakterienpräparaten wie z.B. Microbelift special blend kann man sehrwohl ein Becken schnell stabil bekommen. Am Besten fährt man es mit Filterschlamm aus einem funktionierenden Becken ein, oder man nutzt eben diese Produkte. Verwendet man keinen Soil, der Ammonium abgibt, müssen die Bakterien aber auch sofort gefüttert werden. Früher hat man das mit Fischfutter gemacht. Der Nachteil ist aber, dass durch Fischfutter ebenso für die Garnelen schädliche Keime gefördert werden. Daher füttert man die Filterbakterien zunächst am Besten mit Harnstoff. Es gibt harnstoff- und ammoniumhalte Dünger wie z.B. Aqua Rebell Makro Spezial N oder Tropica specialised fertilsier. Gibt man täglich etwas dieser Dünger hinzu, werden die Nitrifizierer gezielt gefüttert und vermehren sich, ohne das schädliche Keime ebenso zunehmen.

    Wundermittel gibt es dann noch viele weitere. Aufbereiter, Problemlöser usw. Sie haben sicherlich auch ihren Nutzen, sind aber in meinen Augen eher in Einzelfällen erfoderlich. Ein stabiler Bakterienrasen ist hingegen immer sehr, sehr wichtig für die erfolgreiche Haltung von Garnelen. Daher habe ich mich erst einmal darauf beschränkt.
    Zuletzt bearbeitet: 14 Mai 2018
    Marcel93 gefällt das.
  6. Loga
    Offline

    Loga GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    24 Februar 2016
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    316
    Garneleneier:
    9.090
    Loga 15 Mai 2018 um 08:38 Uhr
    Hallo Marcel,

    ein Innenfilter hat auch seine Vorteile, solange er nicht in sich geschlossen ist. Die Filterpatronen dienen den Garnelen als sehr beliebte Weidefläche.

    Bei der Wahl der richtigen Lampe solltest du dir folgende Frage stellen: Pflanzenbecken mit Garnelen oder Garnelenbecken mit Pflanzen.
    Wenn du nur "einfache" Pflanzen nimmst, recht auch eine "einfache" meist günstigere Lampe. Bei Wasserpest und Javamoos reicht ja schon fast eine Kerze als Beleuchtung. ;)

    Falls dich die quadratische Form der Cubes etwas abschreckt, kannst du auch die Scaper Tanks nehmen. Die sind rechteckig, haben auch die runden Vorderkanten und es gibt sie auch als 54L Version.
    Bei Cubes baut man sein Hardscape (die Inneneinrichtung) eher in die Höhe, bei rechteckigen Becken hast du mehr Grundfäche für die Gestaltung.

    Hier mal als Beispiel: Links Cube mit 30 L, rechts Tank 28 L
    [​IMG]


    Als ich vor knapp 2 Jahren mit der Garnelen-Aquaristik begonnen habe, ging es mir ähnlich wie dir.
    Ich hab alles gelesen, was mir in die Finger kam und hatte nachher eine riesige Einkaufsliste. Im Endeffekt hab ich aber nur ca 1/5 von dem gebraucht, was auf der Liste stand.

    Eine der wichtigsten Zutaten für ein gut laufendes Becken kann dir niemand verkaufen, nämlich Geduld am Anfang.

    LG
    Heiko
    Zuletzt bearbeitet: 15 Mai 2018 um 08:39 Uhr
  7. Just
    Offline

    Just GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2018
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    1.921
    Just 15 Mai 2018 um 16:17 Uhr
    Moin Marcel,
    die von Dir erwähnte Beleuchtung habe ich auf 2 Becken. (Nicrew 6W 7000K)
    Ist ziemlich kaltweiß und bringt grad Blaue Tiere gut raus.
    Das Nachtlicht ist nicht zu grell.
    ∆ Achtung! Die Halterung rutscht schnell seitlich raus. Mit Silikon o Ä sichern!
    Für den Preis angemessene Qualität denke ich.
    Den Moosen ( Fissidens Fox/ Queenmoos) scheint die Beleuchtung zu gefallen.

    Anhänge:

    Marcel93 gefällt das.
  8. TheCK
    Offline

    TheCK GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    19 Februar 2016
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1.042
    Garneleneier:
    45.772
    TheCK 15 Mai 2018 um 17:29 Uhr
    Hallo Marcel!

    Ich kann zur Nicrew auch nur Positives sagen. Ich habe sie hier im direkten Vergleich mit einer Aqualighter 1 in Betrieb. Von der wahrgenommenen Lichtintensität sind sie ziemlich ähnlich. Wobei die Nicrew allerdings nur 1/3 kostet.
    Das Nachtlicht habe ich nicht in Verwendung, es ist mir einfach zu umständlich jeden Abend um- und auszuschalten. Die Beleuchtung hängt an der Zeitschaltuhr-Leitung.

    Edit: Hier mal der Vergleich. Oben Nicrew, unten AquaLighter. Beide Fotos wurden mit den selben Einstellungen aufgenommen. Im ersten Becken gibt es noch Schwimmpflanzen, die schatten etwas ab.
    IMG_9649.JPG IMG_9650.JPG
    Zuletzt bearbeitet: 15 Mai 2018 um 17:35 Uhr
    Möhrchen und Marcel93 gefällt das.
  9. Marcel93
    Offline

    Marcel93 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    242
    Marcel93 15 Mai 2018 um 18:43 Uhr
    Vielen lieben Dank , für die schnelle Hilfe und informativen Antworten . :thumbsup:

    Ich habe noch eine Frage , ich möchte ja schwarzen Bodengrund haben bzw. bräunlichen. Ich hatte mich damals belesen und viele Anbieter hatten das Problem das der Bodengrund kunststoffumantel war. Ich hatte mich Aufgrund vieler guter Rezessionen dann auf diesen eingefahren http://www.garnelen-guemmer.de/Deko....html?MODsid=9ec0a643220d9986929f3a8cf8008e27

    Ich wage mich dunkel zu erinnern das ich den 0,4-0,8 mm Bodengrund hatte , was aber zur Folge hatte das ich echte Probleme hatte das Becken zu bepflanzen.Wiederum habe ich gelesen das bei größeren Körnungen das eindringen von "Abfall" leichter und das Babygarnelen evtl. unter dem Boden eingeschlossen werden. Ich bin am Überlegen evtl .dieses mal die Körnung 1-2mm zu nehmen oder welche Körnung würdet ihr Empfehlen.

    Als filter würde ich in einem 30-60 Liter Becken http://www.garnelenprofi.de/aquaristik/nano-aquaristik/schwammfilter-mit-pumpe-24x14x6-5cm.html . So einen Filter in erwägung ziehen , oder wäre die Leistung für ein 60L Becken evtl. schon zu gering.

    Eure Aquarien sehen echt super aus :)

    @TheCK welche Bodenpflanzen hast du dort Auf dem 2. Foto in deinem Becken und sind diese Pflegeleicht, nicht das das Becken nach 2 Monaten komplett zugewachsen ist :D
    Ich finde dieser Unterwasser "Grasboden" sieht echt gut aus.
    Stellst du bei den Lampen Signifikante Unterschiede fest?

    Ich habe gesehen es gibt ja auch neue Versionen von Dennerle´s Cube´s , wo die Lampe wohl gut verbessert wurde. Jemand damit schon Erfahrung gemacht?

    Ich habe da noch ne Spezielle Frage und zwar finde ich ja Persönlich die Kardinalsgarnelen absolut genial. Ich habe auch welche für Süßwasser gefunden ,allerdings liest man eig das sie nur fürs Salzwasser geeignet sind. Oder sind solche Angebote Kunden Verarsche?
  10. TheCK
    Offline

    TheCK GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    19 Februar 2016
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1.042
    Garneleneier:
    45.772
    TheCK 15 Mai 2018 um 19:32 Uhr
    Hallo Marcel!

    Die Bodendecker-Pflanze ist Marselia crenata (Zwergkleefarn). Leider habe ich ihn bisher noch nie dazu bringen können, wirklich kleeförmig zu wachsen. Diese Pflanze ist relativ pflegeleicht und wächst sowohl mit als auch ohne CO2 - im letzteren Fall eben sehr langsam.

Diese Seite empfehlen