Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fast alle Garnelen tot, innerhalb von 3 Tagen

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von PfungschterBier, 5 März 2014.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 12 Benutzern beobachtet..
  1. PfungschterBier
    Offline

    PfungschterBier GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    5
    Garneleneier:
    207
    PfungschterBier 5 März 2014
    Ich habe hier ein Riesen Problem. Meine Nelen sind innerhalb von 3 Tagen fast alle gestorben und ich kann mir nicht erklären warum.
    Als ich am Montag ca. 7 tote Garnelen gefunden habe, habe ich sofort 50 % Teilwasserwechsel gemacht. Werte waren wie immer. Leider hat dies gar nichts gebracht, gestern und heute erneut lauter tote Garnelen und es sind gar nicht mehr viele übrig :( :heul2:
    Ich verstehe nicht was auf einmal los ist, das ganze kam ganz plötzlich und ich hatte auch nichts geändert.
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 25 Juli 2016
    Sera Aquaristik Get your Shrimp hereGarnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    7.567
    Zustimmungen:
    9.566
    Garneleneier:
    30.833
    Kim0208 5 März 2014
    Hallo,

    fülle doch bitte mal den Fragebogen aus.
    Dann kann man sicher besser helfen.

    Deine angaben sind alle etwas waage.
    Auch heißt die Wasserwerte sind wie immer nicht das sie gut sind.

    Lieben Gruß
    Kim

    Ich glaube auch nicht das man hier heute noch groß helfen kann.
    Auch ich werde jetzt das Bett aufsuchen, aber wenn du den Fragebogen heute noch asufüllst
    wird dir sicher morgen schnell geholfen.
  4. PfungschterBier
    Offline

    PfungschterBier GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    5
    Garneleneier:
    207
    PfungschterBier 5 März 2014
    Was ist genau das Problem?
    Wie oben steht, sind innerhalb von 3 Tagen jede Menge Garnelen gestorben

    - Seit wann tritt es auf?
    3 Tage

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    50 % WW

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    Ca. 10 Monate

    - Wie groß ist das Becken?
    20 L Cube

    -
    Wie wird es gefiltert?
    Innenfilter von Dennerle

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Der schwarze Dennerle Garnelenkies (war im Set dabei)

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    Ammania sp. Bonsai, Eleocharis sp. Mini, Taxiphyllum barbieri, eine Moorkienwurzel und Steine aus dem Zubehör, die ich jedoch nicht genau kategorisieren kann

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    ? Lediglich bei Wasserwechsel der Dennerle Wasseraufbereiter

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH: ca 8
    GH: aktuell 14°d, schwankt aber immer leicht zwischen 7°d
    KH: 10°d
    Leitfähigkeit: habe kein Meßgerät und verstehe auch nicht was das ist
    Nitrit: 0
    Nitrat: zwischen 10 und 25
    Ammoniak: kein Test vorhanden
    Kupfer: kein Test vorhanden

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    relativ konstant 21 Grad

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    1x die Woche 30 %

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    sollen eigentlich Red Sakura sein, jedoch sind es nurmehr die Abkömmlinge und haben nicht die Farbe. Da ich jedoch nie andere im Becken hatte sind es Red Sakura

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Diverse Sticks ca 1x die Woche, jeweils nur 1 Stick, da die jungen Garnelen nicht mehr schaffen

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    nein

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray,
    Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nicht dass ich wüsste

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?

    nein
  5. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.006
    Formel350 6 März 2014
    Hallo,

    es fehlen bei den Wasserwerten wichtige Informationen (LW, Ammoniak). Kauf dir bitte ein Leitwertmessgerät. Das bist du deinen Tieren schuldig.
    Somit können es viele Todesursachen sein. Von zu hoher Keimdichte (LW?) durch zu hohen Besatz (?) bis hin zur Ammoniakvergiftung (pH 8). Wieso schwankt deine GH so mächtig?
    http://www.crustakrankheiten.de/grundlagen/lebensraum-wasser/ammoniumammoniak
    Krausi gefällt das.
  6. Rikloto
    Offline

    Rikloto GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2010
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    313
    Garneleneier:
    3.916
    Rikloto 6 März 2014
    Hallo,

    ich tippe ganz stark auf den PH Wert, der ist auch für Neocaridina viel zu hoch. Jetzt müsste man noch wissen welche Wasserwerte das Ausgangswasser hat (also das neu dazu gegebene). Wenn dieses weicher als PH 8 ist, ist mir klar warum sie gestorben sind, da relativ große PH Schwankungen meistens tödlich sind. Das Gestein welches im Becken ist, ist es Lochstein oder ein anderer kalkabgebender Stein? Daher könnte der hohe PH Wert auch kommen;)

    Zusatz: So sollten die Wasserwerte aussehen:
    Neocaridina heteropoda var. Red Fire Sakura

    Wasserwerte: PH-Wert 6,5 -7,5 ; GH 3 -15 Grad ; KH 3 -6 Grad
  7. Meine kleinen Minenräumer
    Offline

    Meine kleinen Minenräumer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2009
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    307
    Garneleneier:
    4.905
    Meine kleinen Minenräumer 6 März 2014
    Hi,
    der PH-Wert ist an sich i.O.. Nur wenn Ammonium / Ammoniak nennenswert vorhanden ist würde ich diesen Wert betrachten. Hast Du schon mal den Bodengrund abgesaugt? Gammelt im Becken etwas?
    Gruß
    Dirk
    Rainbowshrimp und La-Luna gefällt das.
  8. Anja0807
    Offline

    Anja0807 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2011
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    233
    Garneleneier:
    5.060
    Anja0807 6 März 2014
    Ein Leitwertmessgerät bringt dir in diesem Fall auch nicht viel. Das ist wichtig wenn mit Osmosewasser und Aufhärtesalzen gearbeitet wird.
    Tröpfchentest als Set wäre her besser angebracht damit können die Wasserwerte sehr gut bestimmt werden
  9. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    7.567
    Zustimmungen:
    9.566
    Garneleneier:
    30.833
    Kim0208 6 März 2014
    Hallo zusammen,

    was mir direkt ins Auge fällt ist die Wenige Menge Wasser beim Wasserwechsel.
    Bei 30% in der Woche und recht hohen Besatz ist ein solches Sterben oft zu beobachten.
    Mit der Zeit wird das Wasser immer mehr verkeimt. Und iorgendwann kommt der Gau.
    Du solltest mal versuchen jetzt 80% des Wassers zu wechseln.
    Und in den nächsten Tagen immer mal wieder 50%.
    Das so in den nächsten 2 Wochen.
    Danach solltest du wöchentlich 50% wechseln und alle 4 Wochen auch gerne mal 80%.

    Die Wasserwerte außer Nitrat sind im grünen bereich für die Sakuras.
    Der Nitratwert sollte schon so bei 10mg/l liegen.

    allesa andere denke ich wird nichts bringen.
    Du könntest noch Seemandelbaumblätter und erlenzäpfchen einbringen.
    das wirkt einigen Ursachen leicht entgegen und unterstützt deine Garnelen durch
    die enthaltenen Huminstoffe.
    So meine Meinung.

    Lieben Gruß
    Kim
  10. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.006
    Formel350 6 März 2014
    @ Anja0807

    deine Behauptung ist total verkehrt und der Grund dafür, das viele Garnelen sterben müssen. Du solltest dich mit der Funktionsweise von LW Messgeräten vertraut machen, bevor du solche Tips gibst.
    Gerade wenn man unzureichend WW macht ist ein LW Messgerät absolut notwendig, da es Aufschluss auf die Wasserqualität gibt.
  11. RalfE
    Offline

    RalfE GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    131
    Garneleneier:
    493
    RalfE 6 März 2014
    Hallo,

    woher soll eine hohe Wasserbelastung kommen wenn nur 1 Futterstick pro Woche gefüttert wird ?
    30% Wasserwechsel ... ich wiederhole mich lieber nicht ... ich mache weniger, jeder wie er es für richtig hält, im allgemeinen scheinen wohl viele mit
    den großen Wasserwechseln gut zu fahren.
    ... Aussagen wie "weicher als PH 8" machen mich nachdenklich ... was hat PH mit der Härte zu tun ...
    Ob man jetzt für Red Fire und deren Farbformen ein Leitwert Messgerät braucht sei dahingestellt, daß der Leitwert
    aber "Aufschluss auf die Wasserqualität" gibt, halte ich doch für bedenklich ... dann hätte ich, etwas überspitzt ausgedrückt,
    bei meinen Meerwasserbecken wohl immer übelstes Wasser gehabt. ... das sollte schon genauer erklärt werden.
    Ist mein Wasser bei den Taiwanern im 25 Liter Becken mit LW 250 nun besser als in den großen Becken mit Red Fire wo er bei 450 liegt ;-) ...
    Ein Leitwertmessgerät macht vielleicht dann sind, wenn man die Veränderung des LW im Becken über einen gewissen Zeitraum betrachtet, da erhöhen dann organische Belastungen in der Tat etwas den Leitwert. Der Leitwert selbst ist aber auch stark vom Ausgangswasser abhängig ...

    Es ist Frühling, es regnet viel, es ist viel Zeugs ( Dünger, Pestizide, ... ) im Leitungswasser, daß unseren Tieren schaden könnte ... filtere das Wasser vor dem Wechsel über Kohle oder benutze eine Umkehrosmoseanlage, dann bist du recht sicher das von dieser Seite keine Probleme kommen können.
    Dein PH ist wahrscheinlich so hoch, weil eure Wasserwerke dem Wasser Stoffe zubgeben die den PH anheben, daß ist bei uns leider auch so.
    Damit werden die Leitungen geschont.

    Gruß
    Ralf
    dickhund, Annemie, ramrod1708 und 2 anderen gefällt das.
  12. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.006
    Formel350 6 März 2014
    Meerwasser jetzt in die Diskussion über den LW in Verbindung mit Wasserqualität einzubringen halte ich für totalen Quatsch. Jedes Kind weis, das Kochsalz das Wasser leitfähiger macht und somit andere Regeln gelten.
    Hier wurde jedoch von Süsswasser geschrieben.
  13. RalfE
    Offline

    RalfE GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    131
    Garneleneier:
    493
    RalfE 6 März 2014
    Hallo Thomas,

    ... du schreibst oben "Gerade wenn man unzureichend WW macht ist ein LW Messgerät absolut notwendig, da es Aufschluss auf die Wasserqualität gibt."
    .. ich weis sehr wohl das Meerwasser etwas anderes ist ;-) ... deshalb ja auch meine Bemerkung "etwas überspitzt ausgedrückt".
    ... du solltest allerdings solche Behauptungen auch versuchen für Anfänger zu erklären. Wie oben geschrieben bringt dir die Messung des Leitwertes erstmal garnichts, erst das Vergleichen mit dem Ausgangswasser, also quasi der Reinform des Beckenwassers, lässt Schlüsse auf eine mögliche Belastung zu.
    ... allerdings gibt es auch noch andere Faktoren wie z.B. die Inneneinrichtung aus Gestein, welche Einfluss auf den Leitwert haben können, was aber nicht gleichbedeutend mit Wasserbelastung ist.
    Osmosewasser das ich mit Bienensalz auf einen LW von 250 bringe ist ja deshalb auch noch nicht "stärker belastet" ... ich denke du verstehst jetzt besser worauf ich hinaus wollte.

    Gruß
    Ralf
    La-Luna gefällt das.
  14. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.006
    Formel350 6 März 2014
    Hallo Ralf,

    ich habe oft privat mit Garnelenhaltern zu tun, die wenig füttern und "oft" Wasserwechsel machen. Diese bitte ich dann Wasserproben vom Becken und aus der Leitung mitzubringen, da sie sich auf meine Empfehlung hin ein LW Messgerät gekauft haben und das "nicht richtig funktioniert". Wenn ich dann feststelle, das ihr Ausgangswasser 350µs und ihr Beckenwasser 560µs hat, wundert es mich nicht, das manche Arten über kurz oder lang sterben.
    Das meinte ich mit meinen Ausführungen.
    nemo98 und RalfE gefällt das.
  15. kkz89
    Offline

    kkz89 GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    449
    Garneleneier:
    16.062
    kkz89 6 März 2014
    Diese Diskussion führt aber auch ins Leere und bringt zu den eigentlichen Problem welches besteht nichts.

    Aktuell ww machen und Boden mit sauber machen.
    Ist die Leistung des Filters noch ok? Sonst den auch ein wenig sauber machen.
    Beim ww sei gesagt das man sich sicher sein sollte das das Frischwasser nicht belastet ist. In welcher Form auch immer.
    Was auch bei evtl vorhanden (Mist) im Wasser helfen kann, ist ein filtersack mit Kohle und zeolith. Ein Oxidator kann auch nicht schaden.



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
  16. kkz89
    Offline

    kkz89 GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    449
    Garneleneier:
    16.062
    kkz89 6 März 2014
    Diese Diskussion führt aber auch ins Leere und bringt zu den eigentlichen Problem welches besteht nichts.

    Aktuell ww machen und Boden mit sauber machen.
    Ist die Leistung des Filters noch ok? Sonst den auch ein wenig sauber machen.
    Beim ww sei gesagt das man sich sicher sein sollte das das Frischwasser nicht belastet ist. In welcher Form auch immer.
    Was auch bei evtl vorhanden (Mist) im Wasser helfen kann, ist ein filtersack mit Kohle und zeolith. Ein Oxidator kann auch nicht schaden.



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
  17. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    7.567
    Zustimmungen:
    9.566
    Garneleneier:
    30.833
    Kim0208 6 März 2014
    Hallo zusammen,

    auch bei einer sehr geringen Fütterung kann bei höherem Besatz
    das wenige Wasserwechseln Probleme machen. es sind ja nicht nur die
    Ausscheidungen der Tiere die das Wasser belasten. Auch Kleisntteile
    von Pflanzen Futterrest und andere Auscheidengungen von evtl. Schnecken können
    über kurz oder lang zu Problemen führen.
    Dem kann man durch die Wasserwechsel vorbeugen. Wenn man immer weniger Schadstoffe aus dem
    Wasser rausholt wie in einer Woche produziert werden dann wird es problematisch nach einer gewissen Zeit X.
    das ist bzw klingt doch logisch oder nicht?
    Ist doch bei jeder Art Müll so.
    Ich produziere in der Woche 50 Prozent Müll. Bringe aber nur 30% weg. Die 50% Prozent können auch mal mehr oder weniger sein. eben wie im Aquarium.
    Was meint ihr wie die Bude nach 10 Monaten aussieht?
    Klingt logisch oder? Der Kollaps in der wohnung kommt auch erst nach einer langen Zeit aber das Unwohlsein beginnt schon eher.
    eine Verunreinigung kann man am LW fest machen muss aber nicht sein. Der LW setzt sich nun mal aus vielen Faktoren bzw Ionen die im Wasser
    sind zusammen. Woher diese kommen ist nicht immer nachvollziehbar. Hält man den LW jedoch über Wochen mal im Blick
    dann kann man schon an der Veränderung des Wertes etwas fest machen. Wir reden hier nicht von 10 oder 20 microsiemens. da müssen schon in wenigen Tagen
    100 oder mehr microseimens zusammen kommen.
    Allerdings sehe ich das bei den RF und generell den Neocaridina nicht ganz so extrem wie bei den Taiwanern.
    Von daher lässt sich da über Sinn oder Unsinn sicher streiten.
    Es kann aber sicher hilfreich sein.

    So das war es mal wieder von mir dazu.

    Lieben Gruß
    Kim

    Ich empfehle immer noch die Wasserwechsel zu erhöhen und in nächster Zeit mal etwas großzügiger zu wechseln.
    Es kann unter Umständen auch zu einer bakteriellen Infektion führen wenn die Tiere zu lange in der Brühe
    leben. Dann ist es eh zu spät außer man greift noch etwas härter durch.
    nadi1981 und ladylike gefällt das.
  18. RalfE
    Offline

    RalfE GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    131
    Garneleneier:
    493
    RalfE 6 März 2014
    OK ... dann versuch ich mal zu schreiben was ich machen würde ...

    a.) Wechselwasser vorbereiten und temperieren, indem es über Kohle oder Zeolith läuft bzw. gefiltert wird, vorher Wasseraufbereiter dazu
    Grund: Damit wäre ich mir relativ sicher, das ich mein möglichstes getan hätte um Schadstoffeintrag durch das Frischwasser auszuschließen.
    ( aufgesalzenes Osmosewasser wäre natürlich noch besser )
    b.) Beckenwasser in neuem, sauberen, nur dafür genutzen Eimer absaugen. Filtermaterial in diesem Wasser auswaschen, aber nicht übertreiben.
    c.) Bodengrund genau anschauen ... sofern sehr viel Mulm drinnen ist oder Gammelstellen da sind entsprechend säubern oder austauschen falls der Boden
    schwarze Faulstellen hat.
    d.) Wasser wechseln, bei entsprechend vorbereitetem Wasser auch ruhig mal mehr als 30% ... aber das Frischwasser nur sehr langsam zugeben.
    e.) Wenn möglich ein wenig Aktivkohle in den Filter geben
    e.) Mindestens eine Woche garnichts tun, nicht füttern, nichts am Wasser machen, nur abwarten was passiert. Sollten weitere Tiere verenden, evtl. nochmal mit Wasserwechsel versuchen.

    ... jetzt kommt etwas was mir aufgrund der Anzahl der Becken die ich habe etwas leichter fallen würde ... wenn das alles nicht hilft, würde ich die Tiere umsetzen, den Filter in Beckenwasser auswaschen, irgendwo im Eimer weiterlaufen lassen, die Tiere in ein anderes Becken umsetzen und das Becken neu einrichten.
    Dekoration grob reinigen, Moosbälle etc auswaschen, Bodengrund komplett raus und neuer, gereinigter Bodengrund rein,Deko rein, Wasser rein, Filter wieder zurück und 1-2 Tage laufen lassen, dann erste Versuche ein paar Tiere wieder umzusetzen. NICHT füttern die ersten Tage, dann sehr wenig.
    Bei dieser Vorgehensweise hab ich bislang noch nie Probleme gehabt.
    Wasserwerte Beobachten sollte auch kein Fehler sein.

    Gruß
    Ralf
    Supertani und Kim0208 gefällt das.
  19. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    7.567
    Zustimmungen:
    9.566
    Garneleneier:
    30.833
    Kim0208 6 März 2014
    Hallo Ralf,

    so wie du es schreibst kann man es sicher machen.
    Wenn die Tiere sich nachdem Wasserwechsel sichtlich besser fühlen kann
    man sicher auf weitere Wasserwechsel erstmal verzichten.
    Sobald sich aber wieder Änderungen zeigen erneut Wasserwecsheln.
    Mulm würde ich auch absaugen allerdings nicht gleich alles sondern immer wieder mal etwas
    bei den Wassserwechseln. Gammelstellen sind natürlich sofort zu beseitigen.

    Auch das man das wechselwasser langsam einlaufen lassen sollte ist ein guter Tipp.
    das habe ich in meinem Schreibwahn vergessen zu erwähnen. Aber gut das dir das aufgefallen ist.
    Das würde ich nicht anders machen bzw ich mache es immer so.

    Nicht Füttern sollte auch eingehalten werden. Ganz wichtig.
    Zu dem letzten mag ich nichts sagen da ich einfach nicht die Kapazität habe wie du.
    Jedoch würde ich es wenn möglich mit Eimern versuchen zu realisieren.

    Lieben Gruß
    Kim
  20. RalfE
    Offline

    RalfE GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    131
    Garneleneier:
    493
    RalfE 6 März 2014
    Hi Kim,

    ich stell immer so 3 Liter Plastikdosen auf das Becken in die ich ein etwa 1 mm großes Loch gebohrt habe, da hinein fülle ich dann das zubereitete Wasser
    welches ganz langsam ins Becken läuft. So kann ich dann auch gleich bei 5 oder 6 Becken gleichzeitig Wasser wechseln. Alle halbe Stunde oder so dann einfach m,al etwas Wasser nachgiessen und warten bis die Becken wieder voll sind.


    Gruß
    Ralf
    Kim0208 gefällt das.
  21. Supertani
    Offline

    Supertani GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Januar 2014
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    90
    Garneleneier:
    334
    Supertani 6 März 2014
    Hi

    ich lasse es einfach wieder rein mit dem Schlauch wo ich es rauslasse dauert nich lang und gab noch keine Probs^^

Diese Seite empfehlen