Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Aktuell wird am Server und Forum gearbeitet dadurch kommt es in den nächsten Tagen vermehrt zu Ausfällen

Farbe von blauen Posthornschnecken

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von Kira1, 11 Juli 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 5 Benutzern beobachtet..
  1. Kira1
    Offline

    Kira1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 August 2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    4.610
    Kira1 11 Juli 2018
    hi,
    ich habe mal von Tom super schöne, dunkle blaue PHS bekommen.
    Klar muss man die gut selektieren um die dunkle Farbe zu behalten.
    Das Schneckenhaus ist ja zu Anfang sehr hell, dann leopardenfleckenartig und dann blau.

    Wie ist das mit der Schnecke selbst?
    Klar scheint das Haus dunkler wenn das Tier ansich dunkel ist.
    Aber dunkelt die Schnecke selbst im Alter nach?
    Ich möchte vermeiden, dass sehr helle Schnecken dann mit den dunklen vermischt werden wenn sie geschlechtsreif sind
    Also kann ich die mit dem helleren Fuß schon früh aussortieren, oder kommt die dunklere Farbe erst später?

    lg
    Andrea
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 17 Februar 2019
    Sera Aquaristik Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Just
    Offline

    Just GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2018
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    184
    Garneleneier:
    4.050
    Just 12 Juli 2018
    Hallo,
    auf die Fußfarbe zu achten ist schonmal gut. Die Gehäuse sind ja transparent weißlich, so dass nur die Fußfarbe über Blau, hellgrau oder Rosa entscheidet. Wenn das Gehäuse porös wird, sieht die Schnecke leider eher weiß aus.
    Bei den kleinen sind kräftige, dunkle Leopardflecken ein Indiz dafür dass sie später ein schönes Blaugrau bekommen können.
    Ältere Schnecken scheinen mir auch dunkler am Fuß zu sein als die ganz kleinen, aber ob das immer so ist hab ich noch nicht drauf geachtet.
    Lieben Gruß
    Julia
    PS: ist heute Dein " ich-frag-nach-Blau Tag?":?:
    Zuletzt bearbeitet: 12 Juli 2018
  4. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.319
    Zustimmungen:
    1.805
    Garneleneier:
    25.423
    shrimpfarmffm 14 Juli 2018
    Hallo,

    Meiner Erfahrung nach ist es wichtiger die kleinen Schnecken üppig zu ernähren, am besten mit reichlich Kieselalgen und sonstigem Aufwuchs. Man kan z.B. Steine in einem Eimer mit NPK Dünger in der Sonne ein paar Tage stehen lassen und die Steine dann ins Becken legen. Da stürzen sich Schnecken und Garnelen drauf! So werden aus allen kleinen Schnecken wahre Prachtexemplare.
    In ausgelutschten Becken finden sie nicht mehr viel und kümmern schnell.
    Just gefällt das.
  5. Kira1
    Offline

    Kira1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 August 2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    4.610
    Kira1 15 Juli 2018
    Moin,
    Bei mir ist IMMER Blautag
    Ich liebe diese Farbe und das spiegelt sich auch in meinen Glaskästen wieder
    Meine Schnecken lieben am meisten Garnelenfutter und Scheibenbelag.
    Algensteine seltsamerweise nicht so sehr

    LG
    Andrea
  6. Gastropoda
    Offline

    Gastropoda GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    215
    Gastropoda 10 Dezember 2018
    Für mich als Neuling interessant, da ich auch kleine blaue PH habe, wo bekomme ich Kieselalgen? Was genau ist NPK Dünger?
  7. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    1.285
    Garneleneier:
    32.792
    Mowa 10 Dezember 2018
    Hei, Kieselalgen hat man, oder hat man nicht...
    Bei mir wachsen sie in meinem Leitungs:Regenwassermix und auch im Regenwasser mit Bienensalz sehr gut...was andere verwünschen, mag ich gerne, weil ich liebe Schnecken:tt1:
    Was mir viel wichtiger erscheint, ist Mulmecken nur bedingt zuzulassen, Boden und Filter regelmäßig reinigen. Dann haben die Schnecken auch schöne Gehäuse, egal welcher Leitwert...
    Ich hab schöne in Leitwert 200 und auch in 560µS. Sogar in fast Regenwasser, draußen im Eimer wachsen sie prächtig.
    In älteren Becken gibts regelmäßig Probleme mit den Gehäusen. Nach Grundreinigung wirds wieder besser.

    NPK ist Nitrat/Phophat/Kalium
    Gibts als Flüssigdünger oder Düngerkugeln.

    Meine Algenzuchten dünge ich mit Plantamin und Trockenhefe..das geht sehr gut:thumbup:
    500ml grünes Wasser, 2 Tropfen Plantamin und ca. 30 Krümel/1 kleine MSP Trockenhefe...
    Umrühren und hell aufstellen...
    VG Monika
  8. Gastropoda
    Offline

    Gastropoda GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    215
    Gastropoda 10 Dezember 2018
    kann ich das Bienensalz auch einfach ins Aquarium geben?
    Ich habe es schon mit Sepiaschalen versucht, habe gelesen das soll auch für ein schönes Gehäuse sorgen. Meine Schnecken ignorieren es allerdings. Es liegt im Aquarium und wird nicht beachtet.
  9. Just
    Offline

    Just GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2018
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    184
    Garneleneier:
    4.050
    Just 10 Dezember 2018
    Hallo,
    Bienensalz soll vorher im Wechselwasser gelöst werden. Steht glaub ich auch auf der Packung.

    Das mit der regelmäßigen Grundreinigung kann ich voll bestätigen. In neuen oder neu aufgesetzten Becken wachsen PHS am schönsten.
    Da kann es auch einen pH von 5 haben und kaum messbare GH/KH. - leider ein Balanceakt der schnell kippen kann und flugs haben die lieben Kriechtiere sehr unansehnliche Gehäuse.
    Auf Nummer sicher ist man mit reichlich Mineralfutter und regelmäßig den Bestand ausdünnen.
    Sepiaschale dient als Mineralquelle ( Kalk und Kalzium glaub ich?), ist aber nicht das Optimum.
    Verwunderlich sind die teilweise gleichzeitig auftauchenden makellosen Exemplare neben sehr korridierten gleicher Größe?

    Hier noch einen Gruß an alle Molluskenliebhaber und jeden, der sich echt um jedes Getier in seinen Aquarien kümmert !
  10. Gastropoda
    Offline

    Gastropoda GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    215
    Gastropoda 10 Dezember 2018

    Was könnt ihr als Mineralfutter empfehlen?
    Bisher haben sich die Schneckis über blanchierten Salat und geschälte, rote Paprika gefreut. Ab und zu klauen sie sich auch Garnelenfutter (Shrimp sticks).

    Was funktioniert denn besser als Sepia Schale?
  11. Black Bees
    Offline

    Black Bees GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 September 2010
    Beiträge:
    3.080
    Zustimmungen:
    483
    Garneleneier:
    4.694
    Black Bees 10 Dezember 2018
    Und wenn man die Algen auf der Fensterbank züchtet wird es auch keine Algenplage im Becken geben ja? Hätte irgendwie Sorge, dass ich mir dann ein Eigentor schieße. Ich bekomme demnächst phs für ein Soil Becken und möchte schon, dass die kleinen Helfer gesund und vital leben können .
  12. Just
    Offline

    Just GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2018
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    184
    Garneleneier:
    4.050
    Just 10 Dezember 2018
    Hallo,
    mein Mineralfutter mix ich selbst. Ist eigentlich für die Garnelen gedacht.
    ---- !!! ---Empfehlung nur für Geizhälse und Experimentierfreunde----
    Basis ist Lößerde(Heilerde), Gips (ohne Zuschläge!) und Bentonit (96%Montmorillionit)
    Ca. 4/2/1 Anteile
    Dazu kommt wahlweise Spinat, Sirulina, dekapsulierte Artemia oder Brennesseln,... Alles schön im Küchenmixer püriert und mit Spritzbeutel aufs Backblech zum trocknen.
    Wenn sie sich nicht draufstürzen weiß ich das ich zuviel gefüttert habe.

    Algensteine sind sicher toll, mir aber zu viel Aufwand bei 8 Becken.
    Störende Algen bringt man damit sicher nicht ins Aqua. nur Darauf achten, dass die Steine nicht vorher in einem Clado/Fadenalgen Becken waren. Die Algen, die auf den Steinen wachsen sollen sind Braunalgen und ziemlich schnell weggelutscht.:whistling:
  13. Black Bees
    Offline

    Black Bees GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 September 2010
    Beiträge:
    3.080
    Zustimmungen:
    483
    Garneleneier:
    4.694
    Black Bees 10 Dezember 2018
    Habe auf jeden Fall Mal eine kleine Tupperdose (3L) mit 3-4 moorkien Ästen und einem Flusskiesel bestückt. Dazu Wasser, ein bisschen npk Dünger und ein heizstab ..ach sogar eine eigene Lampe hat das Ding bekommen. Ich bin Mal gespannt, wie lang das jetzt dauert :tt2::innocent:
  14. Just
    Offline

    Just GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2018
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    184
    Garneleneier:
    4.050
    Just 10 Dezember 2018
    Edit: es sollen Kieselalgen ider diese glipschigen Grünen sein, nicht Braunalgen grr. Nix gedacht da, pfui Julia!

    Wenn die Tupperschale schon Heizstab und Lampe hat, wie lange dauert es, bis die ersten Schnecken zum "aufpäppeln" drin sitzen ....?:gnorsi: Ich sprech da aus ERFAHRUNG! :gnorsi:
  15. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    1.285
    Garneleneier:
    32.792
    Mowa 10 Dezember 2018
    Hei, meine abgenagten Algensteine müssen immer einzwei Duschen aus dem Wasserkocher über sich ergehen lassen, bevor sie wieder draußen in die Vogeltränke kommen..dann kann ich sie wieder wahllos für alle Becken nehmen.
    Wenn man keine Fadenalgen und Clado in das Algenzuchtbecken/Gefäß tut, wachsen dort auch brav nur Staub und Kieselalgen und ein wunderbarer Bakterienrotz:ausla:
    Nee, gut laufende Becken haben kein Problem mit diesen Eigenzuchtalgen. Und wenn sie eines hätten, dann könntest Du Dir die Algenzucht grad sparen...weil dann brauchst Du sie ja nicht...

    Leuts..das Problem is, wenn ihr nochso Kalk und allsowas füttert, nützt es nix, wenn im Becken irgendwas ist, das die schönsten Gehäuse nullkomanix wieder angreift und auflöst...

    Zitat Julia...

    Verwunderlich sind die teilweise gleichzeitig auftauchenden makellosen Exemplare neben sehr korridierten gleicher Größe?
    .....
    Ich denkmal, das die mit Gehäuseschäden evt. schon älter sind?
    Wenn viele Schnecken im Becken sind, wachsen die auch nimmer so schnell als wenn 5 in ein relativ neues Becken kommen....
    Ich hab jetzt wieder ein Becken mit HMF grundgereinigt...da sind jetzt superperfekte PHS neben welchen, bei denen das Zentrum den Gehäuses weiß ist...
    Letztere wandern jetzt pö a pö zu denen Helenas..und dann hab ich wieder eine Weile perfekte Schnecks..bis der HMF wieder anfängt Eigenleben zu entwickeln...
    Der Sinn und Zecke ist da zwar Wartungsarmut...aber halt auf kosten der Schneckengehäuse...Warscheinlich wär da für die Schnecks ein Becken mit Minifilter, der alle Woche mal durchgedrückt wird besser..oder gleich garkein Filter...
    In dem Becken sind meine "blauen Hochzucht"schleimer drin...boa, die werden aktuell derart schön:biggrinjester:...bis 1cm ein super hellblau/dunkelblaugeflecktes Gehäuse, über 1cm gleichmäßig dunkler Blau:tt1:
    VG Monika
  16. Just
    Offline

    Just GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2018
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    184
    Garneleneier:
    4.050
    Just 10 Dezember 2018
    Nee, die müssen schon etwa gleichalt sein. Waren beim Aufsetzen des Beckens nur Gelege und die unvermeidlichen Superminis an den Pflanzen.
    Das PHS ganz gewaltig unterschiedlich schnell wachsen können ist, denk ich, bekannt.
    In einer einzigen Vase waren auch mal 50% grschädigt in allen verschiedenen Größen.
    Warum auch immer.? - Ich sammel sie ab und dann gehts ins Clea helena Territorium...
    IMG_20181210_160925_076.jpg
    Würde mich interessieren, welche Substanzen im Aquarienwasser die Gehäuse angreifen?
    Wenn man weiß, was die Korrosion verursacht, kann man dem besser begegnen als vorbeugend Mineralfutter zu geben.
  17. Black Bees
    Offline

    Black Bees GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 September 2010
    Beiträge:
    3.080
    Zustimmungen:
    483
    Garneleneier:
    4.694
    Black Bees 10 Dezember 2018
    Ach, daran glaube ich nicht, hübsch ist das Ding nicht wirklich, da sollen einfach nur die Äste und Steine ein bisschen Algen ansetzen und fertig ;) denke Mal für die Garnelen später und deren möglichen Nachwuchs wird das auch nicht das ubgesündeste sein.
  18. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    1.285
    Garneleneier:
    32.792
    Mowa 10 Dezember 2018
    Hei, habe schon länger den Verdacht, das Phosphat bzw. EisenIIIPhosphat das Calcium raubt und einlagert...oder so ähnlich#
    http://www.wikiwand.com/de/Phosphatfalle
    Weil das hält sich in dreckigen Filtern und Boden auf. Wenn man dann eine Grundreinigung macht, wird das entfernt und die Gehäuse werden nichtmehr zerfressen.
    Das wäre mal ein Projekt für Jugend forscht oder so ;-) Leider konnte ich noch keinen Wissenden finden, der sich mit der Theorie auseinadersetzt...
    Vielleicht könnte man mal einen Phosphatbinder versuchen...
    VG Monika
    Zuletzt bearbeitet: 10 Dezember 2018
  19. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.236
    Zustimmungen:
    11.060
    Garneleneier:
    154.454
    Wolke 10 Dezember 2018
    Ungeschlagener Favorit ist Brennnessel. Sie enthält viel Calcium und wird von allen Schnecken gern gefressen.
    Daneben ist eine regelmäßige, sparsame Gabe von Tonerde ins AQ-Wasser förderlich für schöne Schneckenhäuser.
    Garnelchen27 und shrimpfarmffm gefällt das.
  20. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    1.285
    Garneleneier:
    32.792
    Mowa 11 Dezember 2018
    Hei, Maulbeerblätter sind auch nicht schlecht.
    Hab mir auch das Mineraljunky von Glasgarten zugelegt...
    Nützt aber auch nur, wenn nix anderes die Gehäuse wieder auflöst.
    Wenigstens die Basis wird dadurch gestärkt.
    Dann könnte man noch getrocknete Wasserflöhe und allsowas für die Bastschicht um die Gehäuse versuchen und ein Versuch mit Reptilienröhren mit UVanteil steht auch noch aus...
    Auch wegen den Pflanzen würde ich das gerne mal versuchen...

    Das ändert nix dran, das Becken sauber machen alles andere ersetzt...
    Weil dann sind die Gehäuse wieder schick:tt1:


    VG Monika
    Zuletzt bearbeitet: 11 Dezember 2018

Diese Seite empfehlen