Get your Shrimp here

Welchen Soil

cheraxfan

GF-Mitglied
Mitglied seit
15. Aug 2020
Beiträge
1.343
Bewertungen
957
Punkte
10
Garneleneier
56.820
Hi,
heute habe ich vom Garnelenhaus eine mail bekommen das Shirakura Red Bee Sand (SRBS) nicht mehr lieferbar ist. Wenn die keinen haben hat keiner welchen, weil sie der Importeur sind/waren. Nun stehe ich doof da, Tropica Aquarium Soil Powder und Glasgarten Enviroment Soil habe ich probiert, das ist selbst nach Monaten noch ein saures Gelumpe und liefert mir einen ph in tieforange (JBL 6-7,2) jenseits des messbaren, das ist so sauer das es die Nitrifikation verlangsamt. Zur Zeit behelfe ich mir mit ph-safe (feiner Kalkschotter) aber das ist kein Zustand. Der SRBS pendelte sich nach ein paar Wochen schön knapp über ph 6 ein und war dann stabil. Was nimmt man denn so, wenn es unbedingt ein ungedüngter Soil sein muß der für Bienenhaltung geeignet ist?
 
Hi Hans, vielleicht kannst Du ja noch aus verschiedenen Geschäften, Duisburg, und alle möglichen, etc., noch Restbestände aufkaufen.
 
Hallo Hans,

ich habe mal gegoogelt und spontan mehrere Händler gefunden, die den Shirakura Red Bee Sand noch auf Lager haben. Vielleicht sind es Restbestände.

Liebe Grüße
Nadine
 
Hallo Hans,

die Suche ergibt mehrere Onlineshops, die den angeblich noch auf Lager haben.

Gruß

Wolfgang

PS: Nadine war schneller
 
Mit Sand bekommt man den pH wohl nicht weit genug runter oder?
 
Hallo Hans,

ich würde mal einen Versuch mit Fluval Stratum machen. Der ist in der pH-Senkung recht mild. Ich habe den früher auch mit Bodenfilter verwendet und der pH blieb trotzdem moderat. Die von dir genannten Soils gehen ja anfangs in der Tat ziemlich in den Keller mit dem pH.
Beim Stratum gibt es eine ungedüngte (roter Beutel) und eine gedüngte Plant-Version (grüner Beutel). Ich hatte immer den Roten und es lief gut mit den Bees und den frühen Taiwanern (bevor die ganzen Deformationen in den Stämmen auftauchten). Auch ein Sofortbesatz war im Notfall gut machbar.
Der einzige Nachteil war, dass das Zeug sich verhält wie Treibsand: Die einzelnen Soilkügelchen wurden in der Produktion so schön gleichmäßig rund gefertigt, dass sie sich nicht wirklich ineinander verkeilen. Aufschüttungen ebnen sich dadurch mit der Zeit ein bzw. Steine und Deko gehen im Soil durch ihr Eigengewicht buchstäblich unter.

Alternativ wäre Akadama Ibaraki noch einen Versuch wert. Dass geht auch nicht so tief runter mit dem pH und ist noch dazu recht günstig. Die Variante "extra hart" hatte damals auch eine ganz gute Standzeit. Lediglich der Umstand, dass das Akadama eigentlich ein Pflanzgranulat für Bonsai und kein Shrimpsoil ist, könnte dazu führen, dass die Eigenschaften von Charge zu Charge schwanken. Immerhin prüft da niemand das Endprodukt im Hinblick auf seine Eigenschaften als Shrimpsoil. Meine Bees sind damals darauf sehr gut gelaufen, und ich konnte nichts Negatives beobachten.

Ich meine mich auch zu erinneren, dass Beate (Babywelsi) weiland ihre ganzen Tai-Becken damit laufen hatte.

VG vom Himalaya

Yeti
 
Hi,
vielen Dank für Eure Mühe, vielleicht hätte ich schreiben sollen das ich heute mal testweise bei 2 shops angefragt habe, ob sie denn wirklich lieferfähig wären. Antwort, es ist im Zulauf............ und ich habe dann bezahlt und das ganze Gefrett mit dem rückgängig machen, schließlich hätte ich ein paar Sack gebraucht. Wenn der Tom keinen hat und die Logemänner auch nicht, kann es zwar sein das noch jemand Reste hat, das Suchen ist jedoch mühsam.
@Yeti auf solche Aussagen wie Deine hoffe ich, meinte mich auch erinnern zu können das früher viele Bonsaierden genommen haben. Die Namen dazu hast Du nun geliefert, besten Dank.
 
Ich persönlich habe nun mehrere durch:
- Shrimp King Soil: klappt mit Bienen toll - Vorbesiterzerin meiner Bienen hat damit über Jahre erfolgreich gezüchtet
- Tropica Aquarium Soil - Grober was mir zusagte am anfang, allerdigns weniger Zuchterfolg (sehr sauer)

- TNA Aquarium Soil - Ist optisch viel attraktiver als die anderen. Glänzt silber-gräulich, weniger sauer. Gerade bin ich sehr begeistert. Hab aber noch keine Langzeiterfahrung.
 
Hei, benutze im Moment den Tropica Powder und bin Techniklos ganz zufrieden damit.
Akadama habe ich noch 1 1/2 Sack da, den werde ich nicht mehr verwenden, das war immer ein kurzes Vergnügen auf Bodenfilter.
Insgesamt bin ich dazu übergegangen, in kürzeren Abständen immer eine andere Ecke Soil abzusaugen und neu einzubringen. Außerdem mache ich nicht mehr mehr als 5mm rein.
VG Monika
 
Hei, benutze im Moment den Tropica Powder und bin Techniklos ganz zufrieden damit.
Hi Monika,
Nach meiner Meinung der schlimmste Säuerling von allen, habe ich aber oben schon geschrieben. Aber Wasser ist nicht gleich Wasser, wenn ich ein Permeat habe mit 15µS oder Du ein Permeat mit 15µS ist es trotzdem nicht das gleiche Wasser, z. B. ein Kumpel benutzt Manado ohne Probleme, bei mir geht es nicht, ich bekomme den ph überhaupt nicht runter, er hat ph 6,3. Der Rest ausser dem Boden sollte gleich sein. Nun habe ich mal 2 kg Fluval Statum bestellt, dann schau mer mal wie sich der bei mir so macht.
 
Hei, den Stratum wollte ich auch schon ausprobieren. Der soll wirklich sehr gut sein.
Den Tropica hatte ich mal gebraucht getauscht..also den angefangenen Sack. Kam mir gerade gelegen...
Seitdem nehme ich den für die Taiwanermischer und Yellow Kingkong OE
Sind aber nur kleine Becken und ich will auch nicht in Massenproduktion gehen.
Ich mach auch den Leitwert nur auf 100, wie vom Vorbesitzer den Yellows empfohlen..das geht sehr gut.
Ich nehm Regenwasser vom Gewächshaus, mit Leitwert von 8µS
Aber klar..jeder hat seine Erfahrungen und seine eigenen Szenerien...auf die muß man Rücksicht nehmen...never touch a running System..nur wenn es nicht "runnt", dann mal was anderes versuchen...
VG Monika
 
Der Stratum ist nun gekommen und ich habe ein 25L Becken damit eingerichtet, HMF. Luft, Licht. Jetzt schau mer mal was der treibt. Was mir sofort negativ auffällt, das Zeug ist so dunkel das er Licht schluckt, wenn das nicht besser wird, ist es das KO-Kriterium. Ich mag keinen schwarzen Boden, ich will meine Viecher sehen.
 
Schwarz sind sie doch alle oder jedenfalls so dunkelbraun, dass sie fast schwarz aussehen?

Außer Akadama, da gibt es auch eher hellere Sorten.

In meiner früheren Garnelenkarriere hatte ich auch Soil in einigen Becken. Da war Shirakura* noch das Nonplusultra, der war eigentlich auch ziemlich schwarz.

*oder ADA, von dem es auch hellere, braune Varianten gibt
 
Kann sein ich übertreibe ein bischen, weil ich vom Tropica Soil Powder ein gebranntes Kind bin. Da hatte ich ein Becken das schwarz beklebt war (war mal auf ner Börse) und den extrem dunklen schwarzen Tropica Soil hatte, da hast Du nix drin gesehen, weil der Boden noch nach Monaten alles Licht schluckte. Der Fluval ist jetzt neu so ähnlich, die anderen Soils wie SRBS, Enviroment sind ein Ticken heller und schlucken kein Licht.
be25.jpg
links ist SRBS, Mitte ist Enviroment Soil, rechts ist Fluval Stratum, jetzt auf dem Bild denke ich der kommt mit der Zeit farblich auf den SRBS raus. Der ph-Wert ist übrigens aktuell auch nicht messbar, allerdings nur knapp darunter eher so schwach gelb. Parallel habe ich heute noch ein 2. Becken gemacht, da ist aber der Filter eingelaufen. Beide sind ausser mit M.scabra nicht besetzt, der Tropica Soil und der Enviroment Soil haben beide die M.scabra gekillt, die kamen nicht mal richtig aus dem Haus raus.
 
Auf dem Foto kommt der Unterschied gut raus. :thumbsup:

Environment sieht am besten (natürlichsten) aus, nützt aber nichts, wenn er das Wasser in eine Richtung drückt, die problematisch ist.
 
Was glaubst Du was hier los ist, vor einem guten Jahr ging mir der SRBS aus, dann habe ich angefangen Ersatz zu suchen. Alle Becken die ich seither eingerichtet habe, haben versagt, ich habe hunderte Garnelen verloren, überwiegend experimentelle Stämme sind auf wenige Tiere zurückgeschrumpft oder ganz verschwunden. Und ich stehe da, finde auch den Fehler und muß zuschauen, weil ich den Fehler nicht wirklich beheben kann. Die Becken liefen immer eine Weile, auf einmal fing das Sterben an. Wenn ich dann nachgemessen habe fand ich Nitrit, Ammonium und einen sehr sauren ph-Wert vor. Immer derselbe Vorgang, zunächst richtete sich mein Verdacht auf die Entstehung salpetriger Säure. Inzwischen stellt sich das so dar, das diese Becken überhaupt nie eingelaufen waren, sondern der Soil hat's gerichtet bis er voll war. Weil der Boden so sauer war, das im Boden gar keine Nitrifikation mehr stattfindet und die im Filter beeinträchtigt ist. Und dann hats geknallt, vornehmlich am Morgen nach der Fütterung lagen die Leichen im Becken, ich zweifelte langsam an mir selbst und wagte mich fast nicht mehr zu füttern. Nie fand ich einen Nitritwert über 0,05, das heißt aber nicht das er Nachts nicht höher gewesen wäre.
Mein Leitungswasser ist dagegen so gut (halt zu hart), da leben immer Wasserflöhe drin, dazu muß es nicht mal abgestanden sein.
 
Das ist aber übel, kein Mensch braucht so etwas.

Mysteriös ist es trotzdem, immerhin handelt es sich bei dem Zeug um etablierte Sachen, die schon lange auf dem Markt sind und von vielen Garnelenleuten benutzt werden. Allerdings ist Aquarienwasserchemie komplex, weiß der Teufel warum der Soil so extrem gewirkt hat.
 
Hi Haus,
z. B. ein Kumpel benutzt Manado ohne Probleme, bei mir geht es nicht, ich bekomme den ph überhaupt nicht runter, er hat ph 6,3. Der Rest ausser dem Boden sollte gleich sein.
Wäre es eine Idee Manado und Sauersoil zu kombinieren zu einem Zwischenwert?
 
Wäre es eine Idee Manado und Sauersoil zu kombinieren zu einem Zwischenwert?
Habe ich getestet, das funktioniert nicht. Der Soil hat den ph-Wert mit Manado und einem anderen Noname-Tongranulat (von dem ich weiß das es den Leitwert anhebt, leider nicht ph-relevant) genauso runter gezogen wie ohne, es gibt da kein gemischtes Ergebnis. Das einzige was ich bisher gefunden habe, ist den ph mit ph-safe etwas zu puschen. Das ergibt jedoch kein rundes Becken, es wird halt nicht stabil. Irgendwas bei mir funktioniert nur mit sanftem, saurem Boden. Vielleicht ist es einfach meine ganze "Aquaristik" an sich, die ja nur kleine Schritte macht und in der Hauptsache auf reinem Wasser und Zeit beruht. Es ist halt schon erschreckend deutlich, die eine Beckenlinie das absolute Chaos und gegenüber die alte ohne Probleme. Alles ist gleich bis auf den Bodengrund.
 
Mysteriös ist es trotzdem, immerhin handelt es sich bei dem Zeug um etablierte Sachen,
Deswegen habe ich auch nicht an den Bodengrund geglaubt, obwohl er von Anfang an im Fokus stand. Tausende nutzen diese Produkte. Aber wenn man alle anderen Möglichkeiten ausgeschlossen hat, bleibt nur das Unwahrscheinliche übrig.
 
Zurück
Oben