Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zu wenig Ahnung von Fächergarnelen

Dieses Thema im Forum "Anfänger fragen - User antworten" wurde erstellt von Gyuri, 21 März 2020.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 21 März 2020
    Nach einer Pause von fast 40 Jahren habe ich mir wieder ein Aquarium her getan.
    Ich hatte früher ein 500 Liter Seewasserbecken. Jetzt ist es "nur" ein Süßwasser-Nano-Becken.
    Die typischen Anfängerfehler macht man aber sicherlich wieder.

    Ich setzte zwei kleine Panzerwelse ein und insg. 10 Garnelen … einfach so, wie sie mir gefallen.

    Nun habe ich aber schon gelesen, dass es scheinbar gar nicht so einfach ist, Fächergarnelen zu halten.
    (An Züchten denke ich überhaupt nicht!)
    Darf ich einmal Flip + Flop vorstellen? :hehe:

    [​IMG]

    Sie sind immer seit einer knappen Woche gern auf dem Unterwasserfelsen zu sehen. Dort machen sie ihrem Namen "Fächergarnele" alle Ehre und fächern gern in der Strömung nach Nahrung.

    Mein "Problem" ist jetzt: Bekommen die was ab oder müssen sie qualvoll verhungern?
    Sie führen zwar immer wieder mal ihre Fächer zum Mund, ob sie aber etwas finden, weiß ich nicht.

    Bisher habe ich für alle Insassen nur Vipan-Hauptfutterflocken klein gerieben eingebracht. Was auf den Grund fällt, wird von den anderen Bewohnern rasch aufgenommen, ja sie kommen inzwischen auch mal direkt hoch an die Oberfläche. Was aber die Fächergarnelen betrifft, die sitzen nur immer da und fächern.

    Die größere Garnele hat ihren Darm entleert. Die Wurst war so lang, wie sie selbst ist.

    Wie sehen es die Experten?
    Mache ich was falsch?
    Brauche ich spezielles Futter, was ich mir erst noch besorgen müsste?
    Geht zurzeit ja nicht so einfach …
    apo gefällt das.
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 25 November 2020
    Shrimp my Home Get your Shrimp here
  3. Krümelsmoky
    Offline

    Krümelsmoky GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    144
    Krümelsmoky 21 März 2020
    Hallo Gyuri,
    meine 4 Gabunfächergarnelen bekommen täglich ein Erbsengroßes Stück Garnelenpudding, spezielles Fächergarnelenfutter kleinen messlöffel voll und ab und zu Plankton und Spirulinapulver.
  4. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 22 März 2020
    Besten Dank! :thumbup:
    Dann weiß ich ja, wonach ich am Montag im Zoogeschäft schauen muss.
    Die haben da nur einen Notdienst zum Futtermittelverkauf.
    Lebende Tiere und Beratung wird es wegen Corona sicherlich nicht geben.
  5. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 22 März 2020
    Könnte es sein …

    … dass meine Fächergarnelen sich "demnächst" häuten könnten?
    Die helleren Streifen vom Kopf über den Rücken bis zum Schwanz (siehe Bild oben) sehen vielleicht so aus.
    Sie haben heute auch noch nicht auf dem Felsen "gefächert".

    Probleme mit den Mitbewohnern kann ich mir kaum vorstellen. Sowohl die Panzerwelse als auch die übrigen 8 Garnelen sind durch die Bank deutlich kleiner und Verstecke gibt es sehr viele.
    Zuletzt bearbeitet: 22 März 2020
  6. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 30 Mai 2020
    Schreckliches Ereignis im "Gesellschaftsbecken"

    An anderer Stelle zeigte ich bereits, wie ich die Fächergarnele nit einer Spritze füttere, indem ich Plankton in eine Strömung gebe in der immer mindestens eine Fächergarnele sitzt.

    In der letzten Zeit bemerkte ich immer öfter, dass alle möglichen Garnelen - zumeist Black Tiger - das Futter aus den Fächern klauten, obwohl wirklich genügend Plankton frei im Becken umher schwimmt.
    Aber jetzt eben sah ich mit Entsetzen, dass eine der vier Amano-Garnelen, die inzwischen genauso groß sind wie meine Fächergarnelen, sich auf den Kopf einer Fächergarnele setzte und Ruck Zuck nicht nur den ganzen Fang schnappte … sondern auch alle vier Fangarme abbiss.

    Hat das Tier überhaupt noch eine Chance
    z.B. wenn ich sie in ein anderes Becken setze?
    Die andere Fächergarnele werde ich vorsichtshalber sowieso jetzt gleich mal umsetzen … falls es die Wasserqualität im neuen Becken schon erlaubt.

    Bekommt eine Fächergarnele ohne Fangarme überhaupt ihr Futter zusammen?

    Wachsen die Arme beim Häuten wieder nach? :confused:
  7. montecarlo
    Offline

    montecarlo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 Mai 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    58
    montecarlo 30 Mai 2020
    Hallo Gyuri,
    zuerst einmal zu dem Problem der Ernährung deiner Fächergarnelen: Alle Fächergarnelen sind von der Ernährung her (Nahrungs-)Spezialisten. Sie leben in ihrer Heimat in schnell fließenden Bächen und filtern dort das Wasser nach Plankton und Kleinstlebewesen. Der Vorschlag mit dem Garnelenpudding wurde ja schon gemacht; ich würde das hier jetzt noch durch Spirulinatabletten, die du zerbröselt oder ber an die Scheibe heftet. Gleiches machst du auch mit dem Pudding und lenkst den Filterauslauf in diese Region. Wenn die Filterung nicht zu stark ist, müsste das klappen. Wichtig ist, dass deine Fächergarnelen praktisch über den ganzen Tag Nahrung zur Verfügung haben, sonst verhungern Sie. Ob die Nahrung nun vorwiegend pflanzlicher oder tierischer Herkunft ist, ist weniger wichtig.
    Viele Grüße
    Holger
    Gyuri gefällt das.
  8. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 31 Mai 2020
    Alles in allem war das mit den Fächergarnelen für mich ein typischer Anfängerfehler sich so etwas in ein Gesellschaftsbecken rein zu nehmen. Aber in die Tiere hatte ich mich auf den ersten Blick verliebt. :tt1:


    Die zumindest traumatisierte fächerlose Fächergarnele „Flop“ war nur noch an unzugänglichen Stellen im Aquarium zu sehen und konnte erst mal nicht gefangen werden. Auf ein Ausräumen der Dekoration hatte ich jedoch verzichtet.
    Die andere Fächergarnele „Flip“ konnte ich aber nahezu problemlos umquartieren.
    Flip.JPG
    Sie hatte sich dabei sogleich eingelebt - zum Glück.
    Auf dem Bild schaut sie nur etwas verwirrt weil die Umgebung eine ganz andere war. Die strömungstechnisch guten Plätze hat sie aber dann sofort gefunden.

    Am späten Abend erwischte ich dann doch die augenscheinlich fächerlose Fächergarnele. Vielleicht eine halbe Stunde später war dann „ein Wunder geschehen“.
    Flop.JPG
    „Flop“ hatte urplötzlich wieder vier intakte Fangarme. :cool:
    Und auch sie/er (?) nahm sofort eine gute Position ein.

    Man darf mich jetzt auslachen oder auch der mangelnden Fachkenntnis über Fächergarnelen bezichtigen - zu meiner Verteidigung will ich aber anführen, dass ich bisher NOCH NIE meine Fächergarnelen ohne ausgefahrene Arme sah.

    „Ende gut, ganz noch besser!“ :hehe:
    (Zitat von Willi, dem Freund der Biene Maja)

    Das Umsetzen war eh schon geplant und funktionierte jetzt trotz meiner Panik problemlos.
    Die Fütterung wird jetzt aber sicherlich schwieriger für mich, weil es (noch) keine Mitbewohner gibt, die zu viel gegebenes Futter verwerten könnten.
    In dem mit (netto) ~ 25 Liter gefüllten Mini-Becken mit einfachstem Filter muss ich jetzt noch mehr auf gute Wasserwerte achten als sonst.
    Zuletzt bearbeitet: 31 Mai 2020
  9. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 4 Juni 2020
    Nun ist es zum ersten Mal passiert, dass ich die Häutung einer Garnele "analysieren" konnte. Bisher sah ich immer nur leere Hüllen und wusste nie, ob die Garnele die Häutung auch überstanden hat. Jetzt war es eine von den zwei Fächergarnelen
    … und beiden geht es im Becken meiner Frau gut. :thumbsup:

    Was ich auch nicht sicher kannte war die "Sollbruchstelle" bei so einer Häutung. Ich glaubte eher, die Hülle bricht vom Kopf zum Schwanz.
    Hülle.jpg
    (Das Bild ist mir nicht optimal gelungen … leider)

    Es ist aber mit dem Auge deutlich zu sehen, dass z.B. die alten Fächer und alle Beine an der Hülle verblieben sind, beide Garnelen jetzt aber alles haben was so eine Fächergarnele benötigt. :hehe:

    Für die Profis unter euch mag das banal bis lächerlich erscheinen. Ich, der sich bisher noch nie mit Garnelen beschäftigte, ist das aber sehr interessant.

    Vielleicht sei mir noch eine "dumme" Frage gestattet?
    Was macht man mit der Hülle?
    Lässt man sie im Becken als Nahrung oder nimmt man sie besser raus?
    Die wenigen kleineren Hüllen in meinem Becken waren bisher immer ganz schnell verschwunden.

    Na ja, :rofl: wenn ich Garnelen bestelle, achte ich meist auf geschälte Exemplare oder ich lege die Hüllen nach der Entfernung an den Tellerrand.
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juni 2020
  10. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 4 Juli 2020
    Eher so nebenbei erwischte ich den Flip (= größere Fächergarnele) nahe der Frontscheibe im "Kinderbecken" meiner Frau.
    Ich wollte ursprünglich das Baby-Garnelen-Gewimmel fotografieren, was mir aber wegen der geringen Schärfentiefe bei Makros nicht so recht gelingen wollte.
    Die inzwischen nicht mehr zählbaren Garnelen (die meisten sind wohl rot) nutzen meist voll den Lebensraum mit den drei Achsen voll aus.
    Flip im Kindergarten.jpg
    Ich konnte nur die Fächergarnele einigermaßen scharf bekommen. Mit Pfeilen markierte ich weitere kleinere Garnelen die man auf dem Originalbild z.T. gerade noch erkennen kann. So zwei bis drei Millimeter-Exemplare kann ich leider nicht Fotografieren.

    btw: Vor der gestrigen Filterreinigung + Teilwasserwechsel gab es an der Frontscheibe ganz viele Hüpferlinge zu sehen … nur mit einer Messlupe als solche zu erkennen und etwas kleiner als 1mm lang.
    Ich konnte ein zwei schon etwas größere Garnelen (ca. 7mm) beim Verzehr von Hüpfering-Weibchen beobachten.
    Jetzt arbeitet der Filter wieder besser und erzeugt eine stärkere Strömung. Die Hüpferlinge an der Scheibe sind kaum noch zu sehen.

    Ich habe mit unseren beiden Becken übrigens umdisponiert. Ich werde die Fächergarnelen wieder in mein 57L Becken geben, weil dort die Strömung zur Fütterung besser ist.
    Die größeren/älteren 4 Algenfresser (die immer "böse" zu den Fächergarnelen sind) kommen zu den Baby-Garnelen ins Becken meiner Frau. So habe ich dann im 30L Becken der Frau weniger Probleme mit Überfütterung und das (unerwünschte) Algenwachstum ist dort etwas stärker. Ich meine auch, die Beleuchtung in meinem Fluval ist etwas besser.
    Die Wassertests fallen jetzt in beiden Becken nahezu gleich (gut) aus.
  11. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    21
    Garneleneier:
    1.388
    ShrimpTim 5 Juli 2020
    Hey Gyuri,
    da will es einer nach so vielen Jahren nochmal wissen :)
    Ja so ist das, einmal Aquarianer- immer Aquarianer ;)

    Also bei mir ist folgende Situation:
    Ich habe in meinem 450L Wirbellosen Becken unter Anderem vier Atya Gabonensis auch als "Monsterfächergarnele" bekannt, klingt gut aber sind einfach nur 5cm größer als die meisten anderen Fächis :)
    In so einem großen Aquarium will ich gar nicht erst anfangen mit Staubfutter zu hantieren, es würde eh nichts bringen und in erster Linie nur den Filter füttern.
    Deswegen habe ich für die Fächis eine kleine Glasschale reingestellt, in diese bekommen sie 1x am Tag eine erbsengroße Kugel Garnelenpudding.
    Dabei ist es ironischerweise wichtig das kaum Strömung herscht, so bildet sich in der Schale, durch den sich auflösenden Garnelenpudding, schnell eine wabernde Futterwolke. Meine Fächis haben das schnell gerafft und kommen sofort angekrabbelt um sich die Wolke reinzufächern. Oft streifen sie die Fächer auch direkt über den Pudding- da brauchen sie dann auch erstmal einen Moment zum Runterschlucken bei so viel Futter auf einmal im Fächer :)
    Das Gute daran ist das sich ihre Fächer an dem Glas nicht abnutzen und ich nicht das ganze Becken einnebeln muss. Klappt also ganz gut....
    anbei mal ein paar Fotos von der letzten Fütterung.
    LG
    Tim
    Fächer1.jpg Fächer2.jpg
    Gyuri gefällt das.
  12. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 5 Juli 2020
    Garnelenpudding wurde bei meinen Garnelen bisher eher als uninteressant links liegen gelassen und die Fächergarnelen habe ich wohl schon zu sehr mit Plankton aus der Spritze verwöhnt. An "Garnelen-Lollis" (Spinat und Blütenpollen) gehen ALLE gern ran … nur die Fächergarnelen nicht.

    Die Idee mit der Glasschale finde ich aber toll. :thumbup:
    Da werde ich wohl vom Frühstückstisch ein Marmeladenschälchen einem neuen Zweck (mit Garnelen-Pudding :yes: ) zuführen.

    Bilder folgen.
    ShrimpTim gefällt das.
  13. montecarlo
    Offline

    montecarlo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 Mai 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    58
    montecarlo 6 Juli 2020
    Hallo zusammen!
    Habe in bei e..ay ein von einem Shop vertriebenes Spezialfutter für Fächergarnelen entdeckt. Dieses unterscheidet sich von den div. Garnelenpuddings in Konsistenz, Ausbringungsart und proteinbetonter Zusammensetzung. Aber lest mal selbst:
    "NatureHolic Fächerfeed Fächergarnelenfutter ist ein fein vermahlenes Staubfutter speziell für Fächergarnelen. Das biologisch wertvolle Alleinfutter enthält Krill, Spirulina, Moringa und Dunaliella salina und eine spezielle Mischung aus sofort bioverfügbaren organischen Mineralverbindungen. ...
    Durch diese spezialisierte Art der Nahrungsaufnahme ist auch eine andere Zusammensetzung der Nahrung als bei herkömmlichen Garnelen notwendig. Wie Magenuntersuchungen bei Fächergarnelen gezeigt haben, nehmen sie in der Natur ausgesprochen proteinreiche Nahrung zu sich. Dies wird von NatureHolic Fächerfeed mit einem hohen Proteinanteil berücksichtigt, ... Fächerfeed enthält nicht nur ernährungsphysiologisch vorteilhaftes Chitin zur Unterstützung der Garnelen bei der Häutung, sondern außerdem das Häutungs- und Wachstumshormon Ecdyson. Es wird eine Mischung aus Bierhefe und Biertreber verwendet, die sich durch einen sehr hohen Anteil an Bitterstoffen, Nukleotiden (also Bausteinen der Nukleinsäuren) und dem Phospholipid Lecithin auszeichnet. Natürliche Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, insbesondere Carotinoide, werden durch die Algen Spirulina und Dunaliella salina und das Laub des Moringa-Baums zur Verfügung gestellt. ...
    Wir empfehlen, zweimal wöchentlich zur gezielten Mineralstoffversorgung das NatureHolic Mineralfutter Mineralfeed in den Futterplan der Fächergarnelen einzubeziehen. ... Inklusive Dosierlöffel zur optimalen Dosierung."
    Ich hoffe, dass das Zitieren in dieser Form erlaubt ist und dieser Beitrag nicht gelöscht wird.
    Beste Grüße
    Holger
    Zuletzt bearbeitet: 6 Juli 2020
  14. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.112
    Gyuri 6 Juli 2020
    Just 4 fun :hehe:
    Meine Fächergarnelen kommen, wie ich auch, aus Bayern. :cheers2:

    An den Puddingkügelchen fanden sie leider bisher noch keinen erkennbaren Gefallen. Das kann sich aber noch ändern.

Diese Seite empfehlen