Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

UV-C Klärer

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von AMann, 22 September 2011.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 11 Benutzern beobachtet..
  1. Bernhard E.
    Offline

    Bernhard E. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Mai 2008
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    686
    Garneleneier:
    675
    Bernhard E. 23 September 2011
    Hi, dein Link belegt doch gar nichts und hat auch gar nichts mit dem Thema hier zu tun.
    Die Anpassung für solche extrem Bedingungen dauerte Millionen Jahre, weil hier grundlegende Gesetze bekämpft wurden (Eiweiß-Gerinnung usw.), eine Immunität für UV-Strahlen dürfte noch einen Tick schwerer zu knacken sein, Bakterien hatten hier auch Millionen Jahre Zeit- leider erfolglos, warum sollte dieser Durchbruch nun in meinem Beebecken gelingen?



    Nur meine Meinung.
  2. cambarus
    Offline

    cambarus Freundeskreis Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    14 Februar 2006
    Beiträge:
    3.798
    Zustimmungen:
    1.968
    Garneleneier:
    25.566
    cambarus 23 September 2011
    Hallo NebelGeist,

    ich sehe das ähnlich wie Gernot. Man benötigt nicht für alles eine wissenschaftliche Expertise. Vielleicht für dich wichtig, aber hier geht es doch in erster Linie darum, ob sich jemand ohne Studium solch eine UV-Anlage für sein Aquarium kaufen soll oder nicht.
    Wenn nun Einschränkungen genannt werden, die du ja selbst teilweise auch bestätigst, dann müssen die nicht aufs Kleinste ausgefeilt werden. Niemand wird dir zum Beispiel eine Tabelle erstellen, welcher UV-Klärer mit Stärke X in einem Aquarium von Größe XY wie mit Wasseraufbereiter XYZ umgeht. In erster Linie ist es doch wichtig zu wissen, dass es unerwünschte Nebenwirkungen geben kann. Da muss dann der potenzielle Käufer eines solchen Geräts selbst abschätzen, ob der Nutzen tatsächlich das Risiko wert ist oder nicht.
    Ich habe früher zeitweise bis zu zehn UV-Klärer an meiner Zierfischanlage genutzt. Da ging es aber in erster Linie um die Eingewöhnung von antibiotika-vorbelasteten Importfischen, was ich mit Zuchtaquarien für Garnelen nicht vergleichen möchte. Irgendwie käme es mir auch nicht in den Sinn, bei den Wirbellosen mit einem UV-Klärer die Symptome zu behandeln. Wichtiger ist es doch, die Ursache für die explosionsartige Bakterienvermehrung zu suchen und sie dann schnell abzustellen.

    Gruß
    Friedrich
  3. Gärtner
    Offline

    Gärtner GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2011
    Beiträge:
    1.038
    Zustimmungen:
    329
    Garneleneier:
    1.785
    Gärtner 23 September 2011

    Er wollte doch eine Quelle das es angeblich Bakterien gäbe die solche Bedingungen ertragen.

    Übrigens nicht ganz erfolglos es gibt Bakterienstämmen von E.coli die gegen Uv Strahlen resistent sind. Darüber hinaus habe ich ja auch dargelegt warum ich UVC Klärer nicht einsetze und dabei ging es nicht um Resistenzen.


    VG Gernot
  4. NebelGeîst
    Offline

    NebelGeîst Wiki Autor Wiki Autor

    Registriert seit:
    2 April 2010
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    538
    Garneleneier:
    2.661
    NebelGeîst 23 September 2011
    Hi,

    da ich nicht zu 'medizinisch' und 'wissenschaftlich' argumentieren darf, spare ich mir weitere Diskussion zum Thema hier..

    Ja, ich wollte eine Quelle zu Bakterien, die in konzentrierter Schwefelsäure überleben, da ich nach deinem Beitrag Google damit gefüttert und kein Ergebnis bekommen hab. Danke für den Link. Aber wie Bernhard schon schreibt, ist es keine von mir erbetene Quelle.
    Auch wenn sie dafür eine andere Art aufführt, Ferroplasma acidaramus, die
    .
    Warum ich diese Umschreibung nur zum Kopfschüttel finde, kann ich hier nicht wiedergeben, das würde wohl zu medizinisch oder wissenschaftlich.

    Ich habe nur an einer Stelle dir gegenüber einen harschen Ton angeschlagen, nämlich hier
    Weil es, meines Wissens nach, schlicht falsch ist. Und sich hier im Forum ständig über Mitglieder echauffiert wird, die von schwangeren Garnelen schreiben resp. sprechen. Weil es ja falsch ist.

    Und damit ich auch mal eine Quelle, zu leichter zu ergooglenden Themen, gepostet hab, hier mal die erste nicht kommerzielle, die mir ausgespuckt wurde.. Kurz überflogen, was ich gelesen habe, scheint zu passen, auf mögliche Nachteile wird auch eingegangen..
    Viel Spaß allen beim Stöbern.
    http://www.firstfish.de/cms/front_content.php?idcat=30
  5. ShrimpRoy
    Offline

    ShrimpRoy ehem. RoyBear

    Registriert seit:
    27 März 2009
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    278
    Garneleneier:
    1.154
    ShrimpRoy 23 September 2011
    Hallo Allerseits,

    ich wurde von Kai gebeten etwas zur Aufklärung beizutragen:

    In der Praxis wird die UV-Klärung eingesetzt vor allem um Flagellaten, Sporidien, Viren und schwebende Algen zu töten. In selteneren Fällen sind im Wasser frei schwimmende coliforme Bakterien (aus dem Verdauungstrakt stammend) oder andere schädliche Bakterien. Eher handelt es sich um harmlose Bakterien, die sich bei reichlich gelösten Kohlehydraten und anderen leicht verdaulichen organischen Verbindungen (org. Säuren, Alkoholen etc.) explosionsartig vermehren können. Die Gefahr durch Bakterien lauert eher in den Biofilmen. Hier befinden sich besonders Garnelen durch den direkten Kontakt in einer permanenten großen Gefahr. So ist einer der häufigsten Bewohner in Biofilmen Pseudomonas aeruginosa, der bei Wunden, nach Häutungen und bei Babygarnelen zu eine großen Gefahr werden kann. Hier sind UV-Klärer wirkungslos. Abhilfe schaffen eher die Erhöhung einer antagonistischen Mikroflora wie sie durch eine gute Mineralsalzmischung mit vielen Spurenelementen gefördert wird, die deutliche Steigerung des Redoxpotentiales durch Ozon oder Wasserstoffperoxid (Oxidatoren) oder die pH-Reduzierung in Bereiche, bei der sich Bakterien nur noch schwer vermehren können - zumindest in den äußeren Schichten eines BioFilmes.

    Eine Resistenz einiger Erreger gegen UV-Strahlung ist sehr wohl zu beobachten und wir müssen heute schon UV-Sterilisatoren der neuen Amalgam-Technologie benutzen, weil nur sie die notwendige Strahlungsdichte von mind. 70 mWs/cm2 aufbringen, die auch hartnäckige Erreger tötet wie zum Beispiel Microsporidien, die zunehmende Probleme in der Fischzucht bereiten. Hierzu zählt auch der Erreger den Neonkrankheit Pleistophora, die aber nicht nur Neons befällt sondern auch zahlreiche andere Fische. Untersuchungen über die Infektiösität bei Garnelen fehlen derzeit noch oder entziehen sich meiner Kenntnis.
    4 Person(en) gefällt das.
  6. Bernhard E.
    Offline

    Bernhard E. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Mai 2008
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    686
    Garneleneier:
    675
    Bernhard E. 24 September 2011
    Hallo Roy.
    Ich meinte mit Resistent im Bezug auf den Link der Chemosynthese-Bakter Immunität.
    Auch vermeindliche Resistente Keime sterben ab wenn die UV-C Strahlen die DNA erreichen (so habe ich das jedenfalls mal gelernt bekommen).
    Ich habe gestern einen sehr guten und bekannten asiatischen Top-Züchter angeschrieben in Sachen UV-Licht und Garnelenbecken, ich bin gespannt.

    VG
    1 Person gefällt das.
  7. Zapper
    Offline

    Zapper GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 April 2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    5
    Garneleneier:
    85
    Zapper 19 Juni 2012
    Hi! Ich weiss, es is schon eine ganze weile her aber .... was hat er gesagt? ;)

Diese Seite empfehlen