Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unerklärliches red bee sterben

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Darcy, 9 Oktober 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. Darcy
    Offline

    Darcy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    283
    Darcy 9 Oktober 2017
    Was ist genau das Problem?
    Meine Garnelen sterben nach und nach. Sie sind auch nicht mehr so aktiv wie am Anfang. In den ersten zwei Wochen waren alle Tiere noch fit und agil. Doch jetzt haben sie ihr Verhalten geändert und sind nicht mehr so aktiv im Becken unterwegs. Sie halten sich sehr lange an den selben Stellen auf. Hab auch beobachtet das sie teilweise längere Zeit mit alten Hautfetzen zu kämpfen haben.

    - Seit wann tritt es auf?
    Nachdem ich die bees eingesetzt habe lief zwei Woche alles super, doch dann hab ich die erst tote Garnele gefunden.

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    Nein

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    Es läuft seit ca 2 Jahren.

    - Wie groß ist das Becken?
    20l cube

    - Wie wird es gefiltert?
    AquaClear20 hang on filter

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Normaler Aquarienkies

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    Drei Steine : versteinertes Holz
    Pflanzen:
    Anubias barteri Speerblatt
    Eleocharis sp. 'Mini'
    Staurogyne repens
    Hydrocotyle cf. tripartita
    Rotala sp. "Green"
    Und ein unbekannter Bodendecker ähnlich

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    Leitungswasser mit Tetra wasseraufbereiter

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    Leitungswasser
    PH:
    GH:
    KH:
    Leitfähigkeit:
    Nitrit:
    Nitrat:
    Ammoniak:
    Kupfer:

    Aquarium
    PH:
    GH:
    KH:
    Leitfähigkeit:
    Nitrit:
    Nitrat:
    Ammoniak:
    Kupfer:

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    Zwischen 22°C und 24°C

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    Einmal wöchentlich um die 5 Liter

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    Mit 12 bees gestartet. 6 rote und 6 schwarze
    Posthornschnecken
    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Drei mal die Woche verschiedenes Futter.
    Darunter sind Futter Sticks aus
    20% Brennnessel
    20% Löwenzahn
    20% Spitzwegerich
    20% Spinat
    20% Echinacea

    Dennerle CrustaGran und
    Tetra CrustaGran Granules

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    Nein

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Nein
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 17 Dezember 2017
    Shrimp my Home Get your Shrimp here
  3. TheCK
    Offline

    TheCK GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    19 Februar 2016
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    928
    Garneleneier:
    39.707
    TheCK 9 Oktober 2017
    Mahlzeit!

    Wann wurden denn die Garnelen eingesetzt? Du schreibst nämlich, dass das Becken seit zwei Jahren läuft - gab es bisher keine Probleme und treten diese nun erstmalig auf?

    Dir ist schon bewusst dass Bienengarnelen (und eigentlich alle weiteren Unterarten der Caridina-Gattung) Weichwassertiere sind und auch bei entsprechenden WAsserwerten gehalten werden sollten? Du schreibst nur von "Leitungswasser", was kann man sich darunter vorstellen? Aus so gut wie jeder Leitung dieser Welt kommt unterschiedliches Wasser.

    Als Anfangsversdacht würde ich also davon ausgehen, dass die Wasserwerte für diese Garnelenart nicht geeignet sind.
    Sollten die Garnelen bereits zwei Jahre in diesem Becken gelebt haben kann von einer Akuterscheinung wie z.B. einer Vergiftung durch Stoffe im Wechselwasser ausgegangen werden.
  4. Darcy
    Offline

    Darcy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    283
    Darcy 9 Oktober 2017
    Hallo danke für die schnelle Antwort. Bin leider beim tippen auf den falschen Knopf gekommen und deswegen zu früh eingestellt.
  5. Darcy
    Offline

    Darcy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    283
    Darcy 9 Oktober 2017
    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    Leitungswasser
    PH:7,2
    GH:6
    KH:6
    Nitrit:0
    Nitrat:10

    Aquarium
    PH:6,4
    GH:6
    KH:6
    Nitrit:0
    Nitrat:25

    Alle Werte leider nur mit einem Teststreifen gemessen.

    LG
    Darcy
  6. Darcy
    Offline

    Darcy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    283
    Darcy 9 Oktober 2017
    Ja das Becken läuft zwei Jahre jedoch lebten darin nur Posthornschnecken. Erst vor ein paar Wochen sind die Garnelen dazu gekommen.
  7. Garnelen_Kai
    Offline

    Garnelen_Kai GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    1.371
    Garneleneier:
    28.098
    Garnelen_Kai 9 Oktober 2017
    Hallo.

    Die Teststreifen sind leider zu ungenau.
    GH6 und KH6 sind eigl. unrealistisch. Und auch der pH Wert müsste dann höher sein. Einen pH Wert von 6,4 habe ich auch im Becken, allerdings ist da die Karbonathärte nicht nachweisbar.

    Hast du eventuell Gammelstellen im Kies?

    Wenn die Garnelen erst seit 2 Wochen im Becken sind, fütterst du m.M.n einfach zu viel.

    Willst du auf Dauer Bienengarnelen pflegen, musst du zusehen, dass die Karbonathärte wesentlich weniger wird.

    LG Kai
  8. Darcy
    Offline

    Darcy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    283
    Darcy 9 Oktober 2017
    Das mit den Teststreifen habe ich mir schon gedacht, werde da demnächst umsteigen auf Tröpfchentest.

    Ja habe schon ein paar braune Stellen im Kies.

    LG Darcy
  9. Garnelen_Kai
    Offline

    Garnelen_Kai GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    1.371
    Garneleneier:
    28.098
    Garnelen_Kai 9 Oktober 2017
    Hallo Darcy,

    dann könnten sich die Garnelen vielleicht auch etwas Bakterielles eingfangen haben. Das sage ich aber mal nur ganz vorsichtig.

    LG Kai
  10. Darcy
    Offline

    Darcy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    283
    Darcy 9 Oktober 2017
    Wenn es jetzt so wäre was schlägst du denn als Lösung vor?

    LG Darcy
  11. Garnelen_Kai
    Offline

    Garnelen_Kai GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    1.371
    Garneleneier:
    28.098
    Garnelen_Kai 9 Oktober 2017
    Hallo Darcy,

    aus meiner eigenen bescheidenen Erfahrung muss ich leider sagen, bei ist dann fast der genze Bestand eingegangen.

    Ich würde jedenfalls erst mal keine neuen Garnelen zusetzen.

    LG Kai
  12. fabi93
    Offline

    fabi93 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    19
    fabi93 11 Oktober 2017
    Könnte auch amonium sein wenn i wo Tiere gestorben sind und nicht rechtzeitig entfernt

    Gesendet von meinem GT-N7105 mit Tapatalk
  13. Evie
    Offline

    Evie ehem. eva

    Registriert seit:
    27 Februar 2006
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    1.597
    Evie 18 Oktober 2017
    Hi,

    Bees gehören wg den Wasserwerten eigentlich auf Soil mit Osmosewasser aufgehärtet mit passendem Beesalz. Die GH kann zw 6 und 8 liegen, obwohl sich viele bei dem Soil auf die Leitfähigkeit als Bezugsgröße verlassen. zwischen 300 und 400µS ist OK. Nur allzu sehr schwanken soll es bei WW nicht. Dass deine Bees in den ersten 2 Wochen überlebt haben und nun nicht mehr hängt einfach mit den falschen Bedingungen, die du im Becken hast zusammen. Sie sterben nicht sofort, aber falsche Bedingungen schwächen die Tiere und irgendwann kann der Organismus nicht mehr. Störungen im Elektrolythaushalt, Infektionen, Häutungsprobleme. Das alles kann zum Tod der Garnelen führen. Wenn Du ernsthatf bees halten willst, dann Becken mit Soil aufstellen und auf Osmose umsteigen. Mit Leitungswasser (alls allg Begriff) kommen deutlich besser die Neocaridinas. Obwohl ich zu bedenken gebe, dass die hier verlangten und gemessenen Werte nicht das einzige ist, wass man beachten muss. Oft enthält unser ach so gutes Leitungswasser Stoffe, mit denen auch Neos nicht klar kommen. Bei mir zB muss ich auch Neos auf Osmose mit Salzen halten, nur verwende ich dafür Beesalz und füge Calciumhydrogenkarbonat extra hinzu (für die KH).

    In einem eingefahrenem Becken macht eine tote Garnele noch keine schlechten Wasserwerte, deshalb nicht gleich übertreiben mit dem entfernen. Das wird allein kein Grund sein, warum weitere sterben.
    Bakterielle Infektionen lassen sich erfolgreich mit Antibiotika in den Groff bekommen. Die bekommst du (oder auch nicht mehr) beim TA. Welche Mittel es sind erwähne ich speziell nicht, denn selbst wenn du sie in deinem Setup einsetzt, wird es nicht verhindern, dass die Tiere trotzdem sterben, siehe Anfang des Posts.

    Lösung: Bee Salz besorgen, Osmosewasser besorgen, Soil besorgen. Garnelen rausfangen, Becken auf Soil umstellen, Filter nicht auswaschen. Pflanzen wieder rein. Osmosewasser mit Salz aufbereiten. Zwingend die GH oder Leitfähigkeit einstellen. Nicht mit Teststreifen! Garnelen langsam an das neue Wasser gewöhnen. Wenn Du BeeSoil verwendest (also ungedüngt), dann kannst du auch in so ein frisch eingerichtetes Becken die Bees einsetzen. Vorausgesetzt du gewöhnst die Bees schluckweise an neues Wasser. Und keine Sorge vor den Nitritpeak. Erstens verwendest du bereits eingefahrenen Filter und zweitens ist Nitrit für Garnelen nicht kritisch, da der Sauerstoffträger im Garnelenblut kein Hämoglobin ist und auch so nicht "verstopft" werden kann.

    Ich setze häufig neue Becken mit Soil, sogar ohne eingefahrenewn Filter und setze am gleichen Tag Bees ein. Keine Ausfälle. Allerdings sind es niemals Bees aus dem Zooladen. Imer nur meine eigenen oder von befreundeten Züchtern. Hoffe dir damit ein wenig geholfen zu haben.

    Ich nutze: RedBeesand, Soil von Glasgarten, aber auch ShrimpKing. Als Salz verwende ich Bee Shrimp Mineral GH+ oder SaltyBee GH Premium. Das soll keine Werbung sein, sondern erste Anhaltspunkte. Es gibt noch andere gute :)

Diese Seite empfehlen