Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tylos ein Muss fürs Sulawesibecken?

Dieses Thema im Forum "Garnelen aus Sulawesi" wurde erstellt von Red Bee94, 28 Mai 2012.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 11 Benutzern beobachtet..
  1. Red Bee94
    Offline

    Red Bee94 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    1.494
    Red Bee94 28 Mai 2012
    Hallo,
    ich wollte nach dem Sommer ein neues Projekt starten und mich an ein paar Garnelen aus Sulawesi heranwagen, die in ein Aquascape ziehen sollen.
    Ich dachte an Kardinäle und vielleicht Goldpunktgarnelen.

    Nun hat jeder Tylos in seinen Becken, doch die "buddeln" mir doch dann den Kies ohne ende um,

    sind die Schnecken notwendig?


    Vielen Dank für eure Antworten

    Josh
  2. nickyp
    Offline

    nickyp GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 April 2012
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    49
    Garneleneier:
    5.577
    nickyp 28 Mai 2012
    Nimm doch die Mini-Tylos, soviel ich weiß buddeln die nicht und gehen auch nicht an die Pflanzen. Die Garnelen mögen die "Ausscheidungen" der Tylos ganz gern zum futtern.;)
  3. Marc S
    Offline

    Marc S GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2010
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    23
    Garneleneier:
    51
    Marc S 28 Mai 2012
    Die beiden Garnelenarten lassen sich allerdings auch nicht wirklich in einem Becken zusammen halten... Die Kardinäle kippen dir beim 8,5er weg, die Goldpunkt beim 7,5er.

    Schnecken sind eigentlich in jedem Becken eine gute Idee. Es werden eben Reste beseitigt, die sonst das Wasser belasten.
  4. fisker
    Offline

    fisker GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 April 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    634
    fisker 29 Mai 2012
    Hast du diesbezügliche Erfahrungen machen müssen ?
  5. Marc S
    Offline

    Marc S GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2010
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    23
    Garneleneier:
    51
    Marc S 29 Mai 2012
    Nicht nur ich...
  6. Andy41
    Offline

    Andy41 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    226
    Garneleneier:
    496
    Andy41 29 Mai 2012
    Hallo,
    mich würde auch mal interessieren wie man zu solchen Erfahrungen kommt das Dennerlis beim 8,5er Salz kippen ?Ich verwende auf anraten zum Beispiel nur das 8,5er(Erfahrungswerte eines Garnelenhalters der sich sehr gut mit Sulawesis auskennt und beide salze im Einsatz hat ) weil ich mit dem 7,5er garnicht auf die Werte komme die ich benötige . Bisher kam es zu keinerlei Ausfällen bei den Dennerlis und die Werte liegen da wie sie sein sollen .

    Was die Tylos angeht so mußt Du keine einsetzen das ist wie bei anderen Garnelenarten man kann muß aber nicht .Der Vorteil wenn man welche im Becken hat ist aber das Futterreste verwertet werden und gleichzeitig der Boden durchgraben/gewälzt wird .
    1 Person gefällt das.
  7. Juergen_1966
    Offline

    Juergen_1966 Guest

    Garneleneier:
    Juergen_1966 29 Mai 2012
    Hallo,

    man ging früher davon aus, dass es eine Symbiose zw. den Garnelen und den Tylos gibt. Belegt wurde dies aber nie, da es zwischenzeitlich viele Halter gibt, die auch ohne Tylos die Slawesi -Garnelen vermehren. Wie von "nickyp" angesprochen, sind da die Mini Tylos besser geeignet, wenn es um den Schutz Deiner Pflanzen geht, Du aber dennoch nicht auf Tylos verzichten willst.
  8. Schwefelfell
    Offline

    Schwefelfell GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2012
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    55
    Garneleneier:
    51
    Schwefelfell 29 Mai 2012
    Hallo Josh,
    wie willst du denn aus einem Sulawesibecken ein Aquascape machen? Ich glaube nicht, dass du mit hohem pH und bei den Temperaturen viele Pflanzenarten pflegen kannst, zumal du auf Algen angewiesen bist. ;)
  9. Ghost Recon
    Offline

    Ghost Recon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 November 2010
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    20
    Garneleneier:
    1.387
    Ghost Recon 29 Mai 2012
    Ich habe aus eigener Erfahrung/Beobachtungen an mehrere Tylomelaniaarten festgestellt, dass sie mit Sulasalz aufbereitetem Wasser nicht klar kommen. Sie beginnen zu schleimen und streben nach und nach weg. Erst nach massivem Wasserwechsel mit reinem Leitungswasser, normalisierte es sich wieder.
    Zur Anwendung kam das 7,5´er in Verbindung mit Regenwasser. Die Kardinäle dagegen gedeihen darin prächtig.

    VG GR
  10. Red Bee94
    Offline

    Red Bee94 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    1.494
    Red Bee94 30 Mai 2012
    Hallo,
    danke für die Tipps, ich versuche es mal mit den Mini Tylos sobald ich weiß, wo ich die herbekomme. Das mit dem Scape habe ich bereits im Kopf, auch wenn noch nichts auf Papier geschrieben ist. Ich werde vorerst nur Steine und, mal sehen, Wurzeln verwenden und auf den Algenwuchs warten, der sich bei den Sulawesiporen relativ schnell einstellt.
    Und nach zwei drei Monaten, wenn das Becken theoretisch schon besetzt werden kann, kommen dann womöglich Pflanzen dazu. Hierbei bedarf es eben ein bisschen Kreativität, zb. habe ich in meinem Seiryu- Becken einfache Mooskugeln zerschnitten und in kleine Ritzen geklemmt, sodass es "aussieht" wie Algenaufwuchs.
    Aber viele Pflanzen gibt es nicht, das stimmt, aber Algen sind ja auch mal ganz nett, oder? Wer von euch schon mal im Laden der ********** war, versteht was ich mein, wenn ich sage, dass ein Sulawesi Scape möglich ist. :)

    Josh

    Anhänge:

  11. Red Bee94
    Offline

    Red Bee94 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    1.494
    Red Bee94 30 Mai 2012
    ********** meinte ich, hat der Rechner irgendwie versternt :), in dem Becken tummeln sich auch Blaue Tiger
  12. Red Bee94
    Offline

    Red Bee94 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    1.494
    Red Bee94 30 Mai 2012
    wieso geht das denn nicht?
  13. andi braun
    Offline

    andi braun GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Januar 2010
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    104
    Garneleneier:
    3.777
    andi braun 30 Mai 2012
    @marc und ghost recon,

    ich halte sowohl die kardinalsgarnelen und auch tylos in osmosewasser mit 8,5 er salz.
    blos weil ihr probleme hattet muss das doch nich am salz liegen. da waren warscheinlich andere faktoren im spiel. das salz schadet weder tylos noch kardinalsgarnelen, wär ja auch schlimm ;)
  14. fisker
    Offline

    fisker GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 April 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    634
    fisker 30 Mai 2012
    Bei mir sind Mini-Tylos in Regenwasser mit 7,5er schon nach 6 Tagen eingezogen und machen mir jetzt grausam deutlich, dass die Idee mit dem Korallenmoos eigenlich für die Katz`war :mad:
  15. *Steffi*
    Offline

    *Steffi* GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 September 2010
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    38
    Garneleneier:
    574
    *Steffi* 30 Mai 2012
    hey

    wäre das nicht schade um das schöne aquascape?
    die pflanzen werden sich wohl kaum indem wasser halten,oder?
  16. Red Bee94
    Offline

    Red Bee94 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    1.494
    Red Bee94 30 Mai 2012
    mooskugeln machens, das Becken auf dem Bild wird auch NICHT umgebaut, das war nur ein Beispiel was die mooskugeln angeht;)

    Und an Pflanzen kommt da neben dem Hardscape nur vielleicht noch flutendes teichlebermoos rein, das soll sich auch ganz gut halten. Ich hab hier im forum ein Thema über pflanzen im Sulawesibecken gefunden, und da ein paar benutzt. Klar, es wird kahler als ein Amanobecken, aber das Highlight ist dann ja auch ddas bemooste (teils bealgte) hardscape und die Kardinäle :)
  17. narf
    Offline

    narf GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2008
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    5
    Garneleneier:
    640
    narf 3 Juni 2012
    Hallo,

    das Wort Aquascape impliziert nicht zwingend, dass ein Becken voll mit Pflanzen sein muss. Es wird halt nur i.A. so umgesetzt.

    @Topic: Ich hab Tylos in meinem Becken. Gehören wie ich finde auch dazu, das ist jedoch nur eine subjektive Meinung. Zumindest spricht doch nichts dagegen :)

    VG
    Silvio
  18. Lord Nelson
    Offline

    Lord Nelson GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 November 2010
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    7
    Garneleneier:
    50
    Lord Nelson 3 Juni 2012
    Hallo Josh,

    ich habe drei verschiedene Schneckenarten in meinem 112 Liter Becken, weil es mir sonst zu langweilig wäre mit den paar Kardinälen (derzeit ca. 11 + Nachwuchs - noch sehr klein).

    Aber die Mini Tylos supergelb sind mir die liebsten Schnecks. Die sind auch regelmässig in der Nähe der Kardinalsgarnelen zu finden, graben keine Pflanzen aus und weiden auch gerne mal die Scheiben ab.

    Was man von meiner Gängsterbande (Tylos Orange und Geröllschnecke) überhaupt nicht sagen kann. Sie findet man eher an den Pflanzen und sie graben diese auch aus, oder beissen einfach ein Stück mitten drin ab. Das passierte sogar kürzlich bei einem gewöhnlichen Wasserfreund, der bei PH 7,8 auch viel langsamer wächst. Lediglich die schon groß eingesetzte Bolbitis heudelottii wird zwar angeschneckt und deren Enden versucht man auf den Kies zu drücken, aber angeknabbert wurde sie noch nicht und den echten Süsswassertang lässt man in Ruhe. Anubien auch. So wird das bepflanzen ziemlich eingegrenzt. Generell denke ich, dass man besser gleich recht große Pflanzen ins Becken einbringt. Alles was erst als Aufwuchs zu bezeichnen ist wird von denen wohl als Apetithäppchen bezeichnet.

    Es hilft aber wirklich reglemässig Brennessel- , Löwenzahn- und Buchenblätter gebündelt ins Becken zu legen. Das hält sie vom verspeisen der andereren Pflanzen deutlich ab.
  19. nexus
    Offline

    nexus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Januar 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    946
    nexus 8 Juni 2012
    Hallo zusammen,

    ich habe auch Mini-Tylos mit den Kardinälen zusammen - allerdings wäre es mir heute fast lieber, wenn das nicht so wäre. Hauptsächlich wegen dem emotionalen Stress, den das Füttern bei mir auslöst ;-) Einerseits will ich mich gerne an die Zahnstocherspitzen-Menge Staubfutter halten, um das Wasser für die Kardinäle bloß nicht übermäßig zu belasten - andererseits sind die Tylos ziemlich gefräßig und ich sorge mich drum, ihnen zu wenig zu geben.

    Im Moment scheine ich es eher den Kardinälen Recht zu machen - während es denen prächtig geht, graben sich die Tylos die meiste Zeit ein :-(

    Viele Grüße,
    Bastian
  20. Lord Nelson
    Offline

    Lord Nelson GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 November 2010
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    7
    Garneleneier:
    50
    Lord Nelson 8 Juni 2012
    Hallo Bastian,

    füttere doch lieber statt Staubfutter abgebrühte Löwenzahnblätter. Die Tylos stehen drauf und die Kardinälchen bekommen so auch immer was ab. Blätter der Buche (aber die getrockneten) gehen auch. Meine fressen sogar die getrockneten Salbeiblätter vom Kräutertopf.

    Du kannst auch sehr gut ein bis zwei Körnchen Blütenpollensamen (Reformhaus) verfüttern, dass belastet das Wasser nicht so stark wie Staubfutter.

Diese Seite empfehlen