Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Red Rubys sterben ca. 7 Wochen nach Einsetzen - das 2. Mal!

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von redrubys, 12 März 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. redrubys
    Offline

    redrubys GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    245
    redrubys 12 März 2018
    Hallo zusammen,

    ich wende mich Hilfesuchend an die Community. Seit Anfang letzten Jahres besitzen wir ein 60L Garnelenbecken, in welchem wir ursprünglich die Caradina Art Red Ruby halten wollten. Leider verstarben die Garnelen nach und nach, beginnend ca. 1-2 Monate nach Bezug des Beckens. Die letzte Red Ruby ist ca. 4 Monate nach Bezug gestorben.

    Nachdem wir schon damals ratlos waren, weshalb die Tiere starben (Wasserwerte schienen soweit i.O.), haben wir uns entschlossen dieses Becken lieber mit Neocaradina zu bestücken und die Werte an diese angepasst. Seitdem leben dort also verschiedene Neocaradina, vermehren sich fleißig und fühlen sich augenscheinlich sehr wohl.

    Da wir jedoch nach wie vor für die Red Rubys schwärmten und uns nach ca. einem Jahr mit den Garnelen erfahrener fühlten, haben wir ein zweites kleineres (25L) Becken eingerichtet, um dort erneut unser Glück mit den Red Rubys zu versuchen. Als nach ein paar Wochen bereits einige unserer 11 Red Rubys Eier trugen, war die Freude groß. Doch nun beginnt auch hier das Sterben ca. 1-2 Monate nach Bezug!

    Über jeden Tipp sind wir dankbar!!

    Lieben Gruß Jan


    - Was ist genau das Problem?
    Red Ruby Single Line Garnelen sterben nacheinander, vermutlich nach/während der Häutung.

    - Seit wann tritt es auf?
    Vor etwa 1,5-2 Wochen starb die erste Garnele. Gestern eine zweite und heute Morgen die dritte.
    Die Garnelen sind seit gut 7 Wochen im Becken, einige Weibchen sind tragend, seit ein paar Tagen ist auch schon der erste Nachwuchs da.
    Die zweite und dritte Garnele starb jeweils einen Tag nach einem 20-30%igen Wasserwechsel. Die erste Garnele starb vermutlich auch etwa einen Tag nach dem WW, da sind wir uns jedoch nicht mehr ganz sicher.

    - Wurde schon irgendetwas dagegen unternommen? Wenn ja: Was?
    Wasserwechsel (ca. 30-40%), tote Tiere entfernt, Wasserwerte kontrolliert.

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    Becken Anfang/Mitte Dezember 2017 eingerichtet, Mitte/Ende Januar kamen der Erstbesatz (11 Red Rubys, ca. 3-4 Monate alt).

    - Wie groß ist das Becken? (in Liter)
    25 Liter

    - Wie wird es gefiltert? Und mit welchen Filtermedien?
    Innen-Filter (gehört zum Becken) mit Filterschwamm. Die Einströmungseingänge sind zusätzlich mit einem Nylonstrumpf Babysicher gemacht.

    - Wird der Filter gereinigt/Filtermedien getauscht? Wenn ja: Was genau und wie oft?
    Der Filter wurde vor Einrichtung des Beckens gereinigt/gespült, seitdem wurde der Filterschwamm lediglich 1-2 mal ausgespült

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Heller Garnelenkies, DeponitMix 9in1.


    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau und wie viele?
    Pflanzen:
    Das Becken wurde zum Teil aus neu gekauften, als auch eigenen Ablegern des weiteren Garnelenbeckens eingerichtet (vorher 2 Wochen gewässert). Ableger: Javamoos, Riccia Moos, „unbekannte rote Pflanze“. Neue Pflanzen: Eriocaulon cinereum, Hemianthus callitrichoides, Bacopa caroliniana.
    Steine: Lavastein, Schieferplatten.

    - Wo sind die Pflanzen her? Wurden sie gewässert? Wie wurden sie gewässert?
    Wie oben beschrieben: Zum Teil eigene Ableger aus bestehendem Garnelenbecken, die anderen Pflanzen waren In-vitro Pflanzen aus dem Zoofach.

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit? Wie oft? wieviel?
    selbstaufbereitetes Osmose-Wasser, mit Bienensalz aufbereitet (GH+).

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH:
    6,5-7
    GH: 5-6
    KH: 0-1
    Leitfähigkeit: 270
    Nitrit: 0
    Nitrat: 10
    Ammoniak: kein Wert vorhanden
    Kupfer: kein Wert vorhanden, dürfte nach Osmose eigentlich nicht drin sein oder?

    - Womit sind die Werte ermittelt worden? (z.B. Streifentest, Tröpchentest o.ä.)
    Leitwert:
    Messgerät, KH/pH: Tröpfchentests, Sonstige Werte: Teststreifen JBL EasyTest sowie JBL Multi ProScan (App)

    - zusätzlich, wenn du mit Leitungswasser arbeitest Wie sind folgende Wasserwerte des Leitungswassers direkt aus dem Hahn:
    Es wird nur mit selbsthergestelltem Osmose-Wasser gearbeitet.

    - Kommt genug Sauerstoff ins Becken? (z.B. durch Luftheber, üppiger Pflanzenwuchs, etc.)
    Ich vermute JA, durch: Oxidator, Oberflächenbewegung (Filterstrom), Pflanzen wachsen sehr gut.

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    Zimmertemperatur - ca. 22 Grad.

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel? Mit aufbereitetem Wasser?
    Wöchentlich 30-40 % mit selbsthergestelltem Osmose-Wasser.

    - Ist auf der Wasseroberfläche ein Film/eine Kahmhaut zu erkennen?
    Nein.

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    Allgemein: Einige „Standard“-Aquarien Schnecken sind vorhanden, werden hier nicht weiter erwähnt.

    Ursprünglich: 11 Red Ruby Single Line Garnelen (deutsche Nachzucht)

    Bis vor 2 Wochen: 11 Red Ruby Single Line Garnelen (davon 4 Tragend).
    Vor 1,5 Wochen: 10 Red Ruby SL (4 Tragend)
    Vor 1 Woche: 10 Red Ruby SL (3 Tragend) + erster Nachwuchs
    Gestern: 9 Red Ruby SL (3 Tragend) + erster Nachwuchs
    Heute: 8 Red Ruby SL (noch nicht so genau nachgesehen, ob Nachwuchs/Tragende noch da sind)

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Dennerle CrustGran Hauptfutter alle 2 Tage so viel etwa 1 „Kügelchen“ pro Garnele.

    - Sind ständig Erlenzapfen, Laub vorhanden? Wieviel? Regelmässige Zugaben?
    Nein, weder Zapfen noch Laub.

    - Wurden Tiere zwischengelagert? Wie/Wo? (Thema Putzeimer)
    Vor dem Einsetzen wurden die Garnelen in einem Eimer (wird sonst nur für Osmose-Wasser verwendet) innerhalb von 3 Stunden langsam an das neue Wasser gewöhnt.

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen? Oder eine Reinigung des Beckens?
    Nein.

    - Wird Mulm entfernt? Wenn ja wie oft?
    Noch keinerlei Mulm vorhanden.

    - Sind im Boden Gasblasen zu erkennen? Andere Auffälligkeiten?
    Nein.

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.B. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein, weder in diesem noch in der gesamten Wohnung.

    - Hast du die Haltbarkeitsdaten von Dünger, anderen Chemikalien, Futter, etc. überprüft?
    Ja.

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Nein, absolut nichts.

    - Ein Foto des Beckens ist oft hilfreich. Wenn es dir möglich ist, häng bitte ein Foto mit an deinen Beitrag.
    Wird nachgereicht, sobald ich Zuhause bin.

    - Sonstige Anmerkungen?
    --
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 10 Dezember 2018
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    11.921
    Garneleneier:
    130.753
    Kim0208 12 März 2018
    Hallo,

    mir fallen in deinen Beschreibungen 2 Sachen auf.

    Das erste ist der Deponit Mix.
    Dieser ist dafür bekannt nach wenigen Wochen anzufangen zu gammeln.
    Dadurch sind schon viele Tiere verstorben.
    Das Ganze wird dann noch durch das viele Füttern was ihr macht verstärkt.
    Das Crusta Gran würde Ich maximal einmal pro Woche geben bei der Anzahl an Tieren.
    Und dann nur soviel wie die Garnelen in kürzester Zeit verspeisen können.
    Kurze Zeit hei0t etwa eine Stunde. Danach sollte das komplette Futter gegessen sein.
    Bleibt was über ist es zuviel gewesen und der Rest sollte entfernt werden da er sich im
    Boden sammelt und Gammelstellen bildet.

    Man kann bei den wenigen Tieren ieber etwas aub in das Becken geben und auf ein Zufüttern
    verzichten. Wallnusslaub oder Seemandelbaumblätter sind da sehr beliebt. Und dazu
    tun diese Blätter noch was Gutes für das Wasser in dem sie Huminstoffe abgeben.

    Ich würde mal empfehlen einen großen Waserwechsel von 80% zu machen.
    Schauen wie sich die Tiere danach geben.

    Im Zweifel alle Tiere rausfangen. Deko raus. Boden erneuern ohne Deponitmix
    und dann Alles wieder rein.

    Ich hoffe ihr habt bald wieder Glück und Freude an den Tieren.

    LG
    Kim
    nupsi und Heizung gefällt das.
  4. Heizung
    Offline

    Heizung Guest

    Garneleneier:
    Heizung 12 März 2018
    Hallo Jan

    Der Kies ist ok aber Soil wäre deutlich besser.
    Aber ich denke das Problem liegt am Deponitmix.

    Darüber gibs genug schlechtes zu lesen.

    Edit:der Kim war schneller
  5. Julia²
    Offline

    Julia² GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2009
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    522
    Garneleneier:
    14.770
    Julia² 12 März 2018
    Hallo,

    das ist natürlich sehr frustrierend, vor allem, wenn es dann erst läuft und dann den Bach runter geht...

    Mir fällt der Deponitmix ins Auge - der sorgt oft für Probleme. Da laufen einfach anaerobe Prozesse ab, auf die Hochzuchten sehr sensibel reagieren.

    Eine Frage - schau mal deine lebenden Garnelen an, fällt dir an ihnen etwas auf? Sind die Fühler abgebrochen oder sonstiges?

    Meine Vorhergehensweise wäre folgende: alle Garnelen in einen Eimer mit frischem, aufgesalzenem Osmosewasser (pH Wert & Temp beachten) und dann das Aquarium ausräumen und den Bodengrund tauschen, bevorzugt Soil bei Taiwanern (oder so wie ich es mache, Soil in eine Schale zum schneller Wechseln & normalen Sand als Basis). Gleichzeitig großzügig Wasserwechseln (80-90%) und dann die Garnelen wieder einsetzen.
    Dann beobachten, ob das als Maßnahme ausreichend war.
    Die Fütterung würde ich aber auch reduzieren, auf 1-2x die Woche und zusätzlich Laub im AQ.
  6. redrubys
    Offline

    redrubys GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    245
    redrubys 12 März 2018
    Vielen vielen Dank schon mal! Ihr seid Euch ja scheinbar alle einig, dass es am Nährboden liegt! Ich werde wohl heute noch Soil kaufen und den Boden komplett wechseln. Dabei werden unter Umständen ein paar der sehr sehr kleinen Babys verloren gehen, aber ich denke, das ist uns lieber, als wieder zu zusehen, wie eine nach der anderen stirbt!

    Die lebenden Garnelen sehen unverändert gut aus. Recht lange Fühler, aktiv und (bis auf morgens für ein paar Minuten nachdem das Licht angeht) gut gefärbt!

    Die Fütterung wird bis auf weiteres eingestellt und im Anschluss wieder vermehrt auf Laub gesetzt.

    Weitere Hinweise und Tipps sind nach wie vor willkommen und über den weiteren Verlauf werden wir hier berichten! Danke nochmal!
  7. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    11.921
    Garneleneier:
    130.753
    Kim0208 12 März 2018
    Hallo nochmal,

    jetzt schauen wir erstmal wie es nachdem Tausch des Bodens
    weitergeht. Wenn ihr das Waser aus dem Becken ablasst, fangt es
    in einem Eimer auf. Da kann man dann nochmal nach den Jungtieren suchen.
    In den Pflanzen des Beckens werden sicher auch einige Überleben.

    Also wird das schon werden.

    Ich hoffe das es das war. Aber Ich denke das die Wahrscheinlichkeit da
    sehr hoch ist.
    Das mit den Füttern ist wichtig damit sich nicht soviel
    Dreck am und im Boden ansammeln kann. Man kann lieber
    zu Beginn zu wenig als zuviel Füttern.

    LG
    Kim
  8. Anja0807
    Offline

    Anja0807 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2011
    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    430
    Garneleneier:
    12.618
    Anja0807 12 März 2018
    Pass bitte beim Soil Kauf auf, das er nicht stark vorgedrüngt ist. Es gibt einige Soils, bei denen du direkt wieder dein Becken besetzen kannst
    Öhrchen gefällt das.
  9. redrubys
    Offline

    redrubys GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    245
    redrubys 14 März 2018
    Hier ein kurzer Zwischenbericht:

    Am Montag Abend haben wir Soil gekauft. Beim Soil Kauf haben wir dann auch extra darauf geachtet, dass er nicht zu stark gedüngt ist und gleichzeitig verschiedene Erfahrungsberichte im Internet verglichen. Zuhause angekommen wurden die acht verbleibenden Tiere in einen Eimer überführt und das Becken anschließend komplett entleert, der Boden gewechselt und das Becken wieder eingerichtet. Jungtiere haben wir leider keine mehr finden können, vermutlich sind sie vorher gestorben.
    Dem Becken haben wir dann bis gestern (Dienstag) Abend eine kurze Einlaufphase gegeben und die Wasserwerte beobachtet. Als die Werte letzten Endes stabil blieben und dem Optimum entsprachen, haben wir die Garnelen aus dem Eimer wieder ins "neue" Becken gesetzt.

    Hoffentlich ist der Dennerle DeponitMix der Grund für das Sterben gewesen. Bisher sind jedenfalls keine weiteren Red Rubys gestorben und sie wirken gesund und munter. Ach so: Und beim Umsetzten ist uns aufgefallen, dass nach wie vor drei Eier tragende Garnelen dabei sind!

    Vielen vielen Dank an Eure Hilfe. Ich werde hier den weiteren Verlauf berichten.

    Nachtrag: Ein Seemandelblatt ist jetzt auch wieder im Wasser und auf andere Fütterung wird die kommenden Tage erstmal vollkommen verzichtet!
    Zuletzt bearbeitet: 14 März 2018
    Julia², Laura G und Kim0208 gefällt das.
  10. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    11.921
    Garneleneier:
    130.753
    Kim0208 14 März 2018
    Das mit dem Füttern ist sehr wichtig.
    Bei den wenigen Tieren ist es ratsam garnicht zu Füttern
    und nur auf Laub zu setzen. Wenn Jungtiere da sind kann
    man dann mal über etwas Stabfutter nachdenken. Aber
    davon auch nur eine Messerspitze voll. Und das 2 mal die Woche
    reicht.

    Viel Freude und Glück mit den verbliebenen Tieren.

    LG
    Kim
    Knickohr gefällt das.

Diese Seite empfehlen