Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit Pflanzenversand

Dieses Thema im Forum "Probleme" wurde erstellt von Saschi98, 22 Juni 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 8 Benutzern beobachtet..
  1. Saschi98
    Offline

    Saschi98 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    644
    Saschi98 22 Juni 2018
    Servus,
    ich bin Sascha 19 Jahre aus Koblenz. Ich habe mich in diesem Forum registriert, da ich nach dem Pflanzenversand Probleme mit dem Käufter habe und ich dazu gerne in paar Meinungen hätte wie ich mich verhalten soll (da Aquarenpflanzen ein Aquarienforum, eventuell falsches Unterforum?). Also jetzt einmal von Anfang an:

    Da ich mein 90-P aufgelöst habe hatte ich von diesem sehr viele Pflanzen über:
    15 unterschiedliche Arten an großen Bucephalandra-Clumps , große Mengen verschiedene Eriocaulen, sehr viel HCC, ca. 150 Stängel Pogostemon ecrectrus, große Menge 'Mini Coral', 2l Fissidens fontanus und 4l Riccardia spp. Eingestellt auf E-KA. Dieses Paket hatte ich für 180€ inkl. versichertem DHL-Versand. Nach eiiniger Zeit war es dann auch verkauft und versendet und ab da beginnt der Spaß.

    Als das Paket laut Sendungsverfolung zugestellt sein sollte, bescherte sich der Verkäufer es sei nicht angekommen und ich antwortete ihm freundlich, das er mal bei seinen Nachbarn nachfragen sollte ob die eventuell das Paket angenommen haben.

    er verneinte dies und meinte ich solle ihm nicht zum Narren halten, also hbae ich ihm ein Bild vom Beleg geschickt und ein Bild der Auftragsbesätigung der Online-Frankierung. Er meinte darufhin, das die Adresse falsch sei und warum ich denn nichtmal eine Adresse abtippen kann und er sein Geld zurück fordert. Meine Antwort daruf war nicht mehr die netteste und ich habe mich dabei etwas im Ton vergriffen aber ich habe ihn auf die Adresse hingewiesen, welche er mir geschickt hatte (die ist indentisch mit der Versandadresse). In der Adresse, welche er mir Adresse, welche er mir anfangs geschickt hatte stand Kirchweg aber er meint im nachhinein, dass es Kirschweg heißen muss.

    Nun droht er mir seit 4 Tagen täglich, das er zum Anwalt gehen wird wenn ich ihm sein Geld nicht zurückzahle und ich ignoriere ihn seit 4 Tagen.


    Ich weiß, langer Text aber ich hoffe er ist verständlich.

    Beste grüße
    Sascha
  2. TheCK
    Offline

    TheCK GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    19 Februar 2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    1.143
    Garneleneier:
    52.509
    TheCK 22 Juni 2018
    Hallo Sascha!

    Auch wenn das hier wahrscheinlich die falsche Plattform für solche Fragen ist (ein Rechtsberatungsforum wäre zielführender), würde ich da nicht allzu viel Angst vor dieser Drohung haben. Du bist einen Kaufvertrag eingegangen und hast die Ware an den vom Kunden angegebenen Ort liefern lassen. Mehr kannst und musst du nicht tun. Wenn der Kunde im Nachhinnein draufkommt dass seine Angaben falsch waren ist das an sich nicht dein Problem. Und genau das wird auch sein Anwalt feststellen (müssen). Du hast ja keinen Fehler gemacht, die falsche Angabe kam vom Käufer.

    Eventuell kannst du ihm noch anbieten, einen Teil des Geldes zurückzuzahlen. Je nachdem, wie gesprächsbereit der Käufer noch ist.
  3. Marmaite
    Offline

    Marmaite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2018
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    50
    Garneleneier:
    5.409
    Marmaite 22 Juni 2018
    Interessanter Beitrag. Hatten wir sowas ähnliches nicht mit Garnelenversand vor kurzem?

    EDIT: Nein war was anderes Sorry!
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juni 2018
  4. Saschi98
    Offline

    Saschi98 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    644
    Saschi98 22 Juni 2018
    Hallo Chris,
    In einem Rechtsberatungsforum habe ich das auch gepostet, aber d kamen eher so antworten wie "Das schmeißt man weg und verkauft es nicht" anstatt zielführenden Antworten.
  5. Mortifera
    Offline

    Mortifera GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Januar 2014
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    2.290
    Garneleneier:
    34.344
    Mortifera 22 Juni 2018
    Hallo,

    Behalt die Nerven und vor allem deine Nachweise über Sendungsnummer, angegebene Adresse und den gesamten Mailverkehr. Dann würde ich persönlich ihm nochmal ganz ruhig und sachlich (!) antworten, dass du an die vom Käufer angegebene Adresse versendet hast und das Paket zugestellt wurde, du somit deinen Teil des Verkaufs erfüllt hast und du ihn daher darum bittest, die Drohungen zu unterlassen. Danach würde ich exakt gar nichts mehr tun, außer weitere eingehende Mails zu speichern.
    Disclaimer: Ich bin keine Juristin, dies ist meine Meinung als halbwegs informierte Privatperson. Und war mehr als einmal genervt von Leuten, die - angeblich - ihre eigene Adresse oder andere Angaben nicht fehlerfrei in ein Formular eintragen konnten, sodass ich nichts mehr auf großen Plattformen verkaufe.

    Abgesehen davon würde ich ja stutzig werden, wenn das Paket zugestellt wurde: Wohnt dann jemand gleichen Namens zufällig in der mit einem Buchstaben falsch geschriebenen Straße, auch noch in der gleichen Hausnummer? Wenn ich irrtümlich ein Paket voller Pflanzen von einem mir unbekannten Absender erhalten hätte, würde ich nicht versuchen, den zu kontaktieren?
    Ich unterstelle Menschen nicht grundsätzlich Schlechtes, aber wer weiß, ob da nicht jemand was versucht. Daher: siehe oben, alles dokumentieren, eine aus deiner Sicht abschließende Mail und abwarten, was kommt. Und falls es weiter eskalieren sollte, eine ordentliche Rechtsberatung - nicht online - einholen.
    univers gefällt das.
  6. Marmaite
    Offline

    Marmaite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2018
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    50
    Garneleneier:
    5.409
    Marmaite 22 Juni 2018
    Jetzt wo dus ansprichst...so genau habe ich mir seinen Text nicht durchgelsen..bzw nicht mit genug Aufmerksamkeit. Stinkt gewaltig nach Be**** aber

    von unterwegs
  7. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    1.330
    Garneleneier:
    34.266
    Mowa 22 Juni 2018
    Hei, deswegen mag ich garnix teures per DHL verkaufen.
    Würd ich nur per Selbstabholung machen.
    Es kann immer was schiefgehen..lange Lieferzeit, Hitze, Kälte..der Briefträger setzt sich drauf:o
    Maxibriefe hab ich schon per Einschreiben verschickt, weil mir der Empfänger suspekt war.
    Klar, die Gebühr mußte er zahlen ;-)
    Ich mach eigentlich nurnoch mit Membern...Normal wollen die ihren Ruf in den Foren nicht verlieren...
    Und wer keinen Ruf zu verlieren hat, der is meistens eh nicht lange da...
    Es gibt auch Leute, die nur verkaufen wollen und nicht am Sozialen Leben im Forum teilnehmen..die sind bisweilen auch recht schräg drauf, wie kürzlich erst erlebt:faint:
    Ganz Fremde höchstens was für bis 10€.
    Das kann ich verschmerzen, wenns schiefgeht...

    Sorry, zum Fall selbst kann ich wenig sagen...
    So oder so blöd...
    Kann man nicht bei der Sendungsverfolgung mit der Kundenhotline was erfragen?
    Wenn Du die Meldung hast, das es geliefert wurde, kann eigentlich nicht viel passieren...Du hast abgeschickt und es ist angekommen..was willst Du mehr:arrgw:?
    Was auch helfen kann, ist, nur mit Zeugen versenden...
    Ähm...wenn das an die Adresse geschickt wurde, die Du draufgeschrieben hast...
    Kann er da nicht hinfahren und das Päckchen abholen?
    Wenn er das nicht will, is eigentlich schon klar...didüüüü
    Und gibts die Adresse überhaupt? Mal bei Googel Maps gucken...

    Ich hab mal Pianoschnecken verschickt...in eine Großstadt und hatte einen Zahlendreher in einer dreistelligen Hausnummer...der Empfänger hat bei mir angerufen (irgendwie hat er meine Nummer rausgefunden)...ich die angerufen,die sie bekommen sollte und sie haben sich auf der Hälfte des Weges getroffen..der konnte ja mit den Schnecken nix anfangen...
    Ey..mir is die Muffe gegangen..wenn Du da an einen Veganer oder Petajünger gerätst, passt Dir kein Hut mehr...
    VG Monika
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juni 2018
  8. Öhrchen
    Offline

    Öhrchen GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    16 November 2010
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    3.741
    Garneleneier:
    42.708
    Öhrchen 22 Juni 2018
    Also ob Kirchweg oder Kirschweg, das dürfte nicht so viel ausmachen. Normalerweise kommt sowas trotzdem an, wenn es die Strassen nicht gerade beide komplett mit Hausnummer in dem Ort gibt.
    univers gefällt das.
  9. jona127
    Offline

    jona127 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    386
    jona127 22 Juni 2018
    Hallo,

    Meiner Meinung nach bist du der falsche Ansprechpartner für den Käufer.
    Er sollte mit der Sendungsverfolgungsnummer zum Paketdienstleister und nachforschen lassen
    wo das Paket abgeblieben ist. Auch wenn die falsche Straße drauf steht muss es ja irgendwo sein.
    Aber das muss er mit der dem Zusteller klären.



    Gruß Jona
  10. BaxWar
    Offline

    BaxWar GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    2.626
    BaxWar 22 Juni 2018
    Ich würde es einfach ignorieren. Der Postbote händigt Pakete ja nicht einfach an falsche Adressen aus, wo die genannte Person nicht zu finden ist. Du hast ja nichts falsch gemacht und die Ware verschickt. Und selbst wenn er es aus irgendeinen grund nicht erhalten haben sollte bist du zu nichts verpflichtet.

    Einfach nur unverschämt sowas...
  11. MasterChief
    Offline

    MasterChief GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2006
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    33
    Garneleneier:
    856
    MasterChief 18 Juli 2018
    Hi, 7 Tage nach Versand kann der Absender (und nur der) eine Nachforschung bei DHL beantragen, kostet nix, das wäre dann noch das einzige was du machen könntest/müsstest. Teile dem Empfänger dann das Ergebnis mit.
    Oder anders gefragt: was wurde denn nun aus der Geschichte - ist ja schon eine Weile her?!
    univers gefällt das.
  12. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.351
    Zustimmungen:
    1.834
    Garneleneier:
    25.912
    shrimpfarmffm 19 Juli 2018
    Hallo,

    Der Fehler ist dir nicht zurechenbar, folglich hat der Käufer keinerlei Ansprüche wegen Schadensersatz. Bei der rechtswidrigen Drohung mit einem Anwalt kannst du dich nach geltender Rechtssprechenung deinerseits auf seine Kosten beraten lassen. Er sollte die Kirche einmal im Dorf lassen und unter dem Stichwort Selbstreflexion eigene Fehlersuche betreiben.

    Der Ton macht auch bei mir die Musik und bei allzu viel heißer Luft verstehe ich, dass keine Einigung auf Kulanz mehr angeboten wird.

    Fazit: Wer keinen Rechtsanspruch hat, sollte stets lieb und freundlich sein und auch nicht böse sein, wenn er trotzdem nichts bekommt. Wer den Fehler macht, trägt den Schaden. Da ist unser Rechtssystem überaus fair. Und wenn du an die Adresse schickst, die dir nachweislich mitgeteilt wurde, ist jede Drohung mit Anzeigen/Anwälten oder sonstwas ein Straftatbestand. Namentlich Nötigung/Erpressung. Sollte man im Zweifel auch mal anzeigen, anders lernen es manche freundlichen Gesellen nicht.
  13. Aqua-Freak1980
    Offline

    Aqua-Freak1980 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 April 2014
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    85
    Garneleneier:
    8.916
    Aqua-Freak1980 19 Juli 2018
    Hallo,

    frag beim Versanddienstleister nach,da bekommst du mitgeteilt wer das Paket angenommen hatte.
    Gibt der Käufer dir die falsche Adresse an,so ist das sein Problem.Wobei es schon ein sehr großer Zufall wäre wenn es in dem Ort einen Kirchweg und einen Kirschweg geben würde und dies dem DHL Fahrer nicht auffallen würde das der Name nicht übereinstimmt.
    Sollte es so sein das der Käufer das Paket erhalten hat und nur so sein Geld versucht zurückzufordern,würde ich sofort und ohne Gnade eine Strafanzeige erstatten.Da wird durch die behördliche Überlastung nicht viel rumkommen aber ein Schuss vor den Bug tut manchen schon mal gut.

    Gruß Martin
    shrimpfarmffm gefällt das.
  14. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    3.416
    Garneleneier:
    91.465
    Knickohr 19 Juli 2018
    Hast Du mal geprüft, ob es in dem besagten Ort überhaupt einen Kichweg und/oder Kirschweg gibt ? ;)

    Normalerweise sendet DHL die Pakete zurück wenn sie nicht zustellbar sind. In Deinem Falle wurde ja zugestellt und so kannste eigentlich mit ziemlich hoher Sicherheit davon ausgehen das es korrekt zugestellt wurde. Dier Männer (und Damen) in den gelben Wägelchen sind ja auch nicht blöd, wenn da nur ein s zu viel oder zu wenig im Straßennamen ist, dann stellen die das auch korrekt zu, vorausgesetzt es gibt nicht beide Straßen in einem Ort mit auch noch zufällig der Hausnummer. Recht unwahrscheinlich, stinkt gewaltig die Sache !

    Übrigens, Sendungsverfolguing bei DHL geht schnell und unkomplizert online. Brauchst nur die Sendungsnummer und die PLZ vom Zielort, dann bekommste alles was nörtig ist :

    https://www.dhl.de/de/privatkunden/dhl-sendungsverfolgung.html

    (auch wer es angenommen hat)

    Thomas
    Zuletzt bearbeitet: 19 Juli 2018
  15. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.351
    Zustimmungen:
    1.834
    Garneleneier:
    25.912
    shrimpfarmffm 19 Juli 2018
    Sorry Thomas wegen deines Tippfehlers kommt bei mir nichts an :hehe:
    univers gefällt das.

Diese Seite empfehlen