Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PH-Wert dauerhaft senken

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von NanoShrimp, 11 Dezember 2009.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 16 Benutzern beobachtet..
  1. Enrico Rudolph
    Offline

    Enrico Rudolph GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 November 2008
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    222
    Garneleneier:
    613
    Enrico Rudolph 13 Dezember 2009

    Hi

    die Frage ist ob du dadurch die 20mg/l an CO2 überschreitest oder nicht ... bleibst du dabei unter 20mg/l kanst du CO2 ohne weiteres verwenden ...

    nur das ist der Witz der "Modernen Aquaristik" bei externer CO2 zufuhr fährt mann wärend der Beleuchtungszeit mit ohnen CO2 Werten damit die Pflanzen es nutzen können damit wird der pH niedrig gehalten ...
    in der Natur aber ist der CO2 Gehalt Nachts am hösten und am Tage niedriger so das im Tagesverlauf der pH Wert steigt ... klar im Hauptstrom des Amazonas wirste davon nichts messen können aber Flache Lichtdurchflutete Seitenarme da wo sich die meisten Fische aufhalten ist dies der Fall ...

    http://www.ibdoerre.com/aqua/lars/fischatmung.htm im Link gehts um die Atmung der Fische im zusammenhang mit CO2
  2. NanoShrimp
    Offline

    NanoShrimp GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Oktober 2009
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    504
    NanoShrimp 13 Dezember 2009
    Hach, hätt ich nur gewusst, dass man nen Chemie LK haben muss, als ich mir nen Cube gekauft hab :)
    Der Ansatz, dass jeder "seinen" Weg finden muss, greif ich mal auf. Ich warte ab und beobachte genau. Im Zweifelsfall fliegt CO2 wieder raus und "weisser Torf" kommt rein.
    Alles sehr verwirrend...
  3. ironshrimp
    Online

    ironshrimp Guest

    Garneleneier:
    ironshrimp 13 Dezember 2009
    Ist halt auch so das CO² in erster Linie als Nährstoff für die Pflanzen gedacht ist, zur Ph Absenkung eignet sich CO² nur eingeschränkt.
    Bei einem relativ hohem Ph bringt CO² einfach nicht die erwünschte Wirkung außer man führt so viel zu das es für die Tiere gefährlich wird.
    Der beste weg ist tatsächlich sein Wasser vorab so aufzubereiten das der Ph-Wert da ist wo man ihn haben will, Torf ist da eine Möglichkeit.
  4. killifreak
    Online

    killifreak Guest

    Garneleneier:
    killifreak 13 Dezember 2009
    Mal eine ganz andere Frage, warum soll denn deiner Meinung nach der pH-Wert niedrig sein, sprich welche Tiere (Garnelen) willst du denn halten bzw. hältst du schon darin?
  5. NanoShrimp
    Offline

    NanoShrimp GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Oktober 2009
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    504
    NanoShrimp 13 Dezember 2009
    Ich halte Crystal Red und sobald die Tiere lustlos wirken und ich den PH messe, ist dieser meist auf 7,5 oder drüber. Ist er auf ~7 ist alles bestens. Also "viel zu viel" muss er nicht runter
  6. _NiHiL_
    Offline

    _NiHiL_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2009
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    194
    Garneleneier:
    99
    _NiHiL_ 14 Dezember 2009
    Komisch finde ich nur das immer gegen Säuren (Eichenextrakt ist auch nichts anderes!) gehetzt wird.
    Vor 20 Jahren war es das normalste der Welt den pH mittels HCL bzw. Schwefelsäure zu senken (also den Säuregehalt im Wasser mit Säure zu erhöhen). Heute wird man gesteinigt, wenn man das sagt.
    Eine gute Begründung, außer dem sinnfreien Dauerbrenner "...in mein Becken kommt keine Chemie...", konnte ich bis jetzt leider nicht hören/lesen.
    Denke zu dem Thema CO2 ist schon viel gesagt worden... das Senken des pH ist aber nur ein schwer kontrollierbarer Nebeneffekt der CO2-Zugabe. Und mit Nebeneffekten zu arbeiten ist so eine Sache, besonders wenn der Haupteffekt, nämlich die CO2-Anreicherung, nicht ganz ungefährlich für die Tiere ist.
    Evtl. ist es erstmal besser sich zu belesen und genauer zu verstehen was der pH-Wert beschreibt.
  7. DeejayBPP
    Offline

    DeejayBPP GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Oktober 2009
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    561
    DeejayBPP 14 Dezember 2009
    Hi auch,
    ich nutze Regenwasser und verschneide es zu 50% mit Leitungswasser.
    Somit erhalte ich für meine Fische den perfekten Lebensraum, was das Wasser angeht. Steige ich auf andere Fische um, die andere Werte benötigen, so passe ich das Verhältnis neu an.

    Zum Vergleich:
    unser LW: PH: 8,5, GH: 15, KH: 14
    unser RW: PH: 5,5 - 6,0, GH: 0, KH: 0

    mit der richtigen Mischung kann ich mir das für meine Fische perfekte Wasser mischen... ohne Zusatzkosten...

    okay, SMBB oder Erlenzapfen nutze ich trotzdem, gibt schönes tropisches Wasser und sieht einfach toll aus :)!!

    Hast du keine möglichkeit Wasser natürlich aufzufangen?

    Gruß
    *Carsten*
  8. engelchen1038022
    Online

    engelchen1038022 Guest

    Garneleneier:
    engelchen1038022 14 Dezember 2009
    hi
    ne co2anlage wäre die lösung denke ich
    gruß gesche
  9. engelchen1038022
    Online

    engelchen1038022 Guest

    Garneleneier:
    engelchen1038022 14 Dezember 2009
    hi ph von 5,5 bis 6 ist ein bissel niedrig
    sollte im ideal fall zwischen 6 und 7 liegen
    es sei den du möchtest nicht mehr viel freude an deinen tieren haben
    gruß gesche
  10. DeejayBPP
    Offline

    DeejayBPP GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Oktober 2009
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    561
    DeejayBPP 14 Dezember 2009
    Deshalb hab ich ja geschrieben, das ich es mit Leitungswasser verschneide.
    Habe einen PH-Wert von 7,0 im Becken.
  11. engelchen1038022
    Online

    engelchen1038022 Guest

    Garneleneier:
    engelchen1038022 14 Dezember 2009
    hi
    na dann steht doch alles zum besten
    gruß gesche
  12. DeejayBPP
    Offline

    DeejayBPP GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Oktober 2009
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    561
    DeejayBPP 14 Dezember 2009
    :), ich fahre damit super, was aber nicht bei jedem so sein muss, das sage ich dazu! Wohne halt aufm Land und an keiner Hauptstraße :)
  13. TwenOliver
    Offline

    TwenOliver GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 Oktober 2008
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    662
    TwenOliver 14 Dezember 2009
    Hallo carsten

    Ich mache genau das selbe wie du und habe optimale Erfolge in allem.

    Viele liebe Grüße

    Sven
  14. DeejayBPP
    Offline

    DeejayBPP GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Oktober 2009
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    561
    DeejayBPP 14 Dezember 2009

    Ist halt nur im Winter etwas schwierig und lästig, das Wasser aus dem Tank im Garten zu holen, aber was macht man nicht alles für sein Hobby :)!!
  15. Aaron
    Offline

    Aaron GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 Dezember 2009
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Aaron 15 Dezember 2009
    hi zusammen,

    ich würde auch gern mal das mit dem regenwasser ausprobieren, wir haben riesige tanks im garten vergraben....leider habe ich vor kurzem gesehen das die leitungen die aus den tanks kommen aus kupfer bestehen, das würde den cpo`s die ich in zukunft halten möchte sicher nicht gefallen.

    kann man beim wasserwechsel dann auch eine mischung aus 50% destiliertem wasser und 50% leitungswasser nehmen? hatte mir vorgestellt das destilierte wasser dann mit erlenzapfen behandeln wie oben bereits beschrieben wurde, wo bekommt man diese her ?
  16. _NiHiL_
    Offline

    _NiHiL_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2009
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    194
    Garneleneier:
    99
    _NiHiL_ 15 Dezember 2009
    Meistens bestehen auch die Leitungswasser-Rohre aus Kupfer. D.h. aber nicht das Kupfer in schädlicher Dosis im Leitungswasser enthalten ist!
    Evtl. ist hier ein Cu-Test erstmal sinnvoll. Kann mir gut vorstellen das kein bzw. nur sehr wenig Cu in das Wasser abgegeben wird.


    Das Mischverhältnis ist abhängig von Deinem Leitungswasser! Destilliertes Wasser ist vergleichsweise teuer!

    Erlenzapfen kann man sammeln, oder in vielen Online-Shops unter der Rubrik 'Naturprodukte' kaufen. Allerdings versprech Dir nicht all zu viel von der pH-senkenden Wirkung. Die liegt bei mir im nicht nachweisbaren bzw. nicht messbaren Bereich (Dosis: 2-3 Stück auf 10 Liter) :rolleyes:
  17. Aaron
    Offline

    Aaron GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 Dezember 2009
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    50
    Aaron 15 Dezember 2009
    hi nihil,
    danke für die antworten, das werde ich mal testen das wäre super...den ph wert wollte ich mit dem beimischen des dest. bzw. regenwasser etwas drücken, bin so bei 7,5 also nicht viel das mit den zapfen wollte ich nur für die wasserfärbung, dadurch werden aber auch noch andere nützliche stoffe frei wie bei seemandelbaumblättern oder ?
  18. C&C
    Offline

    C&C ehem. F-Tech

    Registriert seit:
    4 Mai 2009
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    86
    Garneleneier:
    582
    C&C 15 Dezember 2009
    Hallo,

    diese Aussage halte ich nicht für richtig.
    Aber natürlich lasse ich es mir gerne erklären :D
  19. _NiHiL_
    Offline

    _NiHiL_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2009
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    194
    Garneleneier:
    99
    _NiHiL_ 15 Dezember 2009
    Ja, sie geben auch Gerbstoffe/Huminstoff an das Wasser ab. Was gut für Fisch und Garnele ist.

    Der PH-Wert bei destillierten Wasser ist meist so bei sieben. Aber die Härte des Wasser kann man damit prima senken. Mit Regenwasser geht es halt billiger. Allerdings ist der pH-Wert im Regenwasser doch recht stark am schwanken. Zumindest war es bei meinen Regenwasserversuchen so. ABER Regenwasser ist sehr, sehr weich und das ist schon eine gute Vorraussetzung um einen niedrigen pH-Wert zu erhalten.

    Wie schon angedeutet erhohe ich, nach all den Experimenten, den Säuregehalt im Wasser mit Säure. Das will ich aber nicht empfehlen, da Säuren ja nicht gerade ungefährlich sind und man dafür nur gesteinigt wird.
  20. StefanAlb
    Offline

    StefanAlb GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2008
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    619
    StefanAlb 22 März 2012
    Hi
    ich hol hier zwar ein sehr altes Thema wieder zum Vorschein, aber der Themenname passt genau zu meiner Frage. Ich habe mich versucht etwas in die Thematik einzulesen. Ich bin aber nicht ganz sicher ob ich es richtig verstanden habe. Ich habe zum Beispiel eine Osmoseanlage. Der kH und gH-Wert nach dem "Zapfen" ist ja 0. Der pH-Wert liegt auch bei etwa 6 bis 6,5. Im Becken ist der pH-Wert hingegen wieder bei 7,5 (gleicher pH-Wert wie im Leitungswasser). Der gH-Wert im Becken ist im Moment noch bei 4 (keine Panik im Becken befinden sich noch keine Tiere ;)) und der kH-Wert ist bei 0 - 1. Alle Werte sind mit Tröpfchentests gemessen. Vielleicht noch etwas zur Einrichtung des Beckens: Bodengrund ist ADA New Amazonia ca. 8 cm hoch, ich habe einen Lavastein drin, eine Wurzel mit Spiky-Moos drauf und etwas Wasserpest. Ich filtere das 32 Liter Becken mit einem normalem Schwammfilter und einem HMF-Filter der mit Siporax bestückt ist. Dadurch kommt natürlich sehr viel Sauerstoff ins Becken. Liegt es daran das sich der pH-Wert im Becken dann wieder so erhöht? Wie kann ich den pH-Wert dauerhaft senken im Becken? Bringt es etwas das Osmosewasser nochmals durch eine Torfkanone laufen zu lassen oder würde das nichts bringen und sich der pH-Wert im Becken ebenfalls wieder erhöhen? Ich hoffe mir kann jemand helfen.
    Mfg
    ps: Das Becken läuft seit gut 3 Wochen und soll mindestens (sofern ich die Werte hin bekomme) auch erst in 3 Wochen besetzt werden

Diese Seite empfehlen