Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neutriebe verdrehte, eingerollte Blätter

Dieses Thema im Forum "Probleme" wurde erstellt von Birke, 3 Dezember 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. Birke
    Offline

    Birke GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Oktober 2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    108
    Garneleneier:
    4.162
    Birke 3 Dezember 2017
    Hallo,

    bei meiner Rotala rotundifolia zeigen sich an ein paar wenigen Trieben verdrehte Blätter.
    Die Buchephalandra Lamandau Purple Mini hat ein paar wenige eingerollte Blätter. Teilweise hatte sie die schon als ich sie bekam, aber sie "entrollen" sich nicht, und ich meine, bei mir wären noch welche dazu gekommen.
    Die anderen Pflanzen, Rotala "Orange Juice", Rotala rotundifoia "Ceylon" (vermute ich), zeigen diese Probleme nicht. Natürlich sind noch andere Pflanzen vorhanden:
    Ludwigia repens rubin, Microsorum Needle Leaf, Microsorum Lanjak, Lomariopsis lineata, Eleocharis sp. 'Mini'

    Becken: 50x30x30
    Beleuchtung: Dennerle Trocal 5500 Kelvin und 1680 Lumen, 6 Stunden möchte mit der Zeit auf 10 Stunden erhöhen

    Gedüngt hatte ich jetzt zwei Wochen nach diesem Plan:

    1. Einmaliges Aufdüngen des Wassers auf Zielwerte. Nehmen wir mal NO3=15mg/l, K=10mg/l, PO4=1mg/l und Fe=0,1mg/l. Bei deinem Becken rechne ich mal mit 40L netto.
    Das macht für
    - NO3: Ziel - Ist = 15-5 = 10 (mg/l) => Mit EL Nitro brauchst du 4ml. Der bringt 10mg/l NO3 und 6,34mg/l Kalium mit ein
    - PO4: Ziel - Ist = 1 - 0 (Mikrogrämmer werden vernachlässigt) = 1 (mg/l) => 8ml.
    - K: Ziel - Ist - DurchAndereDüngerBereitsEingebracht = 10 - 0,5 - 6,34 = 3,14 mg/l => Macht grob 1,25ml...
    - Fe: Ziel - Ist = 0,1mg/l => 4ml
    K müssen wir nicht aufdünge, weil wir durch das NItro schon "genug" eingebracht haben. Diese Lücke schließen wir über die Woche mit der Tagesdüngung.

    2. In der Tagesdüngung berücksichtigen wir nur noch Nitrat und Eisen + Spurenelemente. Wir nehmen an, dass die Pflanzen alles an NO3 und Fe verbrauchen.
    NO3 müssen wir mit 15mg/l über die Woche annehmen und Fe mit 0,1mg/l
    Wöchentliche Menge für die Tagesdüngung sind damit
    1,35 ml AR GH Boost N und 0,65 ml AR Mikro Basic.


    3. Wasserwechsel, mind. 50%, da wir überhaupt nicht wissen, wie viel unser Becken an Nährstoffen braucht.
    Dieses Wasser nun anteilig aufdüngen. D.h. die Hälfte (weil wir 50% WW machen) von der einmaligen Düngung (Punkt 1, oben)
    macht
    2 ml Nitro
    8 ml Fosfo
    2 ml Micro Basic Eisen

    Da sich aber Bartalgen eingestellt hatten, habe ich einen 90% WW gemacht, und nurnoch Nitrat, Phosphat und Kalium aufgedüngt und täglich GH Boost N gegeben, keinen Eisenvolldünger.

    Derzeit überlege ich noch, wie ich weiter mit der Düngung fortfahren soll.

    Wasserwerte Leitungswasser (was ich weiß)
    GH 5, Kh 3-4, Ph 8,4 , Kalium: 0,5-0,6 mg/l, Nitrat 5 mg/l, Phosphat höchstens 30 Mikrogramm, Magnesium 4 mg/l

    Im Becken hab ich mit Bio CO2 Ph von ca. 7, Kh 5-6

    Hier mal die Bilder:
    DSCN4429.JPG DSCN4430.JPG DSCN4431.JPG DSCN4438.JPG DSCN4435.JPG DSCN4426.JPG

    Der Vollständigkeit halber muß ich noch erwähnen, das ich in der 2. Woche einer Behandlung mit Panacur stecke, also nicht ich, sondern das Becken.
    Das wird aber ja mit den verdrehten und eingerollten Blättern nichts zu tun haben.

    Hat wer ne Idee?
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 17 Dezember 2017
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. RoMaRe
    Offline

    RoMaRe -gesperrt-

    Registriert seit:
    6 Mai 2006
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    21
    Garneleneier:
    2.988
    RoMaRe 4 Dezember 2017
    Hallo,
    wenn neue Blätter nicht wachsen, also klein bleiben verdreht und/oder verkrüppelt aussehen ist das:
    Calcium, Bor, Zink oder Kupfer Mangel.
    Jetzt kommt wie immer das große ABER:
    Ein ungünstiges Verhältnis von Ca/Mg/K kann die Mangelsymptome vom Ca begünstigen.
    Aber am Ca Gehalt selbst wird es mMn. wohl nicht liegen.
    Bei ausreichendem Eisengehalt kann es auch eigentlich kein Bor Mangel sein.
    Beim Kupfer sollte mMn. auch kein Mangel vorliegen eher zu viel (ab 0,02mg/l zeigen manche Pflanzen schon Deformationen.).
    Was bliebe wenn Kupfer auch wegfällt, wäre Zink Mangel.
    Jetzt kommt wieder das große ABER:
    Die Zink Aufnahme wird durch den pH und Phosphat beeinflusst.
    Niedriger pH und wenig Phosphat begünstigt die Aufnahme von Zink, zuviel P behindert sie. Es gibt natürlich noch viele könnte wenn und aber.
    Vielleicht könntest du erst mal schreiben welchen Dünger du verwendest mit Nitro, Fosfo und Micro Basic Eisen kann ich wenig tun.
    Dann kann man vielleicht Weitersuchen.
    als "vielleicht" kleine Hilfe schon mal eine gemittelte zusammenstellung von Spuren/Mengen-elementen
    [​IMG]

    Gruß
  4. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    1.748
    Zustimmungen:
    2.193
    Garneleneier:
    63.052
    Knickohr 5 Dezember 2017
    https://www.easylifeaquarium.de/produkte/süßwasser/pflanzendünger

    Was da genau drin ist, da schweigen die Geister :(

    Bei dem sieht es aber schon besser aus :

    https://www.aquasabi.de/marke/aqua-rebell/aqua-rebell-mikro-basic-eisenvollduenger

    Tanja, meß mal das Eisen. Da Du Eisenvolldünger verwendest, und wenn kein Eisenmangel vorliegt, dürfte alles andere an Mikrronährstoffen wohl passen. Du hast zwar schön rechnerisch aufgelistet damit alles paßt. Aber hast Du auch gemessen ? In der Realität sieht es meißt anders aus ;) Ich tippe auf Mikronährstoffmangel. Jetzt aber bitte nicht wieder einfach rechnerisch reinhauen :o

    Thomas
    Zuletzt bearbeitet: 5 Dezember 2017
  5. RoMaRe
    Offline

    RoMaRe -gesperrt-

    Registriert seit:
    6 Mai 2006
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    21
    Garneleneier:
    2.988
    RoMaRe 5 Dezember 2017
    Hallo,
    danke hatte es schon gefunden...

    Und um da nicht das große rechnen anfangen zu müssen, was ja nicht jedem liegt, begibst du dich einfach auf die Seite


    Dünger-Ziel ist es:
    so viel Dünger zuzufügen das genug da ist, aber auch nicht zu viel da ist (klingt doch simpel)!

    Wie viel oder wenig ist nun das Maß der Dinge?
    Also die Durchschnittlichen-Mengen sind ja aus der Tabelle im vorherigen Beitrag ersichtlich.

    Wie wenig, dazu auch mal ein Bild
    [​IMG]

    Also 1 mal Woche 4ml Eisendünger (um die max. 0,1 für (Büschel/Bartalgen) nicht zu überschreiten) Hier würde ich noch anmerken das der Dünger zwar extrem viel Eisen enthält (0,41) aber extrem wenig Bor(0,004), Zink(0,002) oder Kupfer(0,0001) enthält.

    Ich würde sowieso IMMER verschiedene Dünger im wechselseitigen gebrauch verwenden.

    Ich würde KramerDrak (der hat z.B. Bor(0,07), Zink (0,008), Kupfer(0,0092). ) oder V30(der hat z.B. Bor(0,024), Zink (0,008), Kupfer(0,006). ) empfehlen.

    Nitrat würde ich 4ml/Woche zugeben was dann auf die Woche insgesamt 14,3mg/l No3 und 7,33mg/l Kalium ergeben würde, dies würde ich auf 0,5ml Täglich (genau 0,57ml) zugeben was dann Nitrat von 6,33mg/l und Kalium von 2,27mg/l ergeben würde.

    Gleiches gilt für Phosphat: würde ich 4ml/Woche zugeben was dann auf die Woche insgesamt 0,52mg/l PO4 ergeben würde, dies würde ich auf 0,5ml Täglich (genau 0,57ml) zugeben was dann Phosphat von 0,12mg/l ergeben würde.


    Ich will es jetzt nicht komplizieren mit texten von 10 Seiten zusammenhänge zum Düngen, es soll ja für den Themenersteller verständlich bleiben, denn eigentlich muss man gar nicht Düngen wenn durch Futter die entsprechenden Inhaltsstoffe ins Becken kommen, was fehlt ist K, Mg, Fe den Rest erledigt die Mineralisation, aber lassen wir das!

    Gruß

Diese Seite empfehlen