Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuling hat ein paar Fragen :) 30Liter Cube

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von Micky1968, 11 Januar 2022.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. Micky1968
    Offline

    Micky1968 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 Januar 2022
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    64
    Micky1968 11 Januar 2022
    Hallo zusammen,
    Ich würde mir gerne so ein 30 Liter Cube kaufen und darin Garnelen und vielleicht ein paar kleine Fische halten habe aber von der ganzen Materie noch so gut wie keine Ahnung. Toll das es dieses Forum gibt. Ich hab auch schon einige Antworten auf Fragen gefunden auf andere noch nicht :) Sorry wenn die Fragen vielleicht schon behandelt worden sind.

    1. Sollte man BEVOR man die Tiere kauft ersteinmal das Becken und die Pflanzen zusammen mit dem Wasser einen Monat lang laufen lassen und überprüfen ?
    2. Wieviel Reinigungs und / oder Wartungsaufwand macht so ein 30 Liter Becken die Woche ca. ? 2-3h ?
    3. Mir wurde gesagt bei einem 30 Liter Becken kann man bis zu 30 Garnelen halten (sprich pro Liter 1) ist das richtig so ?
    4. Welche kleineren Fische könnte man in ein solches Becken mit den Garnelen (dachte so an Regenbogen Garnelen) zusammenbringen ?
    Mich interessiert das Thema sehr und würde mich über Antworten sehr freuen. Bin aus Düsseldorf und vielleicht hat ja jemand von dort so ein Aquarium welches man sich mal ansehen und mir "Start" Hilfe geben kann :)
    Danke
    Michael
  2. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    144
    Garneleneier:
    8.007
    spielkind7 11 Januar 2022
    Grüße aus dem nördlichen NRW! Ich bin auch erst seit etwa 1,5 Jahren dabei und habe u.a. ein 28 Liter Becken.

    zu 1: Ja, unbedingt. Das ist das sogenannte "Einfahren". In dieser Zeit bilden sich im Becken und im Filter die notwendigen Bakterien - siehe https://www.garnelenhaus.de/wiki/einrichten-eines-aquariums-die-einlaufphase
    zu 2: Da wirst du sehr unterschiedliche Antworten bekommen, weil jede*r da eine eigene Strategie hat, auch je nach Aufbau und Bepflanzung des Beckens. Ich habe viele und schnellwachsende Pflanzen, muss also regelmäßig gärtnern. Außerdem wechsle ich jede Woche ca. 50% des Wassers (beim 28 l AQ ein 10 l Eimer). Ich rechne für das Becken im Schnitt pro Woche 1 gemütliche Stunde - mal mehr, mal weniger.
    zu 3: 1 Garnele pro Liter habe ich in keinem Becken. Sondern mehr. :hehe: Ich weiß ehrlich nicht, ob es dafür eine Faustregel gibt. Im 28 l AQ bin ich mit etwa 20, 30 Red Sakura Neocaridina neugestartet (kann ich nicht genau sagen, aus zwei Quellen zusammengesetzt), die mittlerweile so einige wunderschöne Babies haben
    zu 4: Meine Meinung: Gar keine Fische in 30l. Ich habe mich auch mal mit den Gedanken getragen und bin ganz schnell davon abgekommen. Für die meisten Fische sind 30 Liter viel zu klein. Maximal ein Kampffisch (von denen ich bisher null Plan habe, darum keine weitere Aussage zu KaFis von mir). Ich habe ein 2. Becken mit 70 Litern, in denen kleine Fische (Quergestreifte Zwergbärblinge und Vietnamesische Kardinalfische) und Garnelen (Mix Neocaridina) zusammen leben. Aber es gilt zu wissen: Garnelen(babys) sind Futter für die meisten Fische. Schau dir darum lieber Schnecken als Mitbewohner zu den Garnelen an. Bei 30 Litern gehen dann z.B. die vermehrungsfreudigen Posthornschnecken (PHS) und welche für den Boden (z.B. genoppte Turmdeckelschnecken, Nöppi genannt). Und wenn das Becken länger läuft evtl. kleine Geweihschnecken, die sich im Süßwasser nicht vermehren.

    Hast du denn schon eine Idee, was für Wasser du benutzen willst? Davon hängt in den meisten Fällen nämlich die Art der Garnelen ab, die du sinnvoll halten könntest.
    Neocaridina Garnelen sind z.B. unempfindlicher, was Wasserwerte wie pH und Härte angeht - darum tendenziell tauglicher für Leitungswasser (-> Wichtig: Wasseraufbereiter, um schädliche Stoffe im Leitungswasser zu binden).
    Wenn du Caridina Garnelen willst, könnte das Thema Osmoseanlage auf dich zukommen. Da hab ich dann auch keine Ahnung mehr. :D
    Zuletzt bearbeitet: 11 Januar 2022
  3. Veronina
    Offline

    Veronina GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2020
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    103
    Garneleneier:
    10.935
    Veronina 11 Januar 2022
    Hi Michael
    hier hast du mal einen Link der alles wichtige zusammenfast. Einsteiger-FAQ zur Garnelenhaltung im Aquarium | WIKI (garnelenhaus.de)
    Ich denke du solltest dich aber erst noch ein bisschen mit der Thematik beschäftigen, bevor du dir ein Aquarium zulegst, denn ich glaube in fast jeder Quelle zu einem neuen Aquarium wird auch deine erste Frage beantwortet....
  4. Bluesky
    Offline

    Bluesky GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    488
    Garneleneier:
    13.789
    Bluesky 11 Januar 2022
    Zu Frage 1: Ja ein Aquarium sollte grundsätzlich gut eingefahren werden. Ob da vier Wochen ausreichen entscheidet der "Nitritpeak" (kurzzeitiges Ansteigen des Nitritwertes auf über 1,..).Deshalb sollte man als Tests (am bestenTröpfchentest und keine Streifentests) am Anfang einen Nitrittest und PH-Test anschaffen. Erst wenn der Nitrittest länger Zeit (mehrere Tage) 0,0..anzeigt, kann man Garnelen einsetzen, abhängig auch vom verwendeten Wasser (Leitungswasser oder Osmosewasser). Die Wasserwerte des Leitungswasser kannst du schon mal vorab bei deinem zuständigen Wasserwerk erfragen. Wichtige Werte sind PH, KH, GH, für die Pflanzen Phospat, Nitrat, Kalium, Eisen.
    Bei Leitungswasser sollte man auch immer einen Wasseraufbereiter benutzen, der Schwermetalle bindet, da Kupfer für Garnelen tödlich ist. Auch regelmäßige Wasserwechsel sind in der Einfahrphase wichtig. Über die Menge gibts auch unterschiedliche Ansichten. Ich habe alle 10 Tage 50% gemacht, bei einer Einfahrzeit von 6-8 Wochen.
    Zu Frage 2: Der Wartungsaufwand besteht eigentlich nur im Füttern und dem Wasserwechsel, später dann ab und an Filterreinigung, Schwammreinigung und Pflanzen ausdünnen (gärtnern). Alles zusammen keine 2 Stunden die Woche.
    Zu Frage 3: Dies ist nicht richtig. Ich kenne Leute, die haben bis zu 250 oder mehr Garnelen in 30l.
    Zu Frage 4: Ich halte 30l für ein Gesellschaftsbecken als zu klein, gerade wegen der Vermehrungsrate der Zwerggarnelen. Für mich kommen da Becken ab 60 cm Kantenlänge oder mindesten 54l/55l Wasserinhalt in Frage. Deshalb überlege dir vorher, ob du nicht gleich ein 60*30*30 Becken holst.
    Übrigens finde ich es toll, dass du dich im Vorfeld informierst. Da kenne ich viele Neulinge, die es nicht machen und sich dann hinterher wundern.....
    LG Winni
    Zuletzt bearbeitet: 11 Januar 2022
  5. Micky1968
    Offline

    Micky1968 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 Januar 2022
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    64
    Micky1968 11 Januar 2022
    Vielen Dank an Euch für die Antworten.
    Das es hier um Lebewesen geht und dann auch noch Wasser dachte ich mir schon das das nicht ganz sooo einfach ist :) Deshalb meine Fragen.
    Ja Neocaridina hatte ich auch gedacht. Andere wären mir für den Anfang glaube ich zu aufwending.
    Also das mit dem Wasser ist also sehr wichtig dann weiß ich da auch schonmal Bescheid.
    Danke auch für das Einsteiger Faq werde ich mir gleich mal durchlesen.
    Ihr habt mir sehr geholfen. Ich werde mich jetzt mal ein bisschen zu dem Thema Wasser und Pflanzen schlau machen. Wenn ich mir tatsächlich das Aquarium anschaffe melde ich mich wieder :)
    Lg Micky

Diese Seite empfehlen