Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neues Becken, 30 l Tetra Aquaart white LED

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von compieequeen, 6 September 2014.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 11 Benutzern beobachtet..
  1. compieequeen
    Offline

    compieequeen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    903
    compieequeen 6 September 2014
    So, nachdem ich jetzt schon einige Becken hatte und diese auch immer ohne große Messerei laufen hatte, wollte ich es jetzt mal etwas professioneller angehen lassen.
    In meinem letzten 30 l Dennerle Cube hatte ich Red Sakura und Schnecken. Hin und wieder hatte ich tragende Weibchen und auch mal Junge, aber irgendwie kam nie etwas hoch und irgendwie reduzierte sich der Bestand immer. Hab wöchentlich Wasser gewechselt, jedoch nie irgendwelche Werte gemessen.
    Als Bodengrund hatte ich den Elos und gefiltert hab ich mit einem Hamburger Mattenfilter.
    Wollte jetzt mal was geschlossenes, weil das Aquarium in der Küche steht.
    Ausserdem hatte ich Faldenalgen drin, die mich dann letztendlich dazu gebracht haben, das Aquarium aufzulösen.
    Jetzt hab ich als Bodengrund Ada Soil und den dazugehörigen Powder, also der Pflanzendünger.
    Hab mich im Laden beraten lassen. Der Verkäufer meinte wohl, dass der Soil das Wasser sehr weich und anfangs auch sauer macht. Ich solle schauen, dass ich auf eine Gesamthärte von 4 - 6 kommen soll und hat mir v on Elos so ein Zeug mitgegeben, Elos Carbonates 03 KH Buffer.
    Dies soll ich dann ins Wasser mitgeben.
    Puh, ich bin zwar nicht blond, aber schon fast 50, das ist irgendwie ne Nummer zu hoch für mich.
    Hab das Aquarium gestern eingerichtet, mach auch noch Bilder. Hab ne Bio CO2 Anlage von Dennerle und auch den Dennerle Filter genommen, weil man da diese Bio CO2 Anlage direkt dran anschließen konnte.
    Wasser ist klar, werde auch heute noch einen Wasserwechsel machen.
    Aber soll ich jetzt schon messen und auch schon den KH Buffer reintun? Und wenn ja, wieviel?
    Unser Wasser kommt schon weich aus der Leitung, muss ich dann demnächst beim Wasserwechel das Wasser aufhärten? Welche Garnelen wären da geeignet?
    Ich bin jetzt für alle Garnelen offen, hab in 2 anderen Aquarien Red Rilis und White Pearls und noch Orange Sakuras. Sie vermehren sich auch nicht großartig, aber sie sterben auch nicht.
    Werde dann wohl jetzt auch mal anfangen, die Wasserwerte zu messen, um auch mal etwas aussergewöhnliche Garnelen zu halten und evt. auch mal Nachwuchs zu erwarten ;-)
    Waren jetzt sehr viele Fragen, aber irgendwie versteh ich das mit dem aufhärten nicht so richtig. Und jetzt hab ich den Soil drin, der soll das Wasser dann noch weicher machen, als meines eh schon ist?
    Oh je, hoffe, ich nerv jetzt nicht, hab mich natürlich hier schon durchgelesen, aber irgendwie keine richtige für mich zutreffende Antwort gefnden.....
    Dankeschööööön für euer Verständnis, liebe Grüße,

    Birgit
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 30 September 2016
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.006
    Formel350 6 September 2014
    Hallo Birgit,

    solange du noch keine Messmöglichkeiten hast, würde ich mit dem Besatz noch warten. Besorge dir bei eBay ein LW-Messgerät (8€) und bei Filterking günstige Tropfentests, um deine Wasserwerte zu testen. Diese kannst du dann hier posten und wir schauen, wie es weiter gehen kann.
  4. compieequeen
    Offline

    compieequeen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    903
    compieequeen 6 September 2014
    Hallo Thomas,
    Danke für die Antwort. Mit dem Besatz wollte ich mir auf jeden Fall noch Zeit lassen. Einen Testkoffer hab ich noch von Sera, weiß aber nicht, ob der noch gut ist, läuft so etwas ab? Bild wollte ich grad noch hochladen, ist aber zu groß, ich probier's aber weiter ;-)
  5. Formel350
    Offline

    Formel350 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    171
    Garneleneier:
    1.006
    Formel350 6 September 2014
    Die Chemikalien können schon ablaufen. Länger als ein Jahr im Kühlschrank, hebe ich meine Tests nicht auf, um Fehlmessungen zu vermeiden. Du kannst ja auf jeden Fall mal deine Leitungswasserwerte posten. Dein Versorger hat ja bestimmt die Durchschnittswerte auf seiner Homepage.
  6. Nordmann
    Offline

    Nordmann GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    16 August 2014
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    53
    Garneleneier:
    3.127
    Nordmann 6 September 2014
    Hallo ...

    Entschuldige, aber ich versuch das mal "aufzudröseln" .

    Hab mir den Post inzwischen vier mal durchgelesen ....
    Es geht hier um einen Dennerle 30er Cube und nicht um ein Tetra Aquaart, richtig?

    Bodengrund ist zur Zeit aktiver Soil von ADA.
    Okay.
    Hatte den selber schon mal. Der lässt in der ersten Zeit die Wasserwerte "Purzelbäume" schlagen.
    Meiner Meinung nach, solltest Du das Becken erst mal 4-6 Wochen einlaufen lassen.

    Zusatzmittelchen würde ich erst mal nicht anwenden.

    Die Frage ist:
    Was hättest Du gerne als Besatz?
    Neocaridinas (wie die Red Rilis, die Sakuras oder die White Pearls) oder eher Caridinas (Red Bees, etc).

    Allgemein wird empfohlen: Caridinas auf aufgesalztem Osmosewasser.
    Neocaridinas "gehen" auch auf Leitungswasser ... (Werte die aus der Leitung kommen, wie GH, KH, pH wären hilfreich).
    Zumal Leitungswasser nicht gleich Leitungswasser bedeutet.

    Soil "drückt" im allgemeinen den pH Wert, was die Caridinas mögen.
    Bei den Neocaridinas kann der pH ruhig etwas höher sein.

    Was fällt mir noch auf?
    Dennerle Filter mit Dennerle Bio CO2 verbinden?
    Wie soll das denn gehen?
    Das sind zwei völlig unterschiedliche Kreisläufe.
    Das eine ist der Filter, das andere eben die Bio CO2 Produktion (mit eigenen Schläuchen usw ...).

    Wasserwechsel:
    Ich hab´s zwar nicht mehr genau im Schädel ... aber beim ADA Soil werden anfänglich größere Wasserwechsel empfohlen.
    Da würde ich Dir empfehlen, noch mal ein bisschen nachzulesen ...
    Soil und Leitungswasser sorgen nur dafür, das der Soil schneller "ausgelutscht" wird.

    Hab´s gerade so am Rande mitbekommen ...
    Ich komme mit den JBL Tests besser klar als mit den Sera Tests.
    Die JBL kosten zwar ne´ Mark mehr, sind m.M. nach genauer.
    Und ja ... Die Tests haben ein Verfallsdatum / Ablaufdatum.

    Falls Du dich für Caridinas entscheiden solltest, so empfehle ich Dir ein Leitwertmessgerät.
    Hilft prima dabei, das Wasser entsprechend aufzusalzen.

    Viele Grüße aus dem Norden
    Nordmann
  7. compieequeen
    Offline

    compieequeen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    903
    compieequeen 6 September 2014
    Hallo Nordmann, danke für deine ausführliche Antwort.Ich hab jetzt das Tetra Aquaart, das Dennele hab ich eben geleert. Hab auch den Filterschwamm ausgedrückt im neuen Becken. An das Ausströmerrohr des Dennerle Filters kannst du oben den Schlauch der Dennerle Bio cio2 Anlage anschließen, das ist schon richtig. Hatte mal das Dennerle Crystal Set, aber das war ewig verstopft.
    Also macht der Soil das Wasser weich und da ich eh schon weiches Wasser hab, dann ist das ja schlecht. Da ich ja vorher normalen Bodengrund hatte und weiches Wasser, dann war das ja nicht so optimal für die Sakuras oder? Gefallen würden mir Crystal red., aber ich warte dann mal die Wasserwerte ab und halt euch auf dem laufenden. Ab wann soll ich denn messen? Mach jetzt jeden Tag erstmal einen Wasserwechsel.

    [​IMG]
    Tinopolis und dh24580 gefällt das.
  8. Verlorenerjunge
    Offline

    Verlorenerjunge GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    62
    Garneleneier:
    2.311
    Verlorenerjunge 6 September 2014
    Wasserwechsel würde ich auch in der Startphase nur einmal die Woche machen, Schnecken einsetzen und bereits jetzt schon füttern sonst bilden sich die Bakterien nicht oder erheblich langsamer da sie keine Nahrung vorfinden. Lg André
  9. compieequeen
    Offline

    compieequeen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    903
    compieequeen 6 September 2014
    Hallo André, hatte jetzt irgendwo gelesen, dass man beim Soil das Wasser anfangs täglich wechseln soll, da es sonst für die Pflanzen zu sauer würde? puh, das ist alles was kompliziert für mich :confused:
  10. Verlorenerjunge
    Offline

    Verlorenerjunge GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    62
    Garneleneier:
    2.311
    Verlorenerjunge 6 September 2014
    Ne Soil stabilisiert den Ph so um die 6,5 in der Regel und dort hält Soil diesen auch einen Ph bis 5,8 ist für Pflanzen sogar nicht schlecht. Je mehr Wasser du wechselst umso steriler hältst du das Becken somit wird sich das ganze drum herum Kleinstlebewesen Bakterien alles eher zurückhaltend bilden ich habe bissher jedes Becken so eingefahren und hätte auch relativ schnell Erfolg damit Werte stabil Peak meist nach 1-2 Wochen.
  11. Nordmann
    Offline

    Nordmann GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    16 August 2014
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    53
    Garneleneier:
    3.127
    Nordmann 6 September 2014
    Hallo ...

    Hab irgendwo noch die "Packungsbeilage" vom ADA. Da müsste noch genaueres drinn stehen.
    Muss mal wühlen ....

    Das Becken ist hüpsch :D
    Nur ...

    Sehen meine müden Augen Seiryu Steine?
    Auch Minilandschaft genannt?

    Die härten Dir das Wasser auf.

    Meine persönlichen Erahrungen:
    Drachensteine / Wurzeln bei Caridinas okay.
    Seiryu Steine (und Wurzel) bei Neocaridinas okay

    Bin jetzt etwas überfragt ...
    Doch lieber weiches "Bienenwasser", oder doch etwas härteres "Neocaridina" Wasser?

    Puhh ....
    Gar nicht so einfach.

    Gruß aus dem Norden
    Nordmann
    *SetUp* gefällt das.
  12. Verlorenerjunge
    Offline

    Verlorenerjunge GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    62
    Garneleneier:
    2.311
    Verlorenerjunge 6 September 2014
    Das stimmt die Härten auf und laufen dir den soil relativ schnell aus drachensteine oder Lava geht da besser.
  13. compieequeen
    Offline

    compieequeen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    903
    compieequeen 6 September 2014
    Ja, ihr habt Recht, es handelt sich um die sog. Minilandschaft.Also müsste ich evt. dann gar nicht aufhärten, das tun dann schon die Steine? Ist natürlich echt blöd, dass der Vetkäufer mir den Soil verkauft und dann dafür nicht gerade förderlich diese Steine :arrgw:.
    Die Wasserwerte vom Versorger sind:
    Härtebreich: weich, Gesamthärte: Mittelwert: 3,9 ( von 3,4 - 4,7), pH Mittelwert:8,78 (8,48 -9,05). Braucht ihr noch mehr? Was brauch ich denn jetzt, um vernünftig die wichtigen Werte messen zu können? Könnt ihr was empfehlen? Ich denke mal, dass mein Koffer abgelaufen ist :cuss:.
  14. Nordmann
    Offline

    Nordmann GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    16 August 2014
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    53
    Garneleneier:
    3.127
    Nordmann 6 September 2014
    Hallo ...

    Noch mal ...
    Die Kernfrage, die sich mir stellt: Was möchtest Du in Zukunft halten?

    Wasserwerte vom Versorger sind echt schön und nett ... aber mehr auch nicht!
    Bei mir schwankt z.B. der Leitwert im Leitungswasser so zwischen 300 - 450 µs im Jahr.

    Miss lieber selbst die Werte Deines Leitungswassers.
    gH, KH, pH sind meines Erachtens die wichtigtsen. µs Wert (Leitungswasser) wäre auch hilfreich.

    Vielleicht noch in der Einlaufphase: NO2 und No3 (Nitrit und Nitrat).

    Nicht vergessen: Die Werte Leitungswasser / Becken unterscheiden sich!

    Hmm ...

    Die abgelaufenen Tests würde ich fachgerecht entsorgen.

    Ist aber schwierig, jetzt neue zu empfehlen ...
    Die einen schwören auf JBL, die anderen auf Söll.

    Bitte auf keinen Fall "Ratestäbchen" kaufen / verwenden.

    Sollte der Entschluss auf Caridinas fallen:
    Egal was für "weiches Wasser" Du auch hast ....
    Tu den Tieren den Gefallen und halte sie auf auf augesalztem VE / Osmosewasser.
    Salz z.B. hier: http://www.garnelen-tom.de/zwerggarnelen-shop/Salty-Shrimp-Bee-Shrimp-Mineral-GH-90-g

    "Normales" Leitungswasser in dieser Konfig. klappt auf jeden Fall mit Neocaridinas (z.B.) (http://www.garnelen-tom.de/zwerggarnelen-shop/Neocaridina_1 )

    Tja ...
    Was sind "aussergewöhnliche Garnelen"?
    Ich halte / hatte selber Yellow Fires, Red Sakuras, Blue Rilis, Red Bees, Black Bees und und ...
    Jede Art war / ist irgendwie "Einzigartig" :cheers2:

    In diesem Sinne ...

    Gruß aus dem Norden
    Nordmann
    flossi gefällt das.
  15. Verlorenerjunge
    Offline

    Verlorenerjunge GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    62
    Garneleneier:
    2.311
    Verlorenerjunge 7 September 2014
    Ich denke allein die Mischung der Steine und des Bodengrundes spricht eher gegen eine Haltung ich weiß nicht wie weit die Werte dadurch schwanken werden aber ich kann mir vorstellen das es einiges sein kann. Zum nächsten wird der Soil nach kurzer zeit unbrauchbar und alles was er gespeichert hat wieder abgeben ich würde mal schätzen du wirst so wie das Becken jetzt ist wahrscheinlich kein volles Jahr Freude dran haben. Ich würde dir empfehlen je nach Art die du halten willst die Steine oder den Bodengrund auszutauschen. Steine geben Härtewerte an -> Soil muss sie wieder senken. Soil senkt ständig die Werte -> Soil verbraucht, gibt wieder ab werte steigen extrem an und Bodengrund unbrauchbar. Neocaridina -> Härtewerte können höher sein, Soil raus Steine belassen -> Werte einigermaßen stabil. Caridina -> Benötigen meist Weichwasser, Steine raus unaufhärtende einsetzen Soim im Becken belassen, Werte stabil.
    *SetUp* gefällt das.
  16. Taiwan Bee
    Offline

    Taiwan Bee GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2011
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    224
    Garneleneier:
    1.791
    Taiwan Bee 7 September 2014
    Hallo,

    Bei Caridina wird mal ganz von dem Setup abgesehen die Haltung/Vermehrung um einiges schwieriger wie bei Neocaridina.

    Daher empfehle ich dir es mit Neocaridina zu versuchen.
  17. TheYeti
    Offline

    TheYeti Moderations-Yeti Moderator Moderator

    Registriert seit:
    16 Juni 2013
    Beiträge:
    678
    Zustimmungen:
    1.564
    Garneleneier:
    14.577
    TheYeti 7 September 2014
    Hallo,

    irgendwie finde ich, dass hier ein wenig übertrieben wird, was das ganze für und wieder betrifft:

    1. Die Threaderstellerin ist keine Anfängerin mehr in der Garnelenhaltung, und es ist nicht wirklich schwer Bees zu halten, wenn man sich ein wenig informiert und einliest. Also, bitte macht doch nicht immer so Geheimnis um die Bee-Haltung. Jeder kriegt das mit dem richtigen Equipment heutzutage hin. Wozu gibt es denn schließlich Soil und Salz? Manchmal habe ich echt das Gefühl, dass einige User sich mit dem permanenten Abraten von Weichwassergarnelen und dem Verweis auf Neocaridinas nur selbst als erfolgreiche Halter erhöhen wollen. Schließlich ist das Forum ja dazu da, den Usern zu helfen, zu ihren Wunschtieren zu gelangen. Wenn sie natürlich beratungsresistent sind, sieht das anders aus, aber wenn ein Halter entschlossen ist Tipps umzusetzen, sehe ich kein wirkliches Hindernis.

    Naja, und wenn sich die Caridinas bei dir wirklich so schwach vermehren, könnte es ja auch sein, dass du einen nicht ganz so fitten Stamm hast, oder dein Setup noch Optimierungsbedarf. Denn meine Bees hier vermehren sich auf Teufel komm raus nur auf normalem Fluval stratum und mit aufgesalzenem Wasser. 15-20 Tiere pro Wurf beobachte ich hier als völlig normal. Warum auch immer das so ist ?

    2. Birgit hat geschrieben, dass sie am liebsten Bees/CRs haben möchte, wo liegt also das Problem, ihr genau zu erklären, was sie für dieses Ziel an ihrem Becken ändern muss? Der ganze Exkurs über Wassertests, Filterung und die mikrobiologisch nicht ganz korrekten Aussagen über Bakterien führen bis jetzt nicht zu diesem Ziel hin. Nur irgendwelche Hindernisse zu beschreiben bringt nicht wirklich weiter, wenn man weder in der Lage ist die Aussagen logisch stringent zu erklären bzw. keine begründeten Lösungsvorschläge anbieten kann.

    3. Was soll es bringen den Soil rauszuwerfen? Sowohl Bees als auch Neos können auf dem ADA-Bodengrund problemlos gedeihen. Lediglich die großen Wertschwankungen durch den Einsatz von Leitungswasser und die hohe Nährstoffabgabe des ADA in der Anfangszeit gilt es in den Griff zu bekommen.

    Ich versuche jetzt hier mal ein wenig die einzelnen Punkte abzuarbeiten:

    1. Wasserwerte
    Ich arbeite jetzt mal auf das Ziel hin, dass Bees einziehen sollen: Für Bees sind die Wasserwerte durch den Soil schon nicht schlecht, allerdings sind sowohl die Steine, als auch das Leitungswasser kontraproduktiv. Solange der Soil arbeitet, wird er die Wasserwerte immer wieder passend ziehen, bis er verbraucht ist. Durch die Steine und das Leitungswasser wird er sich einfach schneller verbrauchen und dann ist er zu erneuern.
    Wie kriegt man dieses Problem jetzt also in den Griff?

    Mit passend aufgesalzenem Wechselwasser arbeiten. Dazu zunächst eine Dose Salty Shrimp Bee Shrimp Minera GH+ anschaffen. Außerdem eine Leitwertmessgerät, was bei einem großen Online Auktionshaus für einen 10er zu haben, und völlig ausreichend ist. Wichtig ist nur, dass es in µS (Mikrosiemens) misst. Wenn das Leitwertmessgerät und das Salz da sind, ist ein Besuch in der Drogerie angezeigt. Dort werden mehrere 5L Kanister destilliertes Wasser (Stück zu 1,45€ z.B. bei Dm) beschaft. Am besten wären 5 Kanister, denn dann kann man auch mal schauen, wie schlimm die Steine das Wasser wirklich beeinflussen.
    Jetzt das dest. Wasser mit dem Salz auf einen Leitwert von 250µS bringen und ruhig mal einen kompletten Wasserwechsel, bei dem das Wasser bis auf den Bodengrund abgelassen wird, machen. Dann GH und KH messen und die Werte notieren. Nach ner Woche würde ich jetzt mal die GH und die KH messen. Sind sie nur wenig gestiegen, härten die Steine nicht so stark auf und können drinbleiben, wenn dein Herz so sehr am Design hängt. Ist der Anstieg deutlich, dann raus mit den Steinen und andere rein. Die zukünftigen Wasserwechsel erfolgen alle mit 5-10L aufgesalzenem dest. Wasser pro Woche.
    Fertig sind die Wasserwerte für die Bees.

    2. Was Soil so tut:

    Sorry, aber das ist leider mikrobiologisch betrachtet nicht korrekt: Die Nitrifkanten im Becken leben größtenteils substratgebunden, also auf Oberflächen im Aquarium und werden durch Wasserwechsel nicht entfernt. Auch welchen pH-Wert der Soil einstellt, ist nicht pauschal zu sagen. Manche Soils ziehen stark nach unten, manche weniger stark. Da hilft nur messen und sich überlegen, ob der Wert für den gewünschten Zweck geeignet ist. Wird es zu sauer, so kann man auch mal für ein paar Wochen höher aufsalzen (300-350µS), um dem Soil ein wenig von seiner Schärfe zu nehmen. Ob das in diesem Fall noch nötig ist müsste man nach der Wasserumstellung durch pH-Wertmessung ermitteln, denn durch den Start mit Leitungswasser hat der Soil ja schon eine ordentliche Belastung erfahren.
    Beim ADA-Soil stellt eher die starke Vordüngung ein Problem da, wodurch der Soil in der Anfangsphase hohe Ammoniumwerte produziert, was eher stärkere/häufigere Wasserwechsel erforderlich macht, weil die bakterielle Abbaukette noch nicht stabil etabliert ist.

    Automatisch Aufhärten funktioniert nicht, weil es unkontrolliert geschieht. Es weiss niemand, in welchem Verhältnis die Steine Mineralien ans Wasser abgeben, deswegen verwendet man für Bees am besten das BeeShrimp Mineral GH+ und hat automatisch eine passende Mischung.
    Was die Auswahl vernünftiger Wassertests angeht, machen in meinen Augen nur GH, KH, pH, NO2 und NO3 Sinn. Der Rest ist eigentlich Spielerei, wenn man nicht ein Pflanzenbecken betreiben will, wo man die Nährstoffwerte kennen sollte um passend zu düngen.

    Wenn das Becken auf aufgesalzenes Wasser umgestellt ist, wird der pH sowieso vom Soil im sauren Bereich gehalten, weshalb sich das Nachmessen jede Woche erübrigt. Wenn das Becken sauber läuft, ist Nitrit im Regelfall nicht nachweisbar, also macht es nur Sinn den Nitratwert zu messen, wenn man Probleme hat/vermutet. GH und KH werden durch das Bienensalz auf GH 6 / KH 0,36 eingestellt, wenn man nach Anleitung dosiert (200µS Zielleitwert). Daher bringt es im Normalbetrieb auch nicht viel diese Werte engmaschig zu bestimmen, wenn man sicher ist, dass das Becken stabil ist.
    Jetzt am Anfang macht es natürlich Sinn, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Werte für das aktuelle Setup "normal" sind, bevor die Tiere in 6 Wochen einziehen. Außerdem möchte man ja rausbekommen, wie stark die Steine wirklich aufhärten, was aber erst nach der Umstellung, weg vom Leitungswasser möglich ist. Im Augenblick weiss man ja nicht genau, wieviel Härte aus dem Leitungswasser kommt, wieviel aus den Steinen und was der Soil mal eben wegsaugt.
    Beim Nitrat lohnt es sich zu Anfang mal engmaschiger zu messen, wie stark der Anstieg zwischen 2 Wasserwechseln erfolgt um ein Gefühl für die Wasserbelastung zu bekommen, bzw. auch mal nach dem Wasserwechsel zu messen, um danach abzuschätzen, wie groß der Wasserwechsel sein sollte, um einen pflanzenfreundlichen zwischen den Wasserwechseln zu halten.

    Im Normalbetrieb reicht eine Kontrolle des Leitwerts eigentlich aus, wenn man erstmal das Gefühl dafür entwickelt hat, welche Wasserwerte dahinterstecken.


    VG vom Himalaya
    Yeti
  18. Radelka_Styles
    Offline

    Radelka_Styles GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 August 2011
    Beiträge:
    2.082
    Zustimmungen:
    654
    Garneleneier:
    13.221
    Radelka_Styles 7 September 2014
    Wie zufrieden bist du mit der LED Beleuchtung?

    Gruß
    Micha
  19. compieequeen
    Offline

    compieequeen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    903
    compieequeen 16 September 2014
    So, da bin ich mal wieder ;-)
    Also, vielen vielen Dank Yeti für deinen super ausführlichen Bericht, hab mir alles notiert und werde es so machen. Werd mir das Leitwertmessgerät besorgen und auch das Salz bei Tom und das destillierte Wasser. Dann werde ich genauso verfahren mit dem großen Wasserwechsel und mess dann nochmal nach einer Woche. Werd euch die Werte dann mal mitteilen und ggf. die Steine raustun. So sehr hängt mein Herz nun doch nicht an ihnen, können auch gerne andere sein.
    Ist nur mal wieder ärgerlich, wie so ein Verkäufer einen Soil verkauft und gleichermaßen diese Steine, das ist doch kontraproduktiv...... Werd ich ihm wohl auch das nächste Mal sagen. Wäre ja echt schade um meinen Soil, wenn ich ihn schon nach einem Jahr wieder wechseln müsste. Will schon von dem Becken ein paar Jahre haben, ohne es jedesmal wieder neu einzurichten.

    @micha: Die LED Beleuchtung ist meines Erachtens gut. Die Nadelsimse wächst super, auch die roteblättrige Pflanze, müsste jetzt nachschauen, wie sie heißt.
    Zwei Pflanzen tun sich sehr schwer, die sind irgendwie ganz weich und matschig geworden und ich konnte die Blätter so abziehen. Die Wurzel ist jedoch noch drin, vielleicht kommt ja nochmal was ;-)
    Schön find ich auch die Nachtbeleuchtung.

    Hab jetzt wohl nach fast zwei Wochen an einer Pflanze, die wohl genau vor dem Filterrohr oben ist, so lange Algen, aber ich denke, das ist normal oder?

    Ich besorg mir jetzt alles zum Testen und werde euch dann weiter auf dem laufenden halten ;-)

    Nochmals vielen Dank an euch alle, vor allem aber an Yeti, der es sogar bei mir geschafft hat, es mir verständlich zu erklären :hurray::thumbsup:
  20. vitamin53b
    Offline

    vitamin53b GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2014
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    140
    Garneleneier:
    5.819
    vitamin53b 16 September 2014
    :thumbsup: sowas kann man doch auch ins wiki ziehen. Mir als Anfänger hilft das ungemein! daher auch von mir ein DANKE!
  21. compieequeen
    Offline

    compieequeen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    903
    compieequeen 16 September 2014
    Achso, noch eine Frage. Kann ich schon Schnecken einsetzen und wenn ja, welche? S oll ich die dann schon jetzt oder erst nach dem großen Wasserwechsel mit dem destillierten Salzwasser einsetzen?

Diese Seite empfehlen