Fraku Garnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neocaridina sterben, viel zu oft gehäutet

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Immo01, 3 Oktober 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. Immo01
    Offline

    Immo01 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2016
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    228
    Garneleneier:
    7.599
    Immo01 3 Oktober 2017
    Hallo, ich hatte gehofft ich müsste es nie erleben, aber nun muss ich wohl hier auch mal einen Thread aufmachen...

    - Was ist genau das Problem?
    Meine Neocaridina häuten sich viel zu häufig, immer ca. 5 Exuvien im Becken bei unter 15 Tieren. Vor ein-zwei Wochen innerhalb einiger Tage konnte ich zwei tote Tiere erkennen, heute wieder zwei. Sind aber insgesamt deutlich weniger geworden.

    - Seit wann tritt es auf?
    Etwa zwei Wochen, seit dem Söchting Oxydator und Umstellung von Erlenzapfen auf Leaves&Bark von Saltyshrimp (zuerst Erlenzapfenextrakt mit Leaves&Bark kombiniert, beim zweiten WW nur Leaves&Bark, keine ersichtlichen Tode nach WW und drei Eiertanten)

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    Vor zwei Wochen: Moos zur Übersichtlichkeit entfernt, kleiner Wasserwechsel (dachte an Schockhäutungen, wollte es sich selbst einpendeln lassen), Eiertante hat weiter getragen und eine neue ist hinzugekommen


    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    Seit Ende Januar mit dem Kies, davor der Filter seit Ende Dezember, Neocaridina Einzug im April meine ich)

    - Wie groß ist das Becken?
    30l (Aquael Cube)

    - Wie wird es gefiltert?
    Aquael Pat Mini mittlerer Schwamm mit Nylonstrumpfüberzug

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Dennerle Quarzkies

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    Viele Moose, einige rote Lavasteine, Fingerwurzel, Stängelpflanzen, Cryptocoryne

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    Leitungswasser mit Bee Shrimp Mineral GH+ (höhere GH-KH Differenz), früher Erlenzapfen, jetzt Leaves&Bark

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH: 7,8
    GH: 13
    KH: 7
    Leitfähigkeit:
    Nitrit:
    Nitrat:
    Ammoniak:
    Kupfer:

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    22-23°C (eher kühler), kein Heizstab

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    1x wöchentlich, früher 50%, seit den Problemen 25%

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    PHS, BS, TDS, Nöppis, noch ~12 Orange Sakuras, waren vor 6 Wochen 22 (Bodengrund kurz ausgewaschen da Bakterienverdacht bei einer Garnele, Garnele separiert in 4l Vase, ist immer noch auffällig gelb-weißlich innen aber ansonsten topfit)

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Seit den Problemen fast (ein Ministück Walnussblatt pro Woche) nichts mehr, vorgestern etwas Mineral Junkie Pearls, wurde mäßig angenommen da genug Aufwuchs vorhanden

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    Nein

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Nur harmlose "Filterwürmchen","Bodenwürmchen" und Hüpferlinge, in allen meinen Becken vertreten und ohne Probleme



    Mich wundert vor Allem, wie oft sich die Garnelen häuten. Zwei der vier sind definitiv an Häutungsproblemen gestorben. Ich habe eben wieder 5l gewechselt, diesmal mit der normalen Erlenzapfenkonzentraion, werde ich gleich noch einmal machen, um das ganze langsam zu verdünnen. Ich habe bisher nicht großartig gehandelt, da meine tragenden ihre Eier behalten haben und vor 5 Tagen angefangen zu entlassen haben (Sichtung Jungtier). Heute keine Eiertante mehr, gut möglich das alle entlassen wurden. Eigentlich möchte ich nur noch Stabilität bekommen und es so haben wie früher...
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 18 Oktober 2017
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Neid
    Online

    Neid GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    3 Januar 2016
    Beiträge:
    2.361
    Zustimmungen:
    2.844
    Garneleneier:
    71.187
    Neid 3 Oktober 2017
    Hallo Immo

    Och Mensch das ist ja echt nicht schön , ich kann nur vermuten ....
    Also es muss nicht der Grund sein o.k das Backter hab ich ja auch separat es ist so das Garnelen sterben können von der Zugabe wenn Sie Voher z.b wenig gefüttert wurden da ihr Stoffwegsel so zusagen auf Sparflamme leuft. Nun gibt man Backter hinzu ein boster und die Garnelen haben von jetzt auf gleich ein erhöhtenstoffwegsel das verkraften sie nicht umbedingt . Junge und starke Garnelen schon sie können sich besser umstellen. Ich weiß nicht ob das wirklich der Grund für die Probleme sein könnten ist nur eine Vermutung .
    Ich hoffe das es sich wider einpendelt und dir deine Krabler wider Spaß machen !

    LG Steffy
    Immo01 gefällt das.
  4. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.961
    Zustimmungen:
    1.576
    Garneleneier:
    21.520
    shrimpfarmffm 3 Oktober 2017
    Hallo,

    Es gibt im Wesentlichen zwei Ursachen für viele Häutungen:

    1. Schnelles Wachstum durch Eiweißfutter.

    2. Veränderungen der Wasserwerte. Z.T. soll sowas auch bei leichten Vergiftungen beobachtet werden.
    Immo01 gefällt das.
  5. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.862
    Zustimmungen:
    6.520
    Garneleneier:
    170.115
    nupsi 3 Oktober 2017
    Hallo Immo,

    ich bin ja nun auch keine Tierärztin und hab keine Deiner Garnelen unter dem Mikroskop.
    Ich habe nur eine kleine Vermutung. Wenn Du sonst ja nichts verändert hast - kannst Du 100%ig ausschließen, dass Dein Wasserversorger Mist gebaut hat?

    Es kommt leider vor, dass die Trinkwasserleitungen gereinigt werden. Die Reinigung kann mit Chlor erfolgen, oder schlimmeren Falls mit Silbernitrat. Welche Chemikalien die ansonsten verwenden können, möchte ich nicht wissen... Falls dort die Ursache liegen könnte, wäre eine Vergiftung der Garnelen eine mögliche Folge.

    Kopf hoch. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie hilflos Du im Moment da stehst. Haben viele von uns schon erleben müssen. Weiter machen, nach vorn schauen.

    LG
    Tanja
    Immo01 und jojo1000 gefällt das.
  6. Immo01
    Offline

    Immo01 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2016
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    228
    Garneleneier:
    7.599
    Immo01 9 Oktober 2017
    Danke ihr drei, auch für die aufmunteren Worte. Ein Tier ist noch mindestens gestorben, jetzt ist erstmal Ruhe. Schätze, ich war zu naiv und habe die Wasserwertschwankung nicht genug kontrolliert... jedenfalls hörte das übermäßige Häuten auch auf. Es sind noch etwa sieben bis zehn adulte Tiere übrig, die Eiertante hatte sich glücklicherweise nur versteckt und trägt noch. Ich hoffe, es pendelt sich alles wieder ein... werde aber noch die nächsten WW beobachten...


    LG Immo

Diese Seite empfehlen