Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nano Cube 20L Besatz/Einrichtung/Beleuchtung

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von Jötunn, 8 Dezember 2018 um 15:21 Uhr.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 7 Benutzern beobachtet..
  1. Jötunn
    Offline

    Jötunn GF-Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    252
    Jötunn 8 Dezember 2018 um 15:21 Uhr
    Hallo zusammen,

    als Neueinsteiger im Bereich Nanobecken bin ich auf dieses Forum gestossen und erhofe mir hier einige Ratschläge und/oder Tipps zum richtigen Betreiben dieser kleinen Wunderlandschaften.

    Ich habe mir vor einer Woche ein Dennerle Nano Cube 20L SOIL zugelegt und beabsichtige mir Chrystal Red Garnelen zuzulegen, da mich diese Wesen schon immer fasziniert haben.

    Da ich ein Gesellschaftsbecken jedoch bevorzuge habe ich nun bereits 10 Perlhuhnbärblinge sowie 10 Geweihschnecken zugesetzt.

    Bepflanzung sowie Einrichtung sind verschiedene Moose sowie Anubia. Verschieden Wurzeln sowie der vom Händler angepriesene SOIL "Kies".

    Wasser nehme ich ausschliesslich Osmosewasser mit bee shrimp mineral gh+.

    Ich möchte mir in der kommenden Woche nun endlich die Garnelen beschaffen und hätte vorab noch einige Fragen.

    Wieviele Tiere (Chrystal Red) sind bei dieser Beckengröße realistisch und ist die Konstelation mit Perlhuhnbärblingen bei Zuchtwunsch überhaupt sinnvoll?

    Macht es den Tieren/Pflanzen etwas aus wenn ich tagbsüber, in der Mittagszeit das Licht ausschalte und wenn ja wie lange? Mir macht es Angst wenn ich sehe oder lese wie schnell diese Becken veralgen.

    Ist der Dünger welcher mir empfohlen wurde (Tropica Plant Growth Premium Fertiliser sowie Tropica Plant Growth Specialised Fertiliser) geeignet? Ich lese immer wieder, dass Garnelen auf Dünger empfindlich reagieren. Ebenso dachte ich, dass der Soil "Kies" bereits die Pflanzen düngt/impft.

    Im

    Für bereits durchgeführte Fehler, nehmt bitte Rücksicht.
    Ich bedanke mich im vorraus für Antworten und schönen Gruss

    Enrico

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      284,5 KB
      Aufrufe:
      23
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 12 Dezember 2018
    Sera Aquaristik Get your Shrimp hereGarnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. GernelenFreundin
    Offline

    GernelenFreundin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 September 2018
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    12
    Garneleneier:
    1.719
    GernelenFreundin 8 Dezember 2018 um 15:38 Uhr
    Tut mir leid aber 20 Liter sind eindeutig zu klein für Fische !
    Auch hört es sich für mich so an als hätte das Becken keine Einlaufphase genießen dürfen :/
    Diese ist jedoch auf Grund eines Nitritpeaks (Nitrit ist ein Nervengift) sehr wichtig da dir sonst all deine Tiere die dort drin wohnen hops gehen. Fische, vor allem so schwimmfreudige wie die Perlhühner sollten erst ab 54l gehalten werden alles andere ist Quälerei...
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2018 um 15:43 Uhr
  4. Jötunn
    Offline

    Jötunn GF-Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    252
    Jötunn 8 Dezember 2018 um 15:56 Uhr
    Hallo,
    nunja bei dem so genannten Fachmann wurde mir dieser Besatz empfohlen. Auch, dass eine Woche Einlaufphase genügt.
    Ich habe jedoch die Möglichkeit die Bärblinge noch umzusiedeln.
  5. Lunde
    Offline

    Lunde GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    18 Mai 2015
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    2.204
    Garneleneier:
    55.071
    Lunde 8 Dezember 2018 um 16:08 Uhr
    Hi Enrico

    20l ist zu wenig für Fisch.
    Fisch erst ab 60l damit sie auch schwimmen können.
    Geweihschnecken nicht in Frisch aufgesetzte Becken geben.
    Da sie sich von Algen aufwuchs ernähren können sie in neuen Becken leicht verhungern.
    10 Sind viel zuviel eine reicht.
    Ich habe auch mehrere Geweihschnecken, die werden bei mir von Becken zu Becken gesetz, nach bedarf und danach das sie nicht verhungern.
    Zur info ließ hier mal.http://www.garnelenforum.de/board/wiki/index/
    Sehr gut wenn du in die Aquaristig einseigst.

    Viele von den Händlern möchten auch verkaufen und Geld verdienen.
  6. saggishrimp
    Offline

    saggishrimp GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2018
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.173
    saggishrimp 8 Dezember 2018 um 16:14 Uhr
    Zu deinen Fragen bezüglich Einlaufzeit und Mittagspause gibt es jeweils 2 Lager.

    Einmal die Befürworter und die Gegner. Bei einer Mittagspause sehe ich das auch nicht so drastisch und
    praktiziere sie auch. Allerdings hat es bei mir viel mehr den Grund, dass ich tagsüber in der Regel nicht zu hause bin und somit die Beleuchtung am Abend länger anlassen kann.

    Ob dies nun besser oder Schlechter für die Pflanzen/Tiere ist kann ich dir leider nicht beantworten.

    In Sachen Einlaufzeit gehe ich lieber auf Nummer sicher und gebe dem Becken mindestens 4 Wochen.

    Allerdings habe ich auch hier schon Erfahrungen von bekannten, die mit wenigen Tagen Einlaufzeit keine Probleme hatten.
    Hiervon würde ich persönlich aber sicherheitshalber zum Wohle der Tiere abraten.

    Als Startbesatz würde ich dir ca. 20 Tiere Empfehlen, so siehst du auch am Anfang immer mal wieder welche und langfristig
    werden es ja sowieso mehr, sofern die Bedingungen es zulassen.

    Fische würde ich wie bereits geschrieben wurde nicht in einen 30l cube setzen.

    Beim Dünger kommt es darauf an wie viele Pflanzen und Besatz im Becken sind.

    Bei wenig pflanzen und ausreichend Besatz sollte Premium ausreichen.

    Solltest du viele Nährstoffhungrige pflanzen haben, kann es sein, dass du zusätzlich noch Makronährstoffe ins Becken einbringen musst.
    Für diesen Fall wäre dann der Specialised besser geeignet.

    Hier aber unbedingt vorsichtig dosieren und eigentlich in den ersten Wochen noch gar nicht.

    Zu Hohe Dosierungen können Algenwachstum begünstigen.

    LG

    Sascha
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2018 um 16:17 Uhr
  7. Jötunn
    Offline

    Jötunn GF-Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    252
    Jötunn 8 Dezember 2018 um 16:41 Uhr
    Hallo Sascha,

    ich werde dann wirklich lieber noch 4 Wochen abwarten.
    Du hast dich beim Besatz auf 20 Tiere für 30 Liter Becken bezogen.
    Ich habe ein 20L Becken.
    Dann also eher um die 12 Tiere?

    Ich werde erstmal garnicht düngen und dann ggf. Premium nehmen.
    Ich dachte wirklich, dass gerade am Anfang Dünger hinzu muss.

    Sollte denn die Beleuchtung bei Nano generell kürzer sein?
    In der Natur haben wir ja auch je nach Jahreszeit 10 Stunden und mehr.
    Die Zeitschaltuhr habe ich jetzt auf 6:30 bis 10:00 Uhr und dann erst wieder 15:00 Uhr bis 22:00 Uhr.
  8. saggishrimp
    Offline

    saggishrimp GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2018
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    25
    Garneleneier:
    2.173
    saggishrimp 8 Dezember 2018 um 17:22 Uhr
    Du kannst ruhig bei 20l auch mit 20 starten. Weniger wären natürlich auch ok aber du willst ja auch was von deinen Tieren haben und bei 20 ist die Wahrscheinlichkeit einer guten Männchen/Weibchen Mischung höher.

    Da du sowieso gerade am Anfang bist, kann ich dir eventuell das 90 Tage Programm von Tropica ans Herz legen. Hierzu gibt es eine App,
    die dir immer sagt, wann ein Wasserwechsel nötig ist, welche Beleuchtungszeiten am Anfang sinnvoll sind und ab wann man mit dem Düngen beginnen sollte.

    Einfach mal runterladen und anschauen. Als ich sie entdeckt habe, lief das Becken schon zu lange, aber es hätte mir am Anfang bestimmt
    die ein oder andere Frage beantwortet.

    LG

    Sascha
  9. Jötunn
    Offline

    Jötunn GF-Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    252
    Jötunn 8 Dezember 2018 um 21:19 Uhr
    OK,
    die App ist jetzt etwas eigenartig mit ihren Empfehlungen im Gegensatz zu anderen Meinungen.
    Tag 3, bereits mit Besatz von Schnecken und Garnelen anfangen, welche Algen fressen sollen, die ja noch nicht einmal da sind.
    Sowie eine Garnele auf 5L Wasser.
    Ach nee. Da frage ich lieber hier nach. :thumbsup:
  10. TheYeti
    Offline

    TheYeti Moderations-Yeti Moderator

    Registriert seit:
    16 Juni 2013
    Beiträge:
    1.039
    Zustimmungen:
    2.527
    Garneleneier:
    32.205
    TheYeti 9 Dezember 2018 um 09:08 Uhr
    Hallo,

    ich habe mir das Ganze mal durchgelesen und jetzt, wo meine Nackenschmerzen vom Kopfschütteln wieder so halbwegs weg sind, vielleicht mal ein paar Punkte zum Thema:

    10 Perlhuhnbärblinge und 10 Geweihschnecken auf 20L sind schlicht und ergreifend Blödsinn. Sorry, wenn ich das so harsch ausdrücke. Ich weiß sehr gut, dass die Beratung durch einige Händler ausschließlich gewinnorientiert ist, aber diese Händler können so einen Mist auch nur bringen, wenn der Kunde wirklich völlig uninformiert ist. Sobald man nämlich merkt, dass der Händler einem Kappes erzählt, ist die Sache nur noch halb so wild. Ich habe hier auch so einen Händler, der zwar viel Unfug erzählt, aber seine Preise sind gut. Sehr praktisch also, dass ich selber durchblicke.

    Ich habe zwar selbst eine Zeit lang 8 Perlhühner in einem 30L Rechteckbecken gehalten, und das funktioniert auch. Allerdings nur, wenn das Becken wirklich sehr gut eingefahren und stabil ist. Auch muss die Bepflanzung dann stimmen. Das kriegt man in einem 20er Würfel allerdings so nicht hin. Allein schon wegen der gegenüber der Grundfläche größeren Höhe des Beckens. Da schwimmen die Fische nicht von rechts nach links, sondern fahren Fahrstuhl. Zu den Schnecken hat Lars ja schon etwas geschrieben, die 10 Stück werden in dem blanken Becken mit hoher Wahrscheinlichkeit verhungern, wenn sie nicht in ein länger laufenden Becken umgesiedelt werden.
    Die meisten von den armen Viechern sind meisten eh schon ausgehungert genug, da der Weg eines Wildfangs über wechselnde Transport- und Zwischenhaltungbehälter ohne Aufwuchs ins Verkaufsbecken führt.

    Ich habe mir die Sache mit der App mal angeschaut, so muss ich sagen, dass ich sie für unnütz halte. So etwas ist nur etwas für die, die gar nicht daran interessiert sind selbst Verantwortung für ihr Aquarium und seine Bewohner zu übernehmen, oder etwas zur Aquaristik zu lernen. Unselbstständiger gehts eigentlich nicht. Wenn man so unreflektiert Aquaristik betreiben will, könnte man auch über ein digitales Aquarium nachdenken, dass aus einem hochauflösenden Bildschirmschoner besteht, wo man dann Wasserwechsel und Füttern mit der Maus machen kann.

    Allerdings hat so eine App natürlich den Vorteil, dass man da wieder jede Menge Produktempfehlungen drin unterbringen kann.


    Nebenbei bemerkt:
    Wenn einem Tipps im Forum seltsam vorkommen, kann es helfen einfach mal die Beitragshistorie der Tippgeber einzusehen. Manchmal stellt man da fest, dass es sich um sehr hilfsbereite und wahrscheinlich nette Menschen, die aber in ihrer Garneliker-Entwicklung auch noch in der Wachstumsphase sind, handelt.

    VG vom Himalaya
    Yeti
  11. Jötunn
    Offline

    Jötunn GF-Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    252
    Jötunn 9 Dezember 2018 um 10:10 Uhr
    Hallo Yeti,
    die Kritik bzgl. des Besatzes habe ich verstanden und bereits einen Abnehmer für die Perlhühner.

    Vom Händler (Megazoo, falls das jemand kennt) fühlte ich mich tatsächlich sehr gut beraten, da ich hier fast 2 Stunden mit ihm verbrachte und er mir alles mögliche (auch wenn etwas überdosiert) vorstellte und erklärte.
    Aber wie du schon sagtest, wollen die auch nur Gewinn erwirtschaften.

    Die Schnecken habe ich auf 5 Geweihschnecken reduziert.
    In dem Cube habe ich einige Hölzer aus einem anderen Becken "verbaut".
    Ich hoffe, dass die verbleibenen Tiere wenigstens hier einige Algenkulturen ´finden, ansonsten nehme ich auch diese auch raus.
    Ich habe noch ein 120er Diamantregenbogenfische-becken, wo diese genug Nahrung finden.

    Von der angesprochenen App lasse ich die Finger.
    Ebenso werde ich jetzt 4 Wochen keine neuen Tiere (Garnelen) dem Becken hinzufügen und die Wasserwerte beobachten.
    Wo kann ich denn hier die perfekten Wasserwerte für Chrystal Red Garnelen finden.

    Eine Frage hätte ich noch.
    In einem dieser Becken waren Chrystal Red in rot-weiss als auch in schwarz-weiss im Angebot.
    Man sagte mir, dass diese Farbgebungen völlig normal seihen und die Tiere einer Gattung angehören.
    Wollte man mich auch hier etwas verschaukeln oder ist dem tatsächlich so, dass ich Tiere beider Farbschläge erwerben kann?

    Gruss
    Enrico
  12. TheYeti
    Offline

    TheYeti Moderations-Yeti Moderator

    Registriert seit:
    16 Juni 2013
    Beiträge:
    1.039
    Zustimmungen:
    2.527
    Garneleneier:
    32.205
    TheYeti 9 Dezember 2018 um 11:37 Uhr
    Hallo,

    das Thema Wasserwerte ist ganz simpel:

    Bei korrekter Anwendung sorgt das Bienesalz automatisch für GH 6 und KH 0,36. Wohin der Soil möchte, muss man sehen. Das entscheidet sich nach der Einlaufzeit, wenn der Soil nicht mehr so "scharf" ist.

    Grundsätzlich ist für die Bienengarnelen aber nicht die GH sondern die KH das Limit. Solange die KH 1 nicht überschreitet, ist das eigentlich gar kein Problem.

    Ich fahre meine Becken grundsätzlich mit ca. GH 8-9, da liegt die KH dann rechnerisch bei um die 0,54. Das ist völlig unproblematisch.
    Ein gut gemeinter Rat: Hör frühzeitig auf, an die "perfekten" Werte zu glauben. Die gibts nämlich nicht. Perfekt ist immer das, was im speziellen Fall gut funktioniert. Wenn ein Becken eine Weile läuft spielt sich das irgendwann ein und auch die Tiere passen sich in vernünftigen Grenzen an die Umstände an.
    Man nimmt einfach einen ungefähren Wert, der bei den meisten Leuten zum Erfolg geführt hat und fängt damit an. Wenn man damit eine Weile unterwegs war, kann man vorsichtig mal ein wenig höher oder tiefer gehen und schauen, ob das im eigenen Setup zu einer Verbesserung führt.
    Garnelen machen schon einiges mit ohne dabei sauer zu werden, wichtig ist aber zu beachten, dass sie keine raschen und großen Veränderungen mögen. +/- 1° GH beim Wasserwechsel ist ihnen normalerweise völlig egal. Bei größeren Sprüngen gibts aber schon mal Probleme. Da muss man die Tiere langsam und über längere Zeit in Teilschritten heranführen, wenn es klappen soll. Immer vorausgesetzt, das Ziel liegt noch in einem vernünftigen Rahmen für die Tiere.

    shrimplets2.jpg

    Auf dem Foto sieht man meine Bienen-WG. Alles Caridina logemannii.

    Schwarz/Braun ist die Urform der Tiere. Die roten Bees gehen auf eine Mutation zurück, die weiter gezüchtet wurde. Es sind also die gleichen Tiere. Man muss nur wissen, dass die Farbe Rot gegenüber schwarz rezessiv vererbt wird. Um eine rote Garnele zu werden müssen also beide Allele "rot" sein, sonst wirds ne schwarze Garnele.
    Die Trennung der Farben ist jedoch nicht zu 100% abgegrenzt. Kreuzen sich rot und schwarz häufig genug, gibt es auch braune Tiere.

    Vielleicht solltest du von deinem Becken mal die Wasserwerte bestimmen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wo der Soil hin will. Sollte der pH-Wert deutlich sauer sein und die GH/KH Werte gegenüber dem Wechselwasser zusätzlich erkennbar vermindert sein, kann es Sinn machen während der Einfahrzeit ein gutes Stück höher aufzusalzen, um dem Soil etwas zu tun zu geben und ihn ein wenig zu zähmen.

    VG vom Himalaya
    Yeti
    Lunde, Möhrchen und nupsi gefällt das.
  13. Jötunn
    Offline

    Jötunn GF-Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    252
    Jötunn 9 Dezember 2018 um 17:59 Uhr
    Ich besorge mir morgen die Wasserwerte und kann diese hier ja dann einmal einstellen.
    Danke für die ganzen Tipps auch bzgl. der Farbgebungen.

    Eine Frage bzgl des mitgelieferten Innenfilters hätte ich noch.
    In welchem Intervall sollte ich die Filtereinheit austauschen?
  14. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.553
    Zustimmungen:
    7.772
    Garneleneier:
    190.682
    nupsi 9 Dezember 2018 um 20:15 Uhr
    Hallo Enrico,

    zunächst auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum. :)
    Ich finde es ganz hervorragend, dass Du bereits Fehler korrigiert hast. Nicht jeder zeigt sich hier sofort einsichtig. Beratung im (Fach-) Handel ist nicht immer Mumpitz, aber man sollte grundsätzlich vieles hinterfragen und vor allem selbst Informationen einholen, um einen ersten Überblick zu bekommen.

    Aquaristik ist kein Hexenwerk, aber man kann, wie bei so vielen Dingen im Leben, eine Menge falsch machen. Recherche, Interesse, Beobachtungsgabe und allen voran Geduld sind gute Grundvoraussetzungen, dieses Hobby langfristig mit Freude zu pflegen.

    Zum Thema Filter:
    Egal welcher Filter (vorausgesetzt er ist nicht mit Aktivkohle bestückt): keiner hat feste Reinigungsintervalle. Denn jedes Aquarium ist anders, die Be- und Auslastung eines Filters kann stark variieren. Je nach Besatz, Mulm und unbekannten Faktoren hat ein Filter eine längere oder eben kürzere Standzeit. Ist bei Dir im Cube der Dennerle Eckfilter drin? Der polarisiert ziemlich. Man kann ihn sehr effizient umrüsten (dazu gibt es hier tolle Bastelanleitungen). Mach aber erst einmal eigene Erfahrungen. Das Filtervlies kann man reinigen, aber nach einigen Reinigungsvorgängen löst es sich auf und sollte ausgetauscht werden. Kann ins Geld gehen.

    Du wirst erkennen, wann der Filter eine Reinigung braucht. Das Vlies verfärbt sich dunkel und aus dem Ausströmer kommt dann deutlich weniger heraus. Ehe er sich zusetzt, sollte man ihn dann reinigen.

    Das gilt meiner Meinung nach für jeden Filter. Wenn die Leistung sichtbar nachlässt, ist eine Reinigung fällig. Feste Intervalle kann man da nicht angeben.

    LG
    Tanja
  15. the Matt
    Offline

    the Matt GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 November 2014
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    153
    Garneleneier:
    11.102
    the Matt 11 Dezember 2018 um 11:10 Uhr
    Du meintest hoffentlich "diesen" Fisch (D.margaritatus) und sprichst von 60cm Kantenlänge als groben Richtwert mit Luft in beide Richtungen? :)

Diese Seite empfehlen