Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Aktuell wird am Server und Forum gearbeitet dadurch kommt es in den nächsten Tagen vermehrt zu Ausfällen

Luftschlauch (4/6) rutscht von Rückschlagventil oder Luftpumpe ab

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von gary, 10 Mai 2020.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. gary
    Offline

    gary GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 September 2008
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    573
    gary 10 Mai 2020
    Hallo,

    ich hab schon gesucht, aber nichts dazu gefunden, vielleicht hatte ja mal jemand ein ähnliches Problem und hat einen Tipp: Ich habe in zwei Becken Luftheberfilter, die von der selben Luftpumpe betrieben werden. Alle Bauteile sind für den jeweiligen Verwendungszweck gedacht und vorschriftsmäßig angebracht :-) Ungefähr in jeder zweiten Nacht rutscht der Luftschlauch entweder direkt an der Luftpumpe oder von einem der Rückschlagventile ab. Gerade letzteres macht mir Sorgen, denn wenn es auf der Seite zwischen Rückschlagventil und Aquarium passiert, macht das Ventil die Sache ja nicht wirklich sicherer, sondern stellt eher ein zusätzliches Risiko dar.
    Ich schiebe den Schlauch dann immer wieder bis zum Anschlag drauf. Hab auch schon mehrfach das vorderste Stück abgeschnitten, weil ich den Verdacht hatte, dass es vielleicht "ausgeleiert" ist, aber das hat auch nichts gebracht. Hilft es, das Ventil bzw den Auslass von der Pumpe "anzurauen"? Oder verkleben? Oder habt ihr sonst noch eine Idee?

    Liebe Grüße
    Gary
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 4 Juni 2020
    Sera Aquaristik Get your Shrimp hereGarnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    738
    Gyuri 10 Mai 2020
    Ich habe zwar keine Ahnung, davon aber am meisten. :hehe:
    So richtig vorstellen kann ich mir deine Installation nicht, da ich so was in der Art noch nie hatte.
    Wenn ein Schlauch ansonsten "richtig" angklemmt wurde und sich immer wieder lockert, dann KÖNNTE das daran liegen, dass sich ein höherer Druck aufbaut als dafür vorgesehen ist. :no:

    Arbeiten so die beiden Filter überhaupt so, wie sie es sollten? Oder muss die Pumpe gegen einen zu hohen Widerstand ankämpfen?

    Ich habe auch nicht verstanden, wie das Rückschlagventil in dein Drucksystem genau eingebunden ist. :confused:

    Aber vielleicht schreibt auch gleich jemand, der mehr darüber weiß als ich jetzt.
  4. gary
    Offline

    gary GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 September 2008
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    573
    gary 10 Mai 2020
    Hallo Gyuri,
    danke für deine Antwort!
    Meines Wissens ist es sehr üblich, mehrere Luftheber mit der selben Pumpe zu betreiben, dafür gibt es ja auch extra diese T-förmigen Verzweigungsstücke. Die Luftpumpe ist sehr stark und ich habe sie mit dem mitgelieferten Absperrhahn ein wenig gedrosselt, weil sonst zu viel Action in den beiden Becken wäre.
    Meine Installation sieht so aus:

    L---A---T===R1/R2===A1/A2

    L=Luftpumpe, A=Absperrhahn, T=Verzweigungsstück (ab hier zwei Schläuche), R=Rückschlagventil (in jedem der Schläuche), A=Aquarium mit Luftheber (am Ende jedes Schlauchs)

    Liebe Grüße
    Gary
  5. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    738
    Gyuri 10 Mai 2020
    Hmmmm…
    Ich vermute ja, der Schlauch lößt sich immer wegen eines zu hohen Druckes.
    Der Druck wird normal immer von der Luftpumpe erbracht. So kann schon mal der zu hohe Druck zwischen Absperrhahn und Pumpe entstehen mit dem der Absperrhahn den Druck verringert.
    Bei den Rückschlagventilen komme ich aber in Erklärungsnot. Vielleicht lassen die beiden Ventile zu wenig Druck zu den Aquarien/dem Aquarium durch? Dann baut sich der Druck zwischen Pumpe und den Ventilen auch auf.
    Die Gefahr, dass sich die Schläuche zwischen Ventilen und Aquarium lösen, sehe ich kaum. Weil sollte ein Rückschlagventil in Aktion treten müssen, würde es nur den Wasser-Druck durch den Rücklauf halten müssen. Dabei wird sich kein Schlauch lösen. Dazu sind die Drücke einfach zu gering.

    Als alter Bastler würde ich vielleicht Schlauchklemmen anbringen. Gibt es keine zu kaufen? Weiß ich nicht. Ich würde dann etwas Bindedraht (1x) umwickeln und verdrillen.
    Zuerst würde ich aber alle Elemente auf Fremdkörper überprüfen.
    Zuletzt bearbeitet: 10 Mai 2020
  6. univers
    Offline

    univers GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 August 2010
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    215
    Garneleneier:
    11.862
    univers 11 Mai 2020
    Die Theorie, daß die Punmpe zuviel Druck aufbaut klingt passend...aber die Frage ist, ob das Drosseln auf Dauer nicht eher schädlich ist, weil der Druck irgend wohin muß und so noch vorhanden ist im ganzen System, wenn auch oben verringert rauskommt.(ev. verschleißt die Pumpe so eher noch, weil sie gegen den geminderten Druck ja immer wieder gegenarbeitet)

    Ich habe zB. einen dreier Luftverteiler und kann dort alle drei Abgänge einzeln dank Hahn einstellen...habe ich nur zwei Filter/Becken angeschlossen, kann ich den dritten Stecker etwas öffnen, um dort ev. zuvielen Druck ablassen zu können.

    Ev. hast Du auch diese sehr biegsamen Silikonschläuche, die wie ich finde weniger gut halten wie die aus Kunststoff....die ev. dem Druck weniger stand halten und abrutschen.

    Ich würde mir auf Dauer eine Lutftpumpe mit weniger Leistung holen und schauen, ob das Problem da noch auftritt!
    Vaastav gefällt das.
  7. Gyuri
    Offline

    Gyuri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2020
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    738
    Gyuri 11 Mai 2020
    Ich glaube, das sind alles >> Membranpumpen <<
    Wenn der Druck am Auslass zu hoch wird und z.B. zurückdrücken will, kann die nächste Komprimierung durch die Membrane diesen Druck nicht mehr zum Öffnen des Ventil bewegen. Kaputt geht da sehr lange nichts - meine ich.
    Wenn man aber mit einer schwächeren Pumpe gut auskommt, wäre das vielleicht nicht schlecht. :thumbup:
    Das mit einem anderen Schlauch wäre ein Versuch wert! :thumbup:
    Ich denke aber, dass sich eher das weichere Material an den Metall-Stutzen anschmiegt. (Entscheident werden aber die Durchmesser-Unterschiede sein.)

    Vom Gartenschlauch her wissen wir, dass so ein Stutzen immer sägezahnförmige Rillen hat, die sich in den Schlauch einhaken - die aber auch den Druckunterschied zwischen drinnen und draußen in mehrere Stufen aufteilen. Der "Kleinkruscht" fürs Aquarium ist auf geringere Druckunterschiede einfacher ausgelegt. Da könnte man mit einer Schlauchklemme (gekauft oder selbst gemacht) was erreichen. Von Kleber halte ich übrigens nicht so viel, weil man die Verbindung dann nicht mehr so leicht lösen kann. Auch könnten so Giftstoffe ins Aquarium geraten.
  8. gary
    Offline

    gary GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 September 2008
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    573
    gary 11 Mai 2020
    Hallo,

    danke für eure Antworten. Die Pumpe ist die Tetra APS 50, empfohlen für 10-60 Liter, und die beiden Aquarien haben 20 und 16 Liter, müsste also eigentlich richtig dimensioniert sein. Da der Schlauch schon an jeder denkbaren Stelle im System abgerutscht ist (direkt am Auslass der Luftpumpe, vor dem Lufthahn, hinter dem Lufthahn, vor und hinter dem Rückschlagventil) und da ja jeweils unterschiedliche Drucksituationen herrschen dürften, denke ich, dass eher nicht der Druck, sondern der Schlauch und seine Befestigung das Problem sind. Ich probiere es jetzt erstmal mit einem anderen Schlauch, bevor ich mir eine andere Pumpe anschaffe... im Moment bin ich eh die ganze Zeit zu Hause und merke es wenigstens zeitnah, wenn der Schlauch mal wieder abrutscht.

    Liebe Grüße
    Gary
  9. univers
    Offline

    univers GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 August 2010
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    215
    Garneleneier:
    11.862
    univers 12 Mai 2020
    Na gut,

    da Du geschrieben hast die Luftpumpe wäre sehr stark und Du hast die schon drosseln müssen am Absperrhahn, ging ich auch von aus, daß zuviel Druck vorhanden ist.(manche Pumpen haben selbst einen Regler, um diese zu drosseln, einige aber nicht)

    Und ja, bevor Du ne neue Pumpe kaufst wäre der Versuch mit einem anderen Schlauch natürlich sinnig.

Diese Seite empfehlen