Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

junge Red Bee wechselt ständig die Farbe (rot wird vorübergehend blass)

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Probleme" wurde erstellt von Maniki, 3 März 2015.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. Maniki
    Offline

    Maniki GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 März 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    573
    Maniki 3 März 2015
    Hallo!
    Da ich neu im Forum bin möchte ich mich bzw. bein Aqua erstmal vorstellen!
    Ich habe vor ca. 2 Wochen einen gebrauchten, bepflanzten 30l Nano cube gekauft und nach sehr kurzer Transportzeit sofort wieder in Betrieb genommen um die Filterbakterien nicht zu zerstören.
    Es läuft ohne Heizung auf ca. 23 Grad, Fluval Innenfilter und Leuchtstofflampe.
    Der Erstbesatz bestand aus 2 Red Fire

    ( Eine davon hat sich per Zufall in einem Glas mit Schnecken und Moos entwickelt welches ich nach einer Triopsphase für´s nächste Jahr zur Seite gestellt hatte. Als ich mal wieder Wasser nachfüllen wollte schwamm sie da plötzlich rum. Erst hab ich es für einen Scherz von meinem Mann gehalten, aber er schwört das er sie da nicht reingetan hat. Das arme Ding hat da mehrere Wochen (Monate?) ohne Filter und Futter (ausser Moos) gelebt und ist topfit. Sorry wenn ich ausschweife, aber ich finde das echt erstaunlich! Von meinem Nachbarn habe ich eine 2. RF dazubekommen)

    Nach ca. einer Woche habe ich dann noch 3 Red Bee und 6 Bluerili carbon dazugesetzt. Eine der Red Bee ist noch sehr klein. Alle haben sich sofort wohl gefühlt, es gab schöne Schwimmphasen und Massenversammlungen am Futterplatz. Nun habe ich nach 2 Wochen einen Teilwasserwechsel gemacht, diesen mit destilliertem Wasser gestreckt (Rat vom Händler für die Red Bees)mit einer CO2 Volldüngertablette gedüngt ( vorsichtshalber erstmal nur ein Drittel der empfohlenen Dosierung) und ein paar Büschel einer neuen Stengelpflanze eingesetzt. Letztere habe ich zwar mehrere Tage gewässert, aber wohl nicht genug!
    Nach dem Wasserwechsel hockten erstmal 6-7 Garnelen in einer Rückwand (Styropor) Mulde nahe der Wasseroberfläche zum Gruppenkuscheln. Seltsam... Später habe ich dann gesehen, das die junge RB ihre rote Farbe verloren hat. Ich habe das weiter beobachtet und am nächsten Tag die völlig unkoordinierte, kraftlose RB rausgekäschert und erstmal in ein Glas mit Leitungswasser und Moos zum festhalten gegeben. Dann neue Pflanze raus und nochmal WW (der Rest häutet sich fleissig, am agilsten sind zur Zeit die beiden großen RB, der Rest ist sehr träge oder versteckt sich).
    Die junge RB hat in dem Glas innerhalb von einer Stunde ihre Farbe wieder bekommen und wurde agiler!!! Ich war echt froh! Heute morgen (7 Uhr) war Sie aber wieder ganz blass und jetzt (9 Uhr ) ist sie wieder rot. Ich kapier das nicht! Im Internet steht immer was davon, das sie ihr weiß verlieren. Vielleicht leuchtet das rot dann auch weniger wegen fehlendem Untergrund. Aber so schenll und oft?
    Tut mir leid das das jetzt ein halber Roman geworden ist... Danke für´s dranbleiben und vielleicht hat jemand etwas ähnliches erlebt bzw. kann es mir erklären? Hilft Wasseraufbereiter gegen noch vorhandene Giftstoffe oder soll ich den Tieren heute schon wieder einen WW zumuten? Trau mich noch nicht die kleine wieder dazu zu setzen.
    Freu mich auf Eure Hilfe!!
  2. Freemind
    Offline

    Freemind GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2012
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    74
    Garneleneier:
    5.407
    Freemind 3 März 2015
    Welche Werte hat dein Wasser? Meine Crystal Red werden immer nachts blass, was aber normal zu sein scheint.
  3. Maniki
    Offline

    Maniki GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 März 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    573
    Maniki 3 März 2015
    Hallo! Vor dem WW hat ein Händler folgendes gemessen und für gut befunden:
    KH 6
    ph ca. 7,5
    GH 8
    NH4 0
    NO2 0
    NO3 0
    PO4 <0,02
    SiO2 3
    Allerdings war das vor der neuen Pflanze, Düngetablette und 5l dest. Wasser!
  4. snakefan
    Offline

    snakefan GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    18 Februar 2014
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    156
    Garneleneier:
    7.320
    snakefan 3 März 2015
    Ich denke, das wird am Stress liegen, zumal das meiste Leitungswasser für Bienen sehr ungeeignet ist, da es zu hart ist.
    Ich würde noch mal einen WW machen von etwa 50% und gucken, dass du langsam auf die richtigen Wasserwerte für Bienen kommst.
    Gibt auch welche die in weichem Leitungswasser aufgezogen wurden wie meine Tiere z.B., da ist die Umstellung dann einfacher.
    Weisst du wie die Wasserwerte des Züchters waren?
    Zuletzt bearbeitet: 3 März 2015
  5. Rhavenna
    Offline

    Rhavenna GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    4 November 2014
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    486
    Garneleneier:
    10.755
    Rhavenna 3 März 2015
    Ich habe ebenfalls Bienen, die werden im Dunkeln und bei Stress auch blass :) das ist normal. Das Verhalten der kleinen (unkoordiniertes Schwimmen usw) dagegen nicht.
    Wasserwechsel können immer großzügig erfolgen!
  6. Maniki
    Offline

    Maniki GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 März 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    573
    Maniki 3 März 2015
    Dank erstmal für die beruhigenden Worte!
    Die Bienen kamen von einem privaten Züchter der nach eigener Aussage auch nur Leitungswasser (gleiche Stadt) benutzt hat. Kann ich denn an drei aufeinander folgenden Tagen einen Teil WW ( ca. 1/3) machen? Ich hab mal was von Zwangshäutung gelesen bei WW-Stress?
  7. SummerBreeze
    Offline

    SummerBreeze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 November 2012
    Beiträge:
    2.349
    Zustimmungen:
    2.116
    Garneleneier:
    12.317
    SummerBreeze 3 März 2015
    Huhu,

    ich denke, es könnte an der neuen Pflanze liegen, die womöglich noch Rückstände von Pestiziden abgegeben hat. Das "Verschneiden" vom Aquarienwasser mit reinem destillierten Wasser halte ich grundsätzlich auch nicht für die beste Lösung, zumal die Wasserwerte auf diese Weise ziemlich schwanken dürften. Das mögen Red Bees unter Umständen weniger. Die angebenenen Wasserwerte sind darüber hinaus nicht ideal für Red Bees (KH zu hoch und pH-Wert ein bisschen zu hoch). Das kann wiederum nicht so dramatisch sein, wenn sie tatsächlich aus genau diesem Wasser stammen und es gewöhnt sind.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist denkbar, dass der Farbverlust an Stress, unpassenden Wasserwerten (inkl. Pestizidbelastung), Krankheit etc. liegt. Ich habe auch schon gelesen, dass sich die Farbe kurz vor der Häutung ändern kann. Das habe ich selbst bei meinen Red Bees aber noch nicht beobachten können. Wenn sich die Garnelen in dem Becken generell etwas komisch verhalten, ist es wohl auch weniger ein individuelles Problem.

    Grundsätzlich sind häufige Wasserwechsel unproblematisch (und gerade bei möglicher Pestizidbelastung unerlässlich), allerdings nur, wenn das Wechselwasser nicht stark von den Werten des Aquarienwassers abweicht und nicht viel kälter ist.
  8. Maniki
    Offline

    Maniki GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 März 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    573
    Maniki 4 März 2015
    Hallo!
    Da die kleine RB heute morgen wieder erst blass war und kurz darauf wieder errötet ist gehe ich davon aus, das es sich um ihre ganz persönliche "Macke" handelt ;).
    Im Cube sind die Garnelen nach einer Häutungspause auch wieder deutlich aktiver.
    Nun muss ich nur noch die zwei Geweihschnecken wieder fit bekommen, dann ist alles im Lot!

Diese Seite empfehlen