Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Immer wieder sterben die Garnelen

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von Anbri, 31 März 2012.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 12 Benutzern beobachtet..
  1. Anbri
    Offline

    Anbri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Anbri 31 März 2012
    Ich habe zu Weihnachten ein 40 l Nano Aquarium bekommen. Ich habe unten eine dünne Schicht Bodengrund eingebracht, darauf Aquarienkies. Außerdem gibt es zwei Holzwurzeln, auf einer ist eine Anubia Pflanze drauf gebunden. Außerdem habe ich noch einen Moosball und vier weitere Pflanzen im Becken, deren einzelne Namen ich leider nicht ganz genau weíß. Ich ließ das Becken gut 14 Tage laufen bevor die ersten Bewohner einzogen, und zwar drei Garnelen. Eine Crytal Red und zwei Bienengarnelen. Nach Ablauf weiterer Zeit zogen dann noch drei Zwergpanzerwelse und insgesamt neun Perlhuhnbärblinge sowie eine Rennschnecke ein. Nachdem die Fische eingezogen waren starben von meinen drei Garnelen zwei. Bevor ich neue einsetzte ließ ich die Wasserwerte überprüfen. Lt. Fachhandel alles super. Aber auch von den zwei neu eingesetzten Garnelen blieben keine. Nur meine allererste Crytal Red schwamm lustig im Becken umher. Nachdem ich ein massives Algenproblem (eine Pflanze war immer wieder mit langen Fadenalgen übersät, die nach einer Weile im Aquarienlicht total neonmäßig blau-grün schimmerten) bekam habe ich die befallenen Pflanzen ausgetauscht und begonnen, das Wasser wöchentlich zu wechseln und momentan sieht es so aus als ob die Algen nicht wieder so massiv "wuchern". Damit meine Crytal nicht allein im Becken ist, habe ich gestern zunächst erst mal eine neue Garnele gekauft und nun hat meine Crytal der Schlag getroffen, denn eben schwamm sie noch lustig umher und nun ist auch sie tot. Ich habe die Wasserwerte im Fachhandel mehrfach überprüfen lassen, alles ist super. Das Wasser könnte etwas härter sein hat man mir gesagt, aber unser Leitungswasser ist hier vor Ort eben so wie es ist. Das Wasser sieht klar aus, die Fische sind gut drauf. Was mache ich falsch???? :arrgw: Ich möchte so gern wieder Garnelen im Becken haben, trau mich aber gar nicht neue zu kaufen, weil es mir jedes Mal so leid tut, wenn die Tierchen sterben.
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 26 Oktober 2020
    Shrimp my Home Get your Shrimp here
  3. NanoAlex
    Offline

    NanoAlex GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2011
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    20
    Garneleneier:
    852
    NanoAlex 31 März 2012
    Was soll den "Alles in Ordnung" heißen ? Das bring uns nichts ! Besonders die Bienen brauchen "spezielles" Wasser !
    Bitte schreib uns doch die genauen Wasserwerte und nicht "Alles Ok" ;)

    Ob das stimmt ? Bienen brauchen eher wenig Härte.

    Und 3 Garnelen auf 40 L Wasser ist zu wenig, denn es sind Gruppentiere.

    Crystal Red und Bienengarnelen sind das Selbe ... Sie unterscheiden sich nur im Farbton :D


    Heißt das, dass du vorher keinen wöchentlichen Wasserwechsel gemacht hast ? :arrgw: Bei Garnelen im NanoCube am Besten 30% Wasserwechsel wöchentlich machen ...

    Außerdem wäre es möglich, dass die Panzerwelse die Garnelen gefressen haben, je nachdem wie groß die Garnelen waren ...


    Zur Sache mit dem Bodengrund: Welchen Bodengrund hast du genau ? Kunststoff ummantelter Kies soll für Garnelen tödlich und zu grob sein.



    Bitte fülle den Fragebogen aus: http://www.garnelenforum.de/board/s...-bei-Problemen&p=930875&viewfull=1#post930875



    EDIT: Wenn du dir wieder Garnelen kaufst, dann nehm lieber "Anfängergarnelen" wie z.B. Red-Fire, Yellow-Fire also Neocaridina-Arten, denn diese verzeihen auch mal einen kleinen Anfängerfehler und sind nicht sehr wählerisch im Bezug auf die Wasserwerte

    mfg NanoAlex
  4. rotefire
    Offline

    rotefire GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    9
    Garneleneier:
    798
    rotefire 31 März 2012
    Hallo,
    da kann es eigentlich mehrere Gründe fürs Garnelensterben geben. War bei mir vor 4 Wochen genauso. Zuerst ist die erste gestorben, nach 5 Tagen eine weitere und dann sogar eine meiner Red Fire. Dann hab ich schnell einen WW von 40% gemacht und ein Mittel, das Schwermetalle wie Kupfer restlos bindet, hineingegeben. Jetzt hab ich keine Verluste mehr.
    Und außerdem:
    Garnelen sind Gruppentiere und man sollte für den Anfang mindestens 7 Tiere kaufen. Dann fühlen sie sich viel wohler und du kannst dich an Nachwuchs erfreuen.

    Warum bin ich immer zu spät ? Schreib ich zu langsam oder überlege ich zu lange was ich schreiben soll ?
    vg
  5. Anbri
    Offline

    Anbri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Anbri 1 April 2012
    Vielen Dank für Eure Antworten. Leider kann ich wohl nur unzureichende Auskünfte geben, denn ich habe die Wasserwerte ja nicht selbst geprüft, sondern der Mitarbeiter im Fachhandel hat zum einen so einen Stick hineingehalten, der mit bunten Feldern besetzt war und dann mit einer Tabelle verglichen und gesagt, alle Werte seien super. Dann hat er noch Wasser in kleine Röhrchen gefüllt und Flüssigkeit reingetropt und auch da gab es keine Beanstandungen.

    Ich habe anfangs den Wasserwechsel nicht wöchentlich gemacht, weil mir die Leute im Fachhandel gesagt hatten alle zwei bis drei Wochen sei ausreichend, es wäre eher schädlich alle Woche zu wechseln. Weil ich ja totale Anfängerin bin muss ich mich auf die Anweisungen" der Leute im Fachhandel verlassen... Auch gestern, als ich erneut da gewesen bin, hat man mir gesagt wöchentlicher Wasserwechsel sei zu oft. Ich werde es aber weiter so machen. Allerdings soll ich nicht jedes Mal auch den Filter mit säubern. Stimmt das?

    Nun hat man mir einen Wasseraufbereiter extra für die Garnelen und ein Viatimpräparat mitgegeben. Nur weiß ich allerdings nicht, ob ich, wenn ich wieder Wasser wechsele, den Wasseraufbereiter für die Garnelen und für die Fische rein geben soll oder nur den für die Garnelen. Ich werde immer unsicherer!

    Ich weiß ja nicht, ob ich in dem 40 l Becken bei insgesamt 12 Fischen mehr als drei Garnelen halten "darf", damit nicht es nicht zu einer Überbevölkerung kommt und die Tiere sich unwohl fühlen, weil sie nicht genügend Lebensraum haben.

    Den Fragebogen werde ich ausfüllen! Versprochen.
  6. rotefire
    Offline

    rotefire GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    9
    Garneleneier:
    798
    rotefire 1 April 2012
    Ein wöchentlicher Wasserwechsel ist nicht zu oft, wenn du 20% wechselst. Damit es nicht zu viel Stress für die Bewohner gibt, kannst du einen dünnen Schlauch benutzen. Dann merken die Fische und Garnelen bei mir noch nicht einmal, dass ich das Wasser wechsel. Ich benutze Wasseraufbereiter für Fische und Wirbellose. Ein Wasseraufbereiter für Garnelen sollte zumindest Schwermetalle restlos binden und Chlor eliminieren. Zwei Wasseraufbereiter auf einmal würde ich nicht benutzen. Wer weiß, was da passiert, wenn die ganzen Inhaltsstoffe aufeinandertreffen.
    40l liter sind zwar recht klein für Fische, aber Garnelen machen noch lang nicht so viel Dreck und können deshalb ruhig mehr werden. Vermehrt sich diese Fischart schnell? Wie viel Schwimmraum haben sie denn? Garnelen werden sich wohler fühlen, wenn sie mit ihren Artgenossen durch ein übervölkertes Becken wandern können, als wenn sie sich einsam und von Fischen verfolgt in das Dickicht der Pflanzen verkriechen müssen.
  7. Anbri
    Offline

    Anbri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Anbri 1 April 2012
    Wenn ich Wasser wechsele habe ich so einen Schlauch an dem vorn eine langes Rohr angebraucht ist, mit dem man dann im Grund umher stochern soll, um den Mulm abzusaugen. Das machich auch so und denke mir, dass das für die Tiere schon Stress bedeutet. Trotzdem sind sie nach dem Wasserwechsel regelmäßig viel agiler und schwimmen umher.

    Heißt der Wasseraufbereiter direkt: für Fische und Wirbellose? Ich habe jetzt: JBL Biotopol C Wasseraufbereiter für Krebse & Garnelen, Vivantis Wasseraufbereiter, Vivantis Reinigungsbakterien, die ich auch nach dem Wasserwechsel reingebe und Vivantis Algenstopp wegen des übermäßigen Algenbefalls, der momentan aber nicht ist.

    Die Fische vermehren sich gar nicht, sterben aber auch nicht.

    Das mit dem Schwimmraum kann ich nun wieder nicht beantworten. Wie soll ich das ausrechnen. Die Fische und Garnelen schwimmen ja auch zwischen den Pflanzen umher. Momentan würde ich sagen, dass ich die Tiere artgerecht halte. Das ist jedenfalls mein Bestreben, denn ich mag sie sehr.
  8. Classic
    Offline

    Classic GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2010
    Beiträge:
    3.496
    Zustimmungen:
    589
    Garneleneier:
    467
    Classic 1 April 2012
    Grüß Dich,

    ich würde nicht bei jedem Wasserwechsel Mulm absaugen, das ist nicht nur unnötig, sondern auch Stress für die Tiere.
    Ausserdem würde ich nicht so viel Zeug ins Wechselwasser kippen, wenn nötig / oder Du es willst, nimm den JBL-Wasseraufbereiter und gut ist es.
    Weniger ist manchmal deutlich mehr!

    Thoams
  9. Shalimah
    Offline

    Shalimah GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 April 2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    52
    Garneleneier:
    991
    Shalimah 1 April 2012
    Um erstmal alle deine Fragen geordnet zu beantworten:

    1. mach einmal die Woche Wasserewechsel, 20-25%, also 10l sind dabei aber genug
    2. auf keinen Fall jedes Mal den Filter reinigen, denn da sitzen wichtige Bakterien. Wenn die jedesmal ausgewaschen werden., läuft dein Becken nie stabil
    3. Wasseraufbereiter braucht man eigentlich gar nicht...es sei denn, man weiß, dass man Schwermetalle im Leitungswasser hat. Um sicher zu gehen, kannst du aber den einen Wasseraufbereiter für Garnelen nehmen, aber nur den einen. Der tut seinen Dienst genauso auch für Fische...
    4. Besorg dir am Besten die gängigen Wassertests als Tröpfchentests (pH, KH, GH, Nitrit und Nitrat). Die halten ewig, sind deutlich genauer als die Teststreifen und du sparst dir die Fahrerei zum Zoohandel
    5. Was den Schwimmraum für Fische angeht, man rechnet grob 1cm Fisch pro Liter, ist zwar auch nur ein Anhalt, da unterschiedliche Fische auch unterschiedlichen Platzbedarf haben, aber man kann fürs erste damit arbeiten.
    6. Garnelen werden Fische immer als Fressfeinde ansehen und sich verstecken. Besser ist es immer, Garnelen im Artenbecken zu halten...auch, weil immer mal wieder gerne ein Garnelenbaby im Fischmaul verschwindet.
    7. Wie lange sind deine neuen Pflanzen drin? Hast du sie vor dem Ensätzen gewässert, oder nur abgespült?
    8. Im Fragebogen wird nicht umsonst nach Chemikalien gefragt. Hast du Hund oder Katze, die ein Floh- oder Zeckenmittel bekommen? Behandelst du deine Zimmerpflanzen mit irgendwelchen Mitteln?
    9. Mulm ist in Garnelenbecken erwünscht. Die Tiere finden dort ihre Nahrung. ich sauge ihn nur dann ab, wenn er höher als 0,5cm im Becken liegt. Und dann auch nicht im ganzen Becken, sondern immer nur ca 1/4 des Beckens, dann in der Woche drauf wieder 1/4 usw.
  10. Anbri
    Offline

    Anbri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Anbri 1 April 2012
    Vielen Dank für diese detaillierte Antwort, damit kann ich mal was anfangen.

    Ich schätze die Bärblinge sind so 2 bis evtl. auch 2,5 cm groß, die Welse evtl. 2,5 - 3. Dann kommt das wohl gerade so mit dem Schwimmraum hin, mehr geht dann bei 40 l ja fast nicht.

    Das mit dem Filter werde ich beherzigen und ihn dann nur jedes zweite Mal säubern (oder noch längere Zeiträume?) woran kann ich erkennen, dass er gesäubert werden muss? Der Filter ist ja bei einem so kleinen Becken nicht sehr groß und man hat nach einiger Zeit den Eindruck, dass oben gar nicht mehr so viel rauskommt wie wenn er frisch gespült ist.

    Die neuen Pflanzen sind jetzt erst zwei Wochen drin. Ich hab gar nicht gewusst, dass ich sie vor dem einsetzen wässern oder abspülen muss. Hat man mir nicht gesagt. Hab lediglich dieses Zeugs, das unten um die Wurzeln gebunden ist, abgemacht. Und das auch erst nachdem ich das extra nachgefragt hatte, denn vorher hatte man mir das auch nicht gesagt und ich dachte, weil sie im Geschäft so im Wasser stehen, dass ich sie auch so einsetzen muss.

    Das mit dem Mulm und dass er gut ist, hab ich ebenfalls nicht gewusst. Die im Aquariengeschäft meinten sogar, dass ich das ordentlich absaugen müsste, weil daher die Algen kommen könnten. Ich werde nun also beim nächsten mal lediglich Wasser abnehmen und den Filter nicht reinigen und hoffe, dass so dann langsam ein Gleichgewicht ins Becken kommt.

    Wenn es mit den Garnelen gar nicht besser wird, werde ich mir noch ein weiteres kleines Becken nur für die Garnelen anschaffen, obwohl ich es eigentlicht total niedlich finde, wenn die Kleinen da so zwischen den Fischen rum schippern.

    Hund und Katze habe ich nicht, meine wenigen Zimmerpflanzen bekommen nur Wasser und Licht, sonst nichts und gedeien wunderbar :D.

    Nochmals danke, dass Du Dich mit meinen Problemen befasst hast. Deine Antworten haben mir geholfen. Ich werde weiter berichten, egal wie es weiter geht.

    Einen schönen Sonntag noch.

    Ciao
  11. Annemie
    Offline

    Annemie GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    161
    Garneleneier:
    6.532
    Annemie 1 April 2012
    Hallo,

    der Filter muss erst etwas gereinigt werden, wenn sich der Ausfluss enorm verringert hat. Dann kannst du ihn beim Wasserwechsel leicht im abgelassenen Wasser ausdrücken und unter laufenden kühlerem Wasser sanft abspülen. Du duscht jedes mal deine notwendigen Bakterien mit raus.
    Lass den Mulm, dieser ist wichtig.
    Pflanzen werden stark mit Pestiziden und Dünger behandelt, damit diese auch einen tollen verkaufsfördernden Eindruck machen. Wässern ist unabdingbar. 1-2 Wochen mit tägl. WW an einem hellen Ort und bitte Bleiklammern und Stahlwolle entfernen. Wenn du von privat kaufst, ist das schon etwas anders.
    Vor allem Garnelen reagieren extrem auf die Gifte.

    LG
  12. Anbri
    Offline

    Anbri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Anbri 1 April 2012
    ach, das hab ich alles nicht gewusst. Diese Wolle hab ich jetzt natürlich entfernt, aber ganz am Anfang hatte ich das dran gelassen, wie ich oben ja schrieb. Auch weil die Pflanzen ohne dieses Zeugs drum run immer wieder hoch kamen. Dachte eben, dass die mit dem Zeugs drum rum im Wasser stehen müssen, weil es im Geschäft auch so war. Dann hab ich im Internet nachgelesen und danach sofort von allen Pflanzen dieses Zeugs entfernt bzw. von den ausgetauschten Pflanzen gleich abgenommen. Aber wässern oder spülen hat nicht stattgefunden. Jetzt muss ich sie ja wohl nicht mehr rausnehmen und wässern oder? Nun sind sie ja schon zwei Wochen und länger im Becken und ich wechsel ja auch fleißig das Wasser.

    Vielleicht fressen ja auch die Welse hin und wieder eine von den Garnelen. Allerdings hab ich auch schon mal die toten Tierchen gefunden, da kann ich dann den Welsen nicht die Schuld geben.

    Ich hoffe, dass ich mit den erhaltenen Tipps nun mehr Glück habe. Ich werde mir in den nächsten Tagen noch zwei weitere Garnelen anschaffen, damit es wenigstens eine kleine Gruppe von 5 ist. Mehr sollte ich nicht nehmen, weil das Becken ja nur klein ist. Aber vielleicht sind sie dann ja glücklicher wenn sie als Gruppe leben können.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Anette
  13. Shalimah
    Offline

    Shalimah GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 April 2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    52
    Garneleneier:
    991
    Shalimah 1 April 2012
    Du kannst deine Garnelen ruhig auf eine Gruppe von 15.-20 Tieren aufstocken...allerdings solltest du wirklich vor der Anschaffung nochmal warten...auch, wenn deine Garnelen etwas einsam sind. Lass das Becken erstmal stabil laufen, kaufe dir in der Zwischenzeit Wassertests und lies dich in die Haltung von Crystal Rads / Bienengarnelen ein. Denn die brauchen eigentlich spezielle Wasserwerte, die bei den wenigsten haltern aus der Leitung kommen...Also solltest du dich schonmal über das Verschneiden deines Wassers informieren. Entweder stellst du selber Osmosewasser her, oder du kaufst im Baumarkt destilliertes Wasser, das speziell für Aquarien geeignet ist.
  14. Anbri
    Offline

    Anbri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Anbri 1 April 2012
    Hab auch vielen Dank für diesen Tipp. Von Verschneiden des Wassers und Osmose hab ich noch niemals etwas gehört und werde versuchen, mich im Internet schlau zu machen.

    Gruß
    Anette

    P.S.: Dies Ganze hier in diesem Forum hat mir von gestern bis heute mehr gebracht als diese ganze Fragerei im Fachhandel!
  15. Frigga
    Offline

    Frigga GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 März 2012
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    554
    Frigga 1 April 2012
    Hallo Anbri,
    du schreibst das du Algenstopp und Reinigungsbakterien ins Wechselwasser machst?
    Ich bin ja auch noch Neuling aber könnte es das nicht auch sein??
    Könnte das bitte mal einer der "Profis" beantworten?
    Vielen Dank
    und liebe Grüße
    Kirstin
  16. Anbri
    Offline

    Anbri GF-Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Anbri 2 April 2012
    Hallo Frigga,
    möglich ist sicherlich alles. Ich hab mich auf die Ratschläge der Leute im Zoofachhandel verlassen und die Dinge, die die mir gegeben haben, eben benutzt. Vor allem als die Algen "explodiert" sind, war ich schon sehr ratlos und habe das Mittel benutzt. Niemand konnte mir beantworten, warum das so war. Momentan sieht es so aus als ob die Algen im normalen Maß vorhanden sind, da könnte ich es sicherlich wieder weglassen (ich hab schon viel weniger als ich soll genommen) oder langsam ausschleichen (?), damit die Algen nicht wieder überhand nehmen. Eine diesbezügliche Profi-Antwort wäre auch mir hilfreich.

    Gruß
    Anette
  17. igelmitgasmaske
    Offline

    igelmitgasmaske GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2011
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    7
    Garneleneier:
    632
    igelmitgasmaske 2 April 2012
    Nun die fragen wurden ja ausreichend beantwortet.
    Vlt. Solltest du dir mal Gedanken über den "Fachhandel" machen ;-)
    Aber jetzt hast du ja uns, da treffen zwar viele verschiedene "Fachleute" aufeinander und die Meinungen unterscheiden sich oft aber in den meisten Dingen ist man sich ja einig.
    Gerade was solche Anfängerfehler anbelangt ;-)


    Von meinem Mobiltelefon gesendet.
  18. Alge
    Offline

    Alge GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 April 2011
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    50
    Alge 2 April 2012
    Hallo,
    also, das Algenmittel solltest Du auf jeden Fall weglassen. Garnelen reagieren darauf sehr empfindlich.
    Sie fressen ja Algen - also verpestest Du damit ihr Futter. Zusätzlich sind da meistens Kupferanteile drin, die für Garnelen sehr giftig sind. Fische sind da toleranter.
    Im sogenannten Fachhandel bin ich zu Anfang auch falsch beraten worden. Am besten Tröpfchentests kaufen (wie Dir geraten wurde) selber testen (es gibt auch welche zum testen von Kupfer - ich hab gleich einen ganzen Testkoffer genommen) und im Internet / im Forum hier lesen, fragen, sich austauschen.
    Kupfer ist meist auch in größeren Mengen an den neuen Pflanzen, weil die Händler Mittel gegen Algen ins Wasser kippen. Daher soll man die Pflanzen bei Garnelenbecken auch Wässern - also min. 2 Wochen in einem separaten Gefäß bei täglichem, Wasserwechsel "reinigen".
    Warte ein paar Wochen mit neuen Garnelen. Du holst durch die Wasserwechsel ja das Kupfer aus dem Becken. Gegen die Algen hilft (etwas langsmer) schnell wachsende Pflanzen einzusetzen und (in Maßen, dafür öfter) Düngen mit eisenhaltigem Pflanzendünger. Stell doch mal ein Bild von Deinem Becken rein.

    Viel Glück und viele Grüße, Anja
  19. M0ps
    Offline

    M0ps GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Februar 2012
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    53
    M0ps 2 April 2012
    Sieh das nicht als persönlichen Angriff, aber ich find es unglaublich wie man so vorgehen kann.

    Diese ganzen Dinge wie Wasserwechsel, Garnelen=Gruppentiere, welche Wasserwerte, Einfahrphase 4-6 Wochen,Pflanzen wässern etc. wusste ich Monate bevor ich überhaupt ans Tiere kaufen gedacht habe. (bin ebenfalls Neuling)
    Ich sage ja nicht, dass Fehler nicht passieren können und dass diese Fehler oft den Tod der Tiere bedeuten ist leider auch nichts neues. Aber dies ist sooo vermeidbar und diese Informationen zu beschaffen hätte etwa 10 Minuten Recherche bedurft.
    Mich machts immer traurig wie leichtfertig manche Menschen mit lebendigen Tieren umgehen.

    So genug Moralapostelei. Ich hoffe, dass dein Neuanfang gelingt, deine Tiere sich wohlfühlen werden und du viel Spaß an dem Hobby haben wirst!
  20. .:Emphaser:.
    Offline

    .:Emphaser:. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 April 2009
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    107
    Garneleneier:
    2.414
    .:Emphaser:. 2 April 2012
    Moin,

    deinem Post kann ich zwar nicht ganz widersprechen, allerdings hat sich die Threaderstellerin wenigstens vorher im "Fachhandel" schlau gemacht. Die Erfahrung hier lehrt uns, dass dies meist eine richtig schlechte Idee ist und man oft nur Ratschläge für die Mülltonne bzw. Garnelentod bekommt.. Aber versetzt man sich in die Lage eines Neulings, der ein Becken mit Garnelen haben will. Wohin wendet man sich da normalerweise? Genau, an ein Zoo"Fachgeschäft", natürlich glaubt man deren Aussagen und hinterfragt auch nichts, denn die müssen/sollten es ja wissen. Tun sie aber oftmals leider nicht, was man als Neuling leider nicht weiß. Dann richtet man sich sein Becken nach deren Vorgaben ein, setzt Tiere ein und drei Wochen später ist alles Tod. Anschließend rennt man zum "Fachhandel", die verkaufen einem dann teure Mittelchen die garnichts bringen oder raten einem zur Filterreinigung o.ä. Unsinn. Das mag sich überspitzt anhören, aber ich glaube ich habe hier im Forum erst ein oder zweimal folgenden Satz gelesen: "Mein Fachgeschäft hat mich gut beraten". Meist schlägt man jedoch als etwas erfahrenerer Garnelenhalter die Hände überm Kopf zusammen, was die einem für einen Unsinn erzählen.

    Lange Rede kurzer Sinn, auf die Idee, sich vorher im Netz schlau zu machen kommen leider die wenigsten Neueinsteiger in der Aquaristik. Eben drum weil der Fachhandel ja schon wissen wird, was er tut und einem erzählt. Deshalb finde ich kann man Anbri keinen Vorwurf machen, auch hat sie ja schließlich nun hierher gefunden und ist bemüht, die Fehler, die sie auf Anraten des Zoohandels begangen hat, zu beheben. Wenn du dich hier an das Forum hältst wird es schon mit der Garnelenhaltung, da bin ich mir sicher. Sagst ja selbst, dass dir das lesen und der Thread hier schon viel mehr gebracht haben, als immer zum Zooladen zu rennen.

    Gruß, Marco
    2 Person(en) gefällt das.
  21. Sharkhunter
    Online

    Sharkhunter Guest

    Garneleneier:
    Sharkhunter 2 April 2012
    Hi,

    Garnelen sind imho keine Gruppentiere. Es macht aber trotzdem Sinn, mehrere Tiere zu halten, dann ist die Wahrscheinlichkeit groesser, beide Geschlechter zu erwischen und regelmaessig Tiere zu sehen.
    Zum Thema Gruppentiere: http://www.garnelenforum.de/board/showthread.php?p=1448487

    ## Tipatipped by Flyer ##

Diese Seite empfehlen