Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelensterben-> Umzug und Kupfer in den Leitungen

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Annika Scho, 16 April 2015.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 16 April 2015
    Hallo zusammen,

    ich bin neu im Forum, da ich bei meinem Problem alleine ohne Hilfe nicht mehr weiter komme... :-(
    Hier der Fragebogen, der den Leuten ans Herz gelegt wurde...

    - Was ist genau das Problem?
    in unregelmäßigen Abständen sterben immer mal wieder Garnelen !
    Zuletzt festgestellt, dass der Kupfertest beim Leitungswasser ausgeschlagen hat.

    - Seit wann tritt es auf?
    seid ca. einen Monat

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    ich habe schon nach diversen Ursachen geschaut.
    Erster Verdacht war Sauerstoffmangel, da es häufig zu Todesfällen über Nacht kam
    Diesen Gedanken habe ich jedoch verworfen, da ich seid dem Umzug nicht verändert habe und vorher war dies auch nie ein Problem
    Zweiter Gedanke war mein alter Heizstab. Hier habe ich irgendwann festgestellt, dass sich die Beschichtung ablöst. Ich habe einen neuen gekauft, aber das Sterben ging weiter.

    Dritter Gedanke war Kupfer in den Leitungen. Hier habe ich zu guter Letzt einen Kupftertest von JBL gekauft. Leider schlug dieser aus.

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    ca. 1,5 Jahre

    - Wie groß ist das Becken?
    27 Liter

    - Wie wird es gefiltert?
    Schwamm Innenfilter

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Garnelenkies

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    Ja einige Pflanzen (Moosbällchen,

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    Beim Wasserwechsel von 10 Litern tue ich 0,25ml Sera Wasseraufbereiter dazu

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH: 6,8
    GH:8
    KH:3
    Leitfähigkeit: ?
    Nitrit: 0
    Nitrat:25mg/L
    Ammoniak:
    Kupfer: <0,1mg/l

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    ziemlich konstant 21 Grad

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    einmal in der Woche 10 Liter


    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    ca. 30 Stück Red Fire Garnelen

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Algenblätter, Spinat und Brennesselblätter von Dennerle. Einmal die Woche

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    Nein

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Nein

    ....haben die Todesfälle wirklich was mit dem Kupfer im Leitungswasser zu tun?
    Was kann ich denn dagegen tun, dass ich das Leitungswasser für den Wasserwechsel verwenden kann.

    Ich hatte das Leitungswasser einmal sofort aus der Leitung getestet, da war der Wert bei 0,2mg/L.
    Nach dem Duschen habe ich den Test wiederholt. Hier war das Testergebnis <0,1mg/L. Aber woher soll ich denn nun wissen, ob nicht immer noch schädliche Dosen im Leitungswasser sind ?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen....

    Annika
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 31 Mai 2016
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    4.082
    Garneleneier:
    117.770
    nupsi 17 April 2015
    Hallo Annika,

    wenn auch nicht der beste Anlass... erstmal herzlich willkommen in unserem Forum.

    Bei Kupferleitungen - und auch sonst - ist es durchaus empfehlenswert, erst einmal das "Standwasser" aus der Leitung zu lassen, ehe man welches für die Aquaristik nutzt. Also z. B. nach dem Duschen das Wasser zapfen.
    Wenn Du Wasseraufbereiter nach Dosierungsanleitung verwendest, sollte dieser solche Dinge wie Kupfer binden.
    Ich nutze inzwischen auch stets Aufbereiter (Kupferleitung wurde erneuert) und lasse dann das Wasser mindestens 12 Stunden stehen, um es auf Raumtemperatur zu bringen. Warmes Wasser zapfe ich grundsätzlich nicht (UT-Gerät).

    Kupfer wirkt auf Garnelen toxisch. Wenn Kupfer die Ursache wäre, müssten alle Garnelen apathisch werden oder taumeln und dann letztendlich recht schnell umfallen. Ich schätze mal, es liegt ein anderes Problem vor. Zumal so eine Wasserleitung im Normalfall nur Kupfer abgibt, wenn sie neu ist. Die Leitung befindet sich ja nicht im permanenten Auflösungsprozess.

    Wie hat sich denn in den 1,5 Jahren der Bestand entwickelt? 30 Mann... und das bei Red Fire? Oder gibst Du Nachwuchs grundsätzlich ab? Nach der Zeit würde ich eher annehmen, dass der Cube "voll" sein sollte mit Garnelen.
    Ich hatte auch mal RF Garnelen, da wurden aus 30 Mann Startbesatz innerhalb von 4 Monaten rund 200.

    Oder gab es nie (oder selten) Nachwuchs, sodass Deine Tiere vielleicht schon 1,5 Jahre alt sind? Dann könnten sie auch einfach ihre Lebenserwartung erfüllt haben. Kannst Du generell auffälliges Verhalten bei Deinen Garnelen erkennen?
    Schwimmen sie andauernd wild herum oder sind sie eher apathisch?

    Gib uns bitte ein paar zusätzliche Informationen. Ich hoffe, dass dann Hilfe möglich ist. Es ist immer schwierig... aber vielleicht finden wir den Grund noch?
    Sind die Wasserwerte (laut Versorger) stark abweichend von denen in Deiner vorherigen Wohnung? Du schreibst ja, dass erst nach Deinem Umzug Ausfälle zu verzeichnen waren.

    LG
    Tanja
  4. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 17 April 2015
    Hallo Tanja,

    danke für den Willkommensgruß :-)

    Gerne gebe ich euch noch weiter Informationen...

    Grundsätzlich habe ich immer vor der Wasserentnahme das Wasser aus der Leitung raus laufen lassen. Okay, ich habe nicht das Wasser nach dem Duschen verwendet und dann 12 Stunden stehen lassen. Ich habe solange Wasser laufen lassen, bis ich eine ca. Temperatur von 21 Grad hatte.
    Aber ich denke für die Zukunft, werde ich ebenfalls auf kaltes Wasser zurückgreifen und durch Zimmertemperatur "erhitzen"
    Wasseraufbereiter nutze ich immer nach Dosierungsanleitung beim Wasserwechsel. Ohne habe ich noch nie einen durchgeführt.

    Erst heute konnte ich hautnah einen Todesfall beobachten. Ich kam gerade von der Arbeit, da lag wieder einmal eine auf der Seite im Becken.
    Ich wollte die Tote sofort entfernen, um das Wasser nicht weiter zu belasten.
    Da lebte die noch und wollte wegschwimmen. Konnte aber nicht mehr und fiel wieder zu Boden.
    Kurze Zeit später war sie dann wirklich tot.

    Komischerweise kann ich zeitweise bei manchen Tieren wirklich so eine Art apathisches Verhalten feststellen. Aber definitiv nicht bei allen.
    Die anderen wuseln im Becken rum. Beim Wasserwechsel sind eigentlich alle aktiv und gehen an die Stellen, wo ich gerade gesäubert habe.

    Bis dato habe ich noch nie Tiere abgeben müssen. Hatte zu sorglosen Zeiten aber doch stetig Nachwuchs. Aber nie soviel, dass das Becken explodierte.
    Ich kam immer gut aus dem 27 Liter Becken.
    In der letzten Zeit konnte ich jedoch keine tragenden Weibchen mehr entdecken. Habe aber alle möglichen Größen im Becken. Auch Kleintiere.
    Gestern erst wieder welche entdeckt. Ich kann also auch nicht vollständig sagen, dass sie ihre Vermehrung eingestellt haben.

    Die Wasserwerte von unserem Versorger sind identisch, da wir vom gleichem wie in der alten Wohnung versorgt werden.

    Ab welchem Kupferwert wird es denn für Garnelen tödlich ? Gibt es da einen fixen Wert ?
    Was ist wenn der JBL Test einen Wert von < 0,1 mg/l anzeigt ?

    Die Züchterin wo ich die Garnelen vor 1,5 Jahren gekauft habe, brachte noch das Thema Nitritpeak bzw. Bakterienvergiftung an.
    Sie riet mir ich solle noch einmal 2 Liter rausnehmen und noch einmal mit Bakterienkulturen animpfen.
    Ich habe noch die Tabletten vom ersten Animpfen vor 1,5 Jahren.
    Ich habe natürlich versucht während des Umzuges das Wasser so wenig wie möglich ohne zu filtern stehen zu lassen.
    Aber ganz ließ es sich nicht verhindern. 45- 60 Minuten stand es schon ohne Filterung. Dann habe ich auf Anraten einer OBI Verkäuferin erst nach einer Woche wieder den ersten Wasserwechsel von 10 Litern gemacht.

    Ich hoffe ich habe nichts vergessen...

    Danke für jegliche Hilfe... Es bricht mir jedes mal das Herz, wenn ich wieder eine Tote aus dem Becken entfernen muss.:-(

    Annika
  5. Impy
    Offline

    Impy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 November 2013
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    529
    Impy 18 April 2015
    Soweit ich weiß ist Kupfer ab 0,1 mg/L schädlich für Fische und für Garnelen bereits darunter. D.h. mit einem handelsüblichen Test, der erst bei 0,1 mg/L los geht, ist es bereits zu spät. Als Tipp habe ich mal gelesen, wie es Installateure machen, nämlich dass man einen Schluck des Wassers aus der Leitung trinken und unmittelbar danach an einer Zigarette ziehen soll. Bei Kupfer im Wasser hätte man dann einen sehr starken, metallischen (und damit ähnlich wie Blut) Geschmack im Mund. Der Effekt tritt wohl bereits ein ganzes Stück unterhalb von 0,1 mg/L auf, wäre also sicherer als die Tester. Ob es wirklich klappt? Ich habe es nie probiert :hehe:
  6. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 19 April 2015
    Hallo Impy,

    ja mit dem Wert unter 0,1mg/L habe ich auch schon gehört, wollte mich nur noch einmal vergewissern. Heißt also, selbst wenn der Wert des Test im grünen Bereich liegt kann es für die Garnelen schon tödlich sein. Also kann ich nicht ausschließen, dass trotz positivem Testergebnis das Leitungswasser für meine Garnelen schädlich bis tödlich ist.

    Welche Möglichkeiten gibt es denn dann für mich Wasserwechsel durchzuführen?

    Haltet ihr die Vermutung der Züchterin mit dem Nitritpeak bzw. der Bakterienvergiftung für angebracht?
    Mein Nitritwert zeigt eigentlich keine erhöhten Werte an.

    Vielen Dank für Antworten...

    VG Annika
  7. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    4.082
    Garneleneier:
    117.770
    nupsi 19 April 2015
    Hallo Annika,

    wenn Du stets Wasseraufbereiter verwendest, sollte sämtliches eventuell vorhandenes CU gebunden werden.
    Ich würde einfach tippen, dass die Ursache woanders liegt. Wäre es eine Vergiftung, so beträfe es alle Garnelen, die Jungtiere vermutlich zuerst.

    Ich habe auch immer mal Ausfälle bei meinen Garnelen, meist aufgrund von Häutungsproblemen, deren Ursache sich schwer bekämpfen lässt.
    Sind die Verstorbenen eventuell "aufgeplatzt"? Wenn nicht, haben wir vermutlich keine Häutungsprobleme als Ursache.

    Wenn es regelmäßig Nachwuchs gab, müssten eigentlich viel mehr Garnelen im Aquarium sein. Möglicherweise starben schon immer mal welche und Du hast es nicht registriert? Garnelen verwerten ihre verstorbenen Artgenossen sehr effizient.

    So ist es in einem meiner Cubes zumindest. Dauernd Nachwuchs, aber es "verschwinden" ständig Tiere, der Bestand an Garnelen ist etwa konstant, obwohl ich so gut wie nie eine Leiche finde. Die werden so schnell verputzt, das bekomme ich nicht mit (bin selten zu Hause).
    Ursache habe ich bis heute nicht gefunden. Aber da so ziemlich alles schon umgemodelt wurde und alle möglichen Ursachen nun ausschieden, nehme ich es inzwischen einfach hin, Hauptsache es wuselt immer schön.

    Hm, wenn sonst keine Auffälligkeiten bei Deinen Garnelen festzustellen sind, ist es schwierig. Verfärben sie sich eventuell (milchig)?
    Bei unbekannter Ursache schadet zumindest häufiger Wasserwechsel nicht. Irgendwelche dubiosen Starterbakterien würde ich nicht ins Wasser kippen, erst recht nicht, wenn sie schon 1,5 Jahre alt sind.

    Ein Becken, das eingefahren ist und gut läuft, verfügt über alle wichtigen Bakterien. Ein Nitritpeak kann in der Einfahrphase eines Aquariums vorkommen. Sollte nach so langer Laufzeit Nitrit nachweisbar sein, stimmt etwas nicht mit dem Haushalt. Nitrit sollte Null sein. Ist dem nicht so, solltest Du großzügige Wasserwechsel durchführen, um es auszutragen. Nitrit schadet den Garnelen. Du schreibst "Nitritwert zeigt keine erhöhten Werte an" - was genau hast Du als Testergebnis?

    Wenn nicht Null, könnte hier die Ursache liegen.

    LG
    Tanja
  8. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 19 April 2015
    Hallo,

    okay vielleicht ungünstig ausgedrückt. Der Nitritwert lag bei jeder Messung bei Null.

    Das meine Garnelen gute Totenverputzer sind habe ich auch schon mitgekriegt. Richtige kleine Kannibalen...
    Verfärben tun sie sich nicht, aber ich habe bei einigen Garnelen festgestellt, dass sie am seitlichen Panzer nicht so stark rötlich gefärbt sind sondern eher blass bis manchmal sogar fast durchsichtig.

    Wie viel Wasser sollte ich denn bei meinem 27 Liter Aquarium regelmäßig wechseln ? Sind 10 Liter zu viel ?

    VG Annika
  9. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    4.082
    Garneleneier:
    117.770
    nupsi 20 April 2015
    Hallo Annika,

    10 Liter sind nicht zu viel. Und bei Problemen... dürfen es gern zweimal wöchentlich 10 Liter sein.
    Wenn die Garnelen blass oder transparent sind, so würde ich dem keine Bedeutung beimessen, Red Fire sind nicht immer intensiv rot gefärbt. Gerade die Männchen sind oft nahezu farblos.

    Wären sie weiß/milchig, hätte dies ein Hinweis auf eine bakterielle Infektion sein können. Hm.
    Tut mir leid, ich bin nun ziemlich ratlos :confused:

    LG
    Tanja
  10. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 20 April 2015
    Hallo Tanja,

    das sie weiß/milchig sind kann ich nicht feststellen. Wie schon gesagt eher an besagter Stelle blasser gefärbt.
    Ich werde heute nach dem Duschen einfach noch mal 10 Liter für einen Wasserwechsel vorbereiten. Wie du vorgeschlagen hast, mit kaltem Wasser und 24 Stunden stehen lassen zum Aufwärmen auf Zimmertemperatur. Mal schauen, was sich nach dem Wasserwechsel tut.

    Den letzten hatte ich am 16.04.15 mit 5 Liter probeweise durchgeführt. Daraufhin war morgens am 17.04.15 alles okay und abends am selben Tag wieder eine Tote.

    Mal schauen was sich ergibt...

    VG Annika
  11. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 22 April 2015
    Hallo,

    habe gestern besagten Wasserwechsel mit 9 Litern durchgeführt. Das Wasser habe ich nach meinem Duschen abgefüllt und dann 24 Std. stehen gelassen.
    Beim Einfüllen war die Temperatur auf 19 Grad.

    Bis dato habe ich noch keinen Todesfall verzeichnen können. Aber ein paar Häutungshüllen habe ich im Becken gefunden :-)

    Bin zur Zeit ganz hoffnungsvoll....

    VG Annika
  12. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 28 Mai 2015
    Hallo zusammen, habe bis dato nur noch zwei weitere Todesfälle verzeichnen müssen.Diese waren aber nach Ca. 4 Wochen ohne Todesfälle zuvor. Ich bin wirklich hoffnungsvoll. Anscheinend wird das Kupfer wirklich komplett gebunden. Ich habe seid einiger Zeit 4 Sakuras noch mit im Becken. Bei denen und auch bei meinen Red Fire habe ich jedoch bezüglich der Färbung eine Beobachtung gemacht, die mir Rätsel aufwirft.Die Garnelen Ansicht sind normal gefärbt. Aber manche haben am seitlichen Brustpanzer fast farblose Stellen. Ist das beunruhigend ?
  13. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    4.082
    Garneleneier:
    117.770
    nupsi 29 Mai 2015
    Hallo Annika,

    schön zu lesen, dass es nun ein wenig bergauf geht. Manchmal ist Wasseraufbereiter einfach sinnvoll.
    Über die blassen Stellen an Deinen Red Fire hattest Du ja bereits etwas erwähnt. Ich kann mir so keinen Reim darauf machen, was genau Du meinst.
    Stelle doch am besten mal Fotos von Deinen Garnelen hier ein, dann können wir uns die Färbung ansehen.
    Ohne Bild wird das schwierig, etwas dazu zu sagen.

    LG
    Tanja
  14. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 30 Mai 2015
    Okay, werde ich tun. Hoffe nur, dass die Fotos was werden.
  15. Garnelen_Kai
    Offline

    Garnelen_Kai GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    723
    Garneleneier:
    15.003
    Garnelen_Kai 30 Mai 2015
    Hallo Annika.
    Mit dem Wasseraufbereiter ist das so eine Sache. Das Kupfer ist ja noch vorhanden. Es ist nur Maskiert. Es gibt Bakterien, die knacken die Chelatoren im Wasseraufbereiter und dann wird das Kupfer wieder frei. Ich würde eher versuchen, Wasser ohne Kupfer zu verwenden. Entweder Osmose Wasser oder das Wasser grundsätzlich über einen Kohle Monoblockfilter laufen zu lassen. Ich habe den von Carbonit. Ohne diesen Filter mache ich keinen WW mehr.
    LG Kai
  16. Annika Scho
    Offline

    Annika Scho GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    527
    Annika Scho 31 Mai 2015
    Hallo zusammen,

    erst einmal vielen Dank für den Tipp mit dem Monoblockfilter. Bis dato scheint die Alternative mit dem Wasser nach dem Duschen auffüllen und 24 Stunden stehen lassen auch funktioniert zu haben. Die Todesfälle sind weniger geworden. Ich werde es aber weiterhin beobachten.

    Derzeit macht mich nur die Tatsache mit den hellen bis durchsichtigen Stellen am Brustpanzer einiger Garnelen (vor allem eher die größeren Tiere) stutzig.
    Ich habe mal versucht ein Foto zu machen. Ich hoffe man kann die Stellen erkennen.

    DSC_0106.jpg DSC_0108.jpg DSC_0109.jpg

Diese Seite empfehlen