Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelensterben nach fast 4 Jahren Laufzeit

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von c0sm0, 6 Mai 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. c0sm0
    Offline

    c0sm0 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juni 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    929
    c0sm0 6 Mai 2017
    Hallo zusammen,

    ich wende mich mit etwas schlechtem Gewissen mal wieder in meiner alten "Heimat". Ich hatte mich damals hier eingelesen, nette Leute kennengelernt die mich durch die Einfahrphase begleitet haben und auch meinen kompletten Besatz hier erworben. Nun komme ich mit einem etwas verzweifelten Ruf nach eurem Rat/Hilfe.

    Seit etwa 3 Wochen ist mir aufgefallen das ich deutlich weniger Besatz als zu der Hochphase 2015 habe und festgestellt das ich etwa jeden 2. Tag einen Kadaver finde der von seinen Brüdern und Schwestern vertilgt wird. Die Dunkelziffer wird entsprechend höher sein.

    Das Becken läuft seit 08/2013 stabil und ich hatte (zum Glück) nie Probleme. Nach 8 Wochen Einfahren habe ich mit 20 Yellow Fire und 2 Raubschnecken begonnen und bereits nach 1 Monat ersten Nachwuchs bekommen. Das ging auch so weiter bis ich wirklich sehr viele Tiere hatte die ich dann teilweise abgegeben habe. Seit 01/2016 habe ich in das reine Garnelenbecken 10 der ängstlichsten Corydoras pygmaeus mit dazu genommen die ich bisher angetroffen habe.
    Danach gingen meine Geburtenraten deutlich nach unten - was nicht daran lag, dass die Corys an die Garnelen gegangen sind, sondern dass die Garnelen seitdem nur sehr vereinzelnd bis gar keine Eier mehr tragen.
    Ich habe keine neuen Tiere und Pflanzen dazu bekommen, keine neuen Gegenstände hinzugefügt, kein anderes Futter verwendet, die Wasserwechselintervalle nicht verändert und auch sonst wirklich sehr langweilig alles wie immer durchgezogen (bis auf ab und an etwas Kahlschlag bei den Pflanzen).

    Vom Besatz bin ich noch nicht am Rande der Ausrottung - allerdings, wenn es so weitergeht, auf dem Weg dahin.
    Für mich ist die plötzliche Sterblichkeitsrate ein Rätsel, da es so lange stabil gelaufen ist und ich keine Veränderungen vorgenommen habe. Auffälligkeiten gibt es meines Erachtens keine. Häutungsprobleme konnte ich bisher auch nicht beobachten, allerdings kommt es mir vor als ob sie sich recht oft häuten. Vom Verhalten sind sie sehr aktiv (über die komplette Wassersäule).

    Fotos vom Becken habe ich angehangen.

    Ich hoffe es hat jemand einen guten Rat für mich.

    Liebe Grüße,
    Michael


    nun zum Fragebogen:

    - Was ist genau das Problem?
    Wurde oben beschrieben

    - Seit wann tritt es auf?

    Etwa 2-3 Wochen

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?

    • Temperatursenkung von ~27°C auf 25°C
    • Minimale Anpassung bei der Fütterung (mehr Laub weniger, Tabs)

    - Wie lange läuft das Becken bereits?

    Seit 08/2013

    - Wie groß ist das Becken?
    60l

    - Wie wird es gefiltert?
    Innenfilter (Tetra)

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?

    Garnelenkies (Dennerle)

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?

    • Grasartige Zwergamazonas
    • Rotala rotundifolia indica
    • Zwerg-Speerblatt
    • Javafarn
    2x Wurzel (dürfte Mangrove sein)
    1x Lavastein
    3x Schieferplatten

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?

    • Ein Schuss Wasserauferbeiter nach dem Wasserwechsel.
    • Ein mini-Löffel "Crusta Mineral" (Dennerle)
    • Ein Schuss "Easy Carbon"

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH: 6,8
    GH: zwischen >4 und > 7
    KH: 6
    Leitfähigkeit: -
    Nitrit: 0
    Nitrat: 0
    Ammoniak: -
    Kupfer: -

    Chlor: 0

    Leider habe ich nur Teststreifen zur Verfügung ["Easy Test 6 in 1 " (JBL)]

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?

    25°C

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    Einmal pro Woche ca. 50%

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?

    Sehr grobe Schätzung: 40-50x Yellow Fire Garnelen
    8x Zwergpanzerwelse (Corydoras pygmaeus)
    1x Raubschnecke

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?

    Ich füttere in eine Petri-Schale. Etwa jeden, bis jeden 2. Tag kleine Mengen abwechselnd an:

    • Spinatstix
    • CrustaGran (Dennerle)
    • NovoFect (JBL)
    • TabiMin (Tetra)
    Hauptsächlich für die Corys.

    Ab und an nach dem Wasserwechsel gibts ein getrocknetes Brennesselblatt.
    Dazu habe ich immer ein Stück Catappa-Rinde und ein Stück Catappa-Blatt im Becken


    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?

    Nein

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?

    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    In den letzten 2 Wochen steht es vermehrt unter Beobachtung und ich konnte nichts ungewöhnliches erkennen. Keine weiteren Tierchen, Aufwüchse oder sonstiges.

    Anhänge:

  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 24 November 2017
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Mowa
    Online

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    633
    Garneleneier:
    18.817
    Mowa 6 Mai 2017
    Hei, von wann sind die Bilder? Das sieht noch so jung aus???
    Ich würde mal sagen das Becken is fertig und braucht eine Grundreinigung oder neu aufsetzen.
    Auf den Bildern siehts aber recht frisch aus...
    VG Monika
  4. the Matt
    Offline

    the Matt GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 November 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    132
    Garneleneier:
    7.313
    the Matt 7 Mai 2017
    Hi!
    Mal ins Blaue geraten: Gammel im Boden? Kannst du mal ein paar Nahaufnahmen von der Kiesschicht machen?
    Bei der groben Körnung und dem genannten Futter kann es nach dieser Laufzeit gut passieren. Hat mir auch schonmal schleichend einen Garnelenstamm gehimmelt, bevor ich es gemerkt habe. Seither kein Kies mehr in Garnelenbecken, wenn dann nur sehr feinen und max 2cm - so dass die Turmdeckelschnecken komplett umpflügen können.
  5. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.932
    Zustimmungen:
    6.652
    Garneleneier:
    172.275
    nupsi 7 Mai 2017
    Moin,

    ich schieße auch mal ins Blaue:
    Treten die Probleme erst auf, seit die Corys mit eingezogen sind?

    Nur als Idee, denn Du schreibst, es käme Dir vor, als würden die Garnelen sich häufiger häuten als zuvor. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass sie durch das Fischfutter (es enthält für Garnelen nicht eben die geeigneten Proteine) schneller wachsen, als ein neuer Panzer ausgebildet ist. Das führt dann zum Tod.

    Das wurde meinen Red Fire zum Verhängnis, die ich anfangs hatte und mit Corydoras zusammen hielt. Zwergpanzerwelse sind auf tierische Kost angewiesen, Garnelen sind zwar auch keine Vegetarier, aber sie sollten ihren Proteinbedarf nicht mit Fischmehlerzeugnissen decken.

    Ok und der weitere Punkt mit dem Kies und der Vermutung, dass das Aquarium einfach "gar" ist, sollte überprüft werden. Gerade bei höheren Wassertemperaturen können sich unerwünschte Bakterien im Boden herrlich vermehren. Da hilft auch eine Futterschale nicht wirklich, denn die Futtertabletten lösen sich schließlich auf und gelangen in kleinen Bröckchen überall hin.

    LG
    Tanja
  6. c0sm0
    Offline

    c0sm0 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juni 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    929
    c0sm0 7 Mai 2017
    Guten Morgen,

    @Mova:
    Die Bilder sind von Gestern. Es sieht wohl deshalb so "frisch" aus weil ich erst ordentlich ausgedünnt habe

    @the Matt :

    Also aus diesem Grund mulme ich wöchentlich. Etwa 1/3 des Beckens pro Woche im Wechsel. Natürlich bleiben stellen wo man nie ganz hinkommt...
    Foto liefere ich nach.

    @nupsi:
    Das mit den Corys kann ich nicht ausschließen. Das Futterproblem habe ich damit versucht zu lösen, dass ich entsprechend kleine Menge gegeben habe das die Corys dann möglichst fix aufgefressen haben und nix lange rumlag und die Garnelen zuviel bekommen haben. Die Häutungssache ist mir erst in den letzten Wochen aufgefallen (Die Corys sind schon gute 1,5 Jahre im Becken).
    An der Futterschale mache ich deshalb besonders oft den Untergrund sauber.

    Zum Untergrund:
    Ich hatte eher das Gefühl dass er zu sauber ist und ich zuviel Mulme. Manchmal ist das Wechselwasser nur minimal trüber als wenn ich nur Wasser entnehme. "Gammelstellen" hatte ich so eigentlich noch nicht. Beim Querlesen hatte ich auch Tipps gefunden die gesagt haben dass man 2-3 Wochen+ garnicht mulmen sollte und sich eine Schicht bilden sollte, um z.B. die Vermehrung wieder in Gang zu setzen.

    Könnte es sein dass die erste Generation einfach ihr natürliches Alter erreicht hat? Ich hatte mal von 2-4 Jahren als Garnelenalter gelesen. Auffallend ist auch das sehr viele der ganz Großen nicht mehr da sind. Dazu noch der Vermehrungseinbruch nach dem Cory-Einzug...

    Wie genau sollte so eine Grundreinigung aussehen bzw. was genau ist mit "gar" gemeint? ("Ich würde mal sagen das Becken is fertig und braucht eine Grundreinigung oder neu aufsetzen.")

    LG,
    Michael
  7. the Matt
    Offline

    the Matt GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 November 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    132
    Garneleneier:
    7.313
    the Matt 7 Mai 2017
    Hi!
    Also ich habe fast genau die gleiche Kombination (mit C.habrosus) , da gibts auch nur Welsfutter und die Garnelen vermehren sich prächtig.
    Unterschied ist wie gesagt der Boden. Mulm absaugen ist schön und gut, aber wenn man wie bei dir 3 Meter ( :-P ) Kies im Becken hat, nützt das auch wenig. Und genau, du erwischst nicht alle Stellen.
    Grundreinigung : Alles raus, klar spülen, alles wieder rein.
    Alternativ : Kies weg, Sand rein :)
  8. Mowa
    Online

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    633
    Garneleneier:
    18.817
    Mowa 7 Mai 2017
    Hei, wenn Boden und Filter sauber sind und sich kein Mulm angesammelt hat, brauchst Du auch keine Grundreinigung.
    Panzerwelse tun Garnelen nix. Die kannst Du getrost drin lassen.
    Was ehr sein könnte, wäre eine Bakterienunverträglichkeit, nach Einsetzen der Panzerwelse.
    Und was natürlich auch sein kann, wenn nur Große sterben, das der Zenit überschritten ist und jetzt die Alten wegbrechen. Niemand lebt ewig. Wenn allerdings auch Halbwüchsige und Junge sterben, ist was anderes im Busch.
    Das Du zuviel gemulmt und sauber gemacht hast, glaub ich nicht. Das macht nix, wenn der Filter ok ist und gut arbeitet.
    Ich würd die jetzt sparsam vollwertig ernähren, auch FD Futtermittel fürs Häutungshormon, insgesamt so weitermachen und abwarten.

    Was man evt. noch überprüfen könnte, wäre der Sauerstoff gegen Morgen.
    Das ist was, das einem klammheimlich die Tiere killen kann obwohl optisch und testmäßig alles ok ist.
    Ebenso Chlor im Leitungswasser, wenn das liebe Wasserwerk mal wieder erst nach Tagen in der Tageszeitung bescheidgibt oder garnicht. 24 Std. abstehen lassen ist da eine super Versicherung.
    VG Monika
    Zuletzt bearbeitet: 7 Mai 2017
  9. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.932
    Zustimmungen:
    6.652
    Garneleneier:
    172.275
    nupsi 7 Mai 2017
    Hallo Michael,

    soweit Du nun berichtest, scheint das Aquarium ja grundlegend sehr gepflegt zu sein. Ok, ob es wirklich ideal ist, so häufig Mulm zu saugen, könnte Diskussionen auslösen. Ich habe mir das mit dem Mulmsaugen in den meisten meiner Glaskästen abgewöhnt. Insbesondere, da ich einige Garnelenbecken auf Soil als Bodengrund, kombiniert mit Bodenfilter, umgestellt habe, da erübrigt sich die Geschichte von selbst.

    Ich tausche Bodengrund einfach in unregelmäßigen Abständen aus. Ich habe bei Kies auch schon häufiger Probleme mit Gammelstellen gehabt, da half dann nichts, außer eben neuen Kies einzufüllen.

    Ob Du (aufgrund der hohen Kiesschicht) eventuell Gammelstellen im Boden hast, kann ich nicht beurteilen. Wenn es beim Mulmsaugen nicht nach Kloake stinkt, sollte alles ok sein.

    Denkbar wäre, dass Dein Garnelenbestand einfach "überaltert" ist und nun der Tod durch Altersschwäche eintritt. Auch sonst kann man von einigen Garnelenhaltern immer wieder mitbekommen, dass ihre Garnelen eine längere Vermehrungspause einlegen, oder eben die Fortpflanzung komplett einstellen.

    Ich würde im Moment erstmal nur beobachten, die Fütterung bewusst vornehmen und abwarten.

    LG
    Tanja
  10. Mowa
    Online

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    633
    Garneleneier:
    18.817
    Mowa 7 Mai 2017
    Hallo, gegen Vermehrung einstellen kann Tapetenwechsel helfen, also einfach mal umdekorieren, dabei auch unter der Einrichtung mal sauber machen..da staunt man manchmal was sich darunter ansammelt und Glasschalen immer "Aufbocken" das kann darunter mockern, weil kein Sauerstoff hinkommt.

    Mulmst Du mit dem Mulmheber, der das Wasser zurück ins Becken leitet oder mit dem Schlauch?
    Ersteres bringt Bakterien, Schwefelwasserstoff, Phosphatverbindungen (Eisen, Phosphat, Calcium) aus dem Kies ins Freiwasser..das ist auch nicht gut...

    VG Monika
    Zuletzt bearbeitet: 7 Mai 2017
  11. c0sm0
    Offline

    c0sm0 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juni 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    929
    c0sm0 7 Mai 2017
    Hey,

    danke für die schnellen Antworten!

    @the Matt :
    Also die 3m Kies ( ;-) ) lassen sich ja auch reduzieren und etwas abtragen. Für die Pflanzen kein Problem?
    Wollte eigentlich sowieso mal bisschen umbauen...

    @Mowa :
    Kannst du das etwas genauer ausführen? Welches Futter, wie, wann, wie oft etc.
    Ich mulme mit dem Schlauch in einen Eimer und dann weg damit. Dekoration wird bei mir auch öfter angehoben und der Boden darunter gemulmt.

    @nupsi :
    Das ist auch meine Vermutung mit der Überalterung. Den kompletten Vermehrungsstopp habe ich seit mindestens einem halb bis dreiviertel Jahr.

    Ich bin etwas erschrocken als ich festgestellt hatte, dass die Wassertemperatur bei 27°C war. Habe dann vor ca. 2 Wochen auf 25°C reduziert. Da könnte man noch deutlich runter oder? Wollte aber auch nicht zu schnell zu weit runter. Sollte da noch was gemacht werden?

    Sonstige Tipps um die Vermehrung wieder in Gang zu setzen?

    lg
    Michael
    Zuletzt bearbeitet: 7 Mai 2017
  12. the Matt
    Offline

    the Matt GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 November 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    132
    Garneleneier:
    7.313
    the Matt 7 Mai 2017
    Hi!
    Also Pflanzen kommen auch mit sehr wenig Bodengrund aus. Auch größere Wurzelzehrer wie Nymphea oder Echinodorus - die du im Becken ja ohnehin nicht hast.Auch wenn, kann man den Boden dort ruhig anhäufen, die Wurzeln der Pflanzen verhindern schon den "Gammel".Aber freie Flächen ohne Grünzeug oder nur mit Stängelpflanzen brauchen nicht mehr als 2cm Bodengrund.
    Zur Temperatur: Ganz so hoch mögen Garnelen nicht immer, Neocaridina können es zwar ab, sind bei mir aber bei unter 25 Grad am produktivsten wenn ich nicht ganz irre.
    Hast du vielleicht ein kleines Zweitbecken? 12L-Standard o.Ä. ? Einfach mal aufsetzen und eine Handvoll Garnelen umsetzen. Da kann es nach einer Woche schon massig tragende Weibchen geben :)
  13. c0sm0
    Offline

    c0sm0 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juni 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    929
    c0sm0 18 Mai 2017
    Hi zusammen,

    @the Matt : Ich habe leider kein Zweitbecken :heul2:

    Angefangen habe ich mal den Boden auszutauschen letzten beiden WW genutzt im je 1/3 Boden auszutauschen und zu reduzieren. Dieses Wochenende werde ich dann wohl durchsein und nutze das Ganze mal um etwas umzudekorieren.

    Tote Garnelen habe ich in den letzten beiden Wochen nur Gestern eine gefunden, ansonsten dachte ich eigentlich das es aufgehört hätte. DIe Dunkelziffer als Berufstätiger kann ich schwer einschätzen, Schwund habe ich aber sonicht festgestellt. Wassertests habe ich so etwa alle 3-4 Tage gemacht und keine Veränderungen zu denen im 1. Post zu berichten.

    Die verendete Garnele habe ich fotografiert und euch angehangen.

    Gruß,
    Michael

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen