Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelen sterben - Apfelschnecken-Babys inaktiv und wachsen nicht

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Mr. Snooze, 26 April 2022.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 7 Benutzern beobachtet..
  1. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 26 April 2022
    Hallo liebe Community,

    hier meine Anliegen:

    - Was ist genau das Problem?

    Meine Garnelenpopulation wächst nicht mehr und alle 1-2 Tage finde ich eine tote Garnele. (keine Ursache erkennbar) Zudem habe ich aktuell einen Aufzuchbehälter eingehängt in dem Baby-Apfelschnecken sind. Diese sind sehr inaktiv und wachsen (fast gar) nicht. Das gleiche Aufzuchtbecken wurde zeitgleich in meinem 200er Becken gestartet. Dort sind es keine Babys mehr, sondern aktive Jugendliche. (Posthorn und TDS wachsen normal)

    +Kahmhaut und einiges an Fadenalgen.


    - Seit wann tritt es auf?
    ca. 2-3 Monaten

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    Wasserwechsel, Futter und Düngung reduziert

    - Wie lange läuft das Becken bereits?

    1 Jahr

    - Wie groß ist das Becken?

    60 Liter

    - Wie wird es gefiltert?

    Außenfilter JBL E402

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Nano Soil

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    HCC, Moos (Type weiß ich nicht mehr)
    Steine (lt. Foto)

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?

    JBL Biotopol C Wasseraufbereiter
    JBL PH Plus
    Aqua Rebell Makro Spezial N
    Liquid Humin

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH: 7-7,2
    GH: 7-10
    KH: 5-56
    Leitfähigkeit: ?
    Nitrit: 0
    Nitrat: 20-25 mit Tröpfchen (lt. Streifen über 100?) (seit gestern setze ich Düngung aus)
    Ammoniak: ?
    Kupfer:0

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    24°

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    1 Mal / Woche - ca. 15 Liter (war mehr, aber habe gelesen, dass Garnelen kleinere Wasserwechsel mögen)

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?

    12 Längstreifen Bärbling
    Blue RIlli Garnelen
    TDS + Posthorn

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?

    Bärblinge täglich mit gezüchteten Nauplien
    Garnelen alle 1-2 Tage mit Brennessel, Garnelenfutter oder Snello

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    siehe Problem

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Muschelkrebse
    Scheibenwürmer

    Zusatz:
    Den Cube habe ich mit 20 Blue Rilli Garnelen gestartet, welche sich in kurzer Zeit extrem vermehrt haben. Ging alles gut. Dann habe ich mir 3 Apfelschnecken zugelegt. Nach einem Wasserwechsel sind mir dann Schleimspuren aufgefallen und so habe ich erfahren, dass ich Kupferleitungen habe. (Gab im 200er, welches 1 Jahr länger läuft, nie Probleme mit Garnelen und Schnecken)
    Seitdem wird das Wasser für den Wasserwechsel am Vortag nach langem Laufen lassen abgefüllt. Gab dann auch keine Schleimspuren mehr - jedoch sind mittlerweile alle 3 Schnecken verstorben.

    Dann habe ich durch Zufall weiße Mischlings Pinto Garnelen,welche für meine Wasserwerte passen, gefunden und davon 15 Stück dazu gesetzt.
    Diese haben sich jedoch nie vermehrt und sind dann über Wochen immer wieder einzeln gestorben. Auch die Blue Rilli Garnelen haben dann an Zahl stetig abgenommen. (Bakterielle Unverträglichkeit?)

    Im großen Becken gab es diese Probleme (Zwerggarnelen, Amanogarnelen, Posthorn und Pianoschnecken) nie.

    Parallelen zum großen Becken:
    In beiden Becken wird normales Leitungswasser und eine CO2 Anlage verwendet.


    Bin um jegliche Ideen sehr dankbar, denn ich verzweifle leider und weiß nicht wo ansetzen...

    LG Mario

    Anhänge:

  2. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    238
    Garneleneier:
    11.552
    spielkind7 26 April 2022
    Bei 12 Bärblingen im Becken wäre das mein erster Tipp für die abnehmende Garnelenpopulation. Meine kleinen Jäger lassen grüßen.

    Wieso hast du die Fische in den kleinen Würfel und nicht im 200l? Wenn ich es richtig verstehe, ist das der 60l Cube - der hat ja weniger als 40cm Kantenlänge. Welche Bärblinge sind es denn genau? Bei Längstreifen fallen mir verschiedene ein, zb Längsband (bis zu 4cm) oder Zebrabärbling (bis zu 6cm).

    Sind die Toten alles ausgewachsene Garnelen? Die einfach am Ende ihrer Lebenszeit angekommen sind?

    Wie lange ist der Versuch mit den Pinto her?

    Wieso benutzt du JBL PH Plus? Was kommen denn für Werte aus dem Hahn?

    Lief es mit den Garnelen besser, als du noch größere Wasserwechsel gemacht hast?

    Und welche Apfelschnecken hast du? Sind die Zwerge alles Nachkommen von den ersten 3?
    Wieso hast du sie in den Einhängekästen?

    Wie groß ist die Muschelkrebs-Population? Meine Nachzuchtversuche mit meinem Zebra-Apfelschnecken haben zusammen mit Muschelkrebsen nicht funktioniert. Im Becken ohne Muschelkrebse gedeihen die Schneckchen.
    Mr. Snooze gefällt das.
  3. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 26 April 2022
    Es handelt sich hierbei um Schwanzstreifenrasbora (2,5cm) Die haben eher vor den Garnelen Angst :P

    Nein die toten sind auch oft jüngere Tiere. Jedoch kann ich keine Anzeichen für Häutung Probleme oder bakterielle Infektion sehen.

    Die pintos habe ich im September letzten Jahres eingesetzt.

    Ph plus verwende ich um einen Säuresturz vorzubeugen. Meine Leitungswasserwerte siehst du im Anhang.

    Naja schwer zu sagen ob es mit mir WW besser war. Hab eigentlich immer ca 50% gewechselt. Ging auf jeden Fall mit nur den blue rillis gut. Aber wo es dann Probleme gab, hab ich begonnen herum zu probieren....

    Nein sind neue, bei mir geschlüpfte. Die Person die sie mir gegeben hat, hat mir empfohlen sie zunächst in so einem Behälter wachsen zu lassen, damit sie genug Futter haben und nicht ertrinken.

    Nicht so viele dass sie auffallen, aber bei genauerem hinschauen schon mehr als mir lieb sind. Vorallem sind immer einige im Aufzuchtbecken beim futter....

    Lg

    Anhänge:

  4. Bluesky
    Offline

    Bluesky GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2021
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    598
    Garneleneier:
    18.050
    Bluesky 27 April 2022
    Als Ursache des Pintosterbens sehe ich ganz klar dein Leitungswasser. Pinto sind Caridina und brauchen weicheres Wasser. Soil und Leitungswasser kann gutgehen oder auch nicht. Irgendwann wird der Soil (bei Leitungswasser meist schneller als mit Osmosewasser) neutral wie Kies (nach ca. 1,5 - 2 Jahren). Welchen Soil genau hast du im Becken (gedüngt oder ungedüngt)? Wie sind denn die Werte des Leitungswassers aus dem Hahn im Vergleich zum Wasser im AQ?
    LG Winni
  5. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 27 April 2022
    Der Händler hat sie für die Werte
    Ph: -7,5
    GH: -10
    KH: -7
    angegeben. Daher dachte ich, ich probiers mit ihnen.

    Ich habe einen Wasserbericht und ein Bild des soiles angehängt.

    Ich hätte mit meinen Wasserwerten keinen soil nehmen sollen oder?...

    LG Mario 5628292_WE_FS_001_TropicaAquariumSoilPowder3l.jpg IMG_20201207_111702 (1).jpg
  6. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    238
    Garneleneier:
    11.552
    spielkind7 27 April 2022
    Zu den Apfelschnecken: Setz sie zu den anderen, die gut wachsen. Und dann schau, wie sie sich da machen. Ganz abgesehen davon, dass das Wasser für Schnecken sehr weich ist. Welche sind es denn nun?

    Zu den Fischen: Mir hat auch wer gesagt, dass meine Quergestreiften Zwergbärblinge auf keinen Fall Garnelen fressen, maximal ganz winzige. Davon haben meine Fische nur nichts gehört. Und jagen mit Begeisterung und Erfolg.

    Zum Aquarium:
    Den Soil habe ich überlesen. Sonst hätte ich kein Wort gesagt (ich bin auf Bärblinge und Apfelschnecken angesprungen), weil ich davon keine Ahnung habe. Aber selbst mir fällt auf, dass da irgendwas im Getriebe knirscht:
    Dein Leitungswasser hat Werte, die schon fast aussehen wie das, was bei meiner Osmoseanlage (aktuell nur zum Auffüllen betrieben) rauskommt.
    Dann ist Soil drin, der sich auf die Wasserwerte auswirkt. Dann ist Co2 drin, das sich auf die Wasserwerte auswirkt. Alles eher rein in den weichen, sauren Bereich (wenn ich den ganzen Kram auch nur ansatzweise verstanden habe, eigentlich sogar ganz passend zu deinem Leitungswasser (und Caridina) - aber wie gesagt, davon hab ich nicht wirklich Ahnung).
    Und dann kommt PH plus drauf, was alles vorher auf den Kopf stellt. Du hast ja im Aquarien mehr Härte und einen höheren PH als im Ausgangswasser.
  7. Fey
    Online

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    85
    Garneleneier:
    6.859
    Fey 27 April 2022
    Pintos sind Caridina, also "Weichwassergarnelen". Die Werte des Händlers sind Maximalangaben, bei denen man die Tiere halten kann. Betonung liegt hier auf "halten", denn vermehren werden sie sich bei den Werten nicht und alt werden sie wahrscheinlich auch nicht. Dass sie dir alle weggestorben sind, wundert mich leider nicht. Beim Zusammensetzen von 2 Stämmen besteht immer die Gefahr einer BU (Bakterielle Unverträglichkeit). Das Risiko kann man deutlich verringern, wenn man vor dem Einsetzen der neuen Garnelen einen großen Wasserwechsel (~90%) macht, eine Garantie gibt es aber nicht. Auch auf Nitrat reagieren Caridina deutlich empfindlicher als Neos, als Grenze liest man immer 10mg/l. Wenn du durch Düngung wirklich auf Werte zwischen 25 und 100 kommst, ist das viel zu hoch.

    Soil und Leitungswasser kann funktionieren, habe ich für meine Taiwaner auch im Einsatz. Dadurch komme ich bei meinem weichen Leitungswasser (KH 4, GH 6) auf "Bienenwasser" (KH 0-1, GH 6, pH ~ 6,5). Allerdings muss man hier immer die Werte im Auge behalten, und darauf achten, dass die Schwankungen beim Wasserwechsel nicht zu groß sind. Mein Wechselwasser steht z.B. mit Soil im 10l Eimer ab. Damit komme ich den Werten im Aquarium nochmal ein ganzes Stück entgegen. Allerdings muss ich immer die GH prüfen und manchmal aufsalzen, da der Soil auch die GH senkt im Leitungswasser.

    Zu Soil und CO2 kann ich nichts sagen, aber im Normalfall puffert Soil den pH-Wert (bei meinem Red Bee Sand bei 6,5). Wenn du da jetzt noch mit ordentlich CO2 und pH plus reinpfuschst, kann sich das negativ auf die Werte auswirken. Und auch zu Schwankungen führen, die dir Caridina dann damit quittieren, dass sie ihre Beine in den Himmel strecken.

    Die Werte vom Leitungswasser (GH knapp 2 und KH knapp 1) passen gar nicht zu den Werten im Aquarium (GH 7 , KH 5). Salzt du auf oder hast aufhärtende Steine im Becken? Oder stimmen die Werte des Wasserversorgers vielleicht nicht? Hast du mal das Leitungswasser selber gemessen, am besten mit Tropfentests? Gerade bei GH und KH sind die Tröpfchen sehr gut, der Farbumschlag ist deutlich und man muss nicht über Farbschattierungen rätseln.
  8. Brackiefan
    Offline

    Brackiefan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Januar 2021
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    612
    Garneleneier:
    11.851
    Brackiefan 27 April 2022
    Hallo Mario,

    das pH-Plus ist ein Mittel, das den pH-Wert hebt und stabilisiert. Es basiert auf Bicarbonaten und ist nicht geeignet, um extrem weiches Wasser "aufzuhärten".

    Dein Aquarienwasser enthält mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kaum Calcium, Magnesium und Spurenelemente.
    Das vertragen die Tiere auf Dauer nicht (und die Äpfel schon gar nicht).

    Ich würde dir dringend empfehlen, auf Aufhärtesalze umzustellen.

    LG
    Karin
  9. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 27 April 2022
    Das habe ich gemacht, jedoch finde ich keines ohne Kalium - und mein Kaliumwert ist bereits bei > 15
  10. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 27 April 2022
    Ich habe sie (Pomacea diffusa) jetzt mal umgesetzt und hoffe, dass es besser geht. Ich denke dass die Muschelkrebse die kleinen wirklich gestört haben.

    Aber dennoch bleibt, dass etwas nicht stimmt, da Garnelen sterben.

    Nach euren Kommentaren zu urteilen, verbocke ich ja ganz schön was mit meiner Wasserchemie...
  11. Brackiefan
    Offline

    Brackiefan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Januar 2021
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    612
    Garneleneier:
    11.851
    Brackiefan 27 April 2022
    Welches Aufhärtesalz hast du benutzt, das dein "leeres" Leitungswasser auf diesen Kaliumwert bring und wie hast du es dosiert?

    LG
    Karin
  12. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 27 April 2022

    habe gedacht, dass das einfach die passenden Werte sind :(
    Nitrat ist mit Tröpfchentest bei 20-25 (ich weiß nicht warum die Streifen so arg abweichen) und ich dünge aktuell nicht mehr und habe gerade einen Wasserwechsel gemacht, damit ich Nitrat weiter senke.

    CO2 habe ich eher in unterem Bereich als im oberen.

    Ich habe gerade KH und GH mit Tröpfchen getestet - die Werte stimmen (GH 2 KH 1). Ich habe bis vor ein paar Wochen JBL Aquadur zum aufhärten verwendet, dieses jedoch abgesetzt, da es meinen Kaliumwert stark erhöht hat und ich nichts zum Aufhärten ohne Kalium finde. Aber aktuell härte ich nicht mehr auf. Ich gebe jedoch regelmäßig Calcium Tabletten zu?

    Soll ich PH Plus absetzen und das Wasser mit dem Salz soweit aufhärten, dass die Garnelen und Fische sich wohlfühlen? Die Fische sind hier etwas unproblematischer und <beliebiger Händler> gibt als Parameter für die Garnelen
    GH 3 bis 10
    KH 0 bis 5
    pH 5 bis 7,5 an
  13. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 27 April 2022
    JBL Aquadur - glaube das war immer so ein 3/4 Messlöffel beim WW. Eben so, dass die Härte in einen angemessenen Bereich kam.
    Kalium kann auch durch den damaligen Dünger hochgetrieben worden sein. Aber da ich dann Algen bekommen habe, habe ich alle Werte genommen und bemerkt, dass Kalium sehr hoch war. Dann habe ich den Dünger abgesetzt und Kalium ist trotzdem nicht gesunken. Durch Recherche fand ich heraus, dass im Aquadur Kalium enthalten ist...

    Mein Nitratdünger (wird aktuell nicht verwendet!) ist extra Kaliumfrei.

    LG
  14. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    238
    Garneleneier:
    11.552
    spielkind7 27 April 2022
    Ich drücke die Daumen! (Tolle Tiere, übrigens. Schade, dass sie nicht gehandelt werden dürfen....)

    Streifen halt. :) Ich nutze die auch für den Test-Quickie zwischendurch. Aber nicht, wenn ich wirklich "fein" arbeiten muss - ich arbeite auch gerade an einer Düngestrategie und da helfen mir die Streifen nicht.

    Ich weiß nicht, wie viel Nitrat der Bodendecker zieht. Das Moos wohl eher weniger. Aber durch die Fische und die Schnecken hast du ja auch natürliche Nitrat-Lieferanten. Vielleicht hilft es, wenn du (zumindest) zeitweise Pflanzen einbringst, die schnell wachsen und dadurch viel Nitrat verbrauchen. Z.B. Schwimmpflanzen, Hornkraut, Nixkraut, Stängelpflanzen. Bei mir machen die "Unkräuter" ihren Job so gut, dass ich mittlerweile Nitrat düngen muss (siehe oben, ich arbeite selber an einer Düngestrategie und muss gerade viel in diesem Bereich lernen)
  15. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.669
    Zustimmungen:
    11.485
    Garneleneier:
    163.452
    Wolke 27 April 2022
    Moin,
    P. diffusa in diesem Setup aufzuziehen, wird sehr sehr schwierig werden. Im Wachstum benötigen die Zwerge Unmengen an Kalk, Bienenwasser ist da keine gute Wahl. Sie verstoffwechseln viel und schnell, weswegen man sie besser größer, als kleiner hältern sollte. Zudem läuft in deinem AQ vieles recht unrund, was wohl zum einen daran liegt, dass da viele antagonistisch wirkende Mittel zusammenkommen, zum anderen ist da noch kein Gleichgewicht im Biosystem, was AS auch ganz gerne mal mit Unwohlsein quittieren. In Laichkästen, wo dem Namen nach Fischlaich reingehört, gedeihen AS nicht gut. Sie brauchen große Flächen zum abweiden von Biofilm und Algen, was sie in dem kleinen Teil nicht finden. Summa summarum tippe ich bei deinen AS auf Wachstumsstörungen durch eine Kombination aus Hunger, schwankenden und ungeeigneten Wasserwerten und falschem Setup.
    Gut daher, dass du sie jetzt umgesiedelt hast. Das bekommt kleinen AS zwar auch nicht gut, war aber die einzig sinnvolle Lösung. Wie wohnen die Zwerge denn jetzt?

    Mit "KH 5-56" kann ich nichts anfangen, was bedeutet das? Die aktuell gemessenen Werte von GH 2 und KH 1 sind jedenfalls nicht geeignet, ein AQ mit dem von dir gewählten Besatz stabil am Laufen zu halten, und für AS geradezu tödlich. Wahrscheinlich, so mein Tipp, kippen dir auch deine Garnelen deswegen um.
  16. Brackiefan
    Offline

    Brackiefan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Januar 2021
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    612
    Garneleneier:
    11.851
    Brackiefan 27 April 2022
    Hi Mario,

    die Aussage ist nicht böse gemeint, aber ich glaube, du hast dein Wasser schlicht verpanscht.

    Ich würde dir empfehlen, jetzt eine klare Linie hinein zu bringen.

    Kaufe dir ein Neocaridina-Aufhärtesalz ("GH/KH+"-Salz) und mische es gemäß der Anweisung (KH 3, GH 6) an. Mit deinem Leitungswasser kommst du dann auf Werte von KH 4/GH 8.
    (Das von dir benutzte Salz hat ein für Garnelen eher nicht genutztes GH/KH-Verhältnis.)

    Wechsel in deinem Becken jeden Tag 10% des Wassers mit diesem Wechselwasser aus. Behalte die KH im Auge, sie darf nicht fallen. Ich gehe aufgrund deiner ursprünglich geposteten Beckenwerte aber davon aus, das dein Soil nicht mehr aktiv ist.

    Verwende keinen Dünger, kein CO2 und keine Huminstoffe (außer braunem Laub - max. 1 Blatt).
    Nach 2 Wochen schaust du, wo deine pflanzenrelevanten Werte (N-P-K) liegen und düngst evtl. vorsichtig Einzelkomponenten zu.

    Wenn der pH nach dieser Zeit hoch genug liegt, kannst du das CO2 wieder in Betrieb nehmen, ansonsten läßt du es weg.

    So würde ich es machen.

    LG
    Karin
  17. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 27 April 2022

    Woran erkennst du das noch kein Gleichgewicht im Biosystem besteht?

    In Laichkästen wollte ich sie halten bis sie erbsengroß sind - was mit dennen die im anderen Becken geschlüpft ist, mit heute der Fall ist. Diese Gruppe ist sehr schnell und schön gewachsen, und sie waren permanent aktiv. (permanent Futterangebot)

    Bei der Probelmgruppe kommt Hunger kommt maximal zustande, weil sie von Muschelkrebsen gestört wurden oder sie zu inaktiv waren.

    Ich hoffe, dass das Umsiedeln keine Probleme bereitet hat, aber die Wasserwerte sind relativ ähnlich.

    Sorry da hab ich mich vertippt: KH 5-6

    Soll ich deiner Meinung nach mit Aufhärtesalz arbeiten? Könnte das funktionieren, wenn ich PH Plus absetze und die Härte auf einem konstanten, passenden Level halte? (ohne viel herumdoktern...)

    LG
  18. Mr. Snooze
    Offline

    Mr. Snooze GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    752
    Mr. Snooze 27 April 2022
    Danke für deinen Tipp!

    Passt GH+/KH+ oder muss es KH+ sein? Kannst du mir evt. ein Salz empfehlen?

    Diesen Vorgehensweise soll ich 2 Wochen durchziehen und danach wenn die Werte passen wieder mit dem normalen Wasserwechsel starten?

    Was wäre deiner Meinung nach ein PH der hoch genug ist?

    LG
  19. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.669
    Zustimmungen:
    11.485
    Garneleneier:
    163.452
    Wolke 27 April 2022
    Du beobachtest eine Kahmhaut im Becken, es sind Fadenalgen vorhanden, und die Tiere kippen um. Alles drei schon allein für sich sind Indizien für ein Ungleichgewicht, in Summe eine erdrückende Beweislast.

    Ganz persönlich hatte ich meine AS stets auf schneckentauglichem Leitungswasser stehen, nie in Verbindung mit aktivem Bodengrund. Konstante Werte sind allerdings immer zu bevorzugen, egal ob es um Schnecken, Garnelen oder andere Wirbellose geht.
  20. Brackiefan
    Offline

    Brackiefan GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Januar 2021
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    612
    Garneleneier:
    11.851
    Brackiefan 27 April 2022
    Hallo Mario,

    ich benutze, was mein bevorzugter Aqua-Händler im Regal stehen hat - aktuell "ShrimpMineral GH/KH+".

    Genau, zwei Wochen Wasserumgewöhnungsphase und dann wieder in den normalen, wöchentlichen Wasserwechselmodus.

    Bei Neocaridina würde ich bei einem ph von unter 7,5 kein CO2 zugeben. Die Betonung liegt hier auf "ich". Andere halten die Tiere deutlich weicher und saurer, ich habe mit neutral bis leicht alkalisch die besten Erfahrungen gemacht.

    LG
    Karin

    P.S.: Kannst du mal ein besseres Bild von deinen "Fadenalgen" zeigen? Ich fürchte, das sind keine ..
    Mr. Snooze gefällt das.

Diese Seite empfehlen