Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zur Einlaufphase

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von Pfeilgiftfrosch, 10 September 2014.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 5 Benutzern beobachtet..
  1. Pfeilgiftfrosch
    Offline

    Pfeilgiftfrosch GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    506
    Pfeilgiftfrosch 10 September 2014
    Hallo :)
    Mein Name ist Ben und ich würde gern ein Paar Fragen zur Einlaufphase eines Garnelenaquariums stellen. Ich habe bereits seit 5 Jahren ein 60L-Fischaquarium und bin deshalb nicht ganz so neu in der Aquaristik.

    Hier ein Paar Eckdaten zum Garnelenaquarium:
    -30L Dennerle Nano-Cube mit Eckfilter
    -Beleuchtung in 2 versch. Stufen
    -versch. Pflanzen, 1 Wurzel (aus Fischbecken), 2 selbstgetöpferte Garnelenhöhlen
    -2/3 Berliner Leitungswasser, 1/3 Destilliertes Wasser
    -Temperatur zw. 24 und 26*C
    -Wasserwerte: Ph: 7.7; Kh: 4-6*dKh; Gh: k.A.; Nitrit: nicht nachweisbar
    -in Betrieb seit 17.08.

    Vorderansicht Aquarium:
    2014-09-10 07.38.16.jpg

    Ich habe den Eckfilter des Garnelenbeckens in Wasser getränkt, in dem der Filter des seit 5 Jahren laufenden Fischaquariums gereinigt wurde. Er ist also bereits mit Filterbakterien angeimpft.
    Außerdem wurde während der letzten drei Wochen auch regelmäßig das Wasser gewechselt (2x40%, 2x 25%) und ab und an mal ein kleines Futterkorn in das Aquarium gegeben.
    Aber immer, wenn ich versucht habe, Schnecken in das Becken einzusetzen (2x Posthorn aus dem Fischbecken/ 1x Turmdeckel aus der Zoohandlung), kamen diese nicht aus ihrem Gehäuse, so dass ich sie nach 2-4 Tagen in das Fischbecken setzte, wo sie dann meist auch recht aktiv waren.
    Außerdem hatte ich vor einigen Tagen so einen milchigen Film an der Wasseroberfläche, der mittlerweile allerdings verschwunden ist. (Siehe Fotos)

    Milchiger Film:
    2014-09-10 07.37.32.jpg 2014-09-10 07.37.06.jpg

    Meine Fragen:
    1. Könnte ich nach mehr als 3-wöchigem Einlaufen mit Animpfen und mehrmaligen Wasserwechseln morgen die Garnelen kaufen? (Es sollen Neocaridina werden)
    2. War die Inaktivität der Schnecken ein Indikator für irgendwelche Probleme?
    3. Was war dieser milchige Film?

    Ich hoffe, Ihr könnt meine eine oder andere Frage beantworten! :D
    Vielen Dank :)
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 24 Mai 2016
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Zwergkrebs
    Offline

    Zwergkrebs GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    998
    Zwergkrebs 10 September 2014
    Hallo Ben,

    Also zu 1) würde ich so erstmal ja sagen (das aber siehe unten) Musst natürlich weiter die Tiere und Werte beobachten, Probleme kann's immer geben.

    2) Das gleiche Problem hatte ich auch, keine Schnecke kam aus dem Haus. Garnelen starben auch. Ich denke es war Kupfer. Seit ich Wasseraufbereiter (extra für Garnelen) Nutze ist alles munter. Probier das lieber mal und setze erst Garnelen ein, wenn auch die Schnecken munter sind.

    3) weiß ich leider nicht genau..Vllt ein Bakterienfilm.

    Unser Berlinerwasser brauchst du für Neos auch nicht mit Osmose verschneiden, die Leben bei mir alle wunderbar so :) Hast du die Pflanzen aus dem Handel oder auch aus deinem Aquarium? Thema Wässern und so ^^ Achja, die Temperatur finde ich etwas hoch. Denke 22-24 würden dicke reichen, hab auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass manche Garnelen ab 25 Grad die Vermehrung einstellen..kam ob es stimmt, riskieren muss mans ja nicht^^

    Viele Grüße aus Berlin nach Berlin,
    Denise
    Zuletzt bearbeitet: 10 September 2014
  4. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.929
    Zustimmungen:
    4.050
    Garneleneier:
    117.290
    nupsi 10 September 2014
    Hallo Ben,

    der milchige Film nennt sich Kahmhaut, ist ein Bakterienfilm. Und wenn der schon wieder weg ist, kein Problem.
    Schnecken wollten sich nicht wohlfühlen? Seltsam. Sind die Werte in Deinem anderen Aquarium vergleichbar mit denen im Cube?

    Ob schon Garnelen einziehen sollten, kann ich nicht beurteilen (ich habe auch einen 30er Cube, bei mir kamen die ersten Neocaridinas nach 2 Monaten hinein, vorher gab es nur zwei Zebrarennschnecken als Bewohner und ein paar Endlerguppys zum Wasser verschmutzen und Filter einfahren. Als dann die erste Yellow Fire Eier unterm Bäuchlein trug, wurden die Guppys natürlich entfernt und in ein Fischaquarium zurück gesiedelt.

    Es kommen bestimmt noch mehr Antworten, die Dir dann weiterhelfen können.

    LG
    Tanja
  5. Pfeilgiftfrosch
    Offline

    Pfeilgiftfrosch GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    506
    Pfeilgiftfrosch 10 September 2014
    Hallo Denise,
    danke für den Tipp! Ich denke, ich werde heut mal gucken, ob ich einen Kupfertest kaufen kann, um dem gleich mal nachzugehen. Andererseits sind die Schnecken im anderen Becken, das nur mit Leitungswasser gefüllt ist, munter und wir haben auch keine Kupferleitungen. Aber man kann es ja überprüfen.

    Ich habe die Pflanzen aus dem Handel, aber immer 3 Tage vor dem Einpflanzen gut gewässert mit zweimal täglichem Wechseln des Wassers im Wässerungseimer. An der Temperatur kann ich denke ich wenig ändern, das liegt an der Beleuchtung. Ich kann höchstens mal gucken, dass ich die Lampe noch ein bisschen weiter von der Wasseroberfläche wegbiege.

    Erst mal vielen Dank und ebenfalls Grüße zurück :D


    Hallo Tanja,
    ich denke mal, durch das 1/3 Destillierte Wasser im Garnelenbecken werden sich vor allem die Härtegerade etwas unterscheiden. Ich habe aber die Schnecken aus dem Fischbecken langsam an das neue Wasser gewöhnt, sprich immer mal alle halbe Stunde ein bisschen Wasser in das Gefäß gegeben, in dem sie sich zwischen der Übersiedlung aufhielten. Da waren sie dann auch noch munter!

    Ebenfalls vielen Dank :)
  6. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.929
    Zustimmungen:
    4.050
    Garneleneier:
    117.290
    nupsi 11 September 2014
    Hallo nochmal,

    hast Du was gefunden? Kupfer ist immer eine Möglichkeit, an die man selten denkt, aber da ja in dem anderen AQ keine derartigen Probleme entstanden sind, tippe ich mal auf etwas anderes.
    Ich grübel immer noch... die Schnecks machen mir Sorgen.
    Ich hatte z. B. meine Hörnchenschnecken schon mit auf Reisen (auf Algenkur geschickt), nun war Dienstag eine ausgebüxt und heute zufällig im Pflanzenwässereimer (Leitungswasser pur, im Cube habe ich Osmosewasser) wieder aufgetaucht - in den Cube gesetzt, sofort munter rumgeschneckt. Auch im Pflanzeneimer, in dem sie gar nichts zu suchen hatte, wanderte sie an der Eimerwand hoch, weshalb ich sie überhaupt wieder gefunden habe (Gärtnern kann tückisch sein :whistling:)
    Wollte damit sagen: Meine Schnecken wurden ohne jegliche Eingewöhnung in komplett andere Wasserwerte geschubst, ohne eine Zeit Inaktivität zu zeigen, die sind robust.

    So kann man Schnecken tw schon als Indikator ansehen.

    Was hast Du denn für einen Bodengrund im Cube? Ist der vielleicht ganz anders, als der im Aquarium?

    ziemlich ratlos :arrgw:

    Tanja
  7. john_b
    Offline

    john_b GF-Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2013
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    64
    Garneleneier:
    4.158
    john_b 11 September 2014
    Hi, erstmal,

    soweit ich weis bringt Dir ein Kupfertest praktisch nix, weil der erst "absurd" hohe Werte anzeigt... bei denen wäre eh schon alles zu spät, und da Du das Leitungswasser im anderen Becken verwendest ... würde ich mir das gut überlegen den zu kaufen.

    Das mit den Schnecken ist komisch... Du kannst ja mal versuchen sie auf einen Spirulinastein ( Anleitungen gibts hier im Forum --- in Kurz: Spirulinapulver feucht machen, auf einen Stein streichen und trocknen lassen...) in dem AQ zu geben, wenn sie sich da dann nicht raustrauen ist wirklich etwas komisch ...

    Also ich würde mir solange sich Schnecken nicht wohlfühlen keine Garnelen reinsetzen ... tu das den Nelen ( und Deinem Geldbeutel) nicht an ...
  8. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.929
    Zustimmungen:
    4.050
    Garneleneier:
    117.290
    nupsi 12 September 2014
    Hallo Ben,
    ich habe jetzt einfach einen kleinen Test gemacht:
    Mein zukünftiger Pflanzenzuchtcube (10 l) ist exakt eine Woche alt. JBL Manado Bodengrund drin, ein Würzelchen mit Anubias petite und eine "kaputte" Myriophyllum mezanum drin (vielleicht erholt sie sich noch) sowie drei neu gekappte Bacopa Caroliniana Ableger. Dazu ein keramik-Röhrchen und drei Sandsteine. Die Pfütze ist definitiv nicht eingefahren! Enthält Leitungswasser, wird gedüngt, sonst bisher nix.
    Ich habe heute einfach mal zwei meiner TDS eingesetzt: Die schneckten sofort los und fanden den lockeren Bodengrund ganz prima zum Einbuddeln.

    q. e. d: Schnecken sind ein Indikator für Wasserprobleme. Wenn sie auch in unbekannten Gewässern fröhlich und aktiv sind, alles fein.
    (Wenn ich die beiden jetzt in dem Minicube lasse, muss ich sie wohl füttern... aber das krieg ich schon hin. Etwas Leben darf ja gern in der Pfütze vorhanden sein.)

    Heißt: weiter Ursachenforschung betreiben.

    So long
    Tanja
  9. Pfeilgiftfrosch
    Offline

    Pfeilgiftfrosch GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    506
    Pfeilgiftfrosch 12 September 2014
    Hallo Tanja und John,

    Ich habe mir bereits Vorgestern einen Kupfertest und einen Gesamthärtetest gekauft, und tatsächlich habe ich etwas gefunden:
    GH: 12*dGH
    Kupfer: <0,1 mg/l (sprich: laut Farbskala sind es 0,0 mg/l, aber man erkennt eine minimale Verfärbung des Testwassers nach akribischem Vergleich mit normalem Wasser)

    Ist ein Wert von unter 0.1mg/l, wie z.B. 0.05mg/l unbedenklich?

    Hier habe ich eine seltsame Entdeckung gemacht: Das Leitungswasser enthält >0,3 mg/l. Im Fischbecken, das gänzlich mit Leitungswasser gefüllt ist, liegt der Wert aber ebenfalls bei vielleicht 0,05mg/l, so wie im zukünftigen Garnelenbecken- das ja aber auch zu 2/3 mit Leitungswasser gefüllt ist. Versteht das jemand? Löst sich das Kupfer mit der Zeit und lagert sich in den Pflanzen o.Ä. an?

    In meinem Aquarium ist Dennerle Garnelenkies in schwarz und etwas gröberer Kies in Mahagoni. Das vermischt sich jetzt zwar nun, aber es sieht recht natürlich aus und stört mich deshalb nicht. Im Fischbecken ist schwarzer Kies, der vllt. doppelt so grob ist. Aber es ist alles Kies! Und alles gründlich gewaschen.

    Ich benutze weder Wasseraufbereiter noch Dünger oder irgendwelche Chemikalien. Achte auch beim Hineinfassen oder Wasserwechsel immer sehr darauf, dass das Wasser nicht verschmutzt wird.
    Ich habe jetzt erst mal, um das Becken anderweitig einzufahren, 4 Guppyjunge eingesetzt. Die fühlen sich jetzt seit einem Tag auch offensichtlich wohl und kommen später natürlich raus, wenn sie erwachsen sind bzw. das Becken garnelentauglich ist.

    Vielen Dank für die aufopferungsvolle Hilfe! :D
    Ben
    Zuletzt bearbeitet: 12 September 2014
  10. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    2.929
    Zustimmungen:
    4.050
    Garneleneier:
    117.290
    nupsi 12 September 2014
    Moin,
    zum gemessenen CU Wert kann ich nichts sagen. Das kann man vorsichtshalber mit Wasseraufbereiter (zB JBL Biotopol, passend für Garnelen) binden.

    Guppys zum Einfahren: sehr gute Idee. Wenn die umfallen, ist wirklich Flandern in Not... Hat bei mir ja auch geklappt (fürs große Becken hatte ich mir 5 Goldmollys ausgesucht, die haben in 4 Wochen auch viel "geleistet" :thumbup:)
    Tanja
    PS: meine beiden TDS sind auch heute Morgen noch munter.
  11. kkz89
    Offline

    kkz89 GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    449
    Garneleneier:
    16.062
    kkz89 12 September 2014
    Mit dem Kupfer: hast du beim testen des Leitungswassers laufen lassen? Oder direkt das erste Wasser getestet?
    Wenn du direkt das erste genommen hast, wird es daran liegen.
    Beim ww kommt einfach mehr Wasser zustande und das Kupfer verdünnt sich bis ins nichts.
    Wenn nicht, Pflanzen brauchen Kupfer ja für die Photosynthese ( mal ausm Fenster gelehnt ; nehmen sie es auf)

    Kannst aber auch 1-2 test Garnelen holen. Machen viele.
    Darauf zu achten wäre nur das du die selben nimmst die einziehen sollen.




    Gruß Kevin
  12. john_b
    Offline

    john_b GF-Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2013
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    64
    Garneleneier:
    4.158
    john_b 12 September 2014
    Hi,

    soweit ich weis nehmen Pflanzen den Kupfer auch als Dünger auf, wenn der gut gelöst ist, und in Deinem Alten AQ sind vielleicht viele Pflanzen ? Aber wieviel Kupfer die Pflanzen tatsächlich aufnehmen und wieviel Kupfer für die Garnelen ungefährlich ist...
  13. Pfeilgiftfrosch
    Offline

    Pfeilgiftfrosch GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    506
    Pfeilgiftfrosch 13 September 2014
    Hallo Tanja, John und Kevin,

    Ist Wasseraufbereiter wirklich so sinnvoll? Ich hatte das bislang immer als unnötige chemische Belastung des Wassers und Geldmache der Aquaristikindustrie gesehen! :D
    Ich hab noch mal einen Vergleichstest gemacht, bei welchem ich das Leitungswasser erst mal 2 Minuten hab laufen lassen: ca. 0.2mg/l, also immer noch nicht ohne! o:
    Die Idee mit den Testgarnelen ist gut, werde ich im Auge behalten.

    Ich hab zur Zeit in meinem Fischaquarium leider eine Monokultur an Anubias, weil das eine kleine Pflänzchen sich über das ganze Becken ausgebreitet und alle anderen verdrängt hat. Es ist mittlerweile auch so robust, dass es sogar die eine Wurzel durchbohrt hat :D
    Stimmt es, dass Anubias nicht für Garnlenen geeignet ist? Ich habe das glaube ich mal gelesen, und wenn ein Blatt bricht, riecht das auch etwas bitter.
    20140818_211808.jpg
    Ansonsten ist die Kahmschicht jetzt wieder da, aber nur so geringfügig, dass man sie nur wahrnimmt, wenn man seinen Finger in den Wasserstrom hält.
    Habe den Filterausströmer etwas mehr über die Wasseroberfläche angebracht und die Fließgeschwindigkeit erhöht, aber es hat sich noch nichts geändert. Ist das jetzt schlimm?


    Vielen Dank und Liebe Grüße
    Ben
    Zuletzt bearbeitet: 13 September 2014
  14. Zwergkrebs
    Offline

    Zwergkrebs GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    998
    Zwergkrebs 13 September 2014
    Huhu,

    So ging es mir auch mit Wasseraufbereiter. Hab für die Fische nie das Zeug genutzt. Leider haben sich bei mir Garnelen nie lang gehalten, daher habe ich es dann doch einfach mal versucht mit dem Wasseraufbereiter weil mur nichts anderes mehr einfiel. Es hat ja zu meiner Überraschung aber auch Freude echt geholfen. Hm also bei mir im Axobecken steht seit über 5 Jahren ne Anubia, es hat sich mal ne Futtergarnele ne Ewigkeit dort gehalten..hab sie erst beim Umgestalten entdeckt. Ob sie schaden oder nicht hängt vielleicht von der Art ab..aber ich bin ds immer vorsichtig, im reinen Garnelenbecken würde ich es persönlich lieber nicht machen aber viele halten ja die Nana..

    Denke nicht, dass es schlumm ist, wenn der Filter über Wasser ist..hab ich vor meiner filterlosen Zeit fast immer gemacht, wegen dem Sauerstoff..zumindest hab ich mir das eingebildet haha ^^

    Btw: Kupfer wars bei mir wahrscheinlich echt nich. Hatte nen Denkfehler. Die Schnecken saßen ja vorher im gleichen Lw aber ein Zimmer weiter..was es nun war ist mir ein Rätzel..x.x

    LG Denise
  15. kkz89
    Offline

    kkz89 GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    449
    Garneleneier:
    16.062
    kkz89 14 September 2014
    Musst mal länger laufen lassen und dann testen. Wenn es weniger wird, heißt es ja das es weniger wird.


    Gruß Kevin
  16. Pfeilgiftfrosch
    Offline

    Pfeilgiftfrosch GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    506
    Pfeilgiftfrosch 15 September 2014
    Hey,

    alles klar, ich werd morgen mal nach Wasseraufbereiter gucken. Und die Anubia wird auch keinen Einzug in mein Garnelenbecken finden (auch wenn es eine der wenigen Pflanzen ist, die überaus robust in meinem Fischbecken wächst) :D
    Am Samstag könnte ich mir dann die ersten Testgarnelen (White Pearl) holen.

    LG

Diese Seite empfehlen