Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zum Leitwert nach Pinto Umzug

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Probleme" wurde erstellt von KarlPeter, 10 November 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. KarlPeter
    Offline

    KarlPeter GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    1.475
    KarlPeter 10 November 2018
    Liebes Forum,

    ich würde gerne eure Meinung zu folgendem Sachverhalt erfahren:

    Ich habe letzte Woche ein gut eingefahrenes 30er Nano Cube mit 30 Pinto Spotted Head von einem Profi übernommen, der das Hobby aufgegeben hat. Der Stamm ist stabil und vermehrungsfreudig gewesen.

    Für den Transport haben wir Wasser abgelassen, aufgefangen und dann wieder in das Aquarium zurück gegeben. Beim Messen des Leitwertes bei mir hat dieser 404 betragen. Nach meinem Wissen sollten die Pintos bei einem Leitwert von 200-350 gehalten werden. Daher habe ich mich dazu entschlossen die fehlende Wassermenge mit Osmosewasser und flüssigem GH+ auf 350 anzumischen.
    Heute habe ich einen Leitwert von 385 gemessen.

    Nun meine Frage an Euch:

    Heute werde ich gerne einen Wasserwechsel von 10 Liter machen. Auf welchen Leitwert würdet ihr das Wechselwasser anmischen?
    Normal auf 200 oder höher/ niedriger um den Leitwert im Becken anzupassen?

    Kurz zu den anderen Wasserwerten:
    PH 6,3, KH 0, Temperatur 22,5, GH ca 6-8 (Test ist leider leer) Boden ist Environment Soil, Oxydator ist im Becken, ansonsten nur eine Morkienwurzel und eine Bucce und etwas Moos.

    Ich freue mich auf Eure Meinungen zu dem Thema.
    Ich selber bin mir bei den ganzen Wasserwerten nie so sicher, insbesondere da (gefühlt) jeder andere Werte angibt für die Pintos...

    Vielen vielen Dank schon mal im Voraus!
    Zuletzt bearbeitet: 10 November 2018
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 18 November 2018
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Mowa
    Online

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    1.208
    Garneleneier:
    30.993
    Mowa 10 November 2018
    Hei, der Leitwert gibt ja nicht nur die Menge des Bienensalzes aufs Osmosewasser, sondern auch Nitrat, gelöste Mineralstoffe aus dem Soil und sonstiges an.
    Deswegen nimmt man beim Becken den bestehenden Wert als Grundlage.
    Wenn man dann misst, kann man sehen, wo die Reise hingeht. Fischzüchter verwenden den Wert zwischen Ausgangswert (im Becken) und neuem Wert um zu sehen, ob Wasserwechsel nötig ist.
    Ich benutze den Leitwertmesser nur, um mein Frischwasser (außerhalb des Beckens) zu beurteilen. Zb. wie die Qualität des aktuellen Regenwassers ist, oder zum Aufhärten, um bequem den gewollten Wert einzustellen. Damit hole ich dann jeweils ohne zu messen die Wasserwerte zurück, die ich haben möchte, egal ob rauf oder runter. Was im Becken leitwertmäßig abgeht, interessiert mich nicht, weil ich anhand von dem Wert nicht sehen kann, was den Leitwert erhöht hat.
    Ob Du den Pintos jetzt einen Leitwert von 200 oder 350µS anbietest, ist Ansichtssache. Einfach ausprobieren. Bei beiden Werten geht es ihnen gut.
    Worauf sie speziell in Deinem Becken abfahren, wird Dir die Erfahrung zeigen. Probier es einfach aus.
    VG Monika
    Zuletzt bearbeitet: 10 November 2018
    Lunde und Knickohr gefällt das.
  4. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    3.211
    Garneleneier:
    86.624
    Knickohr 10 November 2018
    Mein Leitspruch seit ca. 2 Jahren :

    Wer viel mißt, mißt viel Mist !

    (Ich war früher auch mal so und hsbe mich mit allen möglichen Tests verrückt gemacht !)

    Mach Dir da mal keinen Kopp. Einfach auf „Nennwerte“ aufsalzen und gut ist. Wie Monika schon schreibt. Mal ein bißchen probieren ob sie lieber mehr oder weniger haben wollen. Aber langsam ! Das braucht Wochen, wenn nicht Monate um da was zu erkennen.

    Nicht vergessen, es ist Winter, die Temperturen sind unten. Garnelen können auch mal eine Winterpause einlegen.

    Thomas
    Lunde gefällt das.

Diese Seite empfehlen