Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Schnecke, das unbekannte Wesen

Dieses Thema im Forum "Schnecken / Muscheln" wurde erstellt von spielkind7, 26 Februar 2021.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 18 Benutzern beobachtet..
  1. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    134
    Garneleneier:
    7.433
    spielkind7 26 Februar 2021
    Nachdem ich AUF GAR KEINEN FALL Schnecken haben wollte und sie zähneknirschend mitübernehmen musste, haben diese Viecher sich mittlerweile in mein Herz geschleimt. Sie erstaunen mich immer wieder noch mehr als die Garnelen. Vielleicht habt Ihr ja auch ein paar verrückte Geschichte? :)

    Ich mache den Anfang:
    Ich gehöre nicht zu den Menschen, die Tiere unbedingt vermenschlichen müssen. Aber die Spixis machen mich fertig. Da komme ich mit allen Erklärungen zum Nervensystem von Wirbellosen nicht mehr mit.

    Hintergrund zu diesem schlechten Bild:

    • Baby 1 ist gerade in Quarantäne, weil es eine fette Macke im Haus hat und nichts mehr gefressen hat. Das erholt sich gerade
    • Big Mama, Casanova und Houdini - die drei Erwachsenen - waren seit 2 Wochen eingedeckelt und kaum aktiv. Ich habe das schlimmste befürchtet, bis ich vorgestern Muschelkrebse entdeckt und gelernt habe, dass Deckelschnecken sich von denen bis zur totalen Niederlage genervt fühlen können. Also die drei Mimosen raus, schwupps alle wieder aktiv und jetzt werden sie auch gepäppelt, während ich heute das Becken auf den Kopf gestellt habe und für den Start versuche so viele Muschelkrebse wie möglich abzufangen, damit die drei schnell wieder zurück können
    • Baby 2 ist noch im Becken, weil es sich vor mir versteckt hat und als einzige Spixi überhaupt noch aktiv unterwegs ist
    Die 5 hocken jetzt also in 3 vollkommen voneinander getrennten "Bechern". Und was tun sie? Sie sitzen in ihrem jeweiligen Behälter, immer Fuß an Fuß vor einem der anderen Gefangenen im Nachbarbehälter. Als wollten sie sich gegenseitig aufmuntern... Die Positionen wechseln zwischendurch, aber das machen sie jetzt schon den halben Tag...

    Schnecken-Telepathie.jpg

    Das könnte mein Hirn als Zufall abtun - wenn es das Bild nicht schon gegeben hätte! Denn in den letzten zwei Wochen hatte ich immer mal wieder eine der 3 Großen draußen. Immer, wenn sie sich drei Tage nicht gerührt und selbst auf anstupsen nicht reagiert hat. Dann kam sie immer in ein Glas, um sicher zu gehen, bevor ich jemanden zu früh entsorge. Jedes Mal wurde die im Glas wieder aktiv. Und min. eine im Becken ist zur Scheibe gekommen und hat sich auf der anderen Seite dran geklebt. Egal, wie passiv sie vorher war! Gerade Houdini und Casanova, die beiden Jungs, haben immer reagiert und nach dem Kumpel geschaut.
  2. Hanna91
    Offline

    Hanna91 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2010
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    102
    Garneleneier:
    3.171
    Hanna91 26 Februar 2021
    Unglaublich! Zu süße Geschichte .:tt1:
  3. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    76
    Garneleneier:
    4.786
    Fey 27 Februar 2021
    An meinen Spixis hänge ich auch sehr, so wirklich interagieren tun meine beiden leider nicht miteinander.

    Dafür lebt eine nicht so nette Bunte Hörnchenschnecke in meinem White Pearl Becken. Ich hatte mich eingelesen und informiert, daher zog eine kleine Gruppe von 4 Schnecken in mein 30l Nanobecken ein. Friedliche Gesellen, die die Nelen in Ruhe lassen, sich nicht explosiv vermehren und die Scheiben sauberhalten. Dachte ich zumindest. Es waren 3 grünliche bzw. bräunliche und eine hellbraune. Als das hellbraune Hörnchen die kleinste Schnecke immer wieder bedrängte, förmlich an ihr klebte dachte ich noch ok, kenn ich von meinen ANS auch. Das gibt sich wieder und irgendwann kleben weißliche Eipackete an ihr. Das Verhalten zog sich aber über Tage und irgendwann habe ich die kleine dann tot am Boden entdeckt (schon ausgelutscht). Nicht schön, aber war halt auch die kleinste. Man weiß ja auch nie wie alt die Wildfänge sind. Einige Tage war Ruhe, dann schnappte sich das hellbraune Monster den nächsten Artgenossen. Gleiches Spiel ging von vorne los. Der Artgenosse war größer, magerte durch den Stress aber immer mehr ab. Ich habe versucht zuzufüttern (keine Chance, meine Hörnchen verschmähen sogar Hokkaido), den Störenfried abzupfen und woanders hinsetzen, alles hat keinen Erfolg gebracht. Während die verbliebene grünliche Schnecke und das braune Ungetüm immer runder wurden, hat sich das "Opfer" immer mehr zurückgezogen und nach ein paar Wochen schließlich den Deckel dichtgemacht. Das war es dann mit Hörchen #2. Die Braune hatte aber immer noch nicht genug und sich dann den letzten Artgenossen geschnappt. Auch der magerte wieder ab und hat sich irgendwann eingegraben (ich wusste gar nicht, dass die das machen). Zum Glück hat Hörnchen #3 sich aber wieder berappelt und ist dem braunen Monster dann großzügig aus dem Weg gegangen.
    Ich habe keine Ahnung, warum das braune Monster sich so verhält. Paarungsspiel mit unglücklichem Ausgang? Territorialverhalten? Seitdem es 2 Schnecken um die Ecke gebracht hat und die letzte ihr konsequent aus dem Weg geht (teils über der Wasseroberfläche) ist Ruhe. Beide Tiere sind dick und rund, bei den Scheiben muss ich selber ran, weil 2 Tiere es nicht schaffen, sie sauberzuhalten.
    Hier mal ein Foto von dem Monster und dem zügig den Rückzug antretendem verbliebenen Hörnchen #3, sieht ganz unschuldig aus -_-
    Hörnchen (2).jpg
  4. Katzenfische
    Offline

    Katzenfische GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 November 2020
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    175
    Garneleneier:
    6.535
    Katzenfische 27 Februar 2021
    Hier stellt sich die Frage, ob es sich überhaupt um ARTgenossen gehandelt hat.
    Die olivgrünen sind eine andere Art als die bunt gestreiften. Da gibt es sicher mehrere Unter-/Arten.
    Vielleicht hat es sich bei Deinen um Rivalkampf unter verschiedenen Arten ums Territorium gehandelt.
    Napfschnecken haben sich bei mir noch nie bekämpft.
  5. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    76
    Garneleneier:
    4.786
    Fey 27 Februar 2021
    Die Tiere werden alle als Clithon sowerbyana verkauft. Viele Tierarten sind in der Farbe variabel und das ist nicht unbedingt ein bestimmendes Merkmal. Natürlich ist es aber nicht auszuschließen. Kämpfe um Territorium und Futter sind innerartlich aber wahrscheinlicher. Was auch immer es war, bei mir ziehen keine Wildfänge mehr ein. Nur noch DNZ.
  6. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    134
    Garneleneier:
    7.433
    spielkind7 27 Februar 2021
    Ui! Krass! Gibt es Schneckenkämpfe? Dafür wäre die ja der Bringer!

    Ich wusste nicht mal, dass es so etwas wie territoriale Schnecken im Wasser gibt.
    Geschweige denn, dass die Kahnschnecken so auf tierisches Eiweiß abfahren
    Wieder etwas gelernt. Schön!

    Geht die nur auf ihre Artgenossen? Die Garnelen und andere Schnecken (so es noch welche gibt) lässt die in Ruhe?

    Ich muss gestehen, dass ich Wildfänge gruselig finde (nur meine persönliche Meinung, kein Urteil über irgendetwas!). Abgesehen davon, dass sie toll aussehen, ein anständiges Alter erreichen und man keine Schneckenplage befürchten muss *die-blasen-böse-anguck* ist die Vorstellung, wie sie im Container um die ganze Welt schippern... naja, gruselig. In das Thema will ich mich die Tage mal weiter einlesen und informieren, wie so etwas tatsächlich vonstatten geht.
  7. Katzenfische
    Offline

    Katzenfische GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 November 2020
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    175
    Garneleneier:
    6.535
    Katzenfische 27 Februar 2021
    Vorsicht, wir haben nur spekuliert, was da abgegangen sein k ö n n t e.
  8. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    134
    Garneleneier:
    7.433
    spielkind7 28 Februar 2021
    Alles klar :)
  9. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    76
    Garneleneier:
    4.786
    Fey 28 Februar 2021
    Ja, die bellästigt nur ihre Artgenossen. In dem Becken sind noch Nöppis, die lässt sie in Ruhe. Allerdings sind die Nöppis auch selten mal oberirdisch unterwegs. Für die Garnelen interessiert sie sich gar nicht. Die dürfen auch auf ihr reiten^^


    Mein erster Gedanke war auch "Ich will keine Schneckenplage!". Daher zogen 4 ANS in mein Channa Becken, ohne dass ich mich groß informiert hatte. Von den 4 leben jetzt nach über 4 Jahren noch 2. Eine hat das Einsetzen nicht überstanden (die hat den Deckel einfach zu und nie wieder auf gemacht), die andere ist auf den Rücken gefallen und ich habe es zu spät gesehen :( Die anderen beiden sind riesengroß, dick und rund. Ich muss mal sehen, ob ich die vor die Linse bekomme. Meist sind sie abends/nachts aktiv.
    Bei den Hörnchenschnecken hatte ich mich dann schlau gemacht, aber auch da wieder 50% Ausfall. Obwohl das an der blöden braunen Schnecke lag und nicht an mir. Jedenfalls habe ich jetzt für mich entschieden, keine Schnecken mehr, die irgendwo wild abgesammelt wurden und sich nicht - zumindest für den Verkauf - nachziehen lassen.
    Die Nöppis sind überhaupt keine Plage bei mir, bei den QBS muss ich schauen. Bisher geht es, aber es sind noch keine Garnelen drin im 30l Cube und ich füttere nur etwas Staubfutter. Im Channabecken sind die irgendwie auch vertreten (aber in einer ganz unscheinbar schon fast hässlichen graubraunen Farbe, kein Vergleich zu den schmucken blinden Passagieren von GTs Pflanzen^^) aber da füttere ich die Channas direkt von der Pinzette. Für die QBS bleibt also auch nicht viel übrig und deren Zahl hält sich in Grenzen.
    Posthornschnecken sollen wohl eine noch größere "Plage" sein...
  10. Veronina
    Offline

    Veronina GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2020
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    97
    Garneleneier:
    10.295
    Veronina 28 Februar 2021
    Ich weiß ja nicht ob es mir da als einziger so geht, aber ich kann mit den ganzen Abkürzungen nicht viel anfangen:confused:
    Klaus Batel gefällt das.
  11. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    76
    Garneleneier:
    4.786
    Fey 28 Februar 2021
    Sorry^^ In dem anderen Forum werden die Abkürzungen automatisch erkannt und verlinken auf einen Lexikonbeitrag. Habe vergessen, dass das hier nicht passiert.
    ANS: Anthrazit-Napfschnecke
    SSS: Spitzschlammschnecke
    QBS: Quellblasenschnecke
    Nöppi: Genoppte Turmdeckelschnecke
  12. Veronina
    Offline

    Veronina GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2020
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    97
    Garneleneier:
    10.295
    Veronina 28 Februar 2021
    Vielen Dank! Dann weiß ich jetzt auch mit wem ich es zu tun habe :thumbup:
  13. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    134
    Garneleneier:
    7.433
    spielkind7 28 Februar 2021
    Bevor im 28er die Planarien die Herrschaft übernommen haben, hatte ich geben den Spixis auch PHS und BS drin (beide ungeplant, aber lieb gewonnen). Die sind populationstechnisch nicht explodiert (naja, nach dem Entdecken der Planarien war ja dann auch klar warum). Die PHS haben das No Planaria tatsächlich gut überstanden. Hier muss ich so langsam ein Auge drauf haben. Aber ich finde die auch einfach hübsch....Das Gesicht sieht aus wie bei einer Comicschnecke. Ab und an erleiden die ganz Kleinen ein trauriges Schicksal (ähem).
    In der 12er Quarantäne-Pfütze wollte ich nur die 3 Spixis und (neu) Nöppies. Die Blasen haben sich selbst eingezogen. Hier war ich naiv und dachte, wo das im 28er so gut geklappt hat... Sie explodieren jetzt ziemlich (Stichwort Futtertaktik) und ich sammle ab. Leider, denn die sind richtig cool und haben ein lustiges Gesicht. Wenn im Sommer hoffentlich die neue Beckenplanung Realität wird, werde ich mich wohl leider von den Blasen trennen. PHS, Nöppies und BS als vermehrungsfreudige Schnecken in einem Becken ist dann doch zuviel des Guten.

    @Fey: Hast du schon eine Idee, welche DNZ Schnecken für dich in Frage kommen? Und, offtopic, gibt es irgendwo Bilder von deinen Channas?
  14. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    76
    Garneleneier:
    4.786
    Fey 2 März 2021
    Bei PHS muss ich immer an Winnis Bild von dem PHS "Ball" denken :eek: Das hat sich in mein Gedächtnis förmlich eingebrannt...

    Ich hoffe, die Trennung funktioniert. Nicht, dass du sie dir über irgendwas doch noch ins neue Becken einschleppst. Ich werde im Taiwaner Becken zum ersten Mal Sticks ausprobieren, damit ich nicht nur Staubfutter/Pudding füttere. Damit hoffe ich die QBS einigermaßen unter Kontrolle halten zu können. Sonst werden sie halt abgesammelt und kommen ins Channa Becken. Vielleicht werden aus den unscheinbar Braunen dann doch etwas hübschere Exemplare^^

    Eine meiner Spixis hat auch versucht eine SSS zu knacken, oder eher auszulutschen. Sie hat sich ganz drübergestülpt, ich wusste erst gar nicht was sie da macht bis ich das Gehäuse der SSS rausgucken sah. Ganz so nett sind die Biester also auch nicht. Die SSS hat es überlebt.

    äpfelchen SSS.jpg


    Also ich habe die Spixis sehr ins Herz geschlossen, und die Nöppis (auch wenn man die kaum sieht). Die werden wahrscheinlich immer einen Platz in meinen Aquarien haben. Sonst bleibt, außer anderen Turmdeckelarten, nicht so wahnsinnig viel habe ich das Gefühl an DNZ. Oder zumindest nichts was sich nicht explosiv vermehrt oder eine spezielle Ernährung braucht (Filtrierer). Ich überlege, ob ich ins Channa Becken nicht vielleicht eine größere Gruppe Spixis einsetze. Aber das Becken ist unbeheizt und sinkt im Winter auf um die 18°C ab (Winterruhe für die Channa). Mal sehen, ich überlege noch. Ich müsste dann in jedem Fall zufüttern.
    Fotos von den Channa sind glaube ich in meinem Vorstellungsthread im anderen Forum. Die sind vom letzten Frühjahr. Ich kann hier aber auch eins reinstellen, ganz neu von diesem Monat. Das kleinere Tier (scharf und guckt in die Kamera) ist das Weibchen (Mäuschen), der große etwas unscharfe Brocken rechts oben ist der Bock (Grumpy). Jetzt nach der Winterruhe hängt mal wieder der Haussegen schief (Paarungszeit), daher sind Fotos etwas schwierig im Moment :rolleyes:

    Channas.jpg
  15. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    134
    Garneleneier:
    7.433
    spielkind7 2 März 2021
    Ich hab zwar auch schon gesehen, wie sich die Spixis auf andere Schnecken drauf gesetzt haben, aber das kannte ich auch noch nicht! Wow!
    Vielleicht ist ja was in deinem Leitungswasser *wink-mit-dem-zaunpfahl* was deine Schnecken zu Killern mutieren lässt?!

    Die Channa sind großartig! Die können so richtig schön schlecht gelaunt gucken. Toll!

    Gehen die Spixis nicht sogar bis 18 Grad? Meine haben nur eine Heizung für den Winter, weil sie 22 Grad aus dem anderen Becken gewöhnt waren. Und bei uns die Raumtemperatur oft deutlich unter 18 Grad ist (Frischluftfanatiker).

    Je nachdem wie viele Spixis es bis zum Sommer und ins größere Becken schaffen, überlege ich noch Pila polita dazu zu nehmen. Passt auch farblich gut.

    Und hier, was meine Dicken als erstes gemacht haben, nachdem sie Muschelkrebs geplagt fast zwei Wochen in Starre verfallen sind und dann 5 Tage in einer Vase gepäppelt wurden. Eine Stunde nach Umsetzen zurück ins 12er:
    DSC00240.JPG
    Fey und Hanna91 gefällt das.
  16. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    76
    Garneleneier:
    4.786
    Fey 2 März 2021
    Ich hatte nur gelesen, dass sie an Schneckengelege gehen, aber ganze Schnecken...
    Oh ja, die Wasserwerke setzen bestimmt irgendwas Ominöses zur Leitungspflege ein, was sie zu Kannibalen werden lässt :P

    Momentan ist der Dicke auch schlecht gelaunt. Man muss beim WW wieder aufpassen, nochmal mag ich ihn nicht an der Hand hängen haben -_- Trotzdem lieb ich meine dicken grumpy fish wirklich sehr^^

    Mal steht 18, mal 20°C für die Spixis als Minimum. Das größere Problem wäre denke ich das Futter. Wie gesagt, ich überlege noch. Aber 5 von denen als Zuchtgruppe wäre schon schön. In den 30l Nano Cubes geht das ja leider nicht. Falls ich mich dazu entscheide, stelle ich sie in jedem Fall hier vor.

    Die Pila polita waren die, die an Pflanzen gehen? Aus dem anderen Forum-Thread? Die waren auch schön, aber meine Pflanzen kämpfen eh schon mit meiner mangelnden Pflege und Aufmerksamkeit. Fressfeinde würden ihnen den Rest geben.

    Das könnte ich dann hoffentlich auch beobachten bei der Zuchtgruppe :D
  17. Katzenfische
    Offline

    Katzenfische GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 November 2020
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    175
    Garneleneier:
    6.535
    Katzenfische 2 März 2021
    Richtig nett its nur im eigenen :pop:.
    spielkind7 gefällt das.
  18. Katzenfische
    Offline

    Katzenfische GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 November 2020
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    175
    Garneleneier:
    6.535
    Katzenfische 2 März 2021
    Mangel an tierischem Eiweiß im Futter ?
    Zuletzt bearbeitet: 2 März 2021
  19. spielkind7
    Offline

    spielkind7 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2021
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    134
    Garneleneier:
    7.433
    spielkind7 2 März 2021
    Pila polita sind die dicken Gelben (genau, auch aus dem anderen Forum). Sie sollen so viel oder wenig an die Pflanzen gehen wie die Spixis.
    Als Pflanzenfresser verschrieen sind die wunderwunderschönen Paradiesschnecken (Marisa cornuarietis).

    Tja, siehste. Das Leitungswasser wieder. Schnecken mutieren zu Killern, Pflanzen gehen ein. Du kennst die Lösung. :drool5:
  20. Fey
    Offline

    Fey GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2021
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    76
    Garneleneier:
    4.786
    Fey 3 März 2021
    Ich füttere so 3 bis 4x pro Woche das Life Premium Protein. Also eigentlich sollte es ihnen daran nicht fehlen? Frostfutter, also reines tierisches Eiweiß, gibt es allerdings nicht.

    Der Besatz ist für dein größeres Becken geplant, oder? Dann dürfen ja auch ruhig größere Schnecken einziehen^^ Ich hoffe, die Pilas gibt es auch aus Quarantänehaltung. Nicht, dass du dir wieder Planarien einfängst.

    Jaja, bei meiner "Wüste" bleibt mir wohl nichts anderes übrig. Und wir wissen ja, nur eine bestimmte Produktlinie verwenden, sonst wird das nix mit dem Osmosewasser :P


    Wüste.jpg

    Aber mal ganz ehrlich, ich messe halt meine Werte für die Pflanzen nie. Die kriegen Profito (falls ich es nicht vergesse) und das war's. Mein Channa Becken dünge ich so gut wie gar nicht. Entweder es wächst oder nicht :zeit:

Diese Seite empfehlen