Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der beste Außenfilter der Welt...

Dieses Thema im Forum "Bastelanleitungen" wurde erstellt von Saitenguru, 6 Februar 2013.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 8 Benutzern beobachtet..
  1. Saitenguru
    Offline

    Saitenguru GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 August 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    39
    Garneleneier:
    516
    Saitenguru 6 Februar 2013
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 29 Mai 2016
    Sera Aquaristik Get your Shrimp hereGarnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Verlorenerjunge
    Offline

    Verlorenerjunge GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    62
    Garneleneier:
    2.311
    Verlorenerjunge 6 Februar 2013
    Vom Prinzip her nicht schlecht aber man ertränkt doch eher die Pflanzen und auf dem Boden bildet sich Schimmel dazu geht die Luftfeuchtigkeit extrem in die Höhe. Eher joke als realisierbar. Aber danke für den beitrag
  4. Saitenguru
    Offline

    Saitenguru GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 August 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    39
    Garneleneier:
    516
    Saitenguru 6 Februar 2013
    Naja,
    ich habe mal irgendwo einen Thread gelesen wo jemand einen "Blumenkastenfilter" mit Hydrokultur gemacht hat.
    Das Becken wurde im Prinzip einmal quer durch die Wohnung gepumt..
    Das hat wohl ganz gut funktioniert...
  5. The_Chancellor
    Offline

    The_Chancellor Guest

    Garneleneier:
    The_Chancellor 7 Februar 2013
    Hallo,

    Das Prinzip gibt es schon lange und es funktioniert.
    Hierzulande als Pflanzenfilter bzw. Blumenkastenfilter bekannt und üblicherweise mit Zimmerpflanzen (Efeutute z.B.) bestückt.
    Im angelsächsischen Raum spricht man von Aquaponic. Wobei dort das Augenmerk hauptsächlich auf der effizienten Selbstversorgung liegt. (Ist trotzdem ohne weiteres anwendbar, da das Prinzip gleich ist.)

    In solchen Systemen verwendet man keine Erde, sondern es wird Hydrokultur genutzt. Das heißt, die Pflanzen wurzeln in einer wässrigen Nährstofflösung (unser Aquarienwasser) und finden über Blähtonkügelchen Halt.

    Ich hatte mal einen Blumenkasten auf meinem 112l im Büro stehen, der von der Pumpe im Bypass mit Wasser versorgt wurde. Bepflanzt war es mit Efeutute (Epipremnum aureum), Einblatt (Spathiphyllum) und Flamingoblume (Anthurium).
    Das System lief hervorragend und die Pflanzen zeigten einen dichten Wuchs. Abgebaut wurde der Filter nach etwa 1,5 Jahren weil das Becken zu mir nach Hause kam.
    In dem Becken hatte ich meine ersten Garnelen (Red Fire) die sich trotz Fischbesatz recht gut vermehrt haben.

    Wichtig ist eine entsprechende Vorreinigung des Wassers, damit der Blumenkasten nicht durch Mulm versumpft.

    Viele Grüße aus Koblenz,
    Kay
  6. zippet
    Offline

    zippet GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Januar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    56
    zippet 7 Februar 2013
    Hallo zusammen,


    Achtung, 1. Post von mir:

    Ich filter mein Aquarium daheim über im Prinzip genau das gleiche System, nur wie Kay schon gesagt hat, halt nur mit einem Blumenkasten und keinen 3.

    Als "Vorfilter" hab ich einen HMF im Becken. Wenn ich auf ein anderes Forum verlinken darf, dann gibts auch Bilder. :)


    Schönen ersten Gruß

    Peter
  7. Palinurus
    Offline

    Palinurus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2008
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    222
    Garneleneier:
    421
    Palinurus 7 Februar 2013
    Hi

    Nährstoffentzug des Aq Wassers durch Timmerpflanzen ist ein alter Hut (wie Kay richtig bemerkt), aber die Idee, essbares Gemüse zu ziehen, setzt eine irre Beleuchtung voraus, da es meines Wissens keine Nahrungspflanzen gibt, die sich mit Zimmerhelligkeit zufrieden gäben. Bei starker Beleuchtung und geringem Abstand der Lichtquelle ist aber die Gefahr von Trocken- und Sengschäden an den Pflanzen groß. Übrigens: Nur bei (illegalen) Haschischplantagen rechnet sich das.

    MfG.
    Wolfgang
  8. Gärtner
    Offline

    Gärtner GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2011
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    274
    Garneleneier:
    314
    Gärtner 7 Februar 2013
    Denkbar wäre aber im Sommer eine Pflanzwanne im Garten bei gekippten Fenster zur Schlauchführung ;)


    Ernsthaft ist es eine interesannte Sache wenn man einen, auch unbeheizten, Wintergarten hat. Dann noch die richtige Sortenwahl also zum Beispiel Schnittsalat anstatt Kopfsalat und fertig ist der Eigenanbau.

    VG Gernot
  9. kasselkrebs
    Offline

    kasselkrebs Wiki Autor Wiki Autor

    Registriert seit:
    30 August 2009
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    298
    Garneleneier:
    1.901
    kasselkrebs 11 Februar 2013
    Na da haben wird doch endlich mal ne Antwort, wenn die Fragen wieder kommen wie man mit der Garnelenzucht privat noch Geld machen kann ;).

Diese Seite empfehlen