Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Besatz 30L Becken

Dieses Thema im Forum "Meereswasserforum" wurde erstellt von Sammy-, 18 Februar 2011.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Sammy-
    Offline

    Sammy- GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2010
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    421
    Sammy- 18 Februar 2011
    Hallo,

    ich habe seit etwa 3Monaten auch ein Nudelwasserbecken.
    Leider sieht das ganze immer noch recht Kark aus (also an einige Stellen sollen einfach noch ein paar sesille)

    Momentan habe ich im Becken:

    1Keniabäumchen
    2Zoas
    1Knopia in blau
    1pumpende Xenia
    1Scheibenanemone grüngestreift
    1Scheibenanemone rot
    1Scheibenanemone blau
    1Ricorda
    1Drahtalge

    Habt ihr vielleicht noch einige Vorschläge was ich an sessilen noch ins Becken kann?
    Es wäre toll wenn ihr mir auch noch Bezugsquellen (aus em Internet) nennen könntet. Der K.Zoo um die Ecke hat net so die super auswahl... wie ich finde...

    LG
    Sammy
  2. Leela
    Offline

    Leela GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2008
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    526
    Leela 18 Februar 2011
    Hi Sammy,
    könntest du vielleicht ein Foto von deinem Becken einstellen, weil ich auch gerade ein 30L Meerwasserbecken gestartet habe? Wie hast du dein Keniabäumchen auf deinem Lebendgestein befestigt?
    LG Nina
  3. Sammy-
    Offline

    Sammy- GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2010
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    421
    Sammy- 18 Februar 2011
    Hi,

    also das Keniabäumchen war schon auf einem kleinen Subtratsein. Meine pumpende Xenia hatte sich vom Stein beim Transport gelöst. Und ich habs dann einfach mal mit der Sekundenklebervariante versucht. Hatte eigentlich bedenken das es nicht so gut ist. Aber das hat super funktioniert und dem Tier geht auch gut.

    LG
    Sammy.

    PS: Hat jemand noch einen Besatzvorschlag für mich?
  4. Sammy-
    Offline

    Sammy- GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2010
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    421
    Sammy- 20 Februar 2011
    Hier mal ein aktuelles Bild, damit ihr mich bessere beraten könnt. ;)

    Image1.jpg
  5. phil-vincent
    Offline

    phil-vincent GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 November 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    481
    phil-vincent 21 Februar 2011
    moin sammy,

    du solltest schleunigst was gegen die glasrosen unternehmen. je länger du damit wartest, desto schwieriger wird es sich gestalten, derer herr zu werden. auch die kugelalge sollte raus.
  6. Sammy-
    Offline

    Sammy- GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2010
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    421
    Sammy- 21 Februar 2011
    oha du hast aber gute augen...

    die Kugelalge ist das die rechts unten bei der Knopia?!
    Ich habe mir schon ein Glasrosenmittel gekauft, aber immer wenn ich sie spritzen will ziehen sie sich so stark zusammen das ich nichts mehr finde um in sie reinzustechen. das Mittel kann ich doch direkt im Wasser anwenden oder nicht? Auf der Verpackung gabs dazu leider keine genauen Angaben...
    Ich komme halt an manche Stellen auch recht schwer hin um die Glasrosen zu entfernen. Abzupfen darf ich sie ja nicht oder?!

    LG
    Sammy
  7. phil-vincent
    Offline

    phil-vincent GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 November 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    481
    phil-vincent 21 Februar 2011
    ;)
    genau, das ist die.
    ja, man kann die mittelchen im becken benutzen. nur sollte man, bei der geringen beckengrösse vielleicht nicht zu viele an einem tag killen. so 2-4 sollten aber kein problem darstellen.
    ich weiss ja nicht, was du da gekauft hast. ich verwende aiptasia-x. das muss man nicht injezieren, sondern sie nur damit füttern. dadurch ziehen sie sich nicht zurück. abkratzen o.ä. darfst du sie auch keinen fall. wenn du ds machst, wirst du probleme bekommen, da sie, wenn sie bedroht wird, ihre nachkommenschaft ins becken spuckt. und dann hast du wirklich spass!
  8. Sammy-
    Offline

    Sammy- GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2010
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    421
    Sammy- 21 Februar 2011
    mir wurde eines von Tropic Marin "Elimi-Aiptas" empfohlen...
    Ich habe es heute nochmals mit dem Mittel versucht. Die Glasrose die auf dem Substratstein mit den Zoas sitzt konnte ich erfolgreich eliminieren. Substratstein raus das Mittel in die zusammengeschrumpelte Glasrose injeziert. Die ist nun nicht wieder zum Vorschein gekommen.
    Bei der anderen die ich direkt im Becken abspritzen wollte scheint etwas kräftig schiefgegangen zu sein. Ich bin davon ausgegangen das ich sie richtig erwischt habe. Sie hat sich zwar auch zusammengezogen aber hat sich dann wieder geöffnet und es sind weißlich dünne Fäden aus ihr herausgehangen... Nun habe ich eine böse Vorahnung... ich hoffe das sie keine Eier verteilt hat.

    momentan habe ich so wie es aussieht 5Glasrosen im Becken. Würde sich hierfür auch eine Wurdemanni lohnen? Oder frisst die auch noch anderes nieder?!

    @phil: und dein Glasrosenmittel muss nur einmal gefüttert werden? Schädigt das Mittel nicht auch andere Tiere wenn es direkt ins Wasser geht?

    LG
    Sammy
  9. phil-vincent
    Offline

    phil-vincent GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 November 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    481
    phil-vincent 21 Februar 2011
    hi sammy,
    eine wurdemanni würde sicher damit aufräumen, solange sie nichts anderes bekommt und es nicht zu viele sind. mir ist nicht bekannt, dass sie andere korallen schädigt. kannst ja aber nochmal im lex schauen. dann müsstest du aber noch mehr auf dichteschwankungen achten, weil die darauf etwas empfindlich reagieren.
    google mal nach aiptasia-x! das ist dickflüssig. man führt die kanüle zu der gr. diese umschliesst sie und man drückt ganz langsam das mittel auf die mundscheibe. game over! hört sich kompilziert an, ist aber einfacher, als etwas in die gr rein zu spritzen, weil sie keine bedrohung erkennt und sich deshalb nicht zusammen zieht.
    ein fressfeind ist und bleibt aber das non plus ultra!!!
  10. phaser
    Offline

    phaser GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 Dezember 2008
    Beiträge:
    1.598
    Zustimmungen:
    18
    Garneleneier:
    411
    phaser 22 Februar 2011
    Wir haben hier mit KOH ganz gute Erfahrungen gemacht. Darf man auch nicht zu viele auf einmal machen, aber da legt sich dann ein schöner Schleier drauf und dann is gut.
  11. Sammy-
    Offline

    Sammy- GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2010
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    421
    Sammy- 16 Mai 2011
    Hallo,

    ich bin irgendwie am verzweifeln.

    In meinem Becken habe ich so einen "roten Plüsch" ich gehe davon aus, dass es irgendwelche Algen sind.
    Mechanisches entfernen geht sehr sehr schwer, da von diesem "Plüsch" immer irgendwo etwas hängen bleibt.
    Was kann ich noch gegen diesen "Plüsch" tun. Und warum hab ich den überhaupt im Becken.

    Image3.jpg
    Desweiteren befindet sich auf dem Haus einer Algenschnecke viele Blasenalgen. Auch hier hab ich keine Ahnung wie ich die entfernen soll. Die Schnecke ist meistens an der Scheibe, rausnehmen kann ich sie deshalb nicht, da sie sich festsaugt an der Scheibe...
    Image2.jpg

    Und was ist das hier? Davon gibt es ganz viel im Becken. Stups ich es an (mit dem Scheibenreiniger) so bewegt es sich ganz langsam fort... (rot brauner "Kleks" an Scheiben und Gestein)
    Image1.jpg

    Mein Gestein im Becken ist gar nicht mehr so farbig wie am Anfang.
    Auch die Korallen haben an Farbenpracht verloren.

    Zu den Wasserwerten kann ich gerade nicht viel sagen. Habe keine Tests mehr da.


    LG
    Sammy
  12. dilbert
    Offline

    dilbert GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    dilbert 17 Mai 2011
    Hallo Sammy,

    zu dem "roten Plüsch" kann ich nicht viel sagen. Ich würde auch Algen tendieren, die Luftbläschen deuten darauf hin.

    Ebenso zum "rot-braunen Kleks". Wenn es sich bewegt, scheint es ein Tier zu sein.

    Die Schnecke kannst Du evtl. leicht gegen die Scheibe drücken, dann lässt sie sich vielleicht abnehmen. Eine meiner ersten Schnecken ist nach drei Tagen eingegangen, weil sie der Typ im Laden einfach von der Scheibe gerissen hat.

    Wenn Du diese Blasenalgen auch sonst noch im Aquarium hast, sind die auf dem Schneckenhaus vielleicht auch nicht so wichtig.

    Nun zu Deinen anderen Fragen.

    Warum hast Du all das Zeugs überhaupt im Becken? Im Lebendgestein ist halt eine ungeheure Vielfalt an Leben. Vieles ist unwiderruflich eingegangen, aber einiges siecht oder dämmert so vor sich hin.
    Ist die Gelegenheit günstig, weil die Wasserwerte sich ändern und/oder konkurrierende Lebewesen weniger werden, vermehrt sich das Zeugs.

    Ich habe ganze Arten von Algen kommen und gehen sehen. Das Aquarium sah nach einem halben Jahr immer wieder anders aus.

    Wenn die Farbenpracht verblasst, dann ist etwas im Argen. Leider kommst Du ohne Wassertests nicht weiter.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du mindestens einmal Monat einen Wasserwechsel machst, allein schon der Spurenelemente wegen. Der Salzgehalt stimmt auch und Dein Meßinstrument zeigt auch richtig an?

    Dann ist der pH-Wert relativ wichtig. Ein Wassertest ist einfacher als ein Meßinstrument, was Du immer wieder eichen musst. Vor allem, wenn Du nur ab und an misst.

    Gute Phospat-Tests sind teuer. Siehst Du sonst keine Algen in Massen, wäre vielleicht ein Nitrat-Test wichtiger.

    Im Prinzip brauchst Du aber schon die ganze Palette von etwa einem Dutzend Wassertests, um herauszufinden, was den Korallen denn nun fehlt.

    Und noch etwas zum Schluss. Viele Korallen leben im nährstoffarmen Wasser. Entweder haben die Nährstoffpartikel eine ganz bestimmte Größe oder sie sind nur zeitweise vorhanden.

    Im Prinzip wachsen Korallen nur dort, wo Algen sie nicht überwuchern können. Das ist analog zu Kakteen, die nur dort wachsen, wo konkurrierende Pflanzen sie nicht überwuchern können.
    Phosphat- und nitratarmes Wasser ist die "Wüste" des Riffs. ;)
  13. Sammy-
    Offline

    Sammy- GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2010
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    421
    Sammy- 17 Mai 2011
    Hi,

    ich mache alle 2Wochen einen Wasserwechsel von ca. 4Litern. Gerade beim ph-Wert habe ich im Meerwasser Probleme. Laut Tetra Stäbchen-Test liegt dieser bei 7. Aber das Wasser sollte doch mehr basisch/alkalisch sein?
    Zum Wasserwechsel verwende ich Destiliertes Wasser gemischt mit dem Dennerle Meeressalz.

    Wie bekomme ich den pH-Wert höher? Sollte ich vielleicht zum anmischen doch Leitungswasser verwenden?

    Meine Dichte ist immer im Grünen Bereich(laut Dennerle Dichtemesser) . Aber mein Wasserstand schwankt manchmal um +- einen halben cm.

    LG
    Sammy
  14. dilbert
    Offline

    dilbert GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    dilbert 17 Mai 2011
    Die Dichteschwankungen sind normalerweise nicht das ganz große Problem, besonders dann nicht, wenn das zyklisch immer im gleichen Bereich schwankt. Wer das nicht ab kann, wäre schon gleich am Anfang weg vom Fenster.
    Die meisten Tiere kommen sowieso aus den oberflächennahen Schichten und leben auch in Lagunen und sogenannten "rock pools", wo Süßwasserzuflüsse und Monsunregen auch Dichteschwankungen hervorrufen. In "rock pools" verdunstet auch das Wasser bis zur nächsten Flut. Die meisten Tiere, die im Handel angeboten werden und gängig sind, sind von dieser harten Sorte.

    Den ph-Wert kannst Du nur wahrscheinlich nur mit Kalkwasser halbwegs stabil halten. Zuerst einmal sollte es tagsüber einen höheren Wert haben als nachts. CO2 erniedrigt den ph-Wert. Ein ph-Wert von 7,8 gilt allgemein noch als im grünen Bereich. Schwankungen von nachts 7,8 bis tagsüber 8,3, also 0,5 Einheiten Schwankung, sind auch noch "normal".

    Je mehr bewachsenes Lebendgestein im Verhältnis zum Wasservolumen im Becken ist, desto höher die Schwankungen. Ich habe ein 12-Liter Pico auf einer Fensterbank, da ist das ganz krass. Das kleine Becken ist vollgepackt mit Lebendgestein und alles ist bewuchert mit einer unkrautartigen, sehr hartgesottenen Weichkoralle und Algen. Wenn da die Sonne drauf scheint, dann geht der ph-Wert auf über 9 Einheiten.

    Das der ph-Wert zu niedrig ist, hat in der Hauptsache folgende Ursachen: schlechte Belüftung des Raumes, in dem das Aquarium steht oder zuviel Futter oder organische Zersetzung in dem Aquarium. Es gibt sicher auch noch andere Gründe. Auf jeden Fall ist zuviel CO2 oder andere Säuren im Aquarium.

    Die gângigste Abhilfe ist Kalkwasser. Ich habe immer irgendwelches Kalkpräparat für die Meeresaquaristik verwendet. Einfach ein paar Löffel in eine große Flasche auf Vorrat angerührt. Es gibt auch fertige Flüssig-Produkte, die sind aber viel teurer. Ich habe in den meisten Becken ein digitales ph-Meter. Das kostete damals auf ebay immer so um die 20 GBP.

    Zumindest am Anfang würde ich den ph-Wert kontrollieren, um den Anstieg minimal zu halten. Da sind zwar auch Anleitungen zum Mischen auf dem Kalk-Produkt selber. Ist aber logisch, dass das nur Anhaltswerte sein können.
    Außerdem den ph-Wert immer nur minimal anheben. Auch wenn die Tiere von der harten Sorte sind, es Vermeidung von Stress sicher nicht falsch.

    Idealerweise gibt man das Kalkwasser nachts oder abends zu, wenn möglich tröpfchenweise oder über ein Pumpenfilter o.ä.

    Im Prinzip ist ein zu niedriger ph-Wert nicht gerade brandgefährlich, aber viele Prozesse laufen bei niedrigem ph-Wert anders ab. Da die meisten Leute versuchen, einen ph-Wert von 7,8 nicht zu unterschreiten, gibt es einfach zu wenig Daten, was passiert, wenn man ständig so um die 7,0 Einheiten werkelt.

    Leitungswasser hat halt den Nachteil, das selbst wenn abgestanden, damit das Chlor entweicht, immer noch viel mehr Nitrate und Phosphate hat als Osmosewasser.

    Ich habe den Phosphat-Test vin Deltec-irgendwas und der ist wirklich besser als die üblichen. Da sieht man ganz deutlich, dass das Osmosewasser kein nachweisbares Phosphat enthält, das zugemischte Salz aber sehr wohl und das es Unterschiede im Phosphatgehalt sowohl bei verschiedenen Salzherstellern und -marken als auch von Eimern (oder Packungen) derselben Sorte und des desselben Herstellers gibt. Die Hersteller schreiben überall "phosphatfrei" drauf. Das kann man aber nur glauben, wenn man die üblichen Billig-Phosphat-Tests verwendet.

    Die Phosphat-Werte im Leitungswasser schwanken natürlich auch, aber solange Du keinen guten Tests, tappst Du auch da im Dunkeln. Bei mir war aber in der Regel mehr Phosphat im Leitungswasser als im Salz.

Diese Seite empfehlen