Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Becken ohne einfahren?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von kraensi, 24 Februar 2010.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 10 Benutzern beobachtet..
  1. kraensi
    Offline

    kraensi GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Januar 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    667
    kraensi 24 Februar 2010
    Hallo

    wenn ich in ein neues Becken Sand und eigefahrenen Filter aus einen anderen Becken benutze, kann ich mir da das einfahren sparen??

    LG Uta
  2. Buchi
    Offline

    Buchi GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    411
    Buchi 24 Februar 2010
    Hallo!

    Wenn du in das Becken frisches Leitungswasser füllst, solltest du es trotzdem einlaufen lassen. Anders wenn du auch das Wasser aus einem anderen Becken verwendest zum befüllen (z.B. 50% frisches Wasser und 50% Aquarium Wasser), dann würdest du dir noch etwas Zeit sparen.
    Würde aber trotzdem ein paar Tage abwarten und die Wasserwerte beobachten.
  3. _Panda_
    Offline

    _Panda_ GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2009
    Beiträge:
    884
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    55
    _Panda_ 24 Februar 2010
    hallo,

    wenn der Kies und der Filter nicht mehrere Stunden ohne Zirkulation und ohne Wasser war sollte das meiner Meinung nach gehen.
    ich hab das vor kurzem selber gemacht und hab keine Ausfälle.

    kommt aber denke ich auch auf die Becken Größe an ob sich da was an Volumen stark verändert.

    Edit: im Wasser sind die wenigsten Bakterien die sind eher im Sand und an der Decko sowie im Filter.
  4. Uwe6110
    Offline

    Uwe6110 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Februar 2008
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    107
    Garneleneier:
    1.448
    Uwe6110 24 Februar 2010
    Hallo,

    ich habe mit solch frischen Becken immer schlechte Erfahrungen gemacht. Auch mit eingelaufenen Filter!!

    Nimm Dir Zeit und fahr es ein. Vorfreude ist die größte Freude ;)
  5. Tanja B.
    Offline

    Tanja B. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    23 März 2008
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    9
    Garneleneier:
    538
    Tanja B. 24 Februar 2010
    Hi,

    ich hingegen habe mit animpfen oder gebrauchten Filter sehr gute Erfahrungen gemacht. Nur mein erstes Becken habe ich normal einlaufen lassen. Seit dem wird jedes Becken halt mit Filterbakterien versorgt und ich hatte bisher nie Probleme damit. Denke es ist wichtig nicht gleich voll zu besetzen, sondern ganz langsam den Bestand aufzustocken damit sich die Biologie langsam anpassen kann. Und wichtig; kaum Füttern!

    Aber wer natürlich auf Nummer Sicher gehen will, der macht mit richtigem Einfahren nie was verkehrt.

    lg Tanja
  6. Marcel82
    Offline

    Marcel82 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2009
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    506
    Marcel82 24 Februar 2010
    Hallo Ute,

    habe gerade selber ein Becken so Starten müssen!
    Bei meinem alten hat sich ne Naht von der Scheibe gelöst ( Becken ca. 15 Jahre alt)
    Habe dann nen Becken in der Bucht ersteigert und bei dem war noch Besatz dabei.
    Da ich meine Fische (ca. 45 Stk) und seine Fische (ca. 15 Stk) nur in einem 30iger "zwischenlagern" konnte, musste ich das neue Becken ohne Einlaufphase bestücken.

    Benutzt habe ich den alten Bodengrund, Deko, Pflanzen und meinen sowie den Filter vom neuen Becken.
    Beide Filter waren nicht längere Zeit ohne Durchfluss und gut eingefahren.
    Bis jetzt keinerlei Ausfälle (*aufholzklopf*) Becken läuft jetzt ne Woche.
  7. Giusto
    Offline

    Giusto GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    571
    Giusto 25 Februar 2010
    Ich habe einmal einen "Notumzug" durchführen müssen. Ich habe neuen Bodengrund verwendet und das Becken mit Leitungswasser gefüllt. Ich habe aber den alten und den neuen Filter parallel laufen lassen und die Tiere umgesetzt. Ich hatte keine Probleme, habe aber auch 2 Wochen lang sehr wenig gefüttert. Die Nitritkonzentration war nicht nachweisbar. Nach einem Monat habe ich den alten filterschwamm im Becken ausgedrückt und den alten Filter entfernt.
    In einem anderen neuen Becken habe ich zum Animpfen den Schwamm aus einem anderen Becken im Wasser leicht ausgedrückt. Ich habe die Wasserwerte beobachtet und das Becken trotzdem 4 Wochen einlaufen lassen. Um den nitrifizierenden Bakterien auch was zum Futtern zu geben habe ich etwas Futter reingetan. Posthornschnecken habe ich auch gleich eingesetzt. Nitrit war über die gesammte Einlaufzeit nicht nachweisbar. daraus schließe ich, dass der filterschlamm die größte Rolle beim Abbau von Nitrit spielt und man so die Einlaufzeit erheblich verkürzen könnte.
  8. Uwe6110
    Offline

    Uwe6110 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Februar 2008
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    107
    Garneleneier:
    1.448
    Uwe6110 25 Februar 2010
    Hallo zusammen,

    klar kann es funktionieren. Vor allem bei Fischen sehen ich kein Problem. Allerdings muss der Anwender schon wissen was er macht!!

    Ich finde es nicht gut, dass hier so viele Werbung für Becken ohne Einlaufphase machen. Viele die dies hier lesen, vor allem auch Anfänger, werden es natürlich auch versuchen. Warum ein Becken einlaufen lassen, wenn es doch so gut klappt!!
    Dies kann aber auch sehr schnell in die Hosen gehen.

    So long...
  9. jegla
    Offline

    jegla GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    736
    jegla 25 Februar 2010
    Hallo zusammen,

    wenn es nicht ein Notfall ist würde ich es auch einlaufen lassen...

    Nur unterstütze ich jetzt bei meinem neuen 80er mit Filterstart und Flüssigbakterien von JBL.

    ich habe mein 30l Nano über 6 Wochen natürlich einlaufen lassen und musste dann nach weitern 2 Wochen mit Besatz ( 15 RF, 3 Zwergflusskrebse) plötzlich einen NO2 Peak feststellen, den ich dann wie oben beschrieben in den Griff bekommen habe.

    Deshalb mache ich es jetzt wie oben beschrieben, also Startbakterien und Einlaufphase..
  10. Contempt
    Offline

    Contempt GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 Februar 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    561
    Contempt 25 Februar 2010
    Also ich musste auch mal ein 54l Becken mit BluePearl und Fischen in ein 96l Becken umziehen ohne Einlaufphase.
    Hab den kompletten Bodengrund, das komplette Wasser, alle Pflanzen und den Filter mitgenommen.
    Dann habe ich noch mit neuem Bodengrund und frischem Wasser aufgefüllt.
    Hat wunderbar funktioniert, keine Peaks, keine Ausfälle, o.ä.
    Hat sich für die Tierchen wohl wie ein großer WW angefühlt. :D

    Wie oben schon erwähnt sollte das alles aber nicht allzu lange dauern. Ich hab ca. 2 Stunde für alles gebraucht (inkl. dem Rausfangen von gefühlten 200 Jungtieren :D)
  11. Giusto
    Offline

    Giusto GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    571
    Giusto 27 Februar 2010
    Ich will damit natürlich nicht dafür werben, Becken ohne Einlaufphase zu besetzen. Wenn man aber nur ein Becken hat und die Tiere möglichst schnell umsetzen muss sollte man zumindest das Risiko minimieren. Kann ja sein, das alte Becken ist undicht. Dann muss schnell ein neues her. Bei mir war das der Fall und ich hatte damals noch keine Ausweichmöglichkeit.
    Wenn man sowas macht sollte man aber die Wasserwerte täglich oder öfter kontrollieren und bei Bedarf den Wasserwechsel auch öfter machen.
    Wenn man die Zeit hat, ein Becken einlaufen zu lassen sollte man das natürlich tun. Ohne Animpfen kann das aber auch mal länger als einen Monat dauern. Indem man mit einem anderen Filterschwamm schon eine ordentliche Portion Mikoorganismen ins Becken bringt, hat man nach einem Monat auf jeden Fall ein gut eingelaufenes Becken.
    wenn man Startkulturen kauft weiss man nicht, ob diese noch leben. Dann lieber jemand fragen, der schon länger ein Aquarium daheim hat und dort etwas Filterschlamm abzapfen.
  12. platypus
    Offline

    platypus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2010
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    421
    platypus 16 September 2010
    Da ich neu hier bin und ich auch ein paar Fragen zum gleichen Thema habe, werde ich diesen mal wiederbeleben.

    Erstmal was zu den Umständen. Ich plane mir ein Garnelenbecken anzuschaffen. Habe aber schon zwei 200l Gesellschafsbecken, die seit ein paar Jahren gut laufen.
    Das neue Becken soll zwischen 30l und 60l groß werden, mehr hält leider die Kommode nicht aus, auf der das Becken vermutlich stehen soll. Als ersten Besatz habe ich an Yellow fire gedacht, zu denen später vermutlich noch ein paar mittelblaue Tiger ziehen sollen. Aber erstmal will ich mit den Yellows ein paar Erfahrungen sammeln.

    So nun zu meinen Fragen: Kann ich die Einfahrzeit des neuen Beckens verkürzen wenn ich es mit dem Wasser aus den anderen Becken auffülle und die Filterschwämme davon dort ausdrücke?
    Wenn ja, sollte ich das Wasser und den Filter nur aus einem Becken nehmen oder lieber aus beiden?

    Möchte ungerne nach dem Aufbau noch 4 Wochen warten müssen, da es sicher noch etwas dauern wird bis ich meinen Freund endgültig zu einem Garnelenbecken überzeigen kann. Zwei Wochen ok aber ich glaube für vier Wochen bin ich glaube ich zu ungeduldig. :-)
  13. MichaM
    Offline

    MichaM GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2010
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    81
    Garneleneier:
    495
    MichaM 16 September 2010
    Hallo Platypus,

    ich denke da kann Dir Niemand ein klares ja oder aber klares nein darauf antworten.
    Letztenendes trägt das Risiko und die Verantwortung für das Einfahren lassen eines neuen Beckens doch immer der Besitzer selbst.
    Und ich hatte selbst schon in früheren Jahren Becken nach 3 - 4 Tagen bereits besetzt, war bei meinem neuen "gebrauchten Becken" jetzt nun aber auch "etwas vorsichtiger".
    Ich denke bei dem ganzen Nitrit Peak auf der einen Seite, aber bei den Erfahrungen von früher mit dem Animpfen mit altem Filterschlamm, altem Bodengrund und einfach einer gehörigen Portion Mut liegt die der Beste Weg wie oftmals in der Mitte.
    Vorsicht ist gut und notwendig - Übervorsicht kann einem aber auch den Spass am Hobby rauben.

    Gruß
    Michael

Diese Seite empfehlen