Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alle Schnecken sterben (12 Liter Becken Woche 4)

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Probleme" wurde erstellt von sofaelite, 24 Oktober 2020.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 9 Benutzern beobachtet..
  1. sofaelite
    Offline

    sofaelite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 September 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    637
    sofaelite 24 Oktober 2020
    Moin Leute,

    es läuft nicht gut... bin jetzt in der 4. Woche der Einlaufphase meines 12 Liter Beckens.
    ich hatte vor 9 Tagen in das Becken schonmal 5-6 Turmdeckelschnecken und 2 Blasenschnecken
    eingesetzt. Alle Tiere sind tot. Im Aquarienladen um die Ecke wurde vorab ein Wassertest gemacht.
    Kein Kupfer, kein Nitrit. Die Schnecken die ich dort mitgenommen habe wurde im gleichen Leitungswasser
    gehalten, wie hier.
    Nun war ich gestern noch einmal da und habe wieder 2 Blasenschnecken und 5 Turmdeckelschnecken
    mitgenommen, kurz nach dem umgewöhnen in einer Schale mit in der ich Tröpchenweise Aquariumwasser hinzugegeben hatte und sie dann nach 1 Stunde ins becken gesetzt habe, schwommen sie noch für ein paar minuten umher und sind dann in ihr Haus gekrochen und liegen heute immer noch an gleicher Stelle.

    Bei den gestorbenen Schnecken letzter Woche war das auch so... erst gingen sie für einige Zeit
    in ihr Haus und hingen dann nach ein paar Tagen aus ihrem Haus raus und wahen tot.

    Ich hatte auch gestern wieder Wasser Testen lassen. Kein Nitrit, kein Kupfer, keine Auffälligkeiten.
    Dem Verkäufer sagte ich, das ich trotzdem vor dem Einsetzen noch einmal 50% Wasserwechsel mache, er sagte aber das er aufgrund der Werte das nicht für nötig halte. (ich habs trotzdem gemacht als ich nach hause kam). Zusätzlich führe ich jetzt immer Wasseraufbereiter zu.

    Es sind übrigens seit genau 1 Woche auch 3 Red Fire Garnelen im Becken. Den Garnelen geht es gut.
    Sie fressen. Gefüttert habe ich in den 7 Tage 2x eine sehr kleine Portion Spinatsticks mehr nicht

    Hat jemand noch eine Idee was das mit den Schnecken sein könnte? Im Netz liest man überall das TDS und Blasenschnecken sehr robust sind und dass das einsetzten schon sehr früh in der Einlaufphase gemacht werden kann. Habe ich nach 4 Wochen immer noch zu wenig bakterien im Becken? Habe ich vielleicht zuviel Wasserwechsel gemacht? (bisher waren es alle 3 Tage so ca. 50%)

    Hat noch jemand eine Idee?
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 4 Dezember 2020
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. rrosin
    Online

    rrosin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2014
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    23
    Garneleneier:
    16.499
    rrosin 24 Oktober 2020
    Hat jemand noch eine Idee was das mit den Schnecken sein könnte? Im Netz liest man überall das TDS und Blasenschnecken sehr robust sind und dass das einsetzten schon sehr früh in der Einlaufphase gemacht werden kann. Habe ich nach 4 Wochen immer noch zu wenig bakterien im Becken? Habe ich vielleicht zuviel Wasserwechsel gemacht? (bisher waren es alle 3 Tage so ca. 50%)

    Schwer vorstellbar, dass Deine Schnecken an falschen Wasserwerten eingegangen sind, gerade weil es den Garnelen wohl gutgeht. Haben die Schnecken versucht, das Wasser zu verlassen?
  4. sofaelite
    Offline

    sofaelite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 September 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    637
    sofaelite 24 Oktober 2020
    Also irgendwie nicht.. jedenfalls nicht die, die ich gestern eingesetzt habe... und ich glaube tatsächlich, dass jetzt, bereits nach 24 Stunden schon einige bzw. alle tot sind.. Die Blasenschnecken zumindest hängen raus und bewegen sich nicht mehr.... Ich habe heute noch einmal 50% wasser gewechselt.. Die Garnelen sind wohlauf... Vielleicht zuwenig Sauerstoff im Becken? Sterben Turmdeckelschnecken davon? Aber die vielen und häufigen Wasserwechsel bringen doch reichlich Sauerstoff ins Becken? Ich bin ratlos..
  5. rrosin
    Online

    rrosin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2014
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    23
    Garneleneier:
    16.499
    rrosin 24 Oktober 2020
    Sauerstoffmangel halte ich für unwahrscheinlich, zum einen würden die Schnecken dann wahrscheinlich an den Scheiben nach oben klettern, zum anderen würden die Garnelen sich dann ebenfalls auffällig verhalten. Hast Du eine Pumpe mit Oberflächenbewegung in Betrieb? Aber selbst ohne Pumpe würde der normale Sauerstoffgehalt im Leitungswasser recht lange halten.

    Ich würde mal ein oder zwei Schnecken in neutraler Umgebung (Einmachglas oder Eimer und Sprudelstein mit Luftzufuhr) setzen. Wenn die das überleben, hast Du ein Problem in Deinem Becken. Gehen die auch ein, dann stimmt was mit Deinem Wasser nicht.
  6. sofaelite
    Offline

    sofaelite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 September 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    637
    sofaelite 24 Oktober 2020

    ich nutze ja den Dennerle Eckfilter, ich habe allerdings von Tag 1 an das Filterrädchen auf niedrigste Stufe gestellt.. Die Düsen sind direkt , bzw. knapp unter
    der Wasseroberfläche. Aber selbst die niedrigste Durchfluss-Stufe macht im 12 Liter Becken noch ordentlich Oberflächenbewegung. Ich hab es vom ersten Tag
    so niedrig eingestellt, weil ich als Tipps immer gelesen habe, dass Filter niedrig in der Einlaufphase eingestellt werden sollte um Algenbildung entgegenzuwirken.
    Sollte ich den mal auf volle Pulle drehen?
  7. rrosin
    Online

    rrosin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2014
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    23
    Garneleneier:
    16.499
    rrosin 25 Oktober 2020
    Ich denke nicht, dass sich dadurch was ändert. Auch auf niedrigster Stufe müsste bei einem so kleinen Becken genug Sauerstoff ins Wasser kommen. Das Problem liegt woanders, ich tippe auf Schadstoff im Wasser. Zu klären ist jetzt, ob der Schadstoff über das Leitungswasser oder irgendeinen Gegenstand im Becken reinkommt - s.o.
  8. sofaelite
    Offline

    sofaelite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 September 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    637
    sofaelite 1 November 2020
    Hallo Leute,

    leider keine guten Nachrichten. Ich befinde mich nun Anfang der 6. Woche in der Einlaufphase... Ich scheine weiterhin das "Aquarium des Todes" zu haben ,-(
    Nachdem ich jetzt nochmal ne Woche abgewartet habe, war ich Freitag wieder im Aquarium-Laden und habe mir ein paar TDS und Blasenschnecken mitgenommen.

    Die eingesetzten TDS liegen seit dem eingewöhnen ans wasser (ca. 2 Stunden tröpfchenweise) auf der Selben stelle, wie ich sie Freitag eingesetzt habe.
    Die Blasenschnecken sind an der Wasseroberfläche sitzen am Filterausgang, bzw. haben sich teilweise ganz aufs trockene begeben.

    1 Blasenschnecke liegt tot im Aquarium.. Es hat sich heute schon ein weisser flaum (bakterienrasen?) an der schnecke gebildet. Also ist sie wohl definitiv tot. Habe sie rausgeholt.
    Auch habe ich vorhin eine der Garnelen liegend im Aquarium vorgefunden... sie liegt auf der Seite ... wenn man sie anstubst, zappelt sie noch ... habe sie noch dringelassen und erstmal 60% Wasserwechsel gemacht.

    Ich habe freitag auch noch 1 kleine Schüssel genommen und dort einige TDS und 2 Blasenschnecken reingegeben um zu gucken ob es am Becken oder am Leitungswasser liegt...
    Bisjetzt schnecken die Blasenschnecken in der Schüssel hin und her.. Liegt es vieleicht doch nicht am Wasser?

    Ich bin nun mit meinem Rat am Ende... bin schon fast soweit das Aquarium wieder aufzugeben....

    Hier nochmal die Zusammenfassung-:

    12 Liter ADA Becken, Dennerle Eckfilter, Dennerle Sulawesi Kies Schwarz, 1 kleiner Drachenstein (wurde ausgiebig vorher geputzt)
    Bepflanzung: Anubias Petite (Invitro), Rotalla (Topf), Cryptocoryne Parva (Topf). Steinwohle, bzw. Gel wurde penibel entfernt.


    -ich habe in den 5 Wochen seit ich das Becken gestartet habe. JEDEN (!) Tag mindestens 50% Wasserwechsel gemacht...
    -nutze seit 2 Wochen Wasseraufbereiter
    -laut Aquarium-laden die mein Wasser getestet haben, kein Kupfer, kein Chlor, kein Nitrit

    - Eingesetzte Turmdeckeschnecken werden sofort inaktiv ziehen sich in ihr Haus zurück, Bleiben Tagelang an gleicher stelle, sterben, Blasenschnecken ebenso

    - Garnelen ziehen sich in ein grosses Loch hinten im Drachenstein zurück... sind fast nie zu sehen... wuseln auch nicht durchs Becken..
    Habe in der letzten Woche ein kleines Stück Brennessel-Stick eingeworfen... der wurde nicht angerührt.. inzwischen hat sich auf dem Futterstick so ein weisser Baktierenrasen gebildet.
    Ich habe zusätzlich auch schon ein paar Erlenzapfen ins Becken gegeben um irgendwie die wasserqualität zu verbessern...

    Inzwischen habe ich vielleicht abwegige Theorien - Vielleicht kann mir jemand sagen ob es daran liegen könnte:

    - Wasswechsel mache ich mit zwei Liter Cola Flaschen, ich fülle dort Leitungswasser rein lasse die bis zum nächsten Tag stehen, damit das Wasser die gleiche Temperatur hat wie im Aquarium
    Allerdings mache ich den Schraubverschluss auf die Flaschen.. Kann es sein das sich da luftdicht verschlossen irgendwas bildet? Sondert das Plastik irgendwelche Stoffe ab? Die Flaschen
    wurden vorher lange und heiss ausgewaschen... Hatte ja vor vielen Jahren schonmal ein kleines Aquarium da hab ich das auch mit Plastikflaschen aufgefüllt.. war nie ein Problem... Ich bin
    auch nicht umgezogen.. sind immer noch die gleichen Wasserhähne und Rohre... Selbst wenn doch was ist.. ich mache ja beim Finalen einfüllen immer noch ein spritzer Wasseraufbereiter rein....

    - Könnte es sein, das auch nach 5 Wochen noch nicht genügend gute Bakterien im AQ sind? Die Cryptocoryne macht ja ziemlich viel Dreck, weil sie sich gerade von Emerse auf Submerse umstellt und die
    Blätter schmelzen..(was ja normal sein soll). ich kann an einigen stellen aber schon sehr kleine neue Blätter rauswachsen sehen... Kann es sein das zu viele von den abgestorbenen und verwesten
    Pflanzenresten die Wasserqualität negativ beinflussen, obwohl ich ja täglich wasser wechsele?

    - An den Scheiben sehe ich ganz viele kleine weisse würmer... ich vermute aber das es scheibenwürmer sind.. sie sind ca. 1-2mm lang und ungefähr so dick wie ein haar. also extrem winzig.
    Ich glaube das sind keine Planarien...

    - Obwohl immer gesagt wird, das es kein zuviel und zu oft wasserwechsel gibt und das diese ausdrücklich das Becken positiv beinflussen, kann es sein das ich dadurch die Einlaufphase störe?
    Aber selbst wenn.. ist es nicht merkwürdig, dass bei mir keine schnecke überlebt? in frischen leitungswasser sollten die Schnecken ja nicht innerhalb von 2 Tagen draufgehen?

    Falls jemand noch Vorschläge oder eine Idee hat woran es liegt, ich bin für jeden Tipp dankbar...
  9. Klaus Batel
    Offline

    Klaus Batel GF-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Juli 2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    98
    Klaus Batel 1 November 2020
    Hallo,
    hört sich nicht gut an...!
    Einige Anmerkungen:
    - ersetze mal die Cola- durch Wasserflaschen. Der Kunststoff ist inwendig nicht etwa so glatt, wie wir ihn sehen, sondern tatsächlich feinstporös. In diese Strukturen können sich Rückstände der Cola eingelagert haben, was immer in diesem Zeug auch drinnen sein mag.
    - mit dem Wasseraufbereiter würde ich äußerst vorsichtig umgehen und mich an die Herstellerangaben halten und die Menge dann für das Wechselwasser umrechnen. " Ein Spritzer" kann durch aus viel sein.
    Zur Not besorg dir eine Spritze aus der Apotheke für die Dosierung. Die Flaschen würde ich auch nicht verschließen, es sei denn, sie stehen in einer Raucherhöhle.
    - hast du Holz im Becken?

    HG Klaus
  10. sofaelite
    Offline

    sofaelite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 September 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    637
    sofaelite 1 November 2020
    Hallo Klaus, danke für die Antwort. Nein kein Holz im Becken... nur exakt das - was im vorherigen post aufgelistet steht. Beim Wasseraufbereiter habe ich mich an die Angaben auf der Flasche
    gehalten, also runtergerechnet auf das Wechselvolumen. Ich bin seit heute auf eine Plastikgieskanne umgestiegen... glaube zwar nicht das es an der Flaschen lag, aber sicher ist sicher.

    Gibt es noch andere Ideen woran es liegen könnte? Da das Becken nun 5 Wochen gelaufen ist und durch die täglichen sehr üppigen Wasserwechsel dürften eigentlich sämtliche mögliche Schadstoffe,
    wie zbs. Planzendünger aus minimalsten Steinwohle Rückständen, Silkonnähten etc. rausgewaschen sein... Nährgrund vewende ich ebenfalls nicht... es ist nur der Kies drin.
  11. Veronina
    Offline

    Veronina GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2020
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    2.311
    Veronina 1 November 2020
    Hi,
    ich würde vielleicht nicht mehr so viele Wasserwechsel mit so viel Wasser machen.So können sich die Bakterien... nicht so gut ansiedeln.
    Viele Grüße
    Veronika
    Drück dir die Daumen das es noch mal gut geht!!!
  12. TheYeti
    Offline

    TheYeti Moderations-Yeti Moderator

    Registriert seit:
    16 Juni 2013
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    2.606
    Garneleneier:
    33.595
    TheYeti 1 November 2020
    Hallo,

    ich klinke mich mal kurz ein, denn so wird das nie was.

    Wozu haben wir eigentlich einen Problemfragebogen, der dazu dienen soll, alle relevanten Infos über ein Problembecken zielgerichtet zusammen zu tragen?
    http://www.garnelenforum.de/board/threads/fragebogen-bei-problemen.21107/

    Anstatt einmal konsequent und systematisch nach dem Problem zu suchen, wird ein seltsamer Vorschlag nach dem nächsten gemacht und obwohl das Problem noch nicht erkannt und behoben ist, werden immer wieder neue Tiere ins Becken eingebracht, die dann wieder den Löffel abgeben müssen.

    So richtig verstehe ich nicht, was das soll.


    VG vom Himalaya

    Yeti
  13. sofaelite
    Offline

    sofaelite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 September 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    637
    sofaelite 1 November 2020
    Hallo Yeti,

    im Post #7 hier im Thread stehen in der Zusammenfassung alle Antworten drin und noch viel mehr, die auch in dem Fragebogen abgefragt werden. Das einzige womit ich (stand heute sonntag abend) nicht dienen kann sind Tagesaktuelle Wasserwerte. Zuletzt wurde das Wasser im Laden Freitag getestet. (Kein Kupfer, kein Nitrit, kein Chlor etc.). Die sonstigen Wasserwerte laut Wasserwerk:
    dGH 16,
    PH-Wert: 7,72
    Kieselsäure ( SiO2 ): 22,0 mg/l
    Magnesium: 10,9 mg/l
    Calcium: 100 mg/l
    Nitrat: 1,95 mg/l
    Nitrit: 0,028 mg/l
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2020
  14. rrosin
    Online

    rrosin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2014
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    23
    Garneleneier:
    16.499
    rrosin 1 November 2020
    Ich denke mal nicht, dass es an einem der genannten Wasserwerte liegt. Und irgendwelche Oberklug-Schlaumeier-Fragebogen werden Dich wahrscheinlich auch nicht weiterbringen.

    Wenn die Schnecken in Deinem Leitungswasser überleben, aber im Becken versterben, wird da wohl was drin sein, was nicht reingehört. So schnell, wie die Schnecken verenden, muss es was heftiges sein - also wohl kaum Cola-Reste aus ausgekochten Flaschen oder zu häufiger Wasserwechsel.

    Irgendwie sind Deine Informationen auch schwer interpretierbar... im ersten Posting waren die Garnelen gesund und munter, heute versammeln sie sich lustlos im Java-Stein. Und das mit den Würmern ist jetzt auch nicht wirklich optimal für ein neues Becken.

    Ich würde die Garnelen erstmal umsetzen in ein neues Becken, um sie nicht unnötig weiter zu quälen. Danach kannst Du Dir aussuchen, ob Du das zweite Becken langsam in Fahrt bringst oder das erste komplett neu aufbaust.

    Gruß Reiner
  15. Katzenfische
    Offline

    Katzenfische GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 November 2020
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    13
    Garneleneier:
    464
    Katzenfische 2 November 2020
    hallo @sofaelite ,

    möchte nicht orakeln, aber Dir helfen, daß Problem durch Einzingeln zu finden.

    Die gängigsten Gifte an die oft einfach nicht gedacht wird:

    - Herstellungsreste - Die Menschen die in einer Herstellungsfirma arbeiten haben oft gepflegte Hände. Im Klartext Kosmetikreste.
    Becken, Gegenstände, Sand gut aus-/abwaschen.
    - Biozide an den Pflanzen, falls neu gekauft - Insektizide, Herbizide aus der Gärtnerei. Neue Pflanzen besser erst separat mit häufigen Wasserwechseln vorwässern.
    - Eigene, persönliche Pflege-/Verartztungsstoffe, wie Cremes, Salben, Rasierschaum/-wasser, ..., davon schwer abwaschbare Reste an den Händen mit denen man bei der Beckenpflege alles anfaßt oder gar im Bodengrund rumrührt.
    - Raumgifte - Duftartikel, Spülmaschinendeo (Der hat bei mir schon N.beckfordis dezimiert) oder Deo/Haarsprayarosole, die in der Luft fliegen und sich am Wasser absetzen.

    Ich drück Dir und Deinen Tieren die Daumen, daß es wieder wird.
    sofaelite gefällt das.
  16. sofaelite
    Offline

    sofaelite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    30 September 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    637
    sofaelite 2 November 2020
    So ist es, leider! (Es ist ein Drachenstein, nicht Java-Stein)
    Umsetzen in ein neues Aquarium habe ich auch schon überlegt. Ist aber aktuell nicht darstellbar...
    Wenn ich ein neues Becken Kaufe, einen Filter, Bodengrund würde ich ja wieder mit einem Toten Becken starten. Weiss nicht ob die 2 Garnelen
    darin nicht auch verenden würden. Ich gehe mal davon aus, das es kontraproduktiv ist, Sachen aus dem existierenden Becken zum ein-impfen einzubringen,
    da ich nicht weiss, was da genau los ist... ;-(

    @Katzenfische: Das irgendwelche Rückstände im Becken von Plastik, Silikon etc. giftige Rückstände abgeben halten ich nach 5 Wochen und nach bestimmt über
    40 Wasserwechseln für unwahrscheinlich.. Ich achte hier selbst immer darauf nur mit sauberen Händen im Wasser zu fummeln... Möglich ist natürlich alles.. .
    Zuletzt bearbeitet: 2 November 2020
  17. rrosin
    Online

    rrosin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2014
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    23
    Garneleneier:
    16.499
    rrosin 2 November 2020
    Bei zwei Garnelen ist der Aufwand für ein neues Becken wahrscheinlich wirklich zu hoch. Verkraften würden sie es wahrscheinlich schon, Schnecken und Garnelen werden ja auch im Aquascaping recht früh eingesetzt, um die Biologie anzukurbeln. Ich habe vor 2 Monaten 4 Sakuras ad Hoc in ein altes 12-Liter-Becken umsiedeln müssen (wenig Bodengrund, alter Lufthebefilter und 3W-LED, 2 Tonröhren und ein wenig Java-Farn und Moos), die haben es alle überstanden und sich inzwischen auf ca. 40 vermehrt. Auch 2 PHS waren dabei, auch die sind wohlauf und haben sich inzwischen stark vermehrt.

    Irgendwas aus dem alten Becken zu übernehmen halte ich auch für nicht angesagt, besonders wegen der Würmer. Es sei denn, Du willst durch schrittweise Übernahme herausfinden, was die Tiere tötet.

    Gruß Reiner
  18. Frollein_S
    Offline

    Frollein_S GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 September 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    248
    Frollein_S 5 November 2020
    Hast du Hunde / Katzen, die kürzlich mit irgendwelchen Mitteln (Halsband, SpotOn, Shampoo) gegen Flöhe o.ä. behandelt wurden? Hast du im Bekanntenkreis Hunde / Katzen, die du gestreichelt hast und die u.U. mit sowas behandelt worden sind?
    Katzenfische gefällt das.
  19. Mike46
    Offline

    Mike46 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 August 2018
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    52
    Garneleneier:
    3.702
    Mike46 6 November 2020
    Hallo,
    hau doch einfach mal den Stein raus und mache noch nen Wasserwechsel, vielleicht lösen sich doch irgendwelche Mineralien oder Schadstoffe, das kann bei Naturmaterialien immer der Fall sein.
  20. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    1.326
    Garneleneier:
    34.096
    Mowa 7 November 2020
    Hei, das ganze hab ich mit mehreren Becken in meinem einen Regal 2013 erlebt und auch 2008 beim Aquarium meines Sohnes.
    Die Schnecken rein, sie sind rausgekommen..Schlagseite...nichtmehr bewegt...
    Wenn ich sie raus hab, in einen Becher mit Leitungswasser, war alles wieder gut..sofort weitergeschneckt.
    Hab ich sie nach WW wieder reingeworfen..Schlagseite..wochenlang...
    Die großen WW waren echt eine Herrausforderung...insgesammt 400 Liter fürs ganze Regal.
    Dann hatte ich die Schnauze voll und habs mit paar Perlhuhneiern versucht..kein Problem..die kleinen hatten null Probleme...
    Garnelen hab ich mich nicht getraut, sind ja auch Wirbellose. Fische alles gut...
    Alle Becken waren gleich, nur eins war ein Fluvalbecken...das war auch genauso eingerichtet...HMF mit Luftheber.
    Manche hatten Basaltsplitt, manche Sand, eins Manado. Der Boden wars nicht..den hatte ich auch woanders drin.
    Matten und Luftheber auch nicht...
    Es müssen die Becken gewesen sein...weil das Fluvalbecken machte keine Probleme...
    Die hatte ich sogar im reinen Aquarienfachgeschäft meines Vertrauens gekauft, aber die Qualität war trotzdem mies.
    Schlecht verklebt usw. Aber ich wollte einfach nicht alles wieder zurückrudern, alles wieder abbauen und zurückbringen...also hab ich es durchgezogen...
    Ich nehm an, Spülmittel, oder Silicon, das nicht Aquarientauglich war..oder so irgendwas...
    Vielleicht Billigbecken aus dem Ausland...Mein Händler konnte/wollte es nicht verstehen, als ich ihn damit konfrontiert habe..
    Heutzutage nehm ich nurnoch Eheimbecken..da gabs noch nie Probleme...

    Entweder Becken zurück oder Wasserwechsel, Wasserwechsel, Wasserwechsel und erstmal keine Schnecken rein.
    Die haben kein Problem mit NItrit und sonstwas...das müssen irgendwelche Giftstoffe gewesen sein.
    VG Monika

Diese Seite empfehlen