Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

4x5 Kallax 12 Becken mit halbautomatischen Wasserwechsel

Dieses Thema im Forum "Halterberichte / Projekte" wurde erstellt von DerMixer, 28 März 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 12 Benutzern beobachtet..
  1. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 28 März 2018
    Hallo Zusammen,

    da ich bisher nur stiller Mitleser war, möchte ich mich noch kurz vorstellen…
    Ich bin der Ben, 30 Jahre jung und komme aus der Nähe von Düsseldorf. Ich habe erst im Januar 2017 mit Aquaristik angefangen. Im April waren es schon 3 Becken und paar Monate Später 5 Becken. Ihr wisst ja wie das so ist. Leider nervt mich aktuell der Aufwand mit dem Wasserwechsel ein bisschen. Wobei ich schon mit 25L Kanistern und Tauchpumpe arbeite. Trotzdem kostet es mich einiges an Zeit und ist auch wenn es dazu gehört eher ein lästiges Übel. Daher war die Idee für dieses Projekt geboren. Ich plane schon seit Anfang des Jahres und nun soll es richtig los gehen.

    Hier noch ein Foto der aktuellen Becken (Yellow Fire Neon, Blue Velvet, Bloody Mary, White Pearl):

    IMG_6123.JPG


    Projekt: 4x5 Kallax 12 Becken mit halbautomatischen Wasserwechsel

    Ja ich weiß das ist hier vermutlich der 52123xte Thread mit einer Kallax Anlage. Aber da ich mir selber gerne solche Threads anschaue und mich inspirieren lasse sollte ich mal etwas zurück geben.

    Geplant sind also 12 Becken mit einem Wassereinlauf über eine Pumpe welche in jedem Becken über ein Schwimmventil passend gestoppt werden. Als ablauf soll einfach nur eine Leitung(pro Becken) hängen welche durch Ventile gesteuert werden können. Ich halte mich in der Beschreibung recht kurz da ich das ganze hier genauer beim Bau euch zeigen werden. Gefiltert soll das ganze über HMF Matten mit Lufthebefiltern. Der Bau einer Druckdose steht also ebenfalls an. Aktuell ist auch schon vieles bestellt und auf dem Weg. Ich denke das gerade über die Ostertage einiges passieren wird da das Wetter hier nicht ganz so toll ist.

    Der Anfang macht das Regal...

    Ok wie es schon in der Überschrift steht wird es ein 4x5 Kallax da an der Wand im Arbeitszimmer leider nur 4 in der Breite passen. Aber Moment mal 4x5 gibt es noch gar nicht bei dem Schwedischen Möbelhaus!? Also musste aus einem bestehenden 4x4 und einem neuen 5x5 ein 4x5 und ein 5x4 gebaut werden. Das 5x4 habe ich bereits am Sonntag aufgebaut. In dieses kommen keine Becken daher ist es für hier nicht interessant. Aber ich habe gestern mit dem 5x4 angefangen oder sagen wir mal ich wollte…

    Um Das Regal als 4x5 aufzubauen musste ein waagerechter Boden quasi um eine Einheit gekürzt werden. Gesagt getan(gesägt) dabei ist mir aufgefallen das es im Innenleben anders ausschaut als beim 4x4er Kallax. Anscheinend hat das schwedische Möbelhaus hier wieder Einsparungen vorgenommen. Auch innerhalb der Böden ist viel Wabenpappe eingezogen. Anscheinend sogar so viel das man sich das zweite Dübel loch gespart hat. Dies hat mich ein wenig stutzig gemacht. Beim Vergleich der kleinen Vertikalen Bretter ist mir ein Gewichtsunterschied aufgefallen. Also ab auf die Küchenwaage. Hier konnte ich ein unterschied von ca. 120gr pro Brett erkennen. Bedeutet also bei den aktuellen Brettern wurde ca. 12,5% Gewicht eingespart. Ich kann mir nicht vorstellen das die Stabilität hier drunter nicht leidet. Der fade Beigeschmack hierbei war aber das ich beim Zusammenbau des andren Regales all "alten" Vertikalen Bretter verbaut hatte. Also durfte ich gestern das 5x4 Regal was ich mühsam am Samstag aufgebaut habe wieder auseinander nehmen damit ich für das Regal in das die Becken kommen die "massiveren"(wenn man das so nennen darf) Bretter habe.

    Nun steht für heute der Zusammenbau des 4x5 Regals an. Ich hoffe das ich euch mit 4x4,5x5,4x5,5x4 nicht zu sehr verwirrt habe


    Zum Schluss noch ein vergleich Original 4x4 Brett aus 2014 mit gesägtem 5x5 Brett (da wo das zweite Dübel loch beim 4x4 ist, ist beim 5x5 gar kein Material mehr)

    IMG_6339.JPG
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 17 Juli 2018
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.045
    Zustimmungen:
    2.865
    Garneleneier:
    77.956
    Knickohr 28 März 2018
    Jajaaaa,

    was man aus ein bißchen Pappe und Sägespänen alles machen kann :D

    Schön, das mal jemand die Innereien eines Kallex zeigt.

    Die Tragkraft leidet so gut wie gar nicht. Aber ich würde Dir empfehlen eine Rückwand zur besseren Stabilität anzubringen. Einmal eine blöde Scherkraft auf das Regal gebracht ... :o

    Das Thema "alt" und "neu" kenne ich auch. Bei mit waren es die 1x3er Kallax die noch diesen Verschlußdübel hatten. Die fielen allen neuen Chargen jetzt zum Opfer, es gibt aber noch Restbestände.

    Thomas
    Zuletzt bearbeitet: 28 März 2018
  4. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 28 März 2018
    Ja Rückwand wird sowieso angebracht geplant ist eine 3mm Hartfaserplatte. Je nach Gefühl wird danach noch ein bisschen weiter verstärkt. Befestigung an der Wand muss ich mal schauen. Die Druckdose soll an der Rückseite angebracht werden daher habe ich ein Abstand von mindestens 7cm zur Wand. Aber da lasse ich mir schon was einfallen.
  5. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.045
    Zustimmungen:
    2.865
    Garneleneier:
    77.956
    Knickohr 28 März 2018
    Wenn Du nicht andübelst, dann nimm lieber was stabileres.

    Meine Empfehlung : 9mm Siebdruckplatte
    Ist zwar nicht ganz so günstig, kostet Dich ca. 60 Flocken für das 4x5 oder 5x4, aber da "schert" dann nix mehr.

    Oder klemme das Kallax zwischen zwei vorhandene Schränke/Wände.

    Übrigens, ich hätte das 4x4 nicht zersägt, sondern mit noch ein 1x4er gekauft und davon die Seitenteile genommen.

    Thomas
    Zuletzt bearbeitet: 28 März 2018
  6. Julia²
    Offline

    Julia² GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2009
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    517
    Garneleneier:
    14.499
    Julia² 28 März 2018
    Hi,

    Ganz ehrlich, ich halte von den Kallax Lösungen gar nichts. Mir ist das einfach zu gefährlich. Wenn mal doch Wasser aus den Aquarien suppt und man merkt es nicht gleich, dann löst sich womöglich noch das Regal auf. Vor allem, wenn du jetzt noch automatische Wasserwechsel durchziehen willst und Bretter angesägt hast.
    Das Furnier ist auch von schlechter Qualität und wird in kürzester Zeit hässlich.
    Ich habe auch mal ein Aq auf einem Kallax stehen gehabt - ich glaube genau 3 Monate, dann kam was gescheites ins Haus....
    Am besten wäre wohl ein Eigenbau aus Multiplexplatten, wenn’s sein muss geht das ja auch im Kallax Stil.
    Als Fertiglösungen gibt es auch stabilere Sachen aus Massivholz bei Ikea, aber alles ist besser als diese Pappe Schränke...
  7. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 28 März 2018
    Zum Glück habe ich ja nur ein Brett ansägen müssen. Auf Diesem wird auch kein Becken stehen. Natürlich muss man alle Übergänge mit Silikon abdichten damit im schlimmsten fall nichts aufquillt.
    Dazu muss ich aber sagen das ich ja wie man oben im ersten Bild erkennen kann bereits fast 1 Jahr lang 2 Becken in einem kleinen Kallax stehen habe. Da ist mir Wassermäßig noch nichts passiert außer mal vorne wo man dann mit einem Lappen drüber geht.
    Im Keller steht ein 2x2 Kallax auf dem ein 60L Maischefass für mein Osmosewasser steht. Das ist mir schon mindestens 5 mal übergelaufen (Inzwischen ist da auch ein Schwimmventil drin). Da stand dann auf und unter dem Regal das Wasser. Auch hier bisher keinnerlei probleme.

    Natürlich kann man das nicht mit einer Aluprofil Lösung vergleichen aber wenn man ein paar sachen bei der Planung beachtet und nicht komplett rücksichtslos werkelt dann geht das.
  8. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 29 März 2018
    So heute gibt es nur ein kleines Update.
    Gestern habe ich wie geplant das Regal zusammengebaut. Als ich dann davor stand dachte ich "ganz schön groß...".

    Heute habe ich dann angefangen das Regal an allen Verbindungen mit Silikon abzudichten. Bin aber noch nicht weit gekommen. Sobald die Rückwand drin ist gibt es mal Fotos vom Regal.

    Außerdem war ich beim Osterhasen und der hatte auch etwas für mich:
    IMG_6341.JPG
  9. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 31 März 2018
    Ich war gestern und heute nicht untätig und es geht voran...


    Gestern war ich fast den ganzen Tag damit beschäftigt alle Fugen abzudichten. Dabei habe ich nicht nur die Fächer abgedichtet in die Becken kommen sondern alle. Bedeutet 20x4 = 80 Fugen. Da es nicht gerade die tollste Arbeit ist, hat es halt ein bisschen gedauert. Damit die Fugen einigermaßen sauber sind habe ich vorher alles mit Malerkrepp abgeklebt. Vielleicht nicht professionell aber es hilft... Ich habe kein klassisches Silikon genommen sondern ein Montagekleber von Soudal mit dem man auch abdichten kann. Netter Nebeneffekt: das zeug ist nicht geruchneutral aber 1000-fach angenehmer als Silikon.

    IMG_6345.JPG IMG_6347.JPG

    Heute war ich im Baumarkt um mir eine Rückwand passend sägen zu lassen. Natürlich war die Sägeabteilung nur mit einem Mitarbeiter besetzt was zu entsprechenden Wartezeiten geführt hat. Als Material habe ich eine 3mm Hartfaserplatte genommen welche einseitig schwarz beschichtet ist. Zusätzlich habe ich oben und noch mit jeweils einem 10cm Streifen 12mm Siebdruckplatten verstärkt. Scherkräfte gibt es nun keine mehr. Ob ich das ganze noch an die Wand mache weiß ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Befestigt habe ich die Hartfaserplatte mit einem Elektrotacker. Hat gut funktioniert und auch noch spaß gemacht.

    IMG_6350.JPG
    IMG_6351.JPG

    Unter das Regal habe ich übrigens noch vollflächig 3mm Filz geklebt um die Last nicht nur auf punktuelle Filzgleiter zu verteilen.


    Als nächstes kommen noch in alle 4 Ecken Türen rein und in der Mitte kommen Schubladen rein. Die Obere Mitte soll vorerst als Abstellfläche offen bleiben. Die Becken müssen auch noch ausgepackt werden und aufgrund von Platzmangel dann auch erstmal ins regal verschwinden.
    Zuletzt bearbeitet: 31 März 2018
    Möhrchen, TheCK und Immo01 gefällt das.
  10. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 5 April 2018
    Es geht mal wieder weiter:

    Vorab: Es war eine dumme Idee alle Fugen abzudichten. Die Türen und Schubladen haben doch so wenig spiel zur Seite das die Fugen nun gestört haben. Also durfte ich diese in den entsprechenden Fächern wieder raus fummeln. Hört sich einfach an war aber sehr zeitaufwendig....
    Aber das Regal sieht nun garnicht mal so schlecht aus:
    IMG_6365.jpg

    Leider spiegelt es auf dem Foto sehr und die Becken sind nur ausgepackt und noch nicht gereinigt.

    Die Becken habe ich ohne Abdeckungen bestellt. Dies muss natürlich nachgeholt werden. Dazu habe entsprechende Profilleisten bestellt. Diese mussten noch auf die passende länge gesägt werden. Die eigentlichen Abdeckscheiben sind aus Plexiglas geplant und müssen noch bestellt werden. Plexiglas ist zwar nicht optimal und soll schneller Blind werden aber passend zugeschnitten kostet eine Scheibe gerade mal 3€. Da kann ich auch jährlich die Scheiben tauschen. Beim reinigen muss man auch nicht so aufpassen mal anzuecken. Aber das größte Argument sind die benötigten ausschnitte aufgrund der Schwimmventile.

    Halterungen für die Schwimmventile brauchte ich natürlich auch. Dazu habe ich 2,4mm starkes Kunstoff Winkelprofil genommen. Die so entstandenen Halterungen müssen nun an die Becken geklebt werden.

    IMG_6366.jpg IMG_6368.jpg IMG_6369.jpg IMG_6370.jpg IMG_6371.jpg
    Möhrchen gefällt das.
  11. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 7 April 2018
    Nun habe ich erstmal testweise eine Halterung an ein Becken geklebt. Während der Kleber aushärtet habe ich mich schonmal an die Druckdose gewagt.

    Benötigt werden ja eigentlich nur 12 Ausgänge. Um aber eventuell etwas Luft so entweichen zu lassen habe ich nun 15 Auslässe eingebaut. 2 Zusätzliche in der Mitte und einen außen wo ich einfach dran komme ohne das Regal zu verschieben. Für die kleinen Schlauchtüllen hatte ich ein passenden Gewindebohrer. Für die "große" Schlauchtülle für den Einlass leider nicht. Ich habe daher mit einem entsprechenden Bohrer vorgebohrt und mit dem Heisluftföhn die Kappe etwas erwärmt. Dadurch konnte ich das Gewinde einigermaßen eindrehen. Abgedichtet noch mit Teflonband und von innen ein klecks Tangit Kleber drumherum. Ich hoffe das ist so ausreichend dicht.

    IMG_6375.JPG IMG_6376.JPG IMG_6377.JPG IMG_6378.JPG

    In die obere linke Ecke soll die Membranpumpe stehen. Die Lichtsteuerung inkl. Netzteil versuche ich dort auch unterzubringen. Daher habe ich kurzerhand eine Mehrfachsteckdose eingebaut. An dieser stelle ist noch meine Verstärkung aus 12mm Siebdruckplatte daher hat die Steckdose dort genug halt. Als Pumpe habe ich mich für eine V30 entschieden. Diese ist sehr sehr wahrscheinlich überdimensioniert für 12 Becken. Ich habe aber noch einen Dimmer von AquaForte mit dem ich versuchen werde die Pumpe zu drosseln. In einem kleinen Test hat dies auch funktioniert (allerdings ohne Verbraucher). Damit die Pumpe nicht so laut ist habe ich noch eine Entkopplung gebaut. Ein so genanntes Shoggy Sandwich. Dieses kommt eigentlich aus dem Computer Wasserkühlungsbereich und wird dort für die Wasserpumpen oftmals verwendet. Ich hoffe das es so funktioniert wie ich es mir vorstelle. Übrigens habe ich bei der V30 wohl Glück gehabt meine entfaltet so gut wie keine Gerüche.

    IMG_6381.JPG IMG_6382.JPG IMG_6383.JPG

    Als nächstes muss ich mich um den Wassereinlass kümmern. Die Schwimmventile sind ja quasi schon einsatzbereit. Was fehlt ist eine verschlauchung sowie eine Möglichkeit das ganze zu regeln. Leider habe ich kein passenden Verteiler aus Kunstoff gefunden. Messing wollte ich vermeiden. Auch Kugelhähne aus Kunstoff haben meistens eine Messing Kugel. Daher sind es klobige Hähne geworden die ich irgendwie zu einer Einheit verbinden musste. Herausgekommen ist dieses Gebilde:
    IMG_6379.JPG IMG_6380.JPG

    Wie man sieht gibt es 3 separate Wasserleitungen. Also bekommt jede Etage sein eigenen Anschluss. Geplant ist aktuell in der oberen Reihe Bienenwasser und in den anderen beiden reihen GH/KH Wasser zu verwenden. So kann ich je nachdem welches Wasser ich gerade reinpumpe die passenden Hähne öffnen. Sobald ich das Gebilde mit Pumpe etc. fertig habe, gibt es dazu vielleicht auch ein kleines Video.
    Vaastav, Aetb und Möhrchen gefällt das.
  12. carnica
    Offline

    carnica GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    8 Oktober 2012
    Beiträge:
    1.105
    Zustimmungen:
    1.277
    Garneleneier:
    1.464.316
    carnica 8 April 2018
    Hallo,
    Das ist gewagt da die Platten ordentlich Verzug haben, achte darauf das du Polycarbonat Platten nimmst, Acryl dehnt sich an der Seite die zum Wasser ist aus und die Platten lassen sich nicht mehr schieben.

    Ach das mit den Geruch ist nur kurz, die V-30 ist eigentlich schon recht groß für die 12 Becken aber wenn Du Luft entweichen lässt sollte das gehen.

    Wie ist das mit der Staunässe in dem Regal ich habe einige aus Stahl, sie sind auch hinten und an den Seiten zu, vorne sind Klappen, da tropft das Kondenswasser richtig von den Böden der gegenüberliegenden Becken, ich weis sie sind versiegelt aber hält das auf Dauer so dicht das da nichts quellt?

    Ansonsten sehr schöne Ideen.

    LG Norbert
  13. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 8 April 2018
    Danke für den Tipp. Habe gerade die Abdeckungen bestellt und bin nun auf Polycarbonat gewechselt. War zwar ein paar Euro teurer aber scheint wohl wirklich der bessere Werkstoff für mein anliegen zu sein.

    Wegen der Staunässe mache ich mir recht wenig sorgen. Ich habe aus einem anderen Projekt aus dem PC Bereich noch PC Lüfter hier. Geplant ist aktuell diese noch irgendwie in die Rückwand zu integrieren. Natürlich nicht non stop volle Power aber Intervall mäßig auf kleinster Stufe ist das leiser als die Luftheber und bewegt die Luft entsprechend. In einem Test mit einem Lüfter welcher nicht die komplette Öffnung zum durchpusten hatte, konnte ich bei aufgeschobener Abdeckung innerhalb von einer Stunde eine 1,5 Grad niedrigere Wassertemperatur feststellen. Also ich rede nun nur von einem Luftzug über dem Becken nicht von Lüftern die extra auf die Wasseroberfläche ausgerichtet waren.

    Also mit dem Lüfter hab ich zum einen die Staunässe ausgetrickst und zusätzlich für den Sommer eine Kühlung wenn es mal wärmer wird. Die LED's werden dadurch natürlich auch runter gekühlt.
    carnica gefällt das.
  14. Marmaite
    Offline

    Marmaite GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2018
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    36
    Garneleneier:
    4.172
    Marmaite 8 April 2018
    Also bei Computerwasserkühlungen ist das Shoggy ein Segen :banghead:Habe eben aus Spaß meine Luftpumpe drauf gestellt und ich glaube ich lass das so, Im PC brauch ich es mit meiner D5 eh nicht mehr:banghead:
  15. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 12 April 2018
    Aktuell wusel ich hier und da ein wenig rum. 1000 Baustellen. Aber ich habe mal wieder etwas fast fertiges vorzuweisen: Die Beleuchtung

    Ich habe mir LED Aluprofile mit Transparenten Abdeckungen sowie LED Stripes gekauft. Die Alu Profile und Abdeckungen mussten natürlich noch auf die entsprechende Größe gesägt werden. Da es sich um extra breite Profile Handelt konnte ich 2 Stripes nebeneinander montieren. Diese wurden dann mit Kabel untereinander wieder verbunden. Der LED Stripe war bereits in einem Silikonschlauch und damit IP67. Durch das auseinanderschneiden waren die enden natürlich nicht mehr geschützt. Dies habe ich mit Flüssiggummi nachgeholt. Ich hoffe das reicht so.

    Die Technischen Daten pro gebauter Leuchte:
    Lichtstrom: 840 Lumen
    Leistung: 5,76 W
    Farbtemperatur: 6.000K
    Abstrahlwinkel: 120°

    Wer sich schon mal mit dem Thema beschäftigt hat merkt, das die Effizienz im Moment mit das höchste ist was man bekommen kann. Hier geht es mir nicht nur um den Stromverbrauch. Aber jedes Watt mehr über den Becken Produziert auch mehr Wärme.

    Das ganze wird natürlich nicht dauerhaft auf 100% betrieben. In meinem alten kleinen Regal habe ich ein TC420 Dimmer den ich in dieses regal rüber setzen werde. Dann gibt es quasi eine Tägliches bleuchtungsprogramm so das es auch für Moose etc ausreicht und zum Arbeiten/Fangen etc. gibt es dann ein 100% Modus.

    Ich sprach ja gerade schon mein altes Regal an. Dort habe ich die Samsung LED Module verbaut 4x weiß, 1x blau und 1x rot macht insgesamt 7,2 Watt. Zum vergleich habe ich mal eine neue Leuchte daneben gepackt. Es war gefühlt doppelt so hell und man hat kein unterschied gesehen ob die LED Module mit geleuchtet haben oder die neue Leuchte. Also bisher eine sehr gute Entscheidung sofern die Haltbarkeit mitspielt.

    IMG_6395.JPG IMG_6396.JPG IMG_6398.JPG
    Zuletzt bearbeitet: 12 April 2018
  16. eheimliger
    Offline

    eheimliger GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2015
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    66
    Garneleneier:
    6.264
    eheimliger 12 April 2018
    Hallo,
    erstmal Respekt für deine Anlage.
    Aber die Leds bringen nie das was angegeben ist, aber ich lasse mich gerne überraschen, hast Du evtl einen link?
    Dann würde ich noch anmerken das wie auf Bild 3 zu sehen ist, durch den Spalt feuchtigkeit eindringen wird.
    Kann ja sein das Du so zufrieden bist, aber ich würde die LEDs einzeln mit APL-Lack eindichten, ganz vorsichtig am Rand und die LED selber freilassen, dann wird feuchtigkeit keine Chance haben.
  17. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 13 April 2018
    Ich weiß nicht ob verlinken hier erlaubt ist. Such mal nach "SOLAROX® HighCRI Power LED Strip PRO II mit Samsung LEDs weiß 6.000K - wasserdicht"
    Der Preis ist sehr sehr hoch aber ich hatte da eine gute möglichkeit günstiger dran zu kommen sonst hätte ich wahrscheinlich etwas anderes genommen.

    Das ist richtig. In das Aluprofil könnte Feuchtigkeit eindringen. Der Stripe selber ist aber im Silikonschlauch und dieser Schlauch ist an den enden mit dem Flüssiggummi abgedichtet. Daher mache ich mir da keine sorgen.
    eheimliger gefällt das.
  18. Knickohr
    Offline

    Knickohr GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 Januar 2016
    Beiträge:
    2.045
    Zustimmungen:
    2.865
    Garneleneier:
    77.956
    Knickohr 13 April 2018
    Ich kenne die LEDs, sind gut, richtig gut (und teuer). Aber darum geht es eigentlich nicht. Das was Frank uns da sagen will : Du schneidest die LEDs ab, die Schnittstelle wirst Du niemals wieder dicht bekommen. Selbst wenn Du es in Silikon eingiest. Ich habe die Erfahrung gemacht, das selbst die Silikonversiegelung der LEDs selbst im Laufe der Zeit madig wird und Feuchtigkeit zieht. Einmal Feuchtigkeit auf der Stripe und der Elektronik und die Algen wuchern und die Elektronik zersetzt sich. Du solltest die LEDs besser offen lassen als sie in irgendwelche Gehäuse einzupacken. So kann wenigstens die Feuchtigkeit verdampfen anstatt sich anzusammeln.

    Thomas
  19. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 13 April 2018
    Ok ich beobachte das einfach mal. Die Abdeckung bekomme ich ja notfalls wieder ab. Ist ja nur geklippst. Danke für den Hinweis.
  20. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 18 April 2018
    So... da ich aktuell auf Geschäftsreise bin, komme ich leider nicht voran. Aber am Wochenende konnte ich ein wenig weiter arbeiten wovon ich noch nicht berichtet habe.

    Zum einen ist die Rückwand zum "Schweizer Käse" mutiert. Löcher für Frischwasser, Abwasser, Luft, Strom & Lüfter mussten gebohrt und gesägt werden.
    Für die Wasserverbindungen wurden entsprechende Schottverbindungen eingeschraubt. Aufgrund der größe der Becken habe ich hier nicht auf PVC-U Rohre zurückgegriffen wie viele in großen anlagen nutzen, sondern nutze Push-In Verbindungen die viele von Ihrer Osmose Anlage kennen. Aber nicht die 1/4" sondern die 3/8" Variante. Da passt schon einiges mehr durch und die Wahrscheinlichkeit das sich etwas zusetzt dürfte geringer sein. Das alles muss natürlich mit Schläuchen verbunden werden. Die Rückwand sieht daher noch etwas wüst aus. Wird sich aber auch nicht großartig ändern.

    Für die Luft und Stromverbindungen wurden 6mm Gummitüllen in die Rückwand gesetzt. So wird keine Leitung angescharbt und die Leitungen haben ein bisschen halt.

    In der Mitte jedes Fachs wurde auch noch ein 80mm Lüfter eingebaut. Versehen mit einem Staubfilter sollen diese konstant laufen. Sind aber regelbar. Auf kleinster Stufe verbraucht ein Lüfter unter 0,3W. Die Kosten für den Betrieb sind also vernachlässigbar. Dafür steht keine Feuchte Luft in den Regalen und die LEDs werden ebenfalls etwas gekühlt. Im Sommer habe ich noch die Möglichkeit die Stufe zu erhöhen um die Wassertemperatur zu senken. In einem Testversuch hatte ich ein Unterschied nach einer 1h von ca. 1,7 Grad durch einen Lüfter.

    Die gebauten LED Leuchten wurden ebenfalls mit Spiegelband montiert und machen optisch einen guten Eindruck im Regal.

    Nun hoffe ich das ich nach der Geschäftsreise mich endlich um Zu- und Abwasser weiter kümmern kann. Hier müssen noch irgendwie Halterungen für die Armaturen geschaffen werden. Ziel ist auf jeden fall diesen Monat die Anlage noch zu fluten.

    IMG_6404.JPG IMG_6407.JPG
    MRGERMANSKI, Möhrchen, yuma33 und 2 anderen gefällt das.
  21. DerMixer
    Offline

    DerMixer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    1.342
    DerMixer 22 April 2018
    Heute konnte ich mich mal um die Wassereinlass-Technik kümmern. Meine 3 Leitungs-Armatur habe ich ja schon vor 2 Wochen gezeigt. Dafür musste aber eine Halterung her. Zum Glück hatte ich noch ein paar Alu Nut Profile.
    Passend gesägt und zusammen geschraubt war diese ruckzuck fertig. Mit Schrauben an die Seitenwände befestigt und schon konnte die Armatur dran geschraubt werden.

    Damit die Armatur aber auch mit Wasser versorgt wird, musste natürlich noch eine Pumpe her. Hierfür habe ich mir ein Camping/Boots Pumpe gekauft. Diese ist selbstansaugend und schaltet bei zu hohem Gegendruck ab bzw. läuft auch entsprechend wieder an. Getestet hatte ich das ganze schon mal mit einem einzigen Schwimmventil. Die Pumpe hat bei einem Ventil ein bisschen zu kämpfen da dort nur ca. 5L pro Minute durch passen. Aber es funktioniert. Besser ist natürlich 2-4 Becken gleichzeitig zu befüllen.
    Schaffen soll die Pumpe ganze 12,5L pro Minute. Bei 4 Becken gleichzeitig a 10L Wechselwasser wäre man also nach 3,2 Minuten schon fertig. So jedenfalls die Theorie. Wenn die Anlage läuft mache ich mal genaue Messungen.

    IMG_6421.jpg IMG_6422.jpg IMG_6423.jpg IMG_6424.jpg
    meiner einer gefällt das.

Diese Seite empfehlen