Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Überlegungen zu einem filterlosen Becken ohne Strömung

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von Birke, 30 November 2016.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 5 Benutzern beobachtet..
  1. Birke
    Offline

    Birke Guest

    Garneleneier:
    Birke 30 November 2016
    Hallo,

    ich überlege, ob ich mein 54 l Aquarium ohne Filter laufen lassen kann.
    Im Großen und Ganzen spricht ja nix dagegen, aber ich frage mich, ob sich das zusätzlich eingebrachte CO2, durch einen JBL Taifun Reaktor, dann noch im Becken verteilen kann?:?:
    Schwierig würde es vermutlich auch, wenn man täglich die Eisendüngung ins Becken geben möchte.

    Es gibt doch einige, die filterlose Becken betreiben. Könnt ihr mir Tipps geben?
  2. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.351
    Zustimmungen:
    1.835
    Garneleneier:
    25.992
    shrimpfarmffm 30 November 2016
    Ja es kann, Wasser ist nie ganz am stehen (außer Eis ;))

    Natürlich verteilen sich Nährstoffe und Sauerstoff besser bei zumindest sanfter Strömung. Um einen Sauerstoffmangel zu verhindern, empfehle ich dir zumindest einen Oxydator einzusetzen.
  3. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    1.453
    Garneleneier:
    36.967
    Mowa 30 November 2016
    Hallo, was spricht gegen eine pumpe ohne filtermaterial zum rühren?
    Nicht nur sauerstoff, nährstoff und co2transport sind ein problem.
    Garnelen bekommen gerne in techniklosen becken glockentierchen, da mehr bakterien im freien wasser sind und werden mangels filterlicher alternative als substrat missbraucht.
    Es bildet sich evt. Auch eine kahmhaut und es kann lange dauern, bis das becken sich einkriegt.
    Außer du schüttest 100ml filterdreck aus einem gesunden becken rein.
    Dann springt es sofort an.
    Dafür hast du gleich wieder alle aliens drin.
    Vg monika
    Zuletzt bearbeitet: 30 November 2016
  4. Öhrchen
    Offline

    Öhrchen GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    16 November 2010
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    3.741
    Garneleneier:
    43.658
    Öhrchen 30 November 2016
    Hallo,
    ich habe auch eher schlechte Erfahrungen mit filterlosen Becken, in denen das Wasser gar nicht bewegt wird. Mit Strömungspumpe, oder "leerem" Filter dagegen, kein Problem.
  5. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.634
    Zustimmungen:
    7.942
    Garneleneier:
    193.011
    nupsi 30 November 2016
    Hallo,

    ich schließe mich mal etwa an... mit techniklosen Aquarien (habe das bisher nur mit 12-Liter-Kästen getestet), hatte ich durchweg nur Probleme.
    Nun fragt sich der geneigte Leser, was ist in Deinem 54er drin?

    Wenn nur Pflanzen und eventuell Schnecken darin wohnen, kann das Ganze klappen.
    Und warum auf einen Filter verzichten? Doch nicht wegen 4 Watt Stromverbrauch, oder? Den haste ganz schnell drin mit LED und verkürzten Beleuchtungsphasen... oder abends mal ne Kerze im Wohnzimmer aufstellen, statt Partybeleuchtung...

    LG
    Tanja
  6. carnica
    Offline

    carnica GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    8 Oktober 2012
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    1.466
    Garneleneier:
    2.357.437
    carnica 30 November 2016
    Hallo,
    Techniklose Becken laufen gut wenn nur Moos, einfache Schwimmpflanzen, und viel Laub drin ist, ich halte Darios, Ringelhechte, Elassoma evergladei
    und Cpos im Sommer draußen in solchen Becken 12-112Liter. Die Becken stelle ich schon ohne Fische Anfang März raus und lasse sie auch sechs Wochen ohne Fische, gefüttert wird nicht, es gibt genügend Anflugfutter und Mückenlaven.

    Was aber oft zum umkippen führt sind Becken mit Bodengrund und wurzelnden Pflanzen die auch noch mit Kunstfutter gefüttert werden.
    Wenn es schön mit Bodengrund und Pflanzen aussehen soll, las es lieber.

    LG Norbert
  7. Birke
    Offline

    Birke Guest

    Garneleneier:
    Birke 30 November 2016
    Hallo,

    danke für eure Antworten.
    Dann bleib ich doch lieber beim Filter im Becken.:yes:
    Knickohr gefällt das.
  8. graetenlos
    Offline

    graetenlos GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2014
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    102
    Garneleneier:
    5.380
    graetenlos 2 Dezember 2016
    Hallo Tanja,

    nur Mut.
    Bei mir lief ein 54 Literbecken über ein halbes Jahr im Schlafzimmer ohne Filter (bis das im Wohnzimmer undicht wurde...)
    Ich hatte einen Oxidator drin und im Hintergrund Siporaxröllchen unter dem Laub versteckt.
    Mit Bio-C02 war das auch kein Problem. Besatz war sehr wenig. Neben ein paar Schnecken nur ein paar Redfire und CPO.
    Es hat ohne Filter auch relativ lange gedauert, bis das Becken soweit einfahren war, dass es den Besatz verkraftet hat.

    klein.jpg

    Mit 11 Perlhuhnbärblingen, Redfire, 3 Amanos, 6 CPO und diversen Schnecken ist nun aber doch ein Filter nötig.

    klein2.jpg

    Mit wenigen Tieren und Geduld ist das Filterlose Becken sicher möglich.

    Grüße, Johannes
  9. Keksdose
    Offline

    Keksdose GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    14 August 2010
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    92
    Garneleneier:
    9.712
    Keksdose 2 Dezember 2016
    Hi,

    mein KaFi Becken läuft filterlos, es hat aber nur 20 Liter. Es steht ein Oxydator drin, da neben dem KaFi noch Garnelen und Schnecken (TDS, PHS, Rennschnecke) im Becken sind. Ich fütter den KaFi meist gezielt und hin und wieder etwas Life für die Garnelen. Dünger, Tonmineralien und den ganzen Kram mische ich ins Wechselwasser, das wird dann ordentlich durchgerührt. Eine Kahmhaut habe ich nicht auch sonst gibt es keine Probleme. Achja, ich habe ordentlich Laub im Becken, Eichen und Buchenblätter, Guave, Seemandelbaumblätter und Seemandelbaumrinde.

Diese Seite empfehlen