Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie füttert ihr eure Fächergarnelen ?

Dieses Thema im Forum "Futter" wurde erstellt von Melle, 21 September 2007.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 7 Benutzern beobachtet..
  1. Melle
    Offline

    Melle GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 August 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    411
    Melle 21 September 2007
    Hallo zusammen!

    Ich habe seit wenigen Wochen eine Fächergarnele (Atyoida pilipes). Jetzt habe ich in einen Süßwassergarnelenbuch gelesen, dass selbst wenn Futter im Becken ist, wohl viele Fächergarnelen kurz vorm verhungern sind.
    Das macht mir schon ein wenig Angst. Deswegen würde ich gerne von euch wissen, wie ihr eure Fächergarnelen füttert.
    Freu mich auf eure Antworten!

    Grüsse aus dem Harz,

    Melanie
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 25 September 2016
    Shrimp my Home Get your Shrimp here
  3. CR-Garnelen
    Offline

    CR-Garnelen GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2006
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    32
    Garneleneier:
    1.158
    CR-Garnelen 23 September 2007
    Hallo Melanie,

    ich halte zwar selbst keine Fächergarnelen, aber da noch niemand geantwortet hat, hier drei Links, die vielleicht schon etwas weiter helfen:
    http://www.garnelenforum.de/board/showthread.php?t=97761
    und:
    http://www.garnelenforum.de/board/showthread.php?t=95164
    und außerhalb des Garnelenforums:
    http://www.zfv-forum.de/thread.php?postid=150073&sid=4c3785444c524792868ff90bd24299b0

    Ansonsten ist es sicher nicht verkehrt, die Fächergarnelen zusätzlich zu füttern. Dazu müßte man feines Staubfutter, wie Spirulinapulver, fein zerriebene Futtertabletten, Artemianauplien usw., in etwas Wasser auflösen und in die Strömung vor die Fächergarnele geben, damit sie das Futter mit ihren Fächern herausfiltern kann. Das kann man z.B. mit einer langen Pipette oder einem dünnen Glas- oder Plastikröhrchen machen.

    Grüße

    Peter
  4. Wasnou
    Offline

    Wasnou GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Wasnou 23 Oktober 2012
    Fächergarnelen füttern, das Becken verschmutzt.

    Ich weis der Beitrag ist zwar schon älter, aber ich habe nichts zu der Beckenbelastung durch die Fütterung von Fächergarnelen gefunden. Daher frage ich hier.

    Ich habe meine 4 goldenen noch sehr kleinen Fächergarnelen seit ca. 2 Wochen. Die sind Tagsüber versteckt in den Steinen und fächern und Nachts Fächern sie offen in der Strömung. Muss ich sie füttern, bei HMF und Strömungsbecken? :o Ich mache 1x/Woche 30% TWW. Die 30 Diamant Regenbogen lassen nichts an Futter über, was in die Fächer gelangen könnte. Die Grundeln wirbeln manchmal den Sand in der Strömung auf, was direkt vor der Nase der Fächergarnelen passiert. Wenn ich die F-garnelen aber zusätzlich füttere belastet das stark mein Becken. Denn auch mit Pipette gehen nur ca. 20% des Futters in die Fächer, der Rest verteilt sich im ganzen Becken. Für die Regenbogen ist dieses Futter aber zu klein, die Schnecken hingegen freuen sich und vemehren sich explosionsartig
    - Ich weis auch nicht wieviel ich füttern soll. Reicht ev.1x Mal die Woche oder muss ich täglich füttern?
    Die Amanos und die Red Chery Garnelen füttere ich ja auch nicht. (Soll man ja auch nicht) Geht es den Fächergarnelen wirklich so schlecht im AQ? ich mache mir Sorgen.
    Danke
    und Gruß
    Wasnou
  5. Pascal1994
    Offline

    Pascal1994 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dezember 2011
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    16
    Garneleneier:
    171
    Pascal1994 23 Oktober 2012
    Ich halte selbst Fächergarnelen und die wachsen gut auserdem fressen sie kein grobes Flockenfutter sondern nur feines Staubfutter. Wenn sie nichts fressbares Fächern können dan ''lutschen'' sie auch mal die Kiesel oder sie suchen was Fressbares wenn sie das machen dann einfach was ins Wassergeben. Mit was fütterst du deine denn?
  6. Melli K
    Offline

    Melli K Wiki Autor Wiki Autor

    Registriert seit:
    1 November 2010
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    39
    Garneleneier:
    52
    Melli K 23 Oktober 2012
    Halli hallo!

    Ich hatte meine drei Fächerlinge schon im Fisch- und Garnelenmixbecken.
    Ich füttere normales Fischfutter ( zwischen den Fingern zerrieben an die Wasseroberfläche ) oder Staubfutter. Durch die Strömung im Becken sinkt es nach und nach ab, und wird den dreien in die Fächer geschleudert. Meine fangen auch ab und zu größere Flocken, und " stopfen " sie sich regelrecht ins Maul.
    Wenn sie nicht sitzen und fächern, sind sie anderweitig auf Futtersuche- also hat´s nicht gereicht. Dann lege ich nach. Staubfutter " treibt" recht lange oben, mit Fischkonkurrenz im Becken habe ich immer beides gefüttert. Neulich habe ich mal zum Testen ein paar Wasserflöhe gegeben- die waren recht schnell verschwunden, allerdings konnte ich nicht beobachten ob die Garnelen ( die drei sitzen momentan alleine im Becken) sie sich geschnappt haben...

    Grüßlis Melli
  7. Wasnou
    Offline

    Wasnou GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Wasnou 23 Oktober 2012
    Fächergarnelen füttern, unefizient und hohe Beckenbelatung.

    Hallo,
    danke für euren schnellen antworten.

    Was ich füttere? Ich zerreibe abwechselnd Spirulina Sticks und Pleco Wafer mit Garnelenfutter (Novo Prown), löse es in Wasser auf und gebe es mit einer langen Pipette vor die Fächer. In einem anderen Beitrag wurde empfohlen sich für das füttern eine längere Pipette zu besorgen. Habe mir "einen Wolf" gesucht und nur eine ca. 20 cm lange Pipette gefunden, die etwas grob nur dosiert. Da mein Becken aber 1,30 x 40x40 ist, muss ich doch mit den Händen ins Wasser um vor den Fächern die "Garnelen-Suppe" zu entlassen. Hatte trotzdem jeden Morgen nasse Hände...und dann fingen sie vielleicht nur 20% davon auf. :(:?:. Der Rest treibt dann ungefressen im gesamten Becken und belastet das Wasser.

    So hat das füttern natürlich nachgelassen, von anfangs jeden Tag auf mittlerweile nur noch 1x die Woche.

    Die Strömung ist so angelegt, dass sie rechts unten aus dem HMF herausströmt, am vorderen Glas entlang nach links fließt, und dann am hinteren Glas zurück in den HMF gepumpt wird. (Quasi eine Kreisströmung) 80 % des Futters wird so quer durch das ganze Becken verteilt. Die gröberen Stücke bleiben spätestens links in der Ecke liegen. Winzigere Schwebeteilchen schaffen vielleicht den Weg wieder zurück, bleiben dann aber spätestens im Mattenfilter (HMF) hängen. Ich habe davor Javamoos, was auch viel auffängt. Ab und zu schüttel ich es und dann schweben auch viele kleine Teile vor die Fächer, aber ob sie davon satt werden ???? :confused:.

    Jedenfalls ist bei mir keiner der Fächergarnelen im Becken unterwegs. Die kommen nie zwischen ihren Steinen in der Strömung heraus. Außerdem sind sie sehr scheu. Wenn ich mit der Glaspipette eintauche und kurz vor den Fächern stoppe, sind sie manchmal schnell unter den Steinen verschwunden und dann kann ich lange warten, bis sie wieder offen Fächern. Kann dann manchmal erst wider Abends füttern und dann ist die "Futtersuppe" wieder etwas älter. . . naja der ganz normale Aquarianer wahnsinn :gnorsi:
    Ab und zu hat die größte die Fächer geschlossen oder greift etwas ziellos vor sich herum. Alle haben sich nach 2,5 Wochen noch nicht gehäutet.

    Nun meine Frage:
    - Sind sie ev. schon zu schwach? Muss ich doch öfter füttern?
    - Reicht die Fütterung ev. doch aus, weil sie ja immer Fächern und nie ihren Platz verlassen?
    - Hat ev. jemand hier eine alternative "Füttermethode" oder eine Lösung wie ich die Belastung des Wassers verringern kann?
    Danke und Ahoi
    Wasnou
  8. Ghost Recon
    Offline

    Ghost Recon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 November 2010
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    20
    Garneleneier:
    1.376
    Ghost Recon 23 Oktober 2012
    Fächergarnelen sollte man nur halten, wenn man ihnen auch das an Bedingungen bieten kann, wass sie benötigen. Sie sind zwar Garnelen, aber ebend NAHRUNGSSPEZIALISTEN.
    Wehrend es sicher reicht, in einem gut eingefahrenen Becken ohne Überbesatz normale Caridina und Neocaridinas 1x wöchentlich zu füttern, da sie selbständig alles nach Algen ect. absuchen und abputzen und so nicht hungern, also auch täglich Nahrung finden, benötigen Fächergarnelen natürlich auch täglich und mehrmals Futter.
    In einem sehr gut gefilterten Becken befinden sich verständlicherweise kaum Futterpartikel im Wasser.
    Somit sind Fächergarnelen eigentlich keine Bewohner für Gesellschaftsbecken, da man auf ihre Kosten zu viele Kompromisse eingehen muß, die zum Nachteil der Fächergarnelen führen.
    Und sicher gibt es hier auch artspezifische Unterschiede.
    Atyoida pilipes sucht nebem dem Fächern auch gerne den Boden ab (so auch Beobachtungen in Herkunfstgebieten) und nimmt somit auch Futter bewußt und zielstrebig vom Boden auf. Ihre Fächer sind vermutlich härter und wiederstandsfähiger.
    Hingegen kann es bei dieser Form der Nahrungsaufnahme bei Atya gabonensis und Atya moluccensis zu Verletzungen der Fächerhände kommen. Diese beiden Arten sind vorrangig auf das Filtern von kleinsten Partikeln aus der Strömung spezialisiert.
    Es sollten also mehrmals am Tage kleine Mengen Staub- bzw. Jungfischfutter in die Strömung gegeben werden. Die Kombination von Strömungspumpe ohne Filtermaterial und separatem Filter ist bei der Haltung von Fächergarnelen zu empfehlen. Wobei zur Fütterung ( für die Dauer von 30 min z.B.) der Filter ausgeschaltet werden sollte. Somit ist garantiert, dass durch die Strömungspumpe möglichst lange das Futter im Umlauf bleibt.
    Artspezifisch ist auch, dass Atya moluccensis gerne sobald Futter im Wasser ist, exponierte hohe Punkte (Aste, Wurzeln, Steine ect.) im Becken aufsucht und von dort aus filtert, wehrend Atya gabonensis vorrrangig am Boden aus Höhlen und Verstecken herrraus das Futter filtert, und nur wenig hoch und ungern frei klettert.
    Es werden aber auch hohe Steinaufbauten erklommen, wenn oben auch Rückzugsmöglichkeiten in Form von Höhlen und Nieschen vorhanden sind.

    Bei Berücksichtigung dieser spezifischen Bedingungen kann man Fächergarnelen über viele viele Jahre erfolgreich halten, ohne Häutungsprobleme.
    Ssie sind einige der Garnelenarten, die ein beachtliches Alter erreichen können!
    Ich kann bei meinen Arten mittlerweile beobachten, dass sie regelrecht zur Fütterung "erwartungsvoll" die Verstecke verlassen, um möglichst gleich das Futter aufnehmen zu können, sobald es in Umlauf ist.


    Soweit zu meine Erfahrungen bei der Haltung von Fächergarnelen.

    G R
  9. Skipa
    Offline

    Skipa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2010
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    42
    Garneleneier:
    241
    Skipa 23 Oktober 2012
    Huhu,

    kleiner Tipp wegen der Pipette

    Nimm ne Einwegspritze und setz vorne einen Luftschlauch drauf. Lässt sich gut dosieren und den Schlauch kannst beliebig lang machen.
  10. Pascal1994
    Offline

    Pascal1994 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dezember 2011
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    16
    Garneleneier:
    171
    Pascal1994 23 Oktober 2012
    Noch ein Tipp stell vor den Filterauslass eine Wurzel so kommst du mit der Pippette ran und wenn sich die kleinen eingelebt haben siehst du sie auch Tagsüber dort fächern.
  11. Wasnou
    Offline

    Wasnou GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Wasnou 23 Oktober 2012
    Strömungsbecken artgerecht für Fächergarnelen

    Hallo zusammen,
    danke für die Tips und den ausführlichen Beitrag.
    Da ich ein Strömungsbecken mit HMF habe, es sehr gut eingefahren ist, sind das meiner ersten Infos nach die Vorraussetzungen für eine artgerechte Haltung? Daher habe ich Atyopsis spinipes bestellt. Ich vermute vom Verhalten her sind sie ähnlich wie A. Molukensis.

    Ich verstehe von GR dass ich eigentlich ein viertes Becken extra für die F-Garnelen einrichten sollte, um sie wirklich Artgerecht zu halten. Da sie sich eh nicht bewegen, müsste ein 20 Liter Becken ausreichen.Ich bräuchte vermutlich nicht eimal ein Filter, ev. könnte ein Altwasser oder Bodenfilter genügen, und es müsste natürlich eine Strömung haben. Das lässt sich noch enrichten. Ein kleines Becken habe ich noch im Keller und eine kleine Pumpe, aber eigentlich bin ich mit 4 Becken echt am Limit. Ist echt kein Platz mehr in meiner Wohnung.

    Daher meine Frage: Wie könnte ich das vorhandene Becken ev. noch für die A.Spinipes optimieren?

    Würde es bei der täglichen Fütterung denn so gehen?
    1. ich schalte die Pumpe hinterm Mattenfilter aus
    2. lasse nur die Strömungspumpe laufen. Die ist aber links am Ende des Beckens an der hinteren Glasscheibe. Wie soll dann was in die Fächer strömen?
    3. ich müsste eine 2te innere Strömungspumpe rechts im Becken anbringen. Damit praktisch nichts gefiltert wird sondern für ca. 30 Min. nur alles durch das Becken gewirbelt wird. Das ist aber 1,30 lang. Schaffen das die Schwebeteilchen ?
    4. Ein Spritze mit Schlauch werwenden. Der Schlauch müsste aber durchsichtig sein, denn sobald die was sehen sind sie weg!
    5. Abends füttern. Klar! ;) Da sind sie auch wirklich am aktivsten!

    Was noch?

    Danke und beste Grüße
    Wasnou
  12. Ghost Recon
    Offline

    Ghost Recon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 November 2010
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    20
    Garneleneier:
    1.376
    Ghost Recon 23 Oktober 2012
    Wenn Du wie geplant die Pumpe hinter dem Mattenfilter ausschaltest und nur die Strömungspumpe laufen läßt, wirst Du sehen, wie gut die Futterteilchen durch das Becken treiben!
    Die Atyopsis spinipes ist mit der Atyopsis moluccensis in den Ansprüchen ähnlich. Du kannst ja wie schon von anderen empfohlen, in der Nähe des Ausströmers eine Wurzel, eine Ast oder ähnliches plazieren, dass die Fächergarnelen sich gut in der Strömung postieren können.

    Die Fächergarnelen gewöhnen sich schnell an die Bewegungen, Geräusche et., die mit der Fütterung zusammen hängen, "lernen halt" - da kommt gleich was leckeres. So schwindet auch nach einiger Zeit die Scheu, wenn plötzlich in der Nähe der Schlauch der Futterspritze auftaucht.

    VG GR
  13. Skipa
    Offline

    Skipa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2010
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    42
    Garneleneier:
    241
    Skipa 23 Oktober 2012
    Zumal es ja auch durchsichtigen Luftschlauch gibt..:-)
  14. Wasnou
    Offline

    Wasnou GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Wasnou 23 Oktober 2012
    Strömungsbecken artgerecht für Fächergarnelen

    Hallo,
    Hab vor der Pumpe die aus dem Mattenfilter kommt große Steinhaufen aufgebaut. Die Strömung läuft quasi über die Steine an die Scheibe und von da nach links an der Scheibe entlang. Unter diesem Steinhaufen leben auch Neon-Grudeln und Weiswangengrundeln. Anscheinend ist direkt vor dem Glas des Beckens die Strömung optimal für die Garnelen. Dort hängen auch alle 4 direkt neben dem Glas einige gerne Kopfüber unter und zwischen den großen Steinen. Ich komme also ganz gut ran und kann sie sehr gut beobachten. Die sind wunderschön in ihrer goldgelben Zeichnung. Da passt also alles.

    Nur wenn ich die Strömung ausschalte, gehen die Fäher sofort runter und sie hören auf zu Fächern. Ich muss quasi Rechts eine zusätzliche Pumpe aufstellen, die die Kreisströmung wieder herstelt, wie im Kaffebecher, wenn man ihn umrührt.

    Vermutlich gibt es Meterware Luftschläuche, ich schau mal in meinem LiebingsBaumarkt.

    Danke noch mal für die Tips. Ich versuche das jetzt mal so.
    Nur noch eine Frage:
    Hab sie eben mit einfachem Jungfische-Staubfutter gefüttert.
    Ist das ein Mythos mit dem klein gemachten Spirulina und/oder Garnelen Futter? Brauchen die tierische Nahrung? Wenn ja, wie oft? Ich habe noch entkapselte Artemia Eier mit denen ich meine jungen Diamant Regenbogen füttere. Sind die auch OK?

    Bei einfachen Garnelen führt zu viel tierische Nahrung zu krummen Rücken usw.


    Gruß
    Wasnou
  15. Yoshi_Maus
    Offline

    Yoshi_Maus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    50
    Yoshi_Maus 27 Juli 2013
    Hallo ihr Fächi-Fan's :D

    ich habe mir vor ca einem Jahr auch Fächergarnelen geholt. Leider war mein erster Versuch nicht so erfolgreich. Nach einer längeren Pause, habe ich mich nun doch wieder dazu entschieden mir ein paar Molukken und Gabun zu holen. Jetzt habe ich ein 100-l Aquarium für die neuen eingerichtet (Bild im Anhang).

    Für die Fütterung habe ich mir auch etwas einfallen lassen. Da mir der Text jetzt zu lang ist, es noch einmal zu schreiben, hier ein Link:

    http://www.yoshisaquarien.de.vu/ --> Weiteres --> Fütterung.

    Kurz: Ich nutze die Strömung von meinem EHEIM AquaBall.

    Was sagt ihr dazu?

    Anhänge:

    • Daten.jpg
      Daten.jpg
      Dateigröße:
      261,8 KB
      Aufrufe:
      36
  16. Sunny159
    Offline

    Sunny159 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    163
    Sunny159 29 März 2014
    Hey Leute,

    ich habe mich vor kurzen entschlossen Fächergarnelen in mein Becken zu setzten. Jetzt war das erste Problem das das weibchen keine Stunde nach einsetzten tot und ich ziemlich ratlos war, da ich in den letzten 10 Jahren in denen ich Aquarien habe so etwas noch nie erlebt habe.
    Dem Männchen geht es glaub ich ganz gut. Er erkundete das Becken und sitzt jetzt immer auf einer Wurzel in der Strömmung. Ich hab für ihn gefrohrenes Plankton und von Sera micron Aufzuchtsfutter gekauft. Habe beides in ein wenig Wasser gelöst und mithilfe eines dünnen Schlauches (hab ich so in einem anderen Forum gelesen) in die Nähe der Garnele "gespritzt".
    Das Problem ist nun das ich noch nie gesehen habe das er Fächert. Nun habe ich Angst das etwas mit ihm nicht stimmt und er unter Umständen verhungert.
    Die Wasserwerte sind in Ordnung, er hat viele Versteckmöglichkeiten und Pflanzen.
    Was kann ich tun?

    Vielen Dank für euere Hilfe!

    die ziemlich verzweifelte Sunny
  17. Yoshi_Maus
    Offline

    Yoshi_Maus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    50
    Yoshi_Maus 29 März 2014
    Hallo Sunny,
    Kannst du uns noch ein paar Informationen über dein Becken geben? Also über Filterung bzw. Strömungspumpe, wie deine Wasserwerte sind wie du die Tiere eingesetzt bzw eingewöhnt hast?

    Was hast du noch für Tiere im Becken?
    Grüße, Yoshi
  18. Sunny159
    Offline

    Sunny159 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    163
    Sunny159 4 April 2014
    Hey Yoshi,
    Entschuldige die späte Antwort:)
    Also im Becken sind noch 3 Mollys und 2 Antennenwälse. Ich hab einen normalen Innenfilter angebracht den ich in der "stärke" verstellen kann, er steht auf der höchsten Stufe und ist auf die Wurzel gerichtet auf der die Garnele sitzt. Am anderen Ende vom Becken ist eine Sauerstoff Pumpe mit Diffusor angebracht. Das Becken ist ziemlich gut mit Pflanzen voll. Achso es ist ein 60 Liter Becken. Wasserwerte sind: ph: 7,6 KH: 18 No3: 12 NO2:0,2.
    Hab die beiden langsam an die neuen Wasserwerte gewöhnt indem ich sie in eine Transportbox mit dem Wasser aus dem Geschäft gesetzt habe und immer wieder aus dem Aquarium Wasser zugegebne habe.Mittlerweile frisst er glaub auch wenn ich im futter "hinspritze" aber fächern tut er immer noch nicht.

    Vielen Dank

    Sunny
  19. Yoshi_Maus
    Offline

    Yoshi_Maus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    50
    Yoshi_Maus 6 April 2014
    Hallo Sunny,

    Also schön ist schonmal, dass die Garnele vor der Strömung sitzt. Wundert mich natürlich, dass sie nicht fächert.
    Aber was ich bei meinen Gabun's feststellen konnte, dass diese lieber in einem Versteck/Höhle sitzen und von dort aus in der Strömung fächern. Wohingegen die Molukken direkt vor der Pumpe sitzen.

    Aber mir fällt dein recht hoher KH-Wert auf. Evtl fühlt sie sich damit nicht wohl.

    Was bei deiner Garnele auch noch sein kann, dass evtl eine Häutung bevor steht. Da ziehen sich die Tiere aber meistens zurück. Zumindest sind dieses dann kaum aktiv.

    Dann beobachte mal, wie sich deine Fische der Garnele gegenüber verhalten. Also ob diese stressig auf sie wirken.
    Meine Gabun's sind relativ scheu und verschwinden bei der kleinsten "Störungen".

    Deine Fütterung ist soweit in Ordnung, wie du es beschrieben hast :)

    Das die eine Gabun nach dem umsetzen gleich gestorben ist, da würde ich persönlich auf den Stress des Umsetztens tippen. (Meine Meinung, es kann natürlich auch etwas anderes sein). Da die meisten Tiere importiert werden, haben diese ja schon eine weite Reise und viel Stress hinter sich und kippen dann wahrscheinlich irgendwann um.

    Viele Grüße,
    Yoshi
  20. Sunny159
    Offline

    Sunny159 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    163
    Sunny159 7 April 2014
    Hey Yoshi,

    die Mollys kommen ihm eigentlich recht wenig in die Quere. Hab es bis jetzt zumindest nicht gesehen. Hab jetzt noch eine einfache Pumpe gekauft damit es mehr Strömung gibt.
    Versuche den Kh schon mit dest. Wasser zu senken. Hab gerade noch mal gemessen funktioniert nicht so richtig gut :( . Hast du da vielleicht noch einen Vorschlag?
    war heute noch mal beim Händler dieser meint das sie sich unter umständen Häuten wollte das aber nicht funktioniert hat und sie deshalb gestorben sei.

    Vielen Dank für deine Hilfe :)

    Liebe Grüße Sunny
  21. Yoshi_Maus
    Offline

    Yoshi_Maus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2012
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    4
    Garneleneier:
    50
    Yoshi_Maus 8 April 2014
    Hallo :)

    Ich würde mich natürlich auch freuen, wenn noch andere ihre Meinung schreiben könnten. Nicht dass das alles so einseitig klingt :switz: Das sind ja nur meine Erfahrungen und die müssen ja nicht die Lösung sein :D

    Also, deine KH mit dest. Wasser zu senken ist schon in Ordnung (denke ich). Aber da ist es wichtig, nicht alles mit einmal gegen dest. Wasser zu tauschen *g* Immer schön nach und nach. Aber hier kenne ich mich nicht ganz so gut aus, das möchte ich dazu erwähnen. Bei uns kommt das Wasser mit einer sehr niedrigen KH aus der Leitung. Da wäre es gut, wenn du noch einmal jmd anderes dazu befragst.

    Kannst du uns evtl ein Photo hier zeigen, wie die Gabun vor der Strömung sitzt?
    Also hat sie ihre Fächer überhaupt nicht offen? Oder vielleicht ja auch nachts?

    Ja die Häutung ist immer eine kritische Phase, da bange ich auch immer etwas. Eine Gabun habe ich dadurch leider schon verloren. Aber da muss ich mich nochmal mit meinen Wasserwerten beschäftigen. Mineralien und eine gute Ernährung sind dabei wichtig.

    Viele Grüße,
    Yoshi

Diese Seite empfehlen